Die Innere Leere

Hallo ihr Lieben. Uns erreichte eine Email, zu der sich Sabine´s Innere Göttin LISA zu Wort meldete. Es geht um das Thema „Nicht-gesehen-werden“.  Da die Antwort für euch alle hilfreich sein könnte, teilen wir dies hier mit euch.

 

Frage: 

Liebe Sabine! Ich brauche bitte deine Unterstützung, denn ich bin orientierungslos und alles setzt mir extrem zu. Alles überfordert mich.

Meine Katze wurde von einem Auto getötet. Es setzt mir so zu, dass ich eine Leere spüre und immer wieder weine. Mein Sohn war mit der Katze sehr verbunden und ist gerade zu Besuch bei uns.

Er lebt momentan im Ausland und wohnte etwa 7 Jahre im Bereich unseres Hauses, das von meinen Eltern und Grosseltern bewohnt war. Jetzt auch wieder. Ist ja noch seine Wohnung. Meine Eltern leben nicht mehr.

Für die Katze habe ich am So. eine Stammrose zum Abschied von ihr als Ritual eingesetzt. Mein Mann, unser Sohn und ich nahmen daran teil. Aber seit So. Abend kann ich nicht mehr schlafen. Ich atme hoch und tief. Verbinde mich mit den drei Müttern und ihrem Licht, öffne mein Herz, öffne mein Kronen und Wurzenchakra.

Wie ich es von dir gelernt habe. Mein einatmen ist normal, beim ausatmen steckt die Luft irgendwo fest und ich bekomme Angst, sorge mich um mein Herz, denn ich hatte schon drei Infarkte und mein Herzbereich ist eng.

Stehe wenn es zu heftig wird auf um wieder durchzuatmen. Das geht stundenlang so dahin. Was mache ich falsch. Was kann ich tun, denn ich werde Wahnsinnig.

Wird jetzt viel aufgewiegelt weil mein Sohn im Haus ist? Wenn er wieder fährt, habe ich wieder Angst vor der Leere und mache mir immer Sorgen um ihn. Kann es aber nicht ändern. Steckt in mir fest. Verlustängste so stark. 

Ich möchte aber bitte, auch wenn es unverschämt klingt, von Sabine eine Antwort. Denn mein Thema ist nach wie vor, nicht wahrgenommen zu werdenDanke für die Hilfe, denn es wird mir alles zu viel.

 

Antwort:

…. nicht Sabine wird dir antworten, sondern ich: LISA.

Niemand hat den anderen wahrgenommen auf Erden in den letzten 6000 Jahren.

Ebenso habt ihr es nicht gelernt, euch selbst wahrzunehmen. Genau darum geht es jetzt: Ihr sollt lernen euch selbst wahrzunehmen – in allen Facetten eures menschlichen, seelischen und geistigen Seins.

Alles was Ihr bis heute für euch selbst unterlassen habt (innen wie außen), alles was ihr in eurem eigenen Leben nicht gesehen habt (nicht sehen wolltet), fordert jetzt von euch, gesehen zu werden.
Dafür muss eine innere Leere entstehen, die den engstirnigen und verbissenen Egogeist in die Knie zwingt und der großen inneren Seele hilft, ihre Augen wieder zu öffnen (die sie unter der Herrschaft eures menschlichen Verstandes jahrhundertelang verschlossen hielt).

Jeder Mensch hat aus diesem Nicht-sehen und Nicht-gesehen-werden das eigene Drama inszeniert, die eigene Lebensbühne aufgebaut, die eigenen Schlingen der Bindungen und Bedingungen ausgelegt.

Es ist dein Thema.

Es hat nichts mit der Katze oder dem Sohn zu tun.

Die Katze wurde nicht „von einem Auto getötet“, sondern sie hat sich mithilfe des Autos aus deinem Leben herausgelöst, weil sie das, was du nicht sehen willst, nicht mehr für dich tragen konnte und musste: deine innere Priesterschaft: deine ureigene Fähigkeit, zutiefst zu sehen –  dich selbst und andere –  durch alle Schleier hindurch.

Erlaube der inneren Leere, dich auszufüllen.
In ihr ist alles, was du seit dem Anbeginn bist –
und im neuen Zeitalter sein wirst.
Bleibe bei dir selbst.
Lasse die anderen so sein, wie sie sind.
Lasse sie los.

Gehe am Abend in deine Seelenlandschaft,
nutze die Unterstützung durch meinen Herztempel
und vertraue der großen heilenden Chaos-Intelligenz, die jetzt herrscht und euch alle heimsucht –  voller Liebe.

Ich grüße die innere Göttin in dir
LISA

 

 

11 Kommentare
  1. Sabine
    Sabine says:

    All Ihr lichtvollen Seelen,
    ich bin begeistert und verblüfft gleichermaßen:
    Nicht-gesehen-Werden, erschöpfende Leere, unerfülltes Tun,…..
    Danke, dass ihr mir die Worte mit solcher Klarheit ins Bewußtsein legt, ich fühle mich so sehr angesprochen.
    Die Aussicht, meiner inneren Priesterschaft ab jetzt den angemessenen Raum zu geben, befreit mich.
    Darf ich bitte für den Ausdruck „Seelenlandschaft“ noch eine Erklärung kriegen?
    Herzlichsten Dank und in Verbundenheit
    Sabine

    Antworten
  2. Brigitte Schmidt
    Brigitte Schmidt says:

    Ja so irgendwo erlebe ich das Gleiche ..die Leere den wenn wir/ich nicht mein Ego bin /meine Strukturen /Bilder/Geschichten in meinem Leben wer bin ich dann? Bin ich dann Nichts??, schlafe sehr abbrüchig und versuche Nichts zu sein…Absurd.. ? Heute Nacht hörte ich dann die Doppel chakras aus der Rückkehr der Grössen Familie…da wird wiederholt alles..das die Türen zu waren wir uns nicht erkennen und fühlen könnten bis jetzt…eine Beruhigung. Aber Angst kommt doch hoch Mein Leben !!!!! Beurteilung von Aussen von mir selbst….Träumte dann von Sabine war sicher in Ihrem/ Lisas /Herzraum ?!!…Eine wilde Zeit…kann ja fast niemand davon erzählen…die halten mich für ver-rückt..Aber Ich Bin. Und denke oft an den schmunzelden Budda. Das hilft…Gesegnet sind wir mit Kristallmensch.net ♥️♥️♥️

    Antworten
  3. Ludmilla Baier
    Ludmilla Baier says:

    Liebe Sabine , ich bin vom Anfang an dabei. So eine Art „Kellerkind“ – hab ich von Dir und konnte mich gut damit indentifizieren.
    Stehe dir sehr nahe auch wenn ich hier „unten“ nur deine Kostenfreien Geschenke in Empfang nehmen konnte und somit weit im Hintergrund.
    Aber für mich denoch in den ganzen Jahren unbezahlbar wertvoll.
    Ein Sterben und wieder auferstehen zieht sich eigentlich schon durch mein ganzes Leben. In einer Dimension wo ich mir oft dachte warum nicht wenigstens aufgeteilt auf 2 Inkarnationen. Die heftigste längstandauernste Welle kam 2000. 5 Jahre Hölle pur aber wundersamer Weise nach sehr kurzer Zeit eine Transformation wo ein aufsteigen wie die „Phoenix aus der Asche“ sehr treffend hinkommt. Alles Neu wie nie zuvor. Doch leider keine offenen Tore.
    Anfang Mai dieses Jahres eine Welle des völligen Zusammenbruches meines ganzen Systems. Auch wenn dies nicht das erstemal so ist, fühlt es sich so endgültig an. Ich fühle keine Resursen mehr und keine Energie mehr um zu aktivieren. Befinde mich in so einem niederschwingenden verdichdetem Feld das ich keinen Zugang mehr finde. Wie eingefroren in einer ohnmächtigen Starre. Eingekerkert in einer Wolke die aus purer Angst besteht aber keinen Ausgang finde. Es prodelt ständig in mir bis an die oberste Grenze der Explosion und kann mich nicht bewegen. Kann mich kaum mehr versorgen weil völlig enterdet. Wiege nur mehr knapp über 40 Kg. Ich lebe alleine und alleine schaff ich das nicht mehr. Obwohl ich weiss das ich nicht alleine bin aber zu weit weg. Was jetzt noch hinzu kommt ist, das ich mir auf Rat einer Ärztin die ich in meiner Not angerufen habe, eine Blutanalyse meiner Sexualhormone hab machen lassen. Die ihrer Meinung nach so verherrend aussah, das sie diesen für mich nicht mehr tragbaren Zustand auf meinen Hormonstatus zuordnete. In meiner panischen Hilflosigkeit und Hoffnungslosigkeit hab ich die Therapie einer Bioidetischen Hormonzufuhr angenommen.
    Fühle mich damit aber noch mehr von mir getrennt und fremd bestimmt. Egal ob bio oder nicht bio. Es ist und bleibt was ich selbst nicht bin. Aber ohne halt auch nicht mehr. Nur fühlt es sich für mich so an als würde ich mir damit jegliche Chance auf meinen eigenen natürlichen Fluss versperren. Und somit nur mehr Chaos pur was alles noch nur verstärkt. Hast du ein paar Worte für mich Sabine? Wie du das siehst ? Danke!

    Antworten
    • Sabine Wolf
      Sabine Wolf says:

      Liebe Ludmilla, in tiefem Respekt vor deinem Weg sehe ich es doch so: Jeder hat seine aktuelle Lebenssituation erschaffen – und sie ist perfekt. Lies den Sonntagsbrief „Ausgangspunkt Selbstliebe“ http://kristallmensch.net/2017/07/30/ausgangspunkt-selbstliebe/ . Habe es gerad heute thematisiert. Höre auf, dich getrennt zu fühlen. Deine körperlich-seelische Situation ist ein Ergebnis deiner Gedanken über dich selbst, deiner Selbst-Wertschätzung. Du bist nicht mehr das Kind deiner Eltern. Sei bereit, dich neu zu finden. Einfach indem du dies (eine Weile jeden Tag) beschließt, geschieht es mit der Zeit. Das einzige, was uns in solchen Extremsituationen wirklich hilft, ist die Selbstliebe. Sie trifft die richtigen Entscheidungen bezüglich Selbsthilfe und Hilfe von außen.

      Ich nehme einige Fesseln und Flüche in deinem Feld wahr. Öffne dich mir und erlaube mir, sie herauszuziehen, zu transformieren und dir als gereinigte Kraft wieder zur Verfügung zu stellen. Überlasse dich eine Weile in der Obhut meiner geistigen Herzklinik. Ich sende dir Grüße und Licht zur Befreiung deiner Selbstliebe. Sabine

      Antworten
      • Ludmilla Baier
        Ludmilla Baier says:

        Liebe Sabine, da Du mir angeboten hast diese Fesseln und Flüche die Du bei mir wahrgenommen hast zu entfernen und zu transformieren, möchte ich Dich gerne fragen ob Du darauf eh nicht vergessen hast bzw. das noch für mich tun wirst? Ich denke Du kannst fühlen das ich da nichts fordern will und verstehen … Ich kann das alleine nicht. Danke ! Lg. Ludmilla

        Antworten
  4. Heidemarie
    Heidemarie says:

    Vielen Dank. Seit einer Woche spüre ich diese unendliche Leere und bin verzweifelt. Nun weiß ich, daß es anderen auch so geht und kann damit umgehen.

    Antworten

Dein Kommentar

Möchtest Du diesen Beitrag kommentieren?
Du bist herzlich dazu eingeladen!

Schreibe einen Kommentar zu Sabine Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.