Vierter Messetag

Hallo ihr Lieben, hier der Gruß und die Eindrücke vom vierten Messetag. Wieder geht es ziemlich in die Tiefe, wie ihr sehen werdet, wenn ihr diese anderthalb Stunden durchhaltet:

  • Fragen und Antworten zu Krank-Gesund-Heil
  • Erläuterungen: Die senkrechten Systeme 3. Teil
  • Meditation zur Aurareinigung

 

 

So war der Tag am Stand:

Venustaube vergessen, Kasse dabei. Mal umgekehrt. Warum eigentlich nicht?  Morgens bei der Abfahrt ein blöder Spruch im Team (ein Tanz aus unbewussten Ängsten, Projektionen, Verdrehung und Unterstellung – gut gemeint, aber voll daneben), Sabine in Empfangsstimmung  und LISA ging ab wie eine Rakete. Tornadostimmung auch später bei der Klärung auf dem Parkplatz, eine weinende Mitarbeiterin stehengelassen und eine verstörte mitgezogen. Beide durch den Wolf gedreht – und eine Stunde später Entspannung, Klarheit und Sensibilität für ähnliche Situationen in Zukunft. Solche internen „Seminare“ zeigen, dass ein neues Zeitalter anbricht: jenes der rückhaltlosen Aufrichtigkeit sich selbst und anderen gegenüber. Gefordert und gefördert. LISA läßt keine Nachlässigkeiten mehr zu. Seid froh, dass ihr nicht im meinem Team seid, kicher.

 

11 Uhr  6 Fragen und Antworten  zum Thema Krank Gesund Heil
mit Tanja

Per Mail von euch Lesern gestellt, von LISA beantwortet: ein Wirbelsturm im Wasserglas mit tiefen Hinweisen und aufrüttelnden Zusammenhängen zu den verschiedenen Schichten des Wesens „Krankheit“. Für den Verstand nicht auf Anhieb anzunehmen, dafür mit hoher Transformationswirkung für Körper, Seele, Gedanke und Gefühle. Sie wirkt beim Zuhören mit geschlossenen Augen in euren Feldern. Hinweise auf Kongress Vereinigte-Heil-Intelligenz und das Buch Das geistige Reisen.

Weiteres im Messethema 1: Krank-Gesund-Heil 

 

Dann ein ereignisreicher Vormittag mit gelegentlichen ersten Ausflügen in die Weiten der Hallen: Italienisches Wurst-Schinken-Brötchen und eingelegte Oliven in Halle 25. Fünf bis zehn Beratungen, JA-NEIN, ChakraMagie-Beratung, eine Japanerin aus München machte zwei Tage „Urlaub“ am Stand. Monika und Christoph in Aktion. Susanne und Ilse-Dore, dann Erkenhild, die Gerd und Renate ablöste.

Denise von Radio Hannover 100,0 führt ein Kurzinterview: „Auf der Infa gibt es nicht nur neue Töpfe und Pfannen, sondern auch neue Wege zu sich selbst. Dabei hilft uns Sabine Wolf ….!! Dann eine kurzes Hin- und Her-Gefecht an klaren Fragen und präzisen Antworten. Anschließend wollte sie mal erleben, wie es ist, die innere Stille zu hören. Ich zeigte es ihr – sie glitt schnell raus aus der physischen Welt und brauchte einige Zeit, um wieder zurückzukehren. Dann noch ein kurzes, freundschaftliches Gespräch, bevor sie ging. Eine schöne Begegnung.

 

14.30 Uhr Erläuterungen: Die senkrechten Systeme 3. Teil

Erkenhild filmt stellvertretend für Michael, der heute Nachmittag nicht dabei ist. Christoph stellt Fragen

Bild 9: Der größte Strom unserer senkrechten Systeme reicht vom Erdmittelpunkt bis zur Zentralsonne in der Milchstraße. Über die Bedeutung der drei Sonnenzentren und ihrer Niederlassungen in unserem Körper. Dann folgt die erstaunliche Erfahrung, dass sowohl Dunkelheit als auch Licht unsere negativen Anlagen verstärken und uns umbringen können, wenn wir uns verschließen (Bilder 10 und 11) – und umgekehrt: dass sowohl Licht als auch Dunkelheit unsere besten Anlagen, Fähigkeiten und Kräfte wecken können, wenn wir offen sind. Zum Abschluss die Erläuterung der drei Zeichnungen zum Abstieg in maskuliner und Aufstieg in feminier Führung.

 

16 Uhr weitere Azubis vom NDR-Fernsehen, Reporter und zwei Kameraleute wollen  an der Meditation Aurareinigung teilnehmen und filmen. Vorher Kurzgespräch, hinterher Kurzresümee. Na klar. Als sie eintrafen mit ihren schweren Geschützen, kamen vier weitere Besucher herein und wollten dabei sein. Die Sitzecke wurde eng und kuschelig. Etliche Leute blieben auf dem Gang stehen und schauten herein, während der Meditation – so viele Kameras auf so engem Raum sieht man nicht oft..

 

17.30 Uhr Meditation zur Aurareinigung

Die Reinigung der sieben Aurafelder, begonnen im physischen Körper mit den diamantweiß-gold-silbernen Licht in der Verschmelzung mit den sieben Aurafarben: rot, orange, gelb, grün-rosa, hellblau, indigoblau und violett. Benennung der einzelnen Felder und ihrer Bedeutung für unser Leben, Klärung und Erweckung sowie weitere Hinweise zum Verständnis während der Meditation.

 

 

7 Kommentare
  1. Franziska HÖfner
    Franziska HÖfner says:

    Herrlich ,
    Einfach nur herrlich .
    Schon beim Lesen !
    Das habe ich die letzten Tage schon beim schauen gefühlt ,
    Viele werden so ganz “ heimlich im I Phon notieren „Kristallmensch und dann heimlich zu Hause ins Web schauen ,und vielleicht nochmal wiederkommen oder kaufen .
    Ich liebe ES wenn mit Charisma ,die Worte in Lebensfreude ,Leichtigkeit und Liebe ( und die Wahrheit kann manchesmal wehtun ) chongliert werden .
    Danke Euch Allen !.
    …liebe Bärbel du darfst auch zehnmal hier schreiben ,wem es stört der braucht ja nicht lesen ….hihi
    In Liebe Franziska

    Antworten
    • Bärbel
      Bärbel says:

      Hurra, danke liebe Franziska, wieder einen Schritt aus der Selbstbegrenzung. Es ist die Freude, die in mir sprudelt.
      von Herzen Bärbel

      Antworten
      • Franziska HÖfner
        Franziska HÖfner says:

        Ja , liebe Barbara ,
        Selbst-Bewusst-Sein ,das ist ES
        danke für deine Antwort !
        von Herz zu Herz in Liebe Franziska
        P.S
        ….die Medi-zin der Medi am 4 .Tag war auch für mein Herz sehr stark ..
        Da stand wohl eine große „Neugeburt an !

        Udo Bauch auch weg …lächeln ,
        nur zu gut das mein Kleiderschrank alle Größen beinhaltet hihi
        Liebe Grüße an ALLE Franziska

        Antworten
  2. Helga
    Helga says:

    Die Aurameditation war der Hammer. Ich war vollig eins in mir , mit mir und meinem Körper und war wirklich ganz weit weck. Wow sehr schön!

    Antworten
  3. Monika Bänziger
    Monika Bänziger says:

    DIESE Reinigung habe ich gebraucht ! Mein Leben dreht sich in eine neue Richtigung und ich fange an meine Tiefe zu spüren …

    Antworten
  4. Gisela Possert
    Gisela Possert says:

    Liebe Sabine und Team,
    ich liebe die Videos! Perfekt für Neueinsteiger und Zusammenfassung für mich nicht mehr ganz so Neue.

    Nochmal eine Frage: Wie kann ich einem schizophrenen Menschen helfen in seine Mitte zu kommen? Junge Frau, 28 Jahre, seit Wochen in der geschlossenen Psychiatrie (freiwillig).

    Herzlichen Dank für alles!
    Gisela

    Antworten

Dein Kommentar

Möchtest Du diesen Beitrag kommentieren?
Du bist herzlich dazu eingeladen!

Schreibe einen Kommentar zu Bärbel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.