Fünfter Messetag

Ihr Lieben, immer erst am Abend schaffe ich es, meine Kommentare und Beschreibungen dem Tagesfilm hinzuzufügen. Sicherlich merkt auch ihr, dass die Videos langsam etwas länger werden. Warum wohl? Weil es Spaß macht und wir uns immer mehr in diese tolle kleine  Kristallmensch-Bühne in den Messehallen einleben. Monika sagte heute, sie würde am liebsten noch 14 Tage verlängern.

Hier, am fünften Tag findet ihr folgende Abschnitte in unserem Video:

  • Fragen und Antworten zu Familie und Partnerschaft
  •  Erläuterungen zum Senkrechten Atem
  •  Meditation zum Senkrechten Atem in der Partnerschaft

 

Die Eindrücke vom Tag

Heute Venustaube dabei, Kasse dabei. Wir entwickeln uns!  Die Fahrt zur Messe und die ersten Stunden sind gemächlich. Heute morgen sind wenig Besucher unterwegs, so dass wir locker Zeit bis zur ersten Aktion  haben. Diese verbringe ich mit dem Kauf eines körpergerechten, beweglichen Bürostuhls. Endlich auch mal was für mich selbst tun: Stühle ausprobieren, wippen, schaukeln und tanzen im Sitzen (Dancing Chair von Falto)

 

11 Uhr Fragen und Antworten zu Familie und Partnerschaft

Jörg stellt die Fragen, Lisa antwortet, Michael filmt

Die ersten vier der sechs Fragen wurden gestellt und beantwortet. Es ging um die Heilung der eigenen Kindheit nach 50 Jahren, um Gewalt, Borderlining und Drogenjugend und die Frage: „Wie komme ich endlich in meine Kraft?“ Dann folgte die Liebe-Ekel-Wippe, Anziehung-Abstoßung, die Ablehnung der Sexualität und der gleichzeitige Partnerschaftswunsch. Ein ganz und gar grundlegendes Thema, das die Grundfesten unserer bisherigen Vorstellungen von dem, was Liebe ist, erschüttert. Lisa machte keine Anstalten, irgendjemand in ihren Ausführungen zu schonen oder zu verurteilen. Tatsächlich ist es eines der heikelsten Themen dieser Zeitenwende. Im Anschluss ging es um den unbewussten Heilungsversuch der eigenen Kindheit durch Projektion auf die Kinder, die jene Nahrungsdramen ausbaden sollten, die die Mutter in sich selbst trug. Und schließlich die Gewalt in der Kindheit durch den Vater …..  Was nun? Was tun?

Weiteres im Messethema 2: Familie und Partnerschaft 

 

Die Surfterminals werden überraschend wenig genutzt, der Bücher-Spiel-Tisch dagegen intensiv. Die Menschheit will spielen. Die Besucher wollen sich die Karten legen  und nicht am Bildschirm surfen. Also räumen wir kurzerhand den Terminal an der Stirnseite weg und legen dort Karten und Bücher aus. Nur wenige Minuten später  geht dort das Kartenmischen los.

 

14.30 Uhr Erläuterungen zum Senkrechten Atem

Nach drei Tagen der Erläuterung der senkrechten Systeme ist nun die praktische Übung zum Senkrechten Atem dran. Über verschiedene Bilder erläutere ich ihn, um ihn dann mit den Besuchern zu praktizieren. Und die Wirkung ist  jedesmal deutlich im Körper spürbar. Lisa hat es wiedermal geschafft, mir beim Sprechen Worte und Zusammenhänge in den Mund zu legen, die mir bisher selbst noch nicht klar waren. Es ging u.a. um den Senkrechten Atem in unseren Knochen und Gelenken, im Arterien-Venen-System und in den anderen Systemen des Körpers. Die Wirkung des Senkrechten Atems ist klärend, reinigend und heilend, ausgleichend, harmonisierend – aber auch: öffnend und transformierend.

Die Senkrechten Systeme als Bilderserie

Der Senkrechte Atem als Videoschulung

 

Dann eine Beratung zum Brustkrebs. Fazit: Alle Bewegungs-, Ernährungs- und sonstige Therapien nützen nichts, wenn wir die Kommunikation mit der inneren Dämonin/Göttin verweigern. Auch Brustkrebs ist ein Wesen, ein Teil unserer Persönlichkeit, das eine wichtige Botschaft für uns hat, die wir bisher ignoriert haben. Spätestens jetzt muss Kommunikation stattfinden. Wenn wir diese verweigern, dann helfen auch „keine Pillen“ mehr. Öffnen wir uns dem Kontakt mit diesem dunklen Wesen höchster Intelligenz (nennen wir sie einfach liebevoll: Schattenschwester), dann sind wir nie mehr allein und haben die beste Beraterin an unserer Seite. Krankheit ist keine Feindin, sondern eine Freundin. Sie hat keine kommerziellen oder wissenschaftlichen Interessen, die unsere Krankheit missbrauchen könnten. Sie hat dasselbe Interesse  wie wir: einfach leben und glücklich sein – und gleichzeitig reifen und wachsen.

Meine Empfehlung zu diesem Thema: Kongress Vereinigte Heil-Intelligenz

 

Dann um kurz vor halb sechs kam eine große schlanke junge Frau auf den Stand, steuerte zielstrebig auf einen grünen Sessel zu, ließ ihre Taschen und Rucksäcke fallen, setzte sich, als würde sie in eine Kneipe gehen –  auf den Kellner warten. Wow, das hat mir sehr imponiert. Es stellte sich heraus, dass die Meditation am heutigen Abend im Infa-Kalender veröffentlicht worden war.

„Hoffentlich,“ dachte ich, „haben sie auch geschrieben, dass wir nur zwei Plätze haben.“ Tatsächlich kam nur noch eine weitere Frau. Ohnehin waren da noch Freunde und Teammitglieder, die ebenso gern an den Meditation teilnehmen wie Besucher.

 

Meditation zum Senkrechten Atem in der Partnerschaft

Wir stellen im Senkrechten Atem die Partnerschaft im eigenen Körper her: zwischen den Knochen und Gelenken, Arterien und Venen, zwischen dem Nerven- und Hormonsystem. Wir erwecken im Senkrechten Atem die Familie im eigenen Körper: Lunge (Vater), Herz (Mutter) und Magen (Kind), Nieren (Eltern) und Blase (Kind), Wirbel, Bandscheiben und ZNS/Liquor, Hypophyse, Hypothalamus und Zirbeldrüse. Der Senkrechte Atem für die innere Familie und Partnerschaft heilt Familie und Partnerschaft im äußeren Leben.

Anschließend bat mich die junge Bloggerin um ein paar Anregungen zum Thema: „Winterblues – Was kannst du dagegen tun?“  Gerne gab ich ihr 13 Minuten Erläuterungen per Audio zu jener Jahreszeit, die mit dem „Selbstmordmonat Nummer 1 (November)“ beginnt und dem „Selbstmordmonat  Nummer 2 (Februar)“ endet. Da-gegen können wir gar nichts tun. Da-mit und da-für aber viel.

Genießt den Video

Herzliche Grüße euch allen
von Sabine
und dem Team

 

Und sehr gern lesen wir im Laufe der nächsten Zeit hier – und an den anderen Messetagen – eure Kommentare und Fragen, eure Vorschläge und Anmerkungen –  oder einfach eure Freude und Erfahrungen.  Viele von euch spüren die unmittelbare Verbindung zu unserem Messestand, der in Wirklichkeit eine ganz neue Bühne des Lebens ist, die wir gerade sehr genießen  und intensiv bespielen.

 

4 Kommentare
  1. Bettina
    Bettina says:

    In der Tat genieße auch ich mein Dabeiseinkönnen auf der Messe durch die täglichen Aufzeichnungen und besonders die hochaktive Lisa . Mein persönliches Highlight gestern war der Name für die planetarische Besetzung der sich mir im Schauen und Hören offenbarte : Franz, liebt den Tanz 🙂 Es mag sich komisch anhören , aber es beglückt mich zutiefst, nun offenbar und bewusst einen inneren Tanzpartner zu haben . Liebsten liebsten Dank an dich , Sabine und dein wunderbares Team . Habt auch weiter ganz viel Freude auf euer Bühne . Wir sehen uns 🙂 , herzlich , Bettina

    Antworten
  2. Sabine
    Sabine says:

    Liebste Sabine, großartiges Geistiges Team,
    Deine/ Eure Antworten, Hinweise und Erklärungen berühren mich auch heute wieder zutiefst.
    Die komprimierten Begegnungen und Inhalte erhellen mein Bewußtsein ganz enorm, Ahhaa- und Aaahh-Effekte im Takt von Sabines Sätzen.
    Ich bin unendlich dankbar für Euer Sein und Euer Tun.
    Vielen Dank auch an Sabines Team in physischer Form (schmunzel), die Ihr durch Eure Unterstützung diese Begegnungen erst möglich macht.
    Herzlichst, Sabine

    Antworten
  3. Katharina Heine
    Katharina Heine says:

    Liebe Monika,
    nach dem Besuch an diesem 5. Messetag bei euch am Stand, mit der Chakra-Magie und dem Gespräch mit dir kann ich nur sagen:
    Es arbeitet weiterhin intensiv und dreht sich. Jeder Tag bringt neue Erkenntnisse und neue Impulse.
    Der persönliche Austausch mit dir war sehr wichtig für mich und ich freue mich sehr, dich kennengelernt zu haben.
    Vielen Dank noch einmal dir und natürlich Dank an Sabine, Lisa und das Team.
    Herzliche Grüße von Katharina

    Antworten
  4. Monika Bänziger
    Monika Bänziger says:

    Den Spass den ihr an der Messe habt, der kommt auf direktem Weg bei mir an. Herrlich …
    Genial war der planetarische Besetzung einen Namen zu geben. Sofort kam die Stimme durch: Ich bin Otto und bring dir Lotto 🙂
    Ein witziges Kerlchen, der sich sooo freut endlich mit mir spielen zu dürfen …

    Antworten

Dein Kommentar

Möchtest Du diesen Beitrag kommentieren?
Du bist herzlich dazu eingeladen!

Schreibe einen Kommentar zu Bettina Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.