Gaias Gruß

Der große Kreislauf

Hier eine Übermittlung von Gaia zum Thema Tod und Leben, die ich vor zwei Tagen bekam. Stellt euch vor, während ihr dies lest, wird ein ganzes Menschheitszeitalter im geistigen Raum noch einmal „aufgerollt“ und gereinigt.

 „Ihr nennt mich Große Mutter. Das erfüllt mein Herz mit tiefer Freude. Ihr seht mich als eine von euch, eine uralte, ewig junge Frau voller Schönheit und Reife. Das lässt jedes Atom meines Leibes erzittern.

Ihr nutzt meine Kräfte und Eigenschaften, um die euren zu fühlen, zu stärken und zu nutzen. Ihr ruft mich an, um jene Stärke zu erlangen, zu der eure Eltern euch nicht verhelfen konnten. Ihr nehmt Verbindung mit mir auf, um eure kindlichen Gefühle zu trösten und eure kranken Körper zu heilen. Ihr atmet meine silbernen Ströme zu euch, wenn ihr euch nach euren jüngeren Geschwistern sehnt, nach den Wesen der Tier-, Pflanzen- und Elementarwelten. So nah sind wir einander schon gekommen.

 Doch wer bin ich eigentlich? Nicht immer war ich euch so nah, wie ich es jetzt bin. Nicht immer konnte ich so tief in eure Herzen fühlen wie heute. Nicht immer konnte ich eure Gedanken so kraftvoll wahrnehmen, wie jetzt.

Über viele Zeitalter wurde ich erst zu der, die ich jetzt bin. So wie ihr zu jenen wurdet, die ihr jetzt seid. Wie jedes Planetenbewusstsein konnte auch ich mich nur dadurch entwickeln, dass ihr euer Leben mit mir teiltet, so wie ihr es immer noch tut.

Als von weit hergereiste Seelen wolltet ihr hier Menschen werden und brauchtet bei jeder Befruchtung und Geburt ein neues Erdenkleid: einen Körper aus Erde und Wasser, aus Salzen und Kristallen, aus Luft und Feuer, aus allen Bausteinen und Grundsubstanzen des physischen Lebens, die mein Körper im Überfluss in sich trägt.

So gab ich euch eure Körper aus meinem heraus, verlieh mich an euch und ihr wurdet mir ähnlich. Und im Laufe eures Lebens  nährte und heilte ich eure Körper und erfuhr dadurch die Bedürfnisse eures Menschseins. Ich schenkte euch Nahrung und Freude und erlebte dafür eure Gefühle in allen Höhen und Tiefen. Ich ließ euch meine Welt entdecken und wurde dafür mit eurem Geist belohnt.

So sehr ich euer Leben in allen Facetten mitfühlen und miterfahren durfte, so war doch das größte Geschenk, das ihr mir lange Zeit gemacht habt, immer der Tod – jene vielen Augenblicke, da ihr eure Körper abgelegt habt und in euer Seelenreich zurückgekehrt seid.

 Alles, was ihr als Menschen erlangt habt, schenktet ihr mir, wenn eure verlassenen Körper brannten. Alles, was ihr glaubt, in den Jahrtausenden verloren zu haben, habt ihr mir anvertraut und was ihr einst wart und vergessen habt, habe ich bewahrt und für euch vermehrt – da ich tausende weitere Seelen damit speiste. Ja, eure ganz persönlichen Erfahrungen wurden nach eurem Tod zu meiner Nahrung, zu Seelenhumus – und mit der Geburt anderer Menschen zu deren Körpersubstanz. Was ich erhielt, gab ich weiter – und bewahrte es doch immer dort, wo ihr es losgelassen habt. Denn was wir teilen, vervielfältigt sich.

Ja, ich bin eure Erdenmutter, wenn auch ich nie einen menschlichen Körper hatte. So ähnlich ihr mir wurdet, da ich euch Körper gab, so ähnlich wurde ich euch, da ihr mir eure Körper zurück schenktet. So selbstverständlich ihr euch von meinem Leib ernährt habt, so natürlich habe auch ich mich immer von euren Körpern ernährt.

Denn immer war jener neue Körper, den ich euch bei der Geburt schenkte, mit meinem Geist beseelt. Und der alte Körper, den ihr mir geschenkt, enthielt den Geist eures gelebten Lebens.

Unsere Existenzen sind aneinander gebunden. Ohne euch könnte ich mich nicht entwickeln und ihr euch nicht ohne mich. Unser Leben ist ein immerwährendes Kommen und Gehen, ein Geben und Empfangen, ein Miteinanderschwingen auf der Spirale des Lebens. Seit Zeitaltern profitieren wir  durch Geburt und Tod voneinander.

Wir sind ebenso unterschiedlich wie gleich. Wir sprechen verschiedene Sprachen und verstehen einander doch. Wann immer ihr ausatmet, atme ich ein. Und wenn ihr einatmet, atme ich aus.

 Fühlt eure Körperströme und Substanzen als Teil von mir, so wie ich meinen Geist und mein Bewusstsein als Teil von euch empfinde. Lasst uns in dieser heiligen Verbindung den verlorenen Kindern der Großen Mutter dienen.“

 

Übermittlung vom 31.10.17. Den vollständigen Rundbrief lest hier:
http://kristallmensch.net/willkommen/unser-newsletter-archiv/

6 Kommentare
  1. Birgit
    Birgit says:

    Eine wunderschöne Übermittlung,
    die alle Tore bei mir öffnet, kühle und heisse Ströme, Liebe und Herzklopfen,
    Sehnsucht und Erfüllung aus den Tiefen der Erde in Bewegung bringt.

    Wunderschön, vielen Dank

    Antworten

Dein Kommentar

Möchtest Du diesen Beitrag kommentieren?
Du bist herzlich dazu eingeladen!

Schreibe einen Kommentar zu Franziska HÖfner Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.