inneres licht

Reisen in die inneren Organe

Die Bedeutung eurer Organe

„Eure Organe sind nicht nur Funktionszentren eures Körpers, sondern auch Orte und Wesen eurer Lebendigkeit und eurer Fähigkeit, mit euch selbst und anderen umzugehen, auf die Impulse des Lebens zu reagieren. Eure Organe sind Lebensräume, in denen sich Vermögen und Unvermögen, Bereitschaft und Verweigerung gebären und zeigen. Eure innere Haltung zum Leben manifestiert sich hier: Euer Herz zeigt eure Bereitschaft zur Selbst-Liebe und zur Liebe des Ganzen. All eure verschlossenen Seelentüren sind die Saat für den Infarkt. Eure Lunge blüht entsprechend der Bereitschaft, euch zu öffnen. Jedes nicht gesprochene Wort der Liebe lässt eure Atmung flacher werden. Eure Leber zeigt, ob ihr in der Lage seid, das Gleichgewicht zwischen Himmel und Erde in eurem Alltag zu halten. Sucht ihr außen nach Erfüllung eurer innersten Bedürfnisse oder findet ihr Erfüllung in euch selbst? Euer Magen ist die Kinderstube eures Lebens. Wie behütet fühlt ihr Euch? Was fordert ihr, wie die Kinder, noch heute von der Welt und verkrampft darin eure Seele und die Magenwände?“                    (Christus Emanuel, 2002)

1 Organlicht.jpg  2 Organlicht.jpg

Die Entstehung eurer Organe

Am Anfang war das LICHT – reiner göttlicher Geist, höchste geistige Elektrizität. Sie war nicht in der Lage, zur Erde herabzusteigen und Materie zu bilden. Doch dies wollte es unbedingt. Am Anfang war auch das DUNKEL – reiner göttlicher Geist, höchster geistiger Magnetismus. Auch er war nicht in der Lage, zur Erde herabzusteigen und Materie zu bilden und auch er wollte genau das gerne tun und sein. Also taten sich die beiden zusammen. Geistiges Licht hüllte sich in den Mantel des geistigen Dunkels ein und gemeinsam stiegen sie ab.

So wurden LICHT und DUNKEL zu den dualen Ur-Kräften eures Wachstums und eurer Kraftentfaltung – zu Mutter und Vater eures Körperlebens. Seitdem ist das innere LICHT die Quelle des Zentrums und der Stille, des Gleichgewichts und der Ordnung – ein ewig pluspoliges, elektrisches und aufsteigendes Wesen. Das innere DUNKEL ist die Quelle der äußersten Grenze und Bewegung, des Ungleichgewichts und des Chaos – ein minuspoliges Wesen von magnetischer, absteigender Natur. LICHT und DUNKEL sind die geistigen Ur-Substanzen und Ur-Intelligenzen eurer Organe.

3 Organlicht.jpg 4 Organlicht.jpg

Gemeinsam begannen sie nun, kugelförmig vom Zentrum aus, ihre lichten und dunklen Essenzen hinauszustrahlen. In lichten Wirbel-Pfeilen und Spiralen fliegen die femininen Kräfte aus dem lichten Kern nach außen und wie dunkle Lanzen schießen die maskulinen Kräfte aus dem dunklen Mantel geradewegs hinterher. Beide schleudern in zentrifugalem, nach außen gerichteten, Tanz hinaus und wirbeln bis an den äußersten Rand ihres neuen kleinen Universums. Es sind Kräfte, Essenzen und geistige Absichten, die sich hier auf die Reise aus dem Zentrum in die äußeren Welten machen – Informationen und Substanzen. Sie spielen und tanzen miteinander, sie vereinigen und verschmelzen sich. So werden sie auf diesem Weg – und in diesem Tanz – zu Energien. Als positive und negative Energien bilden sie nun gemeinsam ein elektro-magnetisches Feld und werden mit der Zeit zu einem vereinigten Licht-Dunkel-Wesen. Diese neu entstandene Atmosphäre ist der Beginn der Aura eures Organs.

Den äußersten Rand ihrer Existenz finden die verschmolzenen Energie-Kinder in der Oberfläche der Organ-Aura. Diese ist schon klar umrissen, denn sie wurde von allem Anbeginn vom Willen des Geistes geformt. Bald ist die Welt der Geistkinder – das Energie- oder Aurafeld – von lichten und dunklen Essenzen erfüllt. Sind alle Kinder, Bewegungen und Tänze schließlich am äußersten Erfüllungsgrad der Absichten und Verdichtung des Feldes angekommen, dann kehrt sich die Bewegung schließlich um. Alle bis zum äußersten Rand ausgeschleuderten Energien, ausgewanderten Kinder und ausgestrahlten Essenzen streben nun in zentripetaler, nach innen gerichteter, Bewegung zurück zur Quelle: Sie wollen wieder zu ihrem Ursprung.

fleischliches organ

Rechtsdrehend und zentrifugal wirbelten die Geistsubstanzen hinaus, linksdrehend und zentripetal kehren sie als Energien zurück. Rechtsdrehend wirbelten die geistigen Absichten hinaus und linksdrehend kehren sie als Lebensmatrix zurück. Rechtsdrehend wirbelten die Eltern hinaus und linksdrehend kehren sie als Kinder zurück. Nun versuchen sie, wieder ins Zentrum zu gelangen, dorthin zurückzukehren, wo sie herkamen.

Doch das gelingt nicht mehr, da sie inzwischen von festerer Natur sind als sie es zuvor als Geistwesen waren. In ihrem wirbelnden Spiel und ihrer Verschmelzung sind sie schwer und dicht geworden. Sie passen nicht mehr ins Zentrum hinein. Sie können nicht mehr nach Hause gehen, doch das wollen sie um jeden Preis. Sie wollen ihre linksdrehende, zentripetale Bewegung zu Ende bringen – sie müssen sie zu Ende bringen, um den nächsten Schritt tun zu können, also hören sie niemals auf, auf das Zentrum zuzustreben.

So stauen sie sich um das Zentrum herum – und bilden darin das Organ. Die Energie-Kinder konnten nie zurück, wohl aber ihre Geist-Eltern. Diese ruhen seitdem im Zentrum und harren dort der Dinge, die noch kommen würden. Sie schauen voller Mitgefühl und Liebe auf ihre Kinder und wissen, dass diese eine aufregende und beschwerliche, jedoch auch hoffnungsvolle Reise vor sich haben.

Der göttliche Funke im Zentrum

So ruht der göttliche Geist in jedem Organ und jeder Zelle eures Körpers. Der Kern eurer menschlichen Materie ist hohe kosmische Intelligenz, geistige Absicht und göttlicher Wille sowie grenzenlose Fähigkeit und Durchsetzungskraft, bedingungslose Liebe und Weisheit. Das Energiefeld des Organs ist kindliche, loyale Intelligenz: die Intelligenz der Bereitschaft, die Intelligenz der bedingungslosen Folgsamkeit und des Gehorsams – oder auch, technisch ausgedrückt: Funktionsfähigkeit.

Der geistige Ausflug der Eltern erschuf einen Dimensionsschleier und gebar die Aura der Kinder. Die energetische Rückkehr der Kinder erschuf einen weiteren Dimensionsschleier und gebar die Materie: das intelligente Fleisch – den Menschenkörper, der seitdem auf der Reise des Erwachsenwerdens ist.
So war euer kosmischer Geist vor Zeitaltern in jenem physischen Raum angekommen, den ihr heute noch kennt. Doch ihr seid inzwischen zu Fleisch geworden und habt selbst den Energieraum vergessen, jene Atmosphäre, die ihr durchwandert habt, jene Aura, die euch heute noch auf Schritt und Tritt umhüllt und schützt.

Am Ende eurer langen Reise durch die Reiche des Geistes, der Seele, der Felder und des Fleisches habt ihr in eurem Körperraum eine ungeheure Vielfalt an Krankheiten, Toden und Geburten gesammelt.
Der lichte Kern war zu reiner Lebenskraft und der dunkle Mantel zu reiner Todeskraft geworden. Die reine Lebenskraft garantierte, dass euer Geist auch im engen Körperraum leben konnte. Die reine Todeskraft sorgte dafür, dass ihr zurückkehren konntet, wenn euer Körperweg beendet war. So war euer Projekt zur Verkörperung des Geistes von Beginn an gesichert – in jedem Organ und in jeder Zelle.

Kern, Mantel, Feld und Fleisch

Eure inneren Organe sind also keine biochemisch-mechanischen Körperwesen, sondern geistiges Bewusstsein und seelische Absicht – wirbelnde Energien und Intelligenzen – und erst im Resultat physische Intelligenz. Alle Vorstellungen eurer Schulmedizin von Körper und Organismus sind in den dunkelsten Zeitaltern eurer Evolution entstanden. Sie sind aus eurer Sicht hochintelligent und aus unserer Sicht äußerst primitiv. Das Faszinierende dabei ist allerdings: Beide Sichtweisen sind ein und dasselbe. Kein Widerspruch! Daher genießen auch eure Schulmediziner unseren höchsten Respekt. Wir gehen weiter unten darauf ein.

Innerhalb eines Organs sind Schleier und Dimensionssprünge möglich – und natürlich, weil sich jedes einzelne Organ aus Tausenden Räumen zusammensetzt. Daher könnt ihr innerhalb nur eines eurer Organe in unzählbar viele Räume reisen: in die Räume des lichten Kerns (auch lichter innerer Raum und Gottesfunken genannt), in die Räume des dunklen Mantels (auch dunkler innerer Raum und Todeskraft genannt), in die Räume des Feldes (auch Aura oder Atmosphäre genannt) und schließlich in die Räume des Fleisches, des verkörperten Organbewusstseins.

Überall in euren Organen findet ihr Intelligenz und Leben: Wille, Absicht und Entscheidungskraft, Liebe und Handlungsfähigkeit ebenso wie Wesen, Gestalten und Kreaturen – Gesichter, Fratzen und edle Antlitze. Daher werdet ihr auch in jedem Raum eures vielschichtigen Organismus‘ andere Dinge sehen, hören, fühlen und erfahren. Je nachdem, wo ihr gerade seid, fühlt es sich weit oder eng, angenehm oder unangenehm an. Die Energien sind von Raum zu Raum sehr unterschiedlich, wie ihr aus euren dunklen Träumen und Schreckensvisionen ebenso wisst wie aus euren lichtvollen Erlebnissen und Fantasien. Natürlich sind es genau diese inneren Wesen und Räume, die sich euch zeigen, wenn ihr entspannt oder verkrampft seid. Entspannt euch generell und schaut das Wesen der Dunkelheit in eurem Innersten ebenso frei und offen an wie das Wesen des Lichtes.

Heilung durch das Anerkennen des eigenen Kerns

Die Heilung des Körpers und der Organe könnt ihr im Aura-Feld erlangen. Dafür ist es notwendig, die Absicht, die Intelligenz und den Willen eures Inneren Lichtes und Dunkels anzuerkennen, denn sie sind eure Quelle: eure eigenen geistigen Ur-Eltern. Natürlich wollten diese niemals Krankheit, Gewalt und Leid – und doch haben sie diese Phänomene hingenommen, um das zu erlangen, was am Ende der Reise von alledem übrig bleiben würde: ein erwachsenes Kind und erwachter Mensch, der durch alle Himmel und Höllen hindurchgegangen ist, der alle Erfahrungen der Materiewelt in sich trägt und die kosmische Kraft, Weisheit und Liebe manifestiert hat. Diese großen Geisteskräfte waren der Beginn jeder Schöpfung und würden auch an ihrem Ende stehen. Sie würden als Resultat aus jeglichem Drama auf Erden hervorgehen.

Schmerz ist der dunkle Mantel der kosmischen Sanftheit auf Erden, des Mitgefühls und der interdimensionalen Kommunikation. Angst ist der dunkle Mantel der kosmischen Liebe und Aggression – der kosmischen Freude. Am Ende der Zeit würden sich die dunklen Mäntel von selbst wieder auflösen. Alle ausgewanderten und ausgesperrten Kinder würden wieder ins Innere Licht gehen. Die Aurakörper würden zu Lichtkörpern werden, die fleischlichen Körper zu Kristallkörpern. Alles Leben würde vom undifferenzierten Licht durchdrungene Leiber haben – und frei von Krankheit, Zweifeln und Ängsten sein, frei von Aggressionen, Neid und Schuldgefühlen. Eure Körper werden frei von Schlacken, Säuren und überflüssigen Pfunden sein, wenn ihr das Fließen des Geistes zwischen den Polen LICHT und DUNKELHEIT wieder als euren zutiefst eigenen Kern annehmt.

Aura-Reisen ins eigene Bewusstsein

Ihr könnt im Aurafeld eurer inneren Organe reisen und von hier aus in jede Sphäre, Dimension und Raumzeit. In der Aura entstand euer heutiges Bewusstsein. Hier entstanden eure Geschichten und Lebensgeschichten, hier liegen die Schätze eurer vergangenen Zeitalter und warten darauf, gehoben zu werden. Viele von euch klagen über mangelnden Geldfluss, berufliche Abhängigkeit und emotionale Ideenlosigkeit. Das liegt daran, dass ihr nicht geistig reist. Also konntet ihr euren inneren Kapitalfluss auch noch nicht öffnen. Doch dies ist die Voraussetzung für euren äußeren Geldfluss.

Euer innerer Kapitalfluss ist ein vertikal fließender Strom geistiger Intelligenzen, Energien und Substanzen. Dieser Kapitalfluss ist identisch mit eurem senkrechten Atem und dem senkrechten Ast eures Lebenskreuzes. Über ihn könnt ihr in alle Räume eures Körpers reisen, in alle Reiche der Menschheit und der Zeitalter, der Erde und des Kosmos. Dieser senkrechte Kapitalfluss führt euch in die Aurafelder eurer Organe und in die Geschichten aller Zeiten.

Wie, glaubt ihr, sind all eure populären Geschichten entstanden – die Geschichten vom Herrn der Ringe, Harry Potter und Eragon, die Geschichten von Ramses und Jesus, dem Christus, von Avalon und den alten Ägyptern, von Atlantis und Lemurien? Nun, da sind Menschen in die Aurawelten ihrer Körper gereist und dort angekommen, wo sie alte Erinnerungen und neue Weisheiten fanden, lasen – und euch überbrachten. Die Aurafelder eurer Körper sind Bibliotheken eurer Zeitalter, Geschichtsbücher eurer Evolution.

Ihr könnt euch daher entscheiden, ob ihr euch auf das Phänomen des Schmerzes und das Symptom der Krankheit ausrichtet, auf die Worte, Begriffe und Diagnosen der Schulmedizin – und ihnen Kraft gebt – oder ob ihr eure inneren Felder öffnet und euch auf eurem senkrechten Kapitalstrom dorthin tragen lasst, wo Erkenntnis und Heilung liegen. Taucht in eure Organwelten ein wie in einen blühenden Urwald, einen schillernden Ozean oder eine blumenübersäte Wiesenwelt. Sprecht mit euren Organen, fragt sie, was ihnen fehlt, was sie geben können und haben möchten.

Ihr müsst keine großen Drachengeschichten oder Bestseller schreiben. Allein die Reisebeschreibungen aus euren inneren Organwelten werden vielen Menschen – und euch selbst – den Reichtum eröffnen. Auf diese Art könnt ihr euer armseliges horizontales Geldrinnsal in einen Kapitalstrom verwandeln. Erzählt Geschichten, gebt Antworten und erschafft neue Welten – und werdet dabei vollkommen gesund.

6b_Organgefuehle H.jpg  6a_Organgefuehle V.jpg

Reisen im geistigen Organ

Vorwort

Beginnt nun, in eure inneren Organe zu reisen, in den Kern und den Mantel, in die Aura und das Fleisch. Reist nicht nur im Schlaf unter Ausschluss eures Wachbewusstseins, sondern auch in der Meditation und Vision, in der Fantasie und im Tagtraum. Macht euch Notizen über das Gefühlte und Gesehene, über das Gehörte und Erahnte – über die inneren Bilder oder über das körperlich Wahrgenommene: das Hautempfinden, die Wärme oder Kälte, die Härte oder Weichheit, die Auflösung der gefühlten Körperkonturen oder die große Enge.

Fürchtet nichts, euch kann nichts geschehen. Alles seid ihr selbst – und alles ist gut und richtig, auch wenn es sich zunächst schlecht und falsch anfühlt. Alles ist vorübergehend und fließend, auch wenn es sich eine Weile ewig und perspektivlos anfühlt. Alles, was euch urplötzlich von außen begegnet, ist schon seit dem Anbeginn in euch. Eine jede Begegnung mit anderen Wesen ist zutiefst die Begegnung mit euch selbst.

Sprecht mit ihnen. Sprecht mit euch selbst. Sprecht mit euren Organen. Sendet euer Herzlicht in alle engen Räume, kalten Herzen und dunklen Wesen, ohne diese zu verurteilen. Tut es voller Mitgefühl für euch selbst, denn ihr seid es selbst. Atmet von Herzen – und alles wird gut.

Und dies noch: Wer nichts sieht, der fühlt oder hört. Wer nichts hört, der spürt oder weiß. Alle Informationen kommen über alle Kanäle und Sinnesorgane zu euch. Vergleicht euch nicht mit anderen, sondern findet heraus, welcher Art eure persönliche Kommunikations- und Reiseform ist – und geht davon aus, dass auch diese sich mit der Zeit verändern.

Reisen in den lichten Kern

Der innere Kern ist das Universum des lichten Geistes, in dem ihr reisen könnt. Hier erfahrt ihr vieles über den Kosmos – über die geistige Kraft des Aufstiegs und das ungeteilte kosmische Bewusstsein, über das Quantum und die Unendlichkeit.

Hier begegnet ihr den Ur-Absichten zur Erschaffung der Galaxien, Universen und Welten, der Bewegungen und Zyklen sowie der Ausdehnung. Hier begegnet ihr euch selbst als Sternenstaub, Sternenatem und Sternenwesen. Hier erkennt ihr jenen Bewusstseinssplitter, den ihr aus dem Quantum herausgelöst habt, um ihn auf Erden zu verkörpern: die evolutionäre Ur-Absicht eures Organs, Körpers und Lebens – euch selbst.

Hier erfahrt ihr Licht und Strom, Kraft und Absicht – und seid es selbst. Hier seid ihr der lichte Kern der Dunkelheit. Hier erlebt ihr die Wiedergeburt des Geistes zur ewigen Erneuerung seiner Ur-Absicht. Hier seid ihr die mächtige Krone eines Lebensbaums, dessen Wurzeln in die tiefen Krusten des Planeten ragen – und euch unerreichbar fern erscheinen, obwohl ihr es selbst seid.

Hier begegnet ihr dem geistigen Zentrum von Weisheit und  Kraft, von Liebe, Freude und Kreativität. Hier entdeckt – und seid – ihr freies Fließen in Lichtgeschwindigkeit und ewiges Sein im Zentrum der Stille. Im lichten Kern eines jeden eurer Organe erfahrt ihr den Willen Gottes und die Weisheit des Seins.

Reisen in den dunklen Mantel

Der innere Mantel ist das Universum des dunklen Geistes, der euch zum Reisen und Erforschen einlädt. Hier erfahrt ihr vieles über die Materiedichte, über die geistige Kraft des Abstiegs und das vielfältig geteilte und zersplitterte Bewusstsein, über die Leere und die Endlichkeit.

Hier begegnet ihr den Ur-Absichten zur Erschaffung der Elemente, Körper und Materie – und seid es selbst. Hier erfahrt ihr die Phänomene der Verdichtung und die Perioden der Vergänglichkeit. Hier begegnet ihr euch selbst als Erdenstaub, Planetenatem und Dämonenwesen. Hier seid ihr der Bewusstseinssplitter, der sich einst aus dem Quantum herausgelöst hat und zur Erde gereist ist, um sich zu verwurzeln. Hier erkennt ihr die vielfältige, die furiose und gelähmte Welt, die ihr daraus erschaffen habt: die evolutionäre Ur-Absicht eures Organs, Körpers und Lebens – euch selbst.

Hier erfahrt ihr Dunkelheit und Widerstand, Gegenkraft und Gegenteil. Hier seid ihr der dunkle Mantel des Lichtes. Hier erlebt ihr die Wurzelkraft des Lichtes, den Tod des Fleisches zur immer wiederkehrenden Erneuerung der Ur-Absicht eures Geistes – und ihrer Umsetzung. Hier seid ihr die mächtige Wurzel eines Lebensbaumes, dessen Krone in die Sterne des Himmels ragt – und euch unerreichbar fern erscheint.

Hier begegnet ihr dem geistigen Zentrum von Angst und Aggression, von Schwäche und Stumpfsinn. Hier entdeckt – und seid – ihr sowohl Blockade und Bremsung als auch Missachtung und Einfalt. Im dunklen Mantel eines jeden eurer Organe erfahrt ihr die Macht des Todes und die Weisheit des Nicht-Seins.

Reisen zwischen Kern und Mantel

Auch zwischen den Welten des Lichtes im Kern und der Dunkelheit im Mantel findet ihr Wege, Räume und Reiche. Und tatsächlich sind diese Reisen die lukrativsten, denn hier werdet ihr die Urgründe und die Erfüllungen eurer aktuellen Lebensdramen finden – selbst wenn ihr glaubt, keine zu haben, weil ihr Drama als etwas Falsches oder Schlechtes empfindet und es daher ablehnt. Doch Drama ist die alte Wurzel eures Lebensbaumes und die Asche, aus der einst der Phönix eures Lebens aufsteigt, jenes Feuer, das der Drache eures Lebens Jahrtausende lang geschürt und gehütet hat. Sagt JA zu eurem Leben mit all seinen Dramen, Drachen und Phönixen – und geht zwischen den folgenden Worten und Dimensionen eures Lebens auf die Reisen des Erwachens:

Die Ur-Absicht des Gottesfunkens ist die Manifestation von WEISHEIT.
Der Ur-Widerstand von Weisheit ist EINFÄLTIGKEIT.
Einfältigkeit im dunklen Mantel schützt die Weisheit im Kern.

Die Ur-Absicht des Bewusstseinssplitters ist die Manifestation von KRAFT.
Der Ur-Widerstand von Kraft ist SCHWÄCHE.
Schwäche im dunklen Mantel schützt die Kraft im Zentrum.

Die Ur-Absicht des Geistes ist die Manifestation von LIEBE.
Der Ur-Widerstand von Liebe ist ANGST.
Angst im dunklen Mantel schützt die Liebe im Zentrum.

Die Ur-Absicht des Gottesfunkens ist die Manifestation von FREUDE.
Der Ur-Widerstand von Freude ist AGGRESSION.
Aggression im dunklen Mantel schützt die Freude im Zentrum

Die Ur-Absicht des Bewusstseinssplitters ist die Manifestation von KREATIVITÄT.
Der Ur-Widerstand von Kreativität ist STUMPFSINN.
Stumpfsinn im dunklen Mantel schützt die Kreativität im Zentrum.

Die Ur-Absicht des Gottesfunkens ist die Manifestation von FREIEM FLIESSEN.
Der Ur-Widerstand von Freiem Fließen ist BLOCKADE.
Blockade im dunklen Mantel schützt das freie Fließen im Zentrum.

Die Ur-Absicht des Geistes ist die Manifestation der LICHTGESCHWINDIGKEIT.
Der Ur-Widerstand von Lichtgeschwindigkeit ist BREMSUNG.
Bremsung im dunklen Mantel schützt die Lichtgeschwindigkeit im Zentrum.

Die Ur-Absicht des Gottesfunkens ist die Manifestation von RESPEKT.
Der Ur-Widerstand von Respekt ist MISSACHTUNG.
Missachtung im dunklen Mantel schützt den Respekt im Zentrum.

Die Ur-Absicht des Bewusstseinssplitters ist die Manifestation von INTELLIGENZ.
Der Ur-Widerstand von Intelligenz ist PRIMITIVITÄT.
Primitivität im dunklen Mantel schützt die Intelligenz im Zentrum.

Der lichte innere Kern ist Leben spendend.
Der dunkle innere Mantel ist Tod bringend.
Sie scheinen einander zu bekämpfen, doch tatsächlich
lieben und schützen sie einander – und sind daher im tiefen Gleichgewicht.

licht und dunkel reisen gemeinsam

Reisen im energetischen Organ

Das Aurafeld – die Aurawelt

Die Aura ist die Welt der Energien. Hier könnt ihr in die Seelenwelt eures Organs reisen und unzählbar viele Räume unterschiedlichster Formen, Farben und Energien finden. Und jeder einzelne trägt sowohl die Ur-Geist-Substanzen in sich, die der lichte Kern und der dunkle Mantel einst ausstrahlten, als auch alle Erfahrungssubstanzen, die euer menschliches Leben hinzugefügt hat. Und natürlich leben hier auch unzählbar viele Wesen: Engel und Dämonen, Seelen und Kreaturen, Halbgötter und kleine Teufel.

Eure Organaura ist nicht etwa ein Feld, sondern ein Quantenfeld – ebenso wie der Kosmos selbst. Diese Felderwelt ist die erste Verschmelzung zwischen Kosmos und Erde, zwischen Einheit und Dualität – zwischen Himmel und Hölle. Daher bietet sie euch alle Möglichkeiten zu Abstieg und Tod, Drama und Katastrophe, Entwicklung und Wachstum, Aufstieg und ewigem Leben. Dementsprechend findet ihr hier auch alle Formen, Gestalten und Kreaturen, die aus den Absichten eures Geistes und Menschseins entstanden sind: im Fall der Lunge aus Respekt und Verachtung, im Fall des Herzens aus Offenheit und Verschlossenheit, im Fall der Leber aus Mäßigkeit und Maßlosigkeit, im Fall des Magens aus Großzügigkeit und Gier, im Fall des Dünndarms aus Sorglosigkeit und Existenzangst, im Fall des Dickdarms aus Gelassenheit und Schuld, im Fall der Milz aus klarem Fließen und Trägheit, im Fall der Nieren aus Nachsicht und Kritiksucht, im Fall der Blase aus Freude und Trauer.

Schöpfung aus dem Aurafeld

Möglicherweise könnt ihr euch gar nicht vorstellen, was aus so einem einfachen Gegensatzpaar alles entstehen kann. Bedenkt allein, was die Kombination des Paares 0 und 1 in der Computertechnologie bewirkt hat: eine gewaltige Entwicklung und Ausdehnung weltweiter und unmittelbarer Kommunikation. Dieses Potenzial steckt auch in jedem einzelnen eurer Organe und Zellen. Bedenkt, dass es Menschen waren, die diese Technologie entwickelt haben. Woher hatten sie das Wissen, die Intuition und die Vorstellung, was möglich sein könnte? Nun, es ist dasselbe wie mit euren Geschichten: Sie sind auf ihren inneren Kapitalströmen in die Intelligenz ihrer eigenen Körperfelder gereist, haben dort die Prinzipien der sich ausdehnenden Schöpfung erkannt – und schließlich technisch umgesetzt. ALLES, was eure heutige Welt und Schöpfung ausmacht – und kommt es noch so technisch und scheinbar unabhängig von euch daher – ist aus den Polpaaren eurer Organe entstanden. Ihr seid mächtige Schöpfer – gewesen. Zurzeit mögt ihr mächtige Narren sein (schmunzelt), doch das ist nur vorübergehend. Nehmt die Intelligenz und Macht an, die in euren Organen ruht. Reist in ihnen und atmet eure eigene Göttlichkeit. Entfaltet die Flügel eurer Seele und erhebt euch über das, was euch bisher unterworfen hat.

Werden wir etwas konkreter und bleiben beim Beispiel der Lunge: In ihrem Feld könnt ihr den Erlebnissen und Hinterlassenschaften aller Raum-Zeitalter begegnen, in denen das ThemaRespektMissachtung geherrscht und euch herausgefordert hat – allen Formen von Respekt und Missachtung, die ihr euch selbst und anderen gegenüber ausdrücktet und die andere euch entgegenbrachten. Ihr könnt sie in den inneren Bildern der alten Lebensräume und Zellerinnerungen betrachten. Ihr werdet Momente passiver Missachtung finden wie Ungehorsam, auf der Nase tanzen, Ärger, Ignoranz, Sarkasmus, Ironie und Augenblicke aktiver Respektlosigkeit wie Verrat, Unterwerfung, Folter und physische Gewalt.

8_Innere Organe V.jpg 9_Innere Organe H.jpg

Organ-Bewusstsein

So hat sich, lange bevor es Körper gab, im Aurafeld eures Organs das Körperbewusstsein entwickelt: die Vorstellung von dem, was richtig oder falsch ist, was euch gut tut oder schlecht bekommt, was gefährlich oder harmlos ist, was heilt oder tötet. Alle diese Erfahrungen und Schlussfolgerungen sind während der Tänze der lichten und dunklen Geistessenzen, bei der Mischung ihrer Charaktere, entstanden. Daher beginnt auch jede eurer Entscheidungen im Organfeld: Jemand oder Etwas kommt von außen auf euch zu und stellt euch vor eine Herausforderung. Eure Reaktion beginnt als organ-auratischer Reflex, der sich zu einem vagen Gefühl im Bauch und zu einem unbewussten Hintergedanken im Kopf ausdehnt. Hier formt ihn die mentale Wenn-Dann- und Entweder-Oder-Struktur – und schließlich kommt er als eine scheinbar klare Entscheidung zum Ausdruck.

Im Aurafeld eurer Organe erschafft und regelt sich das Bewusstsein, mit dem ihr euch selbst und anderen Wesen begegnet – im Fall der Lunge: respektvoll oder missachtend. Erinnert euch daran, wenn ihr einem Menschen begegnet, der noch nicht euren vollen Respekt genießt: Kritisiert ihn nicht, sondern flutet stattdessen eure Lunge mit dem kristallinen Licht eures Herzens. Sucht keinen Streit mit ihm, sondern flutet lieber eure Nebennieren mit dem Licht eures Herzens. So entwickelt ihr keine weiteren Stress-, Angst- und Fluchthormone mehr, die eure Körper auslaugen, und gleichzeitig erlöst ihr eure Probleme mit der Menschheit Schritt für Schritt. So verwandelt ihr die 3. Dimension eures dualen Organbewusstseins Stück für Stück in die 5. Dimension eures Herzbewusstseins, dass völlig anderer Natur ist …..!

Nichts Neues

Alle Energieformen, die ihr heute durch Entscheidung und Handlung aus eurem Organbewusstsein hinaussendet, sind von Anbeginn als reine Ur-Energien in eurem Feld vorhanden: als lichte und dunkle Geistsubstanzen. Mit keiner einzigen Entscheidung und Handlung konntet ihr in der 3. Dimension etwas wirklich Neues erschaffen. Bisher habt ihr lediglich die vorhandenen Urkräfte genutzt, um sie zu spalten, zu vervielfältigen und zu mixen, neu zu verschmelzen, abzuwandeln und umzuformen. Und natürlich sind dabei sowohl sehr verträgliche als auch extrem unverträgliche Mischungen herausgekommen.

Mit jeder Entscheidung habt ihr draußen in der Welt eine weitere Variante dieses reinen Licht-Dunkel-Geistes erschaffen und keine einzige dieser Varianten war selbst reines Licht oder reines Dunkel. Sie alle sind Energien und Formen, Farben und Klänge, Bewegungen und Absichten in großer Gespaltenheit und schwacher Dosierung. Das bedeutet, sie alle sind auf ihre Weise – und betrachtet dies bitte wertfrei – zwielichtig, blass und fadenscheinig, zweifelhaft, halbherzig und undurchsichtig, fahl, dämmerig und schattig, bleich, obskur und grau.

Diese teils hochexplosiven Organ-Gefühls-Mixturen formen sich in jede Situation hinein, passen sich jeder Begegnung an und verändern sie. Sie sind der Motor eurer körperlichen und seelischen Entwicklung, sie verändern euer Selbstbewusstsein und eure Selbstwahrnehmung, sie bestimmen euren Umgang mit den Menschen und der Welt. Wie sonst wäret ihr in der Lage gewesen, Kriege zu führen, Krankheit zu entwickeln und Tod zu begegnen? Eure Gefühls-Energie-Mischungen formen eure Aura und Organe, eure Körper und Gedanken, eure Realität und Lebenserfahrungen. Sie fließen wie Wasser in alle Bereiche und Aspekte eures Lebens – und des Lebens aller anderen Menschen und Wesen.

Kollektive Bewusstseinsentwicklung

Ihr formt eure persönlichen Gefühlsmischungen und sendet sie aus: in einem Telefonat oder persönlichen Gespräch, in einem Gedanken oder Gefühl, in einer scheinbar passiven Situation am Fernseher oder im Kino, in einem Gespräch, in dem es um Dritte geht. Ihr denkt und fühlt und sendet es aus! Eure Gefühlsenergien gehen in dem Augenblick, da sie entstehen, auf Reisen, setzen Handlungen und verändern die Welt – ob euch dies bewusst ist oder nicht (vgl. „Die Aura in der 3. Dimension“).

Und dort draußen erfahren sie dann wiederum selbst eine Verwandlung, da sie sich nun mit den Gefühlsenergien der anderen vermischen. Und auch diese sind nicht ohne – daher ist auch dies nicht ohne Wirkung. So kehren eure ausgesandten Energien schließlich zu euch zurück, jedoch in veränderter Form – so stark verändert, dass ihr sie nicht mehr erkennt. Doch sie erkennen euch, fließen in euer Feld – und verformen es erneut.

So habt ihr permanent euer eigenes fühlendes Bewusstsein mit dem fühlenden Bewusstsein aller anderen Wesen gemischt, habt eure eigenen Bewusstseinssplitter gegen die der anderen getauscht, habt euer ureigenes Denken mit dem Denken aller anderen verschmolzen. Daher herrschen am Ende der Zeit das Bewusstsein, die Absichten und das Fühlen aller Wesen in den Aurafeldern eurer eigenen Organe. Ihr habt sie alle in euch – und sie haben euch in sich.

Und natürlich schlägt sich alles dies auf die Funktion und das Fleisch eurer Organe nieder, auf eure innere Haltung: als Abhängigkeit von und Angst vor den anderen, als Infektionen, Seuchen und Massenpsychosen, als kollektive Fehlfunktionen, Erbkrankheiten und Familienmiasmen einerseits – und andererseits als innige Verbundenheit und tiefes Mitgefühl, als Fähigkeit zu interdimensionaler Kommunikation zwischen allen Organen der Welt.

Am Ende eures alten Weges – Hier und Jetzt – sind eure Organfelder maximal vermischt, massiv verdunkelt und lückenlos verdrahtet. Jede einzelne Organaura ist zu einem kompakten kleinen Universum geworden – zu einer interaktiven Bibliothek der Menschheit und des Massenbewusstseins. Daher fordern sie auch immer wieder von euch, nach draußen zu gehen, euch mit den anderen zu verbinden – außer euch zu sein. Sie treiben euch an, immer wieder zu den anderen zu gehen, wenn ihr euch allein fühlt, immer wieder die anderen um das zu bitten, was ihr euch selbst geben könntet, immer wieder von ihnen einzufordern, was ihr ihnen zugestehen könntet.

Kein Wunder

Kein Wunder also, dass ihr die Befriedigung eurer Bedürfnisse geradezu zwanghaft und permanent wiederholend bei anderen Menschen sucht. Kein Wunder, dass ihr die Verantwortung für alles, was ihr anzettelt, anderen in die Schuhe schiebt (schmunzelt) – schließlich seid ihr ja Eins mit ihnen!

Kein Wunder, dass eure eigenen Wesensaspekte in euren Träumen immerzu die Gesichter anderer haben, dass ihr glaubt, ihr hättet von ihnen geträumt. Nein, ihr Lieben, ihr träumt immerzu nur von euch selbst. Kein Wunder, dass ihr sie miteinander verwechselt – und manchmal sogar mit euch selbst – und ihr am Ende der Zeit mit vielfältigen Formen der Persönlichkeitsspaltung konfrontiert seid.

Kein Wunder, dass ihr euch immer wieder bei den anderen anstecktet, dass sie euch immer wieder inspirierten und infizierten, dass sich die Krankheiten, Dramen und Charaktereigenschaften der Vor-Väter und Vor-Mütter immer wieder auf die Kinder übertrugen – und weiterlebten, während die Menschen selber starben. Und allein dies zeigt euch, dass eure Krankheiten, Dramen und Dämonen auf dem absteigenden Weg wichtiger waren als eure Körper! Sie überlebten die Zeitalter, indem sie beim Tod des einen auf den anderen übersprangen, während eure Körper immer wieder starben.

Kein Wunder, dass die großen Schwarzmagier und Nekromanten euch ebenso erreichten wie die Weißmagier und Wunderheiler, dass die einen euch töten und die anderen euch zurück ins Leben holen konnten, ohne dass ihr ihnen direkt begegnetet. Wahrlich eine faszinierende Entwicklung!

Kein Wunder daher auch, dass ihr nun in der Lage seid, in euren eigenen Feldern die Organe aller anderen Wesen zu erfassen und durch die ätherischen Tore eurer eigenen Organe in die Organe anderer zu reisen.

Kein Wunder auch, dass ihr in euren eigenen Feldern mit den Organen anderer kommunizieren – und sogar deren Krankheiten zu euch ziehen und heilen könnt. Und ist euer Leben, wenn ihr es aus dieser Sicht betrachtet, nicht dennoch ein großes Wunder?

Zeitenwende in der Aura

In der 3. Dimension wurden alle Entscheidungen aus der dualen Intelligenz eurer Organe heraus getroffen. Wann immer eine Herausforderung von außen kam, haben eure Organfelder in der ihnen möglichen Weise für euch entschieden. In ihrer engen Beziehung zu allen äußeren Organen – so auch zu den Institutionen, Behörden, Gesetzen und Medien – haben sie euch gehütet und geführt. Ihr selbst brauchtet und konntet wenig dazu tun.

Doch in dieser Zeitenwende machen die Erde und das menschliche Leben nun den großen Sprung in die 5. Dimension. Daher geschieht auch in euren Organfeldern eine Wandlung. Sie tun es künftig nicht mehr für euch: sie führen, treiben, zwingen und hüten euch nicht mehr. Stattdessen gehen sie in ihrer eigenen Entwicklung voran, verwandeln sich, schwingen sich hoch – und lassen euch eine Weile ratlos zurück.

Auf diese Weise zwingen und helfen sie euch, nach einer anderen Intelligenz und Führungskraft in eurem Leben zu suchen. Ihr werdet sie finden! Eure künftigen Entscheidungen und Handlungen habt ihr aus einer anderen Quelle heraus zu treffen – und zwar aus eurem kristallinen Herzzentrum heraus. Allein dieser Quantensprung in eurem Organfeld löst ein vorübergehendes, und bei vielen Menschen ein anhaltendes, inneres Chaos aus.

Führt den organischen Quantensprung selbst herbei!

Im Anhang findet ihr die Tabelle der Organgefühle: eine Liste der inneren Organe mit ihren lichten und dunklen Gefühlskräften. Studiert sie von Herzen! Reist in die Aurafelder eurer Organe, macht die positiven und negativen Kräfte ausfindig. Respektiert sie alle von Herzen! Atmet senkrecht und flutet eure Organfelder mit dem kristallinen Licht eures Herzens. Vergebt und segnet! Einfach indem ihr dies beschließt, geschieht es. Widmet euch in dieser Weise jedem Organ mehrere Tage lang – insbesondere jenen, die krank sind.

10a_Innere Ograne H.jpg 10_Innere Organe V.jpg

Das intelligente Fleisch

Kommen wir nun zum fleischlichen Organ. Es war dadurch entstanden, dass die Geist-Essenzen, nachdem sie die äußerste Grenze des Feldes und den maximalen Grad der Verdichtung erreicht hatten, als Geist-Energien zurück ins Zentrum wollten – und nicht mehr konnten, da sie zu schwer und zu dicht geworden waren. Auf eurem absteigenden Weg haben sich diese einst lichten, leichten und unabhängigen Geist-Energien so gründlich mit den Energien aller anderen Wesen und Welten vermischt, dass sie inzwischen dunkel, schwer und in hohem Maße abhängig geworden sind.

So sind eure physischen Organe in diesem Sinne kaum etwas anderes als gestaute Absichten, festgesetzte Energien, manifestierte Erfahrungen und fesselnde Bindungen – auf Erfüllung wartende Informationen aus allen geistigen, energetischen und physischen Räumen. Diese Formulierung mag euch abwertend vorkommen, sie mag euch in eurem Minderwert bestätigen oder euch entsetzen, da ihr gerade nach Jahrtausenden der Selbst-Abwertung dabei seid, euch anzunehmen und zu lieben. Tatsächlich jedoch beschreiben sie eine faszinierende geistige Technologie, für die euch das gesamte unverkörperte Universum bewundert.

Doch langsam kommt ihr zu der Erkenntnis, dass es MATERIE, wie eure Wissenschaft sie definiert, gar nicht gibt. Daher können wir hier feststellen, dass eure körperlichen Organe sehr gemächlich dahin wabernde Informationen sind oder auch prall gefüllte Informationspakete: voll gestopft mit dem Reichtum der Zeitalter, der aus nur einer einzigen Absicht des lichten Kerns und des dunklen Mantels entstanden ist – nämlich abzusteigen und zu leben.

Sei Du Selbst!

Der lichte Geistkern, der dunkle Geistmantel und das verschmolzene Aurafeld hatten ihre gemeinsamen Schwingungen so weit heruntergefahren, dass sie zu körperlichen Organen geworden sind – zu intelligenter Materie, zu verwundbarem Fleisch. Allein mit dieser Erkenntnis bist du, egal wie krank dein Körper sein mag, auf der sicheren Seite – vorausgesetzt, dass du bereit bist, nun endlich DU SELBST zu sein. Es war ein wesentlicher Aspekt deines absteigenden Weges, immerzu außer dir zu sein, NICHT DU SELBST zu sein. Daher ist es in dieser Zeit nicht leicht für dich, zu dir selbst zurückzukehren. Doch das ist die elementare Voraussetzung für den Aufstieg in die 5. Dimension – und für die vollkommene Heilung deines Körpers.

Auf seiner langen Reise bis zum Ende der Zeit hat euer Gottesfunke alle Resultate, Energien und Schwingungen gesammelt: die frei fließenden, wohlgeformten Licht-Dunkel-Schwingungen ebenso wie die blockierten und verformten Licht-Dunkel-Schwingungen. Keine einzige Essenz, Erfahrung und Energie hat er liegengelassen.

Die frei fließenden, positiven Licht-Dunkel-Schwingungen sind zu euren gesunden, funktionsfähigen Organen geronnen, während die gestauten, negativen Licht-Dunkel-Schwingungen sich in Symptomen, Funktionsstörungen und Krankheiten manifestiert haben. Die oben erwähnten verträglichen und unverträglichen Gefühlsmischungen haben sich in der lebendigen Materie der Organe und der toten Materie der Symptome manifestiert (vgl. Lektion 7, Kapitel „Analogie der Symptome“).

Euer göttlicher Geist hat alles gesammelt und bis an die Schwelle der Neuen Zeit getragen. Deshalb ist euer heutiger Körper sowohl von der Essenz eigener Kraft und Weisheit durchdrungen als auch in hohem Maße durch fremde Energien besetzt. Deshalb ist er sowohl stark, widerstandsfähig und gesund als auch schwach, orientierungslos und krank. Das ist vollkommen natürlich. Ohne die gebündelte Kraft vergangener Zeiten würde eine lächerliche Grippe euch heute das Leben kosten – und tatsächlich geschieht dies heute noch, wenn ihr eure innere Kraft ignoriert und verleugnet.

11a_Negative Organgefuehle V.jpg 11b_Negative Organgefuehle H.jpg

Besinnt euch auf eure innere Kraft und Macht. Denkt logisch: Gerade weil es euer eigener Gottesfunke war, der euch dieses endzeitalterliche Chaos eingebrockt hat, könntet ihr euch Hier und Jetzt ganz entspannt zurücklehnen und davon ausgehen, dass er es dann auch wieder in Ordnung bringt, denn er ist mächtig. Und er tut es, wenn ihr dies zulasst. Öffnet einfach euer Herz, atmet von ganzem Herzen senkrecht und lasst zu, dass alle Ströme frei fließen. Dann geschieht ES in der Tat von selbst.

Alles dies hat euer göttlicher Geist – das Innere LICHT und DUNKEL – in eure Körper gebracht: Formen und Verformungen, Verdichtung und Festigung, Manifestation und Zersetzung, freies Fließen und Blockade, edle Gestalten und Verwachsungen, Leistungsfähigkeit und Behinderung, Gesundheit und Krankheit, Leben und Tod. Euer göttlicher Geist hat die Fähigkeit erlangt, Körper zu gebären und reifen zu lassen, sie verfallen und sterben zu lassen.

Begreift dies als eine ungeheure, positive Entwicklung eurer geistigen Intelligenz in der 3. Dimension – über die ihr nun hinausgeht, da ihr in der 5. Dimension unsterbliche Körper entwickelt.

Hin und wieder zurück

Wenn wir eure Organe auf diese Art betrachten, dann sind sie Bibliotheken, Geschichtsbücher und Geschichten eurer Evolution. Sie beginnen mit der ersten Absicht eures kosmischen Geistes, der den Planeten erobern und mit sich selbst beseelen wollte. Sie erzählen von den Spielen und Tänzen eurer lichten Seele, die sich einen Körper erschaffen wollte, und von den Kämpfen und Schlachten, da eure verdunkelte Seele die Welten besiedeln und besetzen wollte – und sich der Materie unterwarfen.

Eure Organe erzählen über die Beharrlichkeit eurer Seelen, die nach jedem Tod der Körper in die mittleren Reiche aufgestiegen sind, um von dort aus wieder und wieder zurückzukehren und neue Organe zu bilden, neue Organseelen und Aurafelder, neue Seelenaspekte, Körper und Körperseelen – neue Lebenswege öffnen und neue Wegstrecken gehen, tanzen und marschieren.

Ebenso wie die Essenzen von LICHT und DUNKEL von je her hinausgewandert und wieder zurückgekehrt sind, wanderten auch die Aurafelder und die Seelen immerzu zwischen dem Zentrum und dem äußersten Rand der Existenz hin und wieder zurück. Und jedes Mal erschufen sie neue Lebensformen und -felder. Je weiter dieser Schöpfungstanz sich ausdehnte, desto größer wurde ihre Anzahl und Vielfalt, desto mehr veränderten, verschleierten und versteckten sie sich – und schließlich erkannten sie sich selbst nicht mehr. Doch die geistige Ur-Absicht besteht seit dem Anbeginn. Sie hat sich durch alle Tode und Leben, durch alle Spaltungen und Vervielfältigungen hindurch niemals verändert.

Die Lungenseele ging nach dem Tod des Körpers immer in ihre Lungenseelenräume zurück, die in den unsterblichen Aurafeldern liegen (vgl. Die Aura der 3. Dimension). Dort nahm sie durch Reflexion des vergangenen Lebens sowie durch Erkenntnis und Einsicht kleine Anpassungen ihrer Wegrichtung und Herangehensweise vor und machte sich im nächsten Leben erneut an ihr Ur-Thema Respekt-Missachtung.

Auf diese Weise hat sie zum geistigen Projekt „Verkörperung des göttlichen Respekts“ immer wieder Erfahrungen mit den Polpaaren Kraft-Gegenkraft, Wesen-Unwesen, Stand-Widerstand, Ja-Nein sowie Krone-Wurzel gemacht: Immer wieder hat sie ihr eigenes Unwesen getrieben, hat Mauern des Widerstands niedergerissen und vor anderen Mauern der Gegenkraft resigniert. Unendliche physische Formen, Energien und Fähigkeiten brachte sie in ihr Feld, die sie immer wieder aufs Neue spezialisierte und konkretisierte, und die sie selbst wiederum in ihrer Funktion einschränkte und behinderte.

So wuchs der Erfahrungsreichtum eurer Lunge, der sich in ihrem Feld speicherte und in ihrem Fleische niederschlug und manifestierte. Und in der Tat waren viele dieser Erfahrungenniederschlagend und niederschmetternd. Doch so hat sich kosmisches Bewusstsein in Organintelligenz verkörpert und ist zu einem eigenständigen, in gewisser Weise von euch unabhängigen, Wesen geworden. Daher könnt ihr euch heute mit euren Organen austauschen und unterhalten wie mit einem alten Freund, der weit gereist ist und viel erfahren hat. Ihr könnt ihm Fragen stellen und werdet Antworten erhalten. Ihr könnt mit und in euren Organen reisen, denn sie sind physische, seelische und geistige Welten, die euch ohne Grenzen offen stehen. Hier könntet ihr jahrelang reisen, ohne einen Weg auch nur zwei Mal zu machen.

schattentod

TOD öffnet das Tor zum Leben

Die letzte Wegstrecke eurer Lunge verlief durch ein immer dunkler werdendes Zeitalter. Sie führte über steinige Pfade und staubige Wege durch trostlose Landschaften. Und natürlich gilt dies für alle eure Organe und Systeme. Auf diesem letzten Abschnitt des Weges seid ihr und eure Organe tief in die negativen Aspekte, Energien und Kräfte eingetaucht, habt die Wurzeln eurer kosmischen Kronenkräfte tief in den Boden der Erde getrieben. Die Absicht des lichten Kerns war von je her dieAusdehnung von Licht, Liebe und Leben, und die Absicht des dunklen Mantels die Verkörperungvon Licht, Liebe und Leben. Das hat sich nie geändert.

Der dunkle Mantel war auf eurer langen Reise zu Ewiger Todeskraft geworden – im Fall der Lunge zu ewiger Missachtung, Respektlosigkeit und Arroganz. Gemeinsam mit dem Licht ist er so tief abgestiegen, dass ihr in letzter Zeit nur noch zu Respektlosigkeit fähig wart – nur Missachtung, Hohn und Arroganz empfangen und aussenden konntet. Aus eurer menschlichen Entweder-Oder-Sicht wirken am Ende der Zeit nur noch diese negativen Kräfte. Eure Hoffnungen waren so oft enttäuscht und eure eigenen Versuche, andere zu erfreuen, so oft mit Ablehnung beantwortet worden, dass eure Gemüter sich verdunkelt hatten und euer Verstand resignierte. Eure Körper sind dabei so dicht und euer Leben ist so wertlos geworden, dass ihr immer öfter, früher, und leichter sterben konntet. Doch eigentlich konntet ihr nicht einmal mehr das.

Wozu habt ihr diese Reise gemacht und warum habt ihr euch für dieses dunkle und ausweglose Ziel entschieden? Nun, genau Hier und Jetzt trefft ihr Jenen wieder, den ihr vor vielen Jahrtausenden vorausgeschickt habt. Ihr hattet ihn an das äußerste Ende eurer Wege gesandt, damit er euch jedes Mal durch das große Tor geleiten konnte, wenn auch ihr den äußersten Rand eurer physischen Existenz erreicht hattet und nach Hause wolltet. Erinnert euch: Ein Wesen aus eurer Mitte war zu Jenem geworden, den ihr TOD nennt. Jeder Einzelne von euch hatte ihm damals eine Flamme seines Lichtes gegeben und einen Schleier seines Dunkels übergeworfen (vgl. Lektion 16). Seitdem reist er unablässig zwischen dem kristallinen Licht und der menschlichen Finsternis hin und her.

Ebenso wie ihr ihm einst im Zeitalter des Lichtes das Tor zur Finsternis geöffnet habt, so öffnet er euch nun im Zeitalter der Finsternis das Tor zum Licht.

drei Zeitalter

Ihr könnt mit dem neuen Projekt „Vergeistigung des Körpers“ erst beginnen, wenn ihr das alte Projekt „Verkörperung des Geistes“ abgeschlossen habt, wenn ihr das Ende erreicht habt – die äußerste Grenze, den Tiefpunkt des Möglichen, den Punkt der  Umkehr. Hier wartet jener Bruder auf euch, der im Laufe eurer physischen Entwicklung zu einem Vater für euch geworden ist: TOD. Er ist der Hüter eures Lebens, der Botschafter eurer Anliegen und der Wächter eurer Tore. Er ist das Wesen des dunklen Mantels und der Herrscher der menschlichen Finsternis. Er ist die Essenz eurer Verkörperung von Licht, Liebe und Leben.

TOD wohnt im Zentrum eines jeden eurer Organe, in jeder einzelnen eurer Zellen. Mit ihm seid ihr von allem Anbeginn am innigsten verschmolzen. Er ist Eins mit Euch. Ihr seid es selbst. So ist es nach eurem vollendeten Leben nun der vollendete Tod, der die Evolution des absteigenden Weges beendet und erfüllt. TOD – und nur er – ist in der Lage, euch das Tor zur Neuen Welt zu öffnen. Der Aufstieg beginnt gleich hinter diesem Tor.

Der dunkle Mantel hat den lichten Kern bis an den tiefsten Punkt der planetarischen Dunkelheit gebracht – ganz, wie es verabredet war. Wahrlich, er hat es geschafft, er hat es getan. Das Innere Licht hat während all dieser Zeitalter immerzu durch den dunklen Mantel gestrahlt. Es war ein verdunkeltes Licht – daher scheinen die Erde, eure Körper, Aurafelder, Organe und Zellen am Ende voller Dunkelheit zu sein. Tatsächlich aber ist euer Lebenslicht nur durch den Mantel des Todes verhüllt – durch die Aura eures Körperlebens.

Erkennt eure innere Dunkelheit an – und der dunkle Mantel wird selbst zu Licht werden. Erkennt die Dunkelheit anderer Menschen an – und euer Inneres Licht wird aufleuchten. Erlaubt eurem Inneren Licht, das Leben zu durchstrahlen und den Planeten mit sich selbst zu beseelen, ganz so, wie es von Anfang an gewollt war – und die Gottesfunken werden in euren physischen Zellen, Organen und Feldern aufblitzen.

felsengrab und geburtshöhle

Demut ist Macht

Das ist Demut, ihr Lieben: das Knien vor Tod und Dunkelheit, die ihr bisher abgelehnt habt, das Knien vor eurer eigenen Geist-Intelligenz, die ihr nie erkannt habt. Demut ist das Tor zur Macht – zur Fähigkeit, aufrecht zu stehen gegenüber allem, wovor ihr bisher geflüchtet seid. Eurer inneren Entwicklung nach seid ihr zu dieser Demut und Macht fähig. Nach der kosmisch-planetarischen Entwicklung sind diese Demut und Macht bis 2012 bedingungslos gefordert. Aus diesem Grund geht die ganze Menschheit dieser Tage durch das Tor des Todes, ob ihr es wisst und wollt – oder nicht, ob ihr es bei lebendigem Leib tut oder ihn dabei aufgebt.

Das Dunkel begleitet euch bis zum letzten Tag

Wie geht hier vor? Was ist zu tun – und zu lassen? Hört zunächst einmal auf, die dunklen Kräfte und Widerstände zu bekämpfen. Hört auf, sie für falsch, schlecht oder böse, für krank, abnorm oder kriminell zu halten. Pocht nicht länger darauf, dass ihr diese dunklen Kräfte längst in eurem Leben erlöst habt. Hört auf, euch als Reine Lichtwesen, Aufgestiegene oder Avatare zu bezeichnen. Damit betrügt ihr euch selbst um den wertvollsten Extrakt eurer Schöpfung: die Tränen des Judas und das Herz der Finsternis.

Ihr könnt es noch gar nicht erlöst haben. Bis zum letzten Tag eurer beabsichtigten geistigen Evolution wird das Dunkel in euren Zellen vibrieren. Täte es dies nicht, würden eure Körper aufhören zu existieren.

Hört auf, das Dunkel zu ignorieren oder es zu bekämpfen. Begreift, dass die Finsternis der Schatten Gottes ist. Erinnert euch, wann immer ihr das Dunkel in und um euch herum wahrnehmt, dass Gott in eurem Innersten weilt und an eurer Seite ist. Schließt Frieden mit Gott-in-euch, dann kehrt auch der Frieden von Tod-in-euch-ein und ihr werdet wahrlich leben!

widerstandslosigkeit

Fazit und Nachwort
Die Reise der inneren Organe

Von allem Anbeginn waren KERN, MANTEL, FELD und FLEISCH Phänomene und Werkzeuge eures kosmischen Geistes – jenes Bewusstseinssplitters und göttlichen Funkens, den ihr einst aus dem Quantum herausgelöst habt, um in ihm zur Erde zu reisen, menschliche Körper zu bauen und neue Universen zu erschaffen.

Von dieser gewaltigen Reise kann euch jedes einzelne Organ, jeder Knochen, jede Blutbahn, jeder Muskel, jedes Gelenk und jede Nervenzelle erzählen. Jeder hat die Reise auf seine Weise erlebt. Lasst euch von eurem Magen und eurem Dünndarm, von eurem Herzen und euren Nieren durch die lichten und dunklen Zeitalter führen. Reist mit ihnen – insbesondere, wenn sie krank und schwach sind – und werdet dabei heil. Hört die Geschichten eurer Organe, nehmt Anteil an ihnen und schreibt sie für die anderen Menschen auf.

Erkennt auf diesen Reisen, dass eure Körper aus Millionen und Abermillionen göttlicher Funken bestehen. Werdet euch dessen mehr und mehr bewusst. Stabilisiert dieses funkelnde Selbst-Bewusstsein mit der täglichen liebevollen Aufmerksamkeit für eure Körper. So werden die Gottesfunken in euren Zellen erwachen, in eine machtvolle Drehung gehen, in ein wirbelndes elektrisches Chaos, das euer depressiv-magnetisches Chaos erlöst. Spürt, dass sich während des Lesens dieser Texte – und erst recht während eurer inneren Reisen – diese alten festgefahrenen Chaosstrukturen klären und erlösen.

Nachwort zu den Reisen der Heilung

Geistiges Reisen ist seiner Natur nach identisch mit geistiger Kommunikation und geistigem Handeln. Erinnert euch: Die Reise eurer inneren Organe begann mit dem Wunsch des LICHTES, zur Erde zu reisen und ein Organ zu werden, ein Körper, ein Mensch. Also fragt es das DUNKEL, ob es mit ihm gehen würde, und dieses sagte: Ja! Ich gehe mit dir. Die Reise eurer Organe von ihrer Quelle bis in eure heutigen Körper begann mit Kommunikation. Das Dunkel wusste allerdings, dass es nicht einfach an der Seite des Lichtes gehen konnte, sondern dass es das Licht einhüllen und unsichtbar machen musste. Also tat es dies. Es nahm das Licht so tief in seine Arme, dass es darin verschwand. Die Reise eurer Organe begann also gleichzeitig mit Intelligenz, Liebe und Handlung.

So war es immer und so ist es heute noch: Etwas, was als Kommunikation beginnt, wird schnell zu einer Handlung und Reise. Auch wenn ihr euch nur bruchstückhaft daran erinnert, bewirkten Austausch, Handlung und Reise jede wahre Veränderung in eurem Leben. Unterscheidet also beim geistigen Reisen nicht zwischen dem Reisen, dem Kommunizieren und dem Handeln.

Ein anderer Punkt ist dieser: Die wesentlichen Reisen, Handlungen und Kommunikationen finden dieser Tage auf den inneren Ebenen eures Lebens statt – außerhalb der Kontrolle eures Verstandes und des Zugriffs eures Wachbewusstseins. Ihr braucht nichts verstandesmäßig zu wissen. Es reicht, wenn ihr von ganzem Herzen wollt! Ihr müsst nicht zwangsläufig einen klaren Zugang zu den Wesen und Welten eurer Organe und Körpersysteme haben, um Ströme der Heilung und Wandlung in Bewegung zu setzen. Ihr braucht keine anatomischen Kenntnisse, um vom Magen über den Zwölffingerdarm in den Dünndarm zu reisen.

Es reicht völlig aus, wenn ihr euch vorstellt, als geistiges Wesen von eurem Herzen aus an die entsprechenden Orte in eurem Körper zu reisen – und von dort aus weiter in raum- und zeitlose Welten zu gleiten. Legt einfach eure linke Handfläche auf euer Herz und die rechte dorthin, wo ihr hin wollt. Ihr müsst noch nicht einmal wissen, wie das Organ oder System heißt, auf dem eure rechte Hand gerade liegt.

Und natürlich verliert ihr auf diesem Weg das Wachbewusstsein, schlaft ein – und glaubt später beim Erwachen vielleicht, es sei misslungen. Doch das ist ein Irrtum! Nur weil euer Verstand nichts mitbekommen hat, heißt es noch lange nicht, es sei nichts geschehen.

Entscheidet euch und wollt es einfach, dann geschieht es auch. Denn schon immer hat euer Wille euer Körperleben beeinflusst und geführt. Trainiert dies. Reist oft aus eurem Wachbewusstsein und Alltag hinaus in die Energie- und Geisträume eurer Aura und Organe, wo auch Vater TOD seinen Thron hat – und fürchtet nichts.

Es geht um die Kommunikation mit euch selbst!

Nutzt die Schulmedizin für die akute Unterstützung eurer Körper, wenn dies notwendig ist, jedoch nicht als Ersatz für eure eigene geistige Kraft, Reiselust und Kommunikationsfähigkeit. Denn nun ist das geistige Zeitalter angebrochen, in dem die vollkommene und endgültige Heilung eurer Körper angesagt ist – die Erfüllung eurer Ur-Absichten, das Abschließen eurer alten Verkörperungsprojekte und der Beginn eurer Zweiten Schöpfung.

Im Hier und Jetzt herrschenden Zeitgeist könnt ihr euer Leben nur auf der geistigen Ebene heilen und weiterentwickeln. Und im höheren Sinne geht es auf diesen inneren Ebenen weder um Medizin noch um Heilung, sondern um das Reisen, Kommunizieren und Handeln, um das Licht, die Liebe und das Leben.

Eine Frau sagte einmal: „Mein Magen schmerzt seit Jahren, obwohl ich schon soviel dagegen getan habe. Es ist zum Auswachsen, aber er will nicht so, wie ich will. Was kann ich noch tun?“

Unsere Antwort: Tut nichts GEGEN etwas, was ihr nicht begriffen und erkannt habt, sondern erforscht es – von Herzen. Lenkt eure Aufmerksamkeit von Schmerz, Widerstand und dem Willen eures Verstandes fort und zum wahren Wesen des Magens hin: zu seinem Inneren Licht und Dunkel. Spürt hinein, ob diese beiden im Gleichgewicht sind und stellt fest, dass sie es wahrscheinlich nicht sind. Weil ihr das Dunkel des Magens – Gier, Geiz, Angst und Verlorenheit – als etwas Schlechtes in eurem Leben ablehnt, weil ihr euren Eltern heute noch die Schuld dafür gebt, dass es euch nicht gut geht, und sei dies nur unbewusst der Fall – weil ihr den Schmerz und die Dunkelheit ablehnt, bleiben sie stecken und dehnen sich im Magen aus, beherrschen ihn. Denn eure Ablehnung und der Wille eures Verstandes sind ebenso niedrig schwingende magnetische Kräfte wie Schmerz und Angst selbst. So kann nichts ins Fließen kommen, so kann sich nichts verwandeln und erheben – so kann nichts heilen.

Es geht um den Austausch mit eurem eigenen Körper. Es geht um die Kommunikation mit den Organseelen und dem Organgeist, die euch mit Freuden an ihren vielschichtigen Erfahrungen, Intelligenzen und Kräften teilhaben lassen. In der Dunkelheit eurer Organe, im Schmerz und allen negativen Gefühlskräften liegt ein gewaltiges Potenzial – der Rohstoff eurer Zweiten Schöpfung. Lehnt ihn einfach nicht mehr ab!

Auf euren inneren Reisen in die Organe und in das Zentrum der Schmerzen werdet ihr erfahren, dass euer Magen selbst der beste Internist ist, den ihr finden könnt, dass eure Nervenzelle der beste Nervenarzt, eure Organaura die beste Psychologin und euer Venenstrom der beste Herzspezialist ist. Diese Reisen der Heilung beginnen mit der tiefen Akzeptanz der Dunkelheit in eurem Innersten. Es sind Reisen in die Dunkelheit eurer Organe. Einfach, indem ihr von ganzem Herzen noch einmal auf den alten dunklen Pfaden eurer Organe reist, werden sie hell, heil – und heilig.

Organgefuehle

Wache auf!

Ich, Sabine, machte am Morgen nach der Fertigstellung dieses Textes ein kleines Reise-Experiment: Ich legte meine linke Hand auf mein Herz und die rechte auf meinen Dickdarm, der zurzeit aufgrund stark verminderter Peristaltik nicht loslassen wollte. Links empfängt und rechts gibt(vgl. Die Chakras der 3. Dimension, Kapitel „Die alten Heilerchakras“).

Ich stellte mir vor, dass das Wesen meines Herzens nun zu den Wesen meines Dickdarms gehen (Reise), dort mit ihnen sprechen würde (Kommunikation), um gemeinsam zu sehen was zu tun sei (Handeln).

Und prompt löste sich ein wunderschönes, transzendent schimmerndes weibliches Wesen aus meinem Herzen und ging leichten Fußes zum Dickdarm – und dort in den finsteren Schlauch mit seinen vielen dunklen Höhlen und Nebenhöhlen hinein. Doch wo sie auftauchte, wurde es hell. Und natürlich traf sie hier und da dunkle Wesen, die zusammengekauert am Boden saßen und wie Hügel in der Landschaft des Dickdarms aussahen. Diese hatten sich in ihrer Depression so tief verfangen, dass sie gar nicht mehr erkannt und angesprochen werden wollten. Doch sie erkannte sie. Im Vorbeigehen berührte sie sie zärtlich mit ihrer rechten Hand und flüsterte: „Wache auf, mein geliebter Bruder. Wache auf!“

So ging sie weiter und traf auf einen dunklen Herrscher, der hier auf seinem Thron saß und gar nicht daran dachte, irgendetwas loszulassen, was einmal in sein Reich gelangt war. Auch ihn berührte sie voller Liebe und sagte sanft: „Wache auf, geliebter Bruder. Es ist Zeit.“

So durcheilte mein lichtes Herzwesen die finstere und stinkende Höhle der Länge nach und verwandelte sie durch ihre Gegenwart in eine blühende Landschaft mit blumenübersäten Wiesen und Sträuchern voller süßer Früchte (die Vitamine des Lebens, die hier in der Flora des Dickdarm wachsen). Und natürlich wird sich diese Reise sehr bald in körperliche Realität umsetzen.

In diesem Geist und Sinne wünsche ich euch allen
gute Reisen und viel Liebe.
Sabine
mit Erzengel Michael, Ohamah und Metatron
Text: Sabine Wolf
Textbearbeitung: Monika Schwörer und Sonja Wallig
25. 2. 2010

11 Themen zur Auswahl

Zeitenwende und fünfte Dimension:

Empfehlungen zum Thema:

Empfehlungen hier…