Sexualität männlich

Diese Frage kam als langer Text. Um den Bezug zu den Details zu erhalten, sind Zwischenantworten in den Frage-Text eingefügt. Zwischen der Frage und der Beantwortung lagen fast 3 Monate.

Fragetext 

Wenn Du Zeit findest wäre ich Dir dankbar meine Zeilen zu lesen und mir einen Rat zu geben, denn ich weiß nicht mehr weiter. Wir haben schon vor fast einem Jahr telefoniert. Ich rief Dich aus Spanien an weil ich dort wohnte. Nun bin ich wieder in der Schweiz und bin verzweifelt und kraftlos.

Ich ging damals nach Spanien, um mit meiner Freundin zusammen zu wohnen und habe mich nach 4 Jahren aus heiterem Himmel von Ihr getrennt. Wir hatten eine tolle Beziehung, aber aus irgendeinem Bauchgefühl heraus trennte ich mich von ihr, weil ich wieder alleine sein wollte. Wenn ich ehrlich bin, wollte ich auch noch andere Beziehungen leben, was ich ihr auch sagte.

Zwischenantwort

Du musstest lange auf eine Antwort warten. Vielleicht hat sich in der Zwischenzeit schon vieles bei dir getan oder sogar geklärt. Ich erinnere mich an das Gespräch und an das, was ich dir damals sagte. Es gilt heute immer noch. Die Essenz war: Die Zeiten der Ein-Ehe sind vorbei. Das kosmische Feld hat sich geöffnet und mit eurem Atem strömen die geistigen Energien der Verschmelzung in euch. In euch allen regt sich wieder der Seelenwunsch und der natürliche geistige Zustand, mit ALLEN Menschen verbunden, mit allen Frauen bzw. Männern verschmolzen zu sein. Dies bezieht sich natürlich auch auf die Sexualität, die das Gegenstück zur Spiritualität ist – und doch dasselbe.

Fragetext 

Danach quälten mich große Schuldgefühle. Ich verstand mich selber nicht mehr, wie ich so etwas machen konnte, denn ich bin schon 35 Jahre alt und eigentlich hätte ich auch gerne mal eine Familie.

Zwischenantwort Tobias

Hier spricht Tobias. Sei gegrüßt und lasse mich dir im Weiteren antworten und dich ermuntern, dir selbst mehr zu vertrauen als bisher. Nun, deine inneren Regungen sind aus geistig-kosmischer Sicht sehr natürlich, rein und gut. Aus menschlich-katholisch-eidgenössischer Sicht sind sie sehr unnatürlich, unrein und schlecht. Du wirst zwischen diesen beiden Welten wählen müssen. Wir raten dir, dich einfach zu entscheiden, wer du bist und wer du sein willst: DU SELBST oder ein Abbild der menschlichen Gesellschaft, die gerade am Ende ihrer Weisheit und Wege angekommen ist. Willst du Schöpfer deines eigenen Lebens sein oder die Marionette müder Puppenspieler (womit Tobias unsere Lehrer, Priester, Politiker und Ärzte meint)? Entscheide dich einfach und entlasse die Schuldgefühle aus deinem Leben. Frage dich zutiefst, ob du wirklich eine eigene Familie haben möchtest oder ob dies vielleicht nur der unbewusste Versuch ist, dich an die Regeln der bürgerlichen Gesellschaft zu binden, zu fesseln – ohne Aussicht auf Erfolg und Frieden, natürlich.

Fragetext 

Nun, bevor ich wieder in die Schweiz zurückkehrte, ging ich auf eine kleine Reise und lernte wieder einmal mehr eine Ausländerin kennen, diesmal von Argentinien und ich verliebte mich.

Zwischenantwort Tobias

Herzlichen Glückwunsch!!

Fragetext 

Verliebt: was heißt das? Ich sehe, dass ich die Frauen, in die ich mich „verliebe“ sehr wahrscheinlich nicht richtig liebe, denn ich begehre sie. Ich will, dass sie mir gehören. Meine Unzufriedenheit mit mir selbst zwingt mich, alles zu tun, damit die Frauen mich lieben, und es gelingt mir oft. Ich habe meine eigenen Wünsche aufgegeben, ja ich erkenne sie nicht einmal mehr, nur um alles zu tun, um Anerkennung und Bewunderung zu erlangen.

Ich kenne, oder meine jetzt, mein Spiel zu durchschauen, weiß aber nicht, wie ich dem entgegen wirken kann. Ich habe mich in diese Frau verliebt und kann sie nicht aufgeben, weil ich sie möchte. Ich bin sogar bereit, in dieses Land zu ziehen, um mit ihr zusammen zu sein. Gebe ich mich dabei wieder auf und tue alles wegen der Sucht nach Bewunderung, damit ich mich gut fühle?

Zwischenantwort Tobias

Verliebt sein heißt, SICH SELBST unendlich nahe zu sein – im Spiegel des anderen Menschen. Verliebt sein heißt, DICH SELBST zutiefst zu lieben, dich als das anzunehmen was du wirklich bist. Ich selbst, Tobias, verliebe mich jeden Morgen aufs Neue in mich, wenn ich mir beim Rasieren im Spiegel begegne. Und in der Tat spielt der Spiegel die gleiche Rolle, wie die Augen einer Frau!

Lange Zeit konntet ihr euch selbst nicht lieben, vor lauter Schuld, Minderwert und Verdammnis, die ihr glaubtet, auf euch geladen zu haben. Also habt ihr immer einen anderen Menschen gebraucht, um euch selbst lieben zu können. Auch wenn du die Frauen begehrst, liebst du sie dennoch – für den Moment des Begehrens. Und natürlich ist auch dieses Begehren zutiefst auf DICH SELBST bezogen. Zutiefst begehrst du dich selbst: Dein göttlicher Geist begehrt die Verschmelzung mit deinem Körper und dein Körper begehrt die Verschmelzung mit deinem göttlichen Geist.

Du gebrauchst die Frauen nicht nur, um dich zu beweisen und dir einen Wert zu geben, sondern auch um dich selbst lieben zu können. Und dies ist in der Tat nicht falsch. Es war zeitalterlang für euch alle eine wunderbare Möglichkeit, euch selbst und den anderen Menschen, die andere Hälfte eurer Ganzheit, zu erforschen, euch zutiefst kennen- und lieben zu lernen.

Deine eigenen Wünsche kennst du, wie alle Menschen, schon seit Zeitaltern nicht mehr, doch sie werden in dieser Zeit wach und verunsichern dich aufs Tiefste, euch alle – euer bürgerliches Selbst. (Schmunzelnd:) Nun, da musst du wohl durch!

Du gibst dich nicht auf. Du beginnst, dich anzunehmen und dich hinzugeben – dich über DICH SELBST zu wundern und dich selbst zu be-wundern. Sich selbst be-wundern bedeutet übrigens: sich selbst Wundern auszusetzen, Wandlungen herbeizuführen, Erfüllung zuzulassen – und das ist in der Tat WUNDER-BAR!!!

Fragetext 

Ich glaube mir selbst keinen Wert zu geben, daher brauche ich diese Bewunderungen von außen.

Zwischenantwort Tobias

Genau, doch das ändert sich jetzt.

Fragetext 

Dazu kommt, dass ich schon sehr viel ausprobiert habe in meinem Leben, ich meine Situationen, Hobbys etc. Habe schon viel erlebt und gesucht. Nun habe ich das Gefühl, dass mich nichts glücklich machen kann. Der Selbstwert, der mir fehlt und die Eigenliebe muss von innen her kommen und nicht von außen. Wenn das stimmt, wie mache ich das? Muss ich mir dies einsuggerieren?

Zwischenantwort Tobias

Du hast alles gefunden was du gesucht hast – es nur nicht erkannt. Du hast dich selbst gesucht und gefunden – nur noch nicht an-erkannt. Du musst dir nichts einsuggerieren, sondern dir einfach ein paar Glaubensvorstellungen aus-suggerieren, alles was andere dir einsuggerieren, suggeriere dir einfach wieder aus. Glücklich bist du in DIR SELBST, wenn du dich nur endlich mit all diesen Vorstellungen von einem „geregelten, anständigem Leben“ in Frieden lässt.

Fragetext 

Ich sitze nun hier nach 16 Jahren wieder in meinem Elternhaus und habe das Gefühl, keine Fortschritte gemacht zu haben. Beruflich bin ich auch unzufrieden und eben in der Liebe erkenne ich mein Spiel und weiß nicht, wie ich es schaffe, dies zu unterbinden, jemanden zu lieben und nicht zu besitzen.

Früher machte ich viele Sachen (vielfach um zu gefallen und um auszuprobieren) und nun habe ich keine einzige Ambition mehr. Kein Wunsch etwas zu machen. Ich sehe mich nicht als faulen Menschen, aber ich sehe nirgendwo einen Sinn, weil ich alles, was ich bis jetzt gemacht habe, wieder aufgegeben hatte. Ich sehe mich als unkonstant und suche immer noch, aber finde nichts das mich begeistert und packt.

Zwischenantwort Tobias

Natürlich hast du große Fortschritte gemacht, doch wie willst du sie im Haus deiner Eltern finden? Gehe nach Argentinien oder sonst wohin und finde den Respekt dir selbst gegenüber. Erkenne, dass du unter den Bedingungen einer engstirnigen, sexuell traumatisierten Gesellschaft gesucht hast, dich an den Maßstäben anderer Menschen, die nie wirklich leben wollten, gemessen hast, dir eine Schuld aufgeladen hast, die gar nicht existiert und dich selbst verurteilt hast. Höre einfach auf damit und beginne, das Leben angst- und schuldfrei zu genießen.

Zutiefst bist du niemand, der HABEN will, sondern jemand, der VIEL GEBEN kann, da er VIEL in sich hat. Siehe deine Beziehung zu den Frauen und der Welt von dieser Seite. Willst du dein strahlendes Licht wirklich nur einer Frau, nur einem Menschen, schenken? Wohl kaum. Du kannst es gar nicht, wie du siehst, weil sich diese Einschränkung als Depression bemerkbar macht. Du bist gekommen, um viele Menschen glücklich zu machen, um viele Dinge zu tun und zu er-leben, um FREI ZU SEIN. Und dieses, mein Lieber, weißt du selbst schon seit langer Zeit, tief in dir, nicht wahr? Hast es dir nur noch nicht zugestehen wollen. Doch jetzt ist die Zeit reif.

Wahrlich. Ich Bin ein Mann des Herzens und der Tat. Ich Bin mit dir auf deinem Weg.

Ich Bin Tobias.

Fragetext 

Liebe Sabine, es ist viel was ich Dir schreibe, aber ich weiß nicht, wie ich mich kürzer fassen könnte, da ich so verwirrt bin und dazu nicht fähig. Wenn Du mir eine Unterstützung zur Erkennung und Wegweiser geben könntest, wäre ich Dir sehr dankbar.

Antwort Sabine

Atme unsere ebenso lange Antwort tief ein und aus und lasse zu, dass es dich entwirrt. Es tut mir leid, dass du so lange warten musstest, doch es wird wohl seinen Sinn gehabt haben. Einen lieben Gruß sendet dir Sabine


Seminare – LIVE

Unsere kleinen, powervollen Intensiv-Seminare finden mit max. 15 Teilnehmern im Lichtpunkt statt. Neben tiefgreifenden Erkenntnissen und Wandlungen ist das Finden neuer Freunde garantiert.


Webinare – Live am Bildschirm

Sabine-Wolf-Akademie bei Sofengo. Sei dabei: Gemeinschaftsgeist, neue Schulung und Heilmeditationen am Bildschirm


Onlineschulung /Webinar-Aufzeichnungen

Schule am Bildschirm: Serien zu die wichtigsten Themen eures Alltags: Gesundheit, Familie, Wohnen und Geld, Frieden, geistiges Handeln und Heilung der Vergangenheit