Support

Die Lichtpunkt-Garten-Fotogalerie

Die Geburt der Inneren Göttin - Pfingsten 2016 im Lichtpunkt

Hier einige Impressionen aus dem Lichtpunkt. LISA, meine Innere Göttin arbeitet mit einer unglaublichen Präzision am Erwachen ihrer Schwestern im Leben der Teilnehmer. Der Ablauf und die Prozesse sind völlig andere, als unter dem gleichnamigen Seminar an Ostern. Immer deutlicher zeigt sich, dass selbst Seminare mit vorgegebenen Themen ihren Geist vollkommen auf die Situation und Bedürfnisse der Teilnehmer ausrichten. Das ist weibliche Führung (auch mir noch neu).

Und zwischendurch viel brüllendes Gelächter, weil LISA einen überraschend coolen Humor hat, der selbst Saint Germains Witz in den Schatten stellt. Diese Momente der Befreiung erlösen jene Erschütterungen, die zuvor Kali, die dunkle Mutter und Dämonin, hereinschleudert, um die tiefsten und mächtigsten Mauern unseres weiblichen Geistes zu sprengen.

Es ist ... ein gewaltiges Geschenk. Wer im Herbst dabei sein möchte: ...... die Termine folgen bald. Herzensgrüße von Sabine und LISA

Hier findet ihr alles, was mir vor die Linse kommt, wenn ich mal mein Büro verlasse und einen Spaziergang durch den Garten mache. Die neuesten Fotos sind oben. Viel Freude beim Betrachten. Sabine

13. Mai 2015 - Hier seht ihr zur Einstimmung auf euren nächsten Besuch im Lichtpunkt eine Auswahl unserer "Menschen-im-Lichtpunkt-Serie": Seminarteilnehmer und Besucher in Haus, Garten, Wald und Zoo.

Gleichgültig, ob ihr zu Veranstaltungen (Kräutertagen, Penta-Coaching oder zur Rückkehr der Großen Familie) kommt - zu Beratung und Auszeit, zu den Gartenarbeitstagen , Kristalltagen oder für Ferien im Lichtpunkt - lustig, bunt, kreativ und transformativ ist es immer.

Oft springen dabei neue Freudschaften raus. Und manchmal sogar die neue großeLiebe und Kinder.

31.5.2014 - Heute entwickele ich die Ferien-im-Lichtpunkt-Seite für euch. Der Garten ist so wunderschön, das Haus ist so weit offen - und alles wurde bisher so selten genutzt. Das ändert sich jetzt! Selbst Judas, Sabine und Morgaine im Teich warten zappelnd auf euch. Wollt ihr mal vorbei kommen, dann schaut hier: Ferien im Lichtpunkt. Sabine

30.5.2014 - Heute morgen um sieben fielen die ersten Strahlen der Sonne so frisch, leuchtend und kraftvoll auf den Lichtpunkt-Rosenpavillon, sie krochen so still in die dunklen Winkel im Unterholz, dass ich mich zunächst mal hinter den Fotoapparat schwang - und erst danach auf's Rad. Hier eine Auswahl der schönsten und stacheligsten Ecken unseres Paradiesgartens. Sabine

25. Mai 2014 - Hier ein paar Fotos von meiner Radtour am frühen Morgen um 6.30 Uhr beginnend - hinein in den kalten Elfennebel, durch die dunstigen Felder und von Sonnenstrahlen geweckten Wälder. Beim 7-Tage-Seminar "Rückkehr der Großen Familie" durchstreifen wir diese Gegend dienstlich - am 3. Tag. Und ja, das Ding auf Bild 13 ist mein Fahrrad. Es heißt Joshua.

25. Mai 2014 - Naturwesen und gute Geister heben ihre Nasen und schnüffeln die neuen Energien, die sich in einem wilden Wechsel von Regen, Stürmen, Gewittern, Sonnenschein und Hitze herein bewegen. Das Grün sprießt und schießt, die Blütenpracht explodiert. Ziemlich spannend, wie sich Schönheit durchsetzt .....!

24. Mai 2014 - Der Lichtpunkt-Paradiesgarten begint nach Tagen des Dauerregens seine Blütenpracht zu entfalten - zögerlich noch und doch ist das Vibrieren im ganzen Garten zu spüren. Hungrige Schnäbel auf den Dach, hungrige Mäuler im Teich, Frühjahrputz und Teamarbeit.

Die folgenden Bilder stammen aus den Jahren 2011 bis 2013. Damals war das Grundstück noch ein fast normales Grundstück, was besonders auf Bild 8 zu sehen ist, wo der Rosenpavillon noch ganz bescheiden in der Gegend herumsteht ..... während er heute keinen Gast mehr ohne respektvolles Erschauern durch sich hindurch lässt (vgl. Bilderblock vom 25.5.2014 weiter oben). Auf Bild 13 ist noch die dunkle Baumwand zu erkennen, die den Teich beschattet hatte. Sie wich dem Kieskräuterweg (Bild 14), der Teichpergola und dem Laubengang. Doch damals gab es schon viele schöne Details, HImmelserscheinungen, atmopshärische Momenten und Tiere. Mancher erinnert sich daran.