Support

bild
Bild: Ina Scheloske

MARIA

Wer ist Maria?

Nun, die religiöse, spirituelle und profane Literatur ist voll von Erklärungen über ihr Leben, ihre Bedeutung sowie von Persönlichkeitsbildern über sie. Zweifellos ist sie, wie jedes andere geistige Wesen auch, in ihrer höchsten Bewusstseinsform reine geistige Energie - unpersönliches kosmisches Bewusstsein vom spezifischem Charakter, das auch in jedem einzelnen von uns ruht - und hier erwachen möchte.

Andererseits ist Maria, wie viele andere geistige Meister auch, eine Zeitlang über die Erde gewandelt, um hier diese spezifische Bewusstseinsqualität zu personalisieren und unter die Menschen zu bringen - beziehungsweise in den Menschen zu aktivieren.

Maria ist als fortgesetzte Entwicklung der Linie Ischtar (Babylonien) und Isis (Ägypten) ebenso ein weiblicher Archetypus, wie auch der Inbegriff der lebendigen und allzeit gegenwärtigen Mutter, der Heilerin und Erlöserin aus Dunkelheit, Schmerz und Verlorenheit – sowohl für den einzelnen Menschen als auch für ganze Völker und Zeitalter. Zweifellos könnte sie dies nicht sein – und würde nicht existieren - wenn es keine Dunkelheit, keinen Schmerz und keine Verlorenheit gäbe. Daraus folgt – und es liegt nahe – dass Maria als eine bedeutsame Persönlichkeit unter den Hütern der Dualität nicht nur das Licht liebt sondern auch die Finsternis. Ihre Liebe macht sie selbst allerdings nicht blind und abhängig, wie wir dies im Feld der Dichtematerie kennen, sondern sie elektrisiert, durchstrahlt und erlöst das geliebte Wesen aus dessen dunklen Schleiern.

Da ich selbst nicht konfessionell aufgewachsen bin, habe ich Maria erst mit 42 Jahren kennen gelernt, als ich den 21-Tage-Prozess durchlief. Sie war eines der Wesen, die pausenlos an meinem Bett standen und den recht dramatischen Prozess begleiteten. Sie stand mir Rede und Antwort, wenn mein wissensdurstiger Egogeist Salven von Fragen hinaus schoss, gleichgültig, in welcher Gemütsverfassung dies geschah. Sie lehrte mich, heftige körperliche Schmerzen in Sekundenschnelle aufzulösen und geistig zu reisen. In Neuseeland wanderte sie mit mir nach den Reisen in der Finsternis (vgl. Vita, Lektion 16 und 17) durch die Bergregionen und Regenwälder und half mir, meine eigene Weiblichkeit wieder anzunehmen (vgl. mein Traum, KÖRPERBEWUSSTSEIN / FRAUEN). Und schließlich war sie in den Jahren 2001 bis 2005 neben Christus Emanuel und Erzengel Ariel meine wichtigste Übermittlerin zu den Themen der Körperwandlung in der Zeitenwende.

Maria geht in ihrer vollendeten Weiblichkeit gern im Schulterschluss mit Wesen der vollendeten Männlichkeit, wie Ohamah, Seth und Erzengel Michael – besonders dann, wenn es darum geht, Opfer- und Tabuthemen zu öffnen und zu erlösen. Und darum geht es bei KRISTALLMENSCH in den meisten Fällen. Hier übernimmt sie die sanfte, feminine Rolle der barmherzigen Heilerin und Erlöserin, wenn Ohamah das Schwert in die Hand nimmt und eurer selbst-verliebten Opferhaltung, wie er es nennt, entgegen tritt. Umgekehrt ist sie sehr klar und kompromisslos, wenn ihr geistiger Aktionspartner die feminine Rolle der sanften Öffnung übernimmt.

Der Sinn ihrer fließenden und tanzenden Rollenspiele ist die Erlösung eurer eigenen verhärteten und blockierten Rollen als Mann, der angeblich männlich sein sollte, und als Frau, die angeblich weiblich sein sollte.

Maria ist zudem der geistige Gegenpol zu Erzengel Luzifer - und daher ist sie in ihrer vollendeten femininen Kraft nicht nur an der Seite der Frauen, sondern auch der Männer, nicht nur an der Seite der Opfer, sondern auch - und vornehmlich - der Täter. Maria liebt bedingungslos - nicht nur die Engel und Menschen, sondern auch die Kreaturen und Dämonen. Und ihre Liebe ist hochwirksame Heilung und Erlösung für alle, die sich ihr öffnen und sie empfangen.

Maria hat viel zu den Fragen und Antworten bei Tobias beigetragen. Auch ihre Mitwirkung bei den Themen und Seminaren „Weibliche Sexualität“ und „Männliche Sexualität“ sowie zu den Themen der Kinder zeigt ihre große Klarheit, die ebenso in weiblichem Mitgefühl wie in männlicher Entschlossenheit ruht.

"Vollendete Weiblichkeit ruht in jener Frau, die die femininen und die maskulinen Seelenkräfte vollkommen in sich aufgenommen hat. Vollendete Männlichkeit ruht in jenem Mann, der die maskulinen und die femininen Seelenkräfte vollkommen in sich aufgenommen hat. Beide tragen in Liebe zur Menschheit und Ehrfurcht vor dem physischen Leben den Kelch und das Schwert.“

Gebete an Mutter Maria

Maria, vielgeliebte Mutter im Kosmos
In Demut und Vertrauen suche ich nach Dir.
Erscheine mir in Deiner Liebe.
Zeig mir Deine liebliche Gestalt.

Erbarm’ Dich meiner und befreie mich von jenen Lasten,
derer ich mir selber unbewusst -
 meiner Gewohnheit Last und Fessel,
und der Haltung zu mir selbst.

Lass mich Dir zu Füßen legen
jenen Stolz aus alten Tagen,
der heut mich taub sein lässt
 in der Liebe zu mir selbst.

Lass mich Dir zu Füßen legen
alte Schuld und Angst, und alle Hinterlist,
die mich trennt von meinen Brüdern.

Nimm  alle Rache, allen Hochmut aus vergang’nen Tagen
unter Deinen Mantel.
Erlöse mich von Misstrauen und von Zweifel.
Lass mich spüren Deine Gnade.

Erhöh’ die Lasten und Erfahrung meines Weges,
den ich doch in Gott gegangen bin.
Hilf mir doch, mich selbst zu lieben.

Nimm  mich auf in Deine Arme, 
lass mich ruh’n in Deiner Liebe.

Ich kehre heim in meines Vaters Haus,
 und bitte Dich um Dein Geleit,
Maria, meine Mutter und mein Sein.
Amen.



Gebet für den Verlust eines Kindes
(eines geliebten Menschen)

Maria, Mutter aller Kinder.
Gebrochen scheint mein Herz,
unendliche Schwere erdrückt mein Sein,
und nicht scheint mir ein Licht,
das wärmen könnt und trösten mich in dieser Stunde.

Maria, geliebte Mutter Aller, erbarm’ Dich meiner.

Haltlos treibt meine Seele im leeren Raum,
findet nicht, was sie sucht,
weiß nicht einmal, wonach sie suchen soll.

Unendlicher Schmerz und Not in dieser Stunde,
Unendlich die Verlorenheit, das Nichts, in dem ich treibe.

Und spüre dennoch Dich, Maria, meine Mutter,
die du mir jetzt so nah,
so unendlich nahe bist.

So weit entfernt, so verloren
erscheint mir jegliches Leben,
so leblos und erstarrt mein Puls.

Oh, Maria, geliebte Mutter,
ich weiß, dass nah Du bist,
und geduldig wartest auf den Augenblick,
da zu empfangen deinen Trost  
ich endlich fähig bin.

Hab Geduld mit mir, geliebte Mutter,
lass’ noch verweilen mich in dieser Leere,
lass’ mich die Kräfte sammeln, die ich brauche,
um Gottes Liebe wieder zu erleben.

Verloren, meine Mutter, alles ist verloren.
Alles ist dahin gegeben, nichts ist mir geblieben.
Ich leg mein Leben Dir zu Füßen, geliebte Mutter,
und weiß in dieser Schmerzensstunde,
dass alles Sein in Deinem Schoße ruht:
so auch mein geliebtes Kind (mein/e geliebte/r ..............),
so auch ich.

Unendlicher Tränenfluss mag nicht versiegen.
Unendlich brennt die Qual des Schmerzensfeuers,
das selbst das Strömen meiner Tränen
nicht vermag zu löschen.

Oh, Maria, geliebte Mutter
aller Kinder hier auf Erden,
sei nah bei uns, verlass’ uns nicht,
auch wenn ich die Kraft des Glaubens
in mir noch nicht vernehmen kann.

Verloren hier auf Erden,  gewonnen auf ewig im Himmelreich.
Halte mir mein Kind (.............) geborgen, geliebte Mutter,
bis eines Tages
ich es wieder sehen darf und fühlen,
und vereint sein darf mit ihm.
Amen




Übermittlungen von Maria

Gott ist der größte Heiler
Mutter Maria im Dezember 2000
in den bewusstlosen Stunden des 21-Tage-Prozesses an Sabine

„Der Körper selbst ist die männliche Gottheit, das dir Gegebene. Glaube nur nicht, dass du mit der Handhabung des Körpers und dessen Heilung zur männlichen Gottheit gehen kannst. Dort wirst du nichts finden, das dir hülfe!

Erkenne, dass dein Körper eine weibliche göttliche Komponente hat - nämlich jene, die ihn erhält. Wann immer du Schmerzen hast oder vor Ungeklärtem stehst, geh zu Gottmutter und lass dir dort helfen. Lass dir dort erklären, warum und wie dein Körper funktioniert - und gehe in die Offenbarung.

Erkenne die Kraft der Demut, der Klärung und des Göttlichen - der göttlichen Weisheit, die du dann mit Uns teilst.

Ziehe nie einen festgelegten Therapieplan vor, sondern lass Gott therapieren - die Göttin.

Leben im Alleingang: Mit dieser Haltung wirst Du nicht das Optimum erzielen. Lass in Demut heil werden und vertraue. Vertraue darauf, dass die wirklichen Kräfte und Mächte der Heilung längst am Wirken sind - sich euch nur nicht immer gleich offenbaren, an der von euch gewahrten Stelle.

Gott ist der größte Arzt, er weiß, was Not tut. Er weiß auch häufig, dass euch die Therapie, die ihr festgelegt habt, nicht hilft. Der größte Heiler ist Gott. Die Werkzeuge der Heilung liegen in der Stille: Es sind die Meditation, das Gebet, die Vergebung und die Segnung.“



Der Körper
„Erkenne die Göttliche Führung in deinem Leben. Erkenne die hingebungsvolle Liebe der Höchsten, die auf dir ruht. Erkenne die Fürsorge Marias, die dich trägt auf jenem Weg, der dich herausführt aus der Menschheit. Erkenne die Hingabe der Höchsten Wesen an dich und deinen Weg.

Erspüre Ihr Sehnen nach deiner Rückkehr. Erspüre Ihre Kraft, die dich schützt und hält. Erspüre die Weisheit des Göttlichen Webens, das allem zugrunde liegt. Fühle dich geborgen in Uns und entscheide dich, den Weg zu gehen.

Verdecken dunkle Wolken den klaren Himmel und lassen dich das Liebesblau der Maria nicht ahnen, so trennen sie dich vom Vater in Seiner Unendlichkeit. Es sind dies jene Wolken, die Wir nicht zu lichten vermögen, jene Wolken deiner Gedanken und Gefühle, die dich noch überschatten.

Siehe, Unsere Allmächtige Liebe endet dort, wo des Menschenkindes Angst regiert. Unser Allmächtiger Schutz endet dort, wo des Menschenkindes Vernunft herrscht. Unsere Wunder können Wir dort nicht ausbreiten, wo des Menschenkindes Gedanken diese verneinen.

Dein Körper ist ein Wunderwerk des Allmächtigen Schöpfers - der menschliche Körper Gottvaters selbst. Er ist im Höchsten Sinne heil und heilig. Sind es deine Gedanken und Gefühle alter Zeiten, die ihn krank werden ließen, so sind es deine Gedanken und Gefühle dieser Zeit, die seine Gesundung verhindern.

Denke in fühlender Liebe.
Denke in liebendem Respekt.
Denke in hingebungsvoller Demut.

So wirst du eines Tages wissen, dass es keine Krankheit gibt. Wisse, dass Gott-Mutter-Vater Selbst dich trägt und den vollkommenen Ausdruck deines Körpers wiederherstellen wird, wenn du dies nur zulässt. Wisse, die Gedanken des Menschenkindes sind mächtig. Sie können den Körper und die Erde zerstören – und sie können heilen, in der Demut ihres Göttlichen Seins.“



Der Weg ist bereits gegangen
„Ich grüße euch, Meine Kinder, und hülle euch in Mein Gewand. Empfangt im offenen Herzen das Erbe eurer wahren Herkunft und lasst auf diese Weise euer Licht stark sein in der Dunkelheit. Lange seid ihr eurer Wege in der Dunkelheit gegangen, ohne sie und euch selbst zu erkennen.

Der einsame Weg liegt hinter euch - es öfnet sich euch der Raum der geistigen Gemeinschaft. Doch genau darin öffnet sich euch auch das Dunkel der Welt. Geht nun hinaus zu Meinen Kindern Jesus und Gautama, Magdalena und Thuja. Folgt ihnen eine Zeitlang.

Und dann geht eurer eigenen Wege und führt Meine geliebten Kinder in Scharen zu Mir. Ich Bin immer bei euch, und wenn ihr dem Dunkel und dem Tod ins Antlitz blickt, so wisst, dass Ich hinter euch stehe.

Der Weg ist bereits gegangen. Im Geistigen seid ihr schon am Ziel, im Herzen des Vaters und der Mutter. Im Irdischen müsst ihn noch einmal gehen, und die Illusionen überwinden.

Wann immer ihr in Schwierigkeiten seid, verbindet euch in der Stille mit eurem Göttlichen Geiste - im Tempel eures Herzens. So erlöst ihr sie. Euer Wille und euer Bewusstsein entscheiden, ob der Weg lang oder kurz ist, einfach oder beschwerlich. Ich sage dir: Er ist kurz und einfach.“



Geburt
„Das Mental muss die Kontrolle verlieren, damit der Geist erwachen kann. Ihr habt zu erkennen, dass die Kontrolle ein Instrument der Begrenzung ist.

Der freie Lebensfluss ist machtvoll, voller Kraft und Weisheit. Der freie Lebensfluss ist der unbegrenzte, uneingeschränkte und unvorhersehbare Strom der Liebe - der neue Flussbetten gräbt, der das Land überströmt und alles mit sich reißt, was ihm widerstehen möchte.

Seht, Ich Bin mitten unter euch und lasse in dieser kraftvollen Stunde der Wandlung Meine weibliche Gottesliebe in eure Herzen fließen.

Meine Liebe heilt eure Wunden, die euch neu erscheinen. Meine Liebe ist der Balsam, der den tiefsten menschlichen Schmerz in Höchste Göttliche Kraft verwandelt, der Balsam, der tiefste menschliche Verzweiflung in Höchstes Göttliches Eins-Sein transformiert.

Seht, Ich Bin mitten unter euch in dieser Stunde, in der ihr Zeugende und Gezeugte seid - Gebärende und Geborene. In dieser Stunde vereinigt sich das Göttliche mit dem Menschlichen auf Erden  -  in euch.

Ihr kennt euren Weg. Mit jedem Schritt, den ihr mutig geht, erinnert ihr euch mehr an eure wahre Kraft: die Liebe, an euren wahren Weg: die Vergebung, an euer wahres Sein: den Christus. Ich Bin bei euch, Meine geliebten Kinder. Ich Bin eure Mutter Maria.“



Heilige Orte
„Sucht nicht Heilige Orte auf, glaubend, dass sie heiliger seien als andere. Wisst, der heiligste Ort in eurem Leben ist der, an dem ihr seid, wenn ihr im Lichte Christi lebt.

Seid nicht mehr Empfänger ausgesandter Heilkraft im Irdischen. Sie nährt die Unbewussten, die noch unterscheiden zwischen sich und Gott, zwischen Dunkel und Licht, zwischen hier und dort.

Erkennt jene Kraft im Unbewussten, die alle anderen Orte verlässt, um diesen einen aufzusuchen, die alle anderen Orte erniedrigt, um diesen einen zu heiligen.

Seid bewusst und heiligt alle Orte eures Lebens. Heilt und erhöht den Ort, an dem ihr seid. Lasst ihn zum Heiligtum auf Erden werden und dehnt dies aus in alle Welt.

Heilt und heiligt eure Wege - jene, die ihr schon gegangen seid, und jene, die noch vor euch liegen.  Seht, die Erde ist ein Kind des Vaters, am ganzen Körper heilig. Erweist dem Kind die Ehre zu jeder Zeit, an jedem Ort.

Ich Bin hier und überall, jetzt und alle Zeit. Ich Bin eure euch liebende Mutter, die die Rückkehr aller Kinder - unversehrt - erwartet. Maria“



Entschlossenheit
„Ich grüße euch, Meine geliebten Kinder, und bitte euch, Mich anzuhören und diese Meine Botschaft in euren Herzen zu wiegen. Als euer aller Mutter werde Ich nicht nur Meinen Mantel über euch ausbreiten, sondern auch von Zeit zu Zeit Worte der Klarheit übermitteln und in - wie es euch erscheinen mag - einiger Strenge gegenwärtig sein.

Es gilt, Klarheit über die Tatsache zu gewinnen, dass Menschen geführte - und führende - Wesen sind. Es gilt, über alle Zweifel an eurer Identität und Führung erhaben zu sein.

Ich spreche hier die Kraft der Entschlossenheit an und erkläre euch, dass ein kraftvoll gefasster Entschluss im Irdischen, jegliche geistige Vorbereitung zur perfekten Durchführung der Absicht herbeizieht. Sie wird im Augenblick eures Entschlusses im vollkommenen Umfang aktiv. Das bedeutet: Alles Hinderliche wird euch aus dem Weg geführt, alles Förderliche fließt euch zu.

So besteht keinerlei Grund, den einmal gefassten Entschluss rückgängig zu machen, auch wenn sich euch Dinge in den Weg stellen. Sie gehören zu den Göttlichen Aspekten des Wachstums, die euch in den Weg geführt werden. Kraft, Klarheit und Beharrlichkeit werden sie hervorbringen. Ist im Geistigen der beschlossene Weg bereits gegangen und erfüllt, so liegt er im Irdischen noch vor euch.

Das Wissen um die Notwendigkeit der Klarheit und Entschlossenheit in eurem Geiste, das Wissen um die damit herbeigezogene Geistige Führung und das Wissen um die auf dem Weg liegenden Versuchungen, Bedrohungen und Irritationen ist für viele von euch wichtig, um Vertrauen zu fassen, um den Glauben zu stärken, um den wirksamen Kontakt herzustellen.

Was glaubt ihr, wer ihr seid?

Zu wem sollt ihr Kontakt und Vertrauen haben, an wen sollt ihr glauben, wen sollt ihr lieben? Ihr seid Kinder Gottes - Gott selbst. Ihr seid Höchste Geistige Wesen in der irdischen Hülle. Ihr geht euren Weg für Gott und in Ihm. Gott geht seinen Weg für euch und in euch. Ihr seid Eins mit Gott.

Jeder einzelne von euch ist Teil Gottes, in dem Er sich im stofflichen Sein, in der Abtrennung von Sich Selbst, verwirklicht. Möglicherweise braucht ihr noch einige Zeit, euch dieser Wahrheit bewusst zu werden. Bemüht euch jetzt, ein Gefühl dafür zu entwickeln und öffnet Mir euer Herz.

Ich möchte euch sehr klar mitteilen, dass ihr zur Zeit und im Raum eures körperlichen Seins geführte Wesen seid. Überwindet eure inneren Widerstände und Zweifel daran und erkennt, dass es die dunkelste und schmerzhafteste Strecke eures Weges ist, jener Abschnitt der Verlorenheit, auf dem ihr ohne Unsere Führung keineswegs existieren könntet.

Ich möchte, dass ihr euch über die Führung zweier Wesen des Göttlichen Geistes sehr klar werden - zweier Wesen, die immer in eurer unmittelbaren Nähe waren, sind und sein werden. Es sind dies Mein Sohn, der Christus, und Ich Selbst, Maria.

Gewinnt eine untrügliche Gewissheit darüber, dass ihr ohne Unsere Anwesenheit keineswegs lebensfähig wäret, dass ihr keinen Atemzug ohne unseren Göttlichen Schutz tun könntet, dass ihr keinerlei Orientierung für euer Fühlen und Denken, geschweige denn für euer Tun und euren Weg hättet.

Bemüht euch um eine innere Klarheit darüber, dass der Freie Wille, den ihr im Irdischen so sehr pflegt, auf den ihr stolz seid, den ihr um jeden Preis leben wollt, der euch gleichzeitig in immer neue Verflechtungen führt - dass dieser Freie Wille nur eine Illusion ist, die euch von Gott fortführt.

Doch die Illusion ist ein Mittel zur Gewinnung der Realität. Sie führt euch fort von der Realität und darin liegt ihr Wert. Des-Illusionierung ist Entschleierung. Sie führt euch zurück in die All-Eine und Wahre Realität: zur Liebe Gottes für Seine Kinder, die Er in jedem von euch sucht und zum Ausdruck bringen will.

Nun ist die Zeit der Rückkehr angebrochen, die Zeit zu erkennen, dass ihr alle ausnahmslos dem Willen Gottes untersteht - und in ihm geborgen seid. Ihr seid im Willen Gottes geborgen und geschützt - gleichgültig, ob ihr euch in hoher spiritueller Ahnung und Führung befindet, oder in tiefster Unbewusstheit noch mit den Wesen der Dunkelheit ringt.

Es bedarf nun des kraftvoll gefassten Entschlusses, euch eurer selbst im Höchsten Maße wert zu sein und euch entschieden eurer Wahren Familie zuzuwenden: Es sind dies euer Bruder, der Christus, euer Vater-Gott und eure Mutter Maria.

Hier liegt die Kraft, die nun zum Ausdruck kommen wird, die Kraft des Höchsten Göttlichen Geistes, der Seine Substanz in die Erde und Lebensräume der Menschen gegossen hat und nun verankern wird.“



Liebe ist Schmerz - Schmerz ist Liebe
„Menschliche Liebe ist Schmerz. Geistige Liebe ist Transformation. Liebe ist die tiefe Sehnsucht nach Gott, nach Verschmelzung, nach Eins-Sein. Unter den Menschen ist Liebe höchster Schmerz.

Ein Eins-Sein im Körperlichen ist nicht möglich. Daher wird die Sehnsucht nach Verschmelzung, solange ihr sie auf den verkörperten Menschen ausrichtet, unerfüllt bleiben.

Wahre Liebe unter Menschen ist wahrer Schmerz in Gott: der Schmerz des Verzichts, der Schmerz der unerfüllten Sehnsucht. Der Schmerz der Jahrtausende des Suchens und Sehnens, der - immer im Zellbewusstsein gespeichert - im Augenblick der Berührung akut wird, hochschnellt und Erlösung fordert. Ist jede Liebe ein Schmerz, so ist jeder Schmerz ein Tod und jeder Tod eine Erlösung - ein Loslassen von dem, was festgehalten wurde.

Erwachende Liebe steigt auf. Sie bringt den Schmerz der Geborgenheit im Geiste und den Schmerz des Abschieds aus der Menschheit. So wird die Begegnung mit dem Göttlichen Menschen und Geistigen Wesen zunächst schmerzvoll sein. Es ist der Schmerz der ahnenden Erlösung von den Irrwegen der Suche - der Schmerz des Ankommens. Es ist der Schmerz der alten Schuld, die ihr in euch fühlt – der Schmerz des Judas. Es ist der Schmerz der Gottesfreude, in ihrer Größe für den Körper und die Seele unerträglich.

Das Zeitalter der Gottesliebe in der Menschheit ist angebrochen und fordert diesen Schmerz von euch. Die menschliche Liebe ist zu erkennen und loszulassen. Der geistigen Liebe ist zu folgen, der Liebe Christi ist zu folgen.

Die Liebe Christi ist der Schmerz Christi.
Der Schmerz Christi ist die Liebe Christi.
Hier gibt es keine Unterscheidung mehr.

Und natürlich drückt sich diese geistige Liebe auf Erden im Körper eines jeden aus - und in jeder physischen Verschmelzung zweier Liebenden, die auf Erden zur vollkommenen Begegnung wird.“


Übermittlung: Maria durch Sabine Wolf 2000 - 2002
Textbearbeitung: Sabine Wolf, Monika Schwörer und Johannes Halsmayer
16. Juni 2009

kopftaube
Vertiefung dieser Thematik:
 
Lektion 4 Das Atlantische Erbe
Lektion 5 Der Lichtkörper-Prozess
Lektion 7 Krankheit? Gesundheit!!
Lektion 14 Geistgeburt
Lektion 15 Kinder-Krankheiten
Lektion 16 Der Tod und das Leben
Lektion 17 Der Tod und das Sterben

Lektion 21 Kristallkörper-Prozess

SUCHEN-Funktion:
Maria, Mutter Maria, geistige Energie, kosmisches Bewusstsein, Isis, Erlösung, Dunkelheit, Verlorenheit, Zeitalter, Hüter, Dualität, Licht, Finsternis, Schleier, Egogeist, Neuseeland, Körperbewusstsein, Christus Emanuel, Erzengel Ariel, Körperwandlung, Zeitenwende, Ohamah, Seth, Erzengel Michael, Barmherzigkeit, Schwert, Opferhaltung, Erzengel Luzifer, Täter, Engel, Dämonen, Weibliche Sexualität, Männliche Sexualität, Kinder, Klarheit, Mitgefühl, Entschlossenheit, Ehrfurcht, Kelch, Demut, Gewohnheiten, Stolz, Schmerzensfeuer, Jesus, Gautama, Magdalena, Geburt, Illusionen, Kontrolle, Transformation, Sehnsucht, Verschmelzung, Zellbewusstsein, Loslassen, Schmerz, Geborgenheit, Schuld, Judas 

kopftaube