Support

Mai 2010

Geist und Seele des Hauses

von Sabine Wolf

Guten Abend, ihr Lieben. Ich hatte Lust, euch eine kleine Kostprobe zum nächsten Seminar ins Netz zu stellen. Das Kapitel heißt: Geist und Seele des Hauses und der hier wiedergegebene Ausschnitt heißt: Räume in Not.

Sicherlich wir euch das eine oder andere Licht aufgehen und ihr werdet noch heute Abend mit dem Ausmisten und Umräumen beginnen, hihi. Oder ihr nutzt heute Nacht erst einmal in aller Ruhe die Meditation und das Gebet, um das geistige Umfeld eurer Wohnungen zu reinigen - und morgen früh die ersten Wunder zu erleben. Ich wünsche es euch von Herzen. Sabine.

Räume brauchen den Austausch mit den Menschen. Eine Raumseele, die keine Verbindung zu einer Menschenseele hat, verödet. Räume ohne Nutzung sind „von allen guten Geistern verlassen“ und wirken blockierend auf die ganze Wohnung. Sie befinden sich in einem geistig-energetischen Mangelzustand, der vergleichbar ist mit nicht funktionsfähigen Organen im Körper, die zwar Energie aufnehmen, aber keine abgeben. Sie  zerfallen mit der Zeit und vergiften den ganzen Organismus.

In nicht - oder nicht adäquat - genutzten Räumen bremst die Geschwindigkeit des Energieflusses und der Energiepegel sinkt ab. In der Folge sammeln sich niedrig schwingende geistige und physische Substanzen an. Solche Räume sind gute Aufenthaltsorte und Schlupflöcher für umherziehende Astralwesen und Fremdbewusstsein. Dieses Phänomen kennen wir sowohl aus den Geschichten über Spukschlösser als auch durch die Szenerie der Hausleerstände und Hausbesetzer.

Das Gegenstück der „verlassenen Not“ sind übermöblierte Räume, voll gestopft mit Nutzung und Möbeln. Sie sind energetisch und geistig gestaut. Wenn die Proportion Möbel zu Raumvolumen überschritten ist, also mehr oder größere Möbel darin stehen, als der Raum verträgt, dann stellen sich energetische, seelische und geistige Staus ein. Das ist vergleichbar mit einem Menschenkörper, in dem die Organe eines Elefanten stecken – oder drei Mägen und Gedärme statt je eines. Die Elementarwesen solcher Räume leiden Quetschungen und Erstickungsqualen - und mit der Zeit wird sich dieser feinstoffliche Zustand auf die Bewohner übertragen.
Hier geht's weiter.

files/FOTOS/Logos/rss_trenner.jpg

Messen

Ihr Lieben! Von morgen bis Sonntag sind Christine und ich für und mit Kristallmensch auf der ESO-Natura-Messe in Innsbruck. Ihr findet uns im Block G / Stand 43. Weitere Infos unter MESSE.

Auch sind wir vom 11. - 13. Juni auf der Lebensfreude Messe in München. Die Infos hierzu sind ebenfalls im Netz. Wir freuen uns auf euch!!

Schönen Abend & laßt es euch gut gehen!
Lieben Gruß
Sonja

Walbilder

Guten Abend ihr Lieben! Der Text "Waljagd - der Austausch der Schmerzen" ist korrigiert und das PDF erstellt. Es fehlt mir nur ein schönes Bild von Walen - oder auch mehrere Bilder, dann wird es eine ganze Galerie. Nun meine Bitte an euch: Hat jemand ein Bild von Walen, das wir auf unserer Website veröffentlichen dürfen? Wenn ja, so schickt es mir doch bitte an: sonja@kristallmensch.net. Ich danke euch!!
Das PDF zum Text stelle ich euch so bald als möglich ins Netz.

Euch allen einen schönen Abend und gute Nacht!
Liebe Grüße, Sonja



Waljagd - der Austausch der Schmerzen

von Sabine Wolf

Ein wunderbares und schönes Pfingsten wünsche ich euch allen. Möge der heilige Geist nur so in eure Lebensleiber tropfen und euer Sein in ein freudiges Fließen bringen! Um dies ein bisschen zu unterstützen, gibt es heute eine wunderbare Übermittlung zu einem scheußlichen Thema: Die Jagd auf die Wale. Dass dies tatsächlich nichts anderes ist, als die Jagd auf unsere hitzigen Emotionen, werdet ihr sehen.

Hier vorab die Bitte der Elohim-Wale, die nun die Erde verlassen: „Öffnet eure Herzen weit, geliebte Brüder und Schwestern. Nehmt unsere Ängste, Schmerzen und Lebensfreude in euch auf. Atmet senkrecht und nehmt uns wahr. Verbindet euch mit uns und empfangt unsere kosmische Liebe. Lasst uns gehen und kehrt zu euch selbst zurück. So werdet ihr immer mit uns verbunden sein.

Und dann tut das, was wir gern täten, aber nicht tun können: Voller Liebe und Mitgefühl übertragt in unserem Namen unseren Todesschmerz auf jene Menschen, die uns jagen und töten, ohne sich dieses heiligen Aktes bewusst zu sein - ohne unsere Geschenke annehmen zu können.

Leitet unsere Liebe in ihre Herzen. Helft ihnen auf diese Weise, ihre magnetischen Schmerzenergien zu lösen, frei von dämonischer Abgestumpftheit zu werden und in die höheren Bereiche ihrer feinen Sinne und ihres Mitgefühls zu gelangen. Wir sind und bleiben Eins mit euch - in tiefem Dank an die gemeinsame Zeit auf Erden.“

Euch allen viel Freude beim Lesen.
Ich habe es in tiefer Liebe für uns alle geschrieben.
Sabine

files/FOTOS/Logos/rss_trenner.jpg

Feedback & PDFs

Ihr Lieben, wie einige von euch bestimmt schon gesehen haben, habe ich einen neuen Link unter HOME eröffnet: Feedbacks. Dort findet ihr u. a.  Fragen & Antworten zu Kristallmensch. In den nächsten Tagen stelle ich weitere Feedbacks ins Netz, unter Schule und Themen. Dazu mehr, wenn es soweit ist.

Gleichzeitig sind nun alle PDFs zur Zeitenwende unter DOWNLOADS. Ein herzliches Dankeschön an Axel für die Korrekturhilfe! Auch die PDFs zu den letzten vier Meditationen sind fertig. Ich rufe dich, Das Innere Kind, Liebe & Achtung und Berührung im Schmerz. Diese vier Texte sind einzigartig - herzlichen Dank an Daniela Erdmann für die wunderschönen Mandalas.

Ich wünsche euch allen noch einen schönen Nachmittag,
Sonja

Inseln und Wasser

Ich möchte Euch in eigener Sache auf zwei Dinge hinweisen:
1. Unsere mehr als fleißige italienische Mitarbeiterin Bianca - klickt mal auf die italiensche Flagge auf der linken Seite - wohnt in einem wunderschönen Haus im Norden von Sardinien, genauer gesagt in Arzachena. Morgen, am 20. fliege ich für eine Woche dort hin. Schönes Wetter ist vorhergesagt... Neidisch? Könnt Ihr auch haben, denn Bianca vermietet Zimmer. Schickt Ihr eine Mail unter bianca@kristallmensch.net oder ruft sie an unter 0039 338 891 53, wenn Ihr Interesse an einem Sardinienurlaub habt. Es ist mehr als lohnend.

files/FOTOS/Fotos Aktuell/sardinien_haus1.jpg files/FOTOS/Fotos Aktuell/sardinien_zimmer1.jpg files/FOTOS/Fotos Aktuell/sardinien_essraum1.jpg

2. Dass meine große Liebe dem Wasser und dem Meer im Besonderen gilt, habe ich schon einmal angedeutet. Wer an meinen persönlichen maritimen Erfahrungen (und nicht nur rein maritimen) interessiert ist, findet sie hier: schiffstagebuecher.de

files/FOTOS/Logos/rss_trenner.jpg

Der Wandel der Dualität

von Sabine Wolf

Tja, es gibt Tage, da stricken wir mehr Maschen im Netz als sonst in mehreren Wochen. Hier also noch ein Betthupferl. Der Wandel der Dualität - auch so ein nervtötendes kleines Phänomen der Zeitenwende, das einfach nur des Verständnisses, der Annahme und der Gewöhnung bedarf: Die Ein- und die Zweipoligkeit, die getrennte und die verschmolzene Dualität. Viel Freude beim Lesen, Atmen und Transformieren - und kein Stress! Alles geschieht von selbst, wenn ihr es wirklich wollt.

Liebe euch allen!
Sabine

files/FOTOS/Logos/rss_trenner.jpg

Ölpest - oder - Zeitenwende und Meditation

von Sabine Wolf

Alles ist einfacher geworden - und effektiver. Kaum ist eine Bohrinsel explodiert, kursieren zig tausend erboster Rundmails und verbreiten einen emotionalen Ölpest-Stress-Teppich über die Erde. Zorn, Forderungen und Ohnmacht machen sich breit, während die Meister der dunklen Projekte seelenruhig bei ihrem Job bleiben - nicht zuletzt, weil sie wieder mal das Ziel Hundertausender dunkler Energieströme sind, mit denen sie durch unsere Gedanken bombardiert werden. Erinnern wir uns an die Lektion 17 und dort insbesondere das Fazit.

Ihr Kristallmenschen, helft doch bitte den aufgeschreckten Aktionisten, zur Ruhe zu kommen und jene Werkzeuge anzuwenden, die wirklich nützen. Zeigt ihnen die Reise zum Jupiter und ihre Lichtsäule. Ich selbst mache es so: Ich lese eine solche Rundmail, um mich kurz zu informieren, und widerstehe leichten Herzens der Versuchung, zehn weitere Internetseiten dazu anzuklicken, Unterschriften zu leisten und mich dem Strom der emotionalen Krieger anzuschließen. Stattdessen stelle ich mir vor, dass ich wie ein Hubschrauber über dem Mexikanischen Golf kreise und meine Herzensliebe wie einen Suchscheinwerfer über den Ozean und die Strände gleiten lasse. So reinige ich Schicht für Schicht das Wasser, die Elemente - und die Herzen der Menschen.

Und es funktioniert! Lasst es uns heute abend um 21 Uhr gemeinsam machen - und morgen nochmals - und übermorgen auch, so lange, bis alles wieder klar ist - oder die nächste kleine oder große "Schweinerei" dasselbe von uns fordert. Oh ja, ich freue mich auch schon auf das Tier-Seminar. Dort werden wir die Kraft des heiligen Schweins-in-uns erwecken, hihi!

So, nun habe ich euch eben noch ein wenig mehr Hintergrundwissen zu euren großen inneren Fähigkeiten ins Netz gestellt, damit ihr keine Ausrede mehr habt:

Und wie meditieren wir in der Zeitenwende?
In der Zeitenwende ist die Kraft der Meditation größer als je zuvor und die Wirkung ist kollektiv. Besser gesagt: Die Kraft ist groß, weil die Wirkung kollektiv ist. Wir können nicht mehr nur für uns meditieren, auch wenn wir dies beabsichtigen, weil unser Herz seit 2004 mit den Herzen aller Menschen, Tieren und Wesen verbunden sind. Von allem Guten, das wir uns selbst antun, bekommen alle anderen etwas ab. Das entspricht der Matrix der neuen kristallinen Energiewirtschaft in der 5. Dimension. Wie meditieren wir also? Nach Hunderten altehrwürdiger und überlieferter Methoden zu Meditation, Kontemplation, Atemlenkung und innerer Einkehr, nach hoch komplizierten und halsbrecherischen Übungen aus den verschiedensten Kulturen und Religionen ist auch die Meditation in der Zeitenwende sehr einfach und sehr wirkungsvoll geworden. Gott sei dank, auch hier haben Druck und Stress ein Ende!
Eine sehr lockere und ernstzunehmende Methode
Wir freuen uns einfach von ganzem Herzen auf eine schöne geistige Reise am helllichten Tag, schließen die äußeren Augen und Ohren und ziehen uns im Atemstrom aus der horizontalen Welt der Menschen in die innere vertikale Welt der Meister zurück. Dort beginnen wir, in unserer senkrechten Lebensachse zu pulsieren, in unserem wahren Lebenskapitalstrom zu treiben und uns die galaktische Sonne auf den Bauch scheinen zu lassen. Hier gehts weiter.

Sonja wird euch das Bild und den Download dazu spendieren, wenn sie von ihrer inneren Groß-Reinemache-Reise zurück ist.

Herzliche Liebesgrüsse euch allen
und bis heute abend.
Sabine

files/FOTOS/Logos/rss_trenner.jpg

PDFs

Guten Abend ihr Lieben! Die PDFs für die Texte zu ZEITENWENDE sind fertig. Diese findet ihr wie immer unter DOWNLOADS

Ich wünsche euch allen einen schönen Abend, 
lieben Gruß 
Sonja

files/FOTOS/Logos/rss_trenner.jpg

Zeitenwende - Aufstieg, Umkehr und Transformation

von Sabine Wolf

Guten Abend, ihr Lieben, nun da Monika, Udo und ich unser zweites Buch druckfertig gemacht haben, habe ich in den letzten Tagen wieder ein wenig mit Sonja am Netz gestrickt.

Unter PRESSE + MESSE findet ihr Infos zum Buch 2012 Geistige Reisen in die Neue Welt. Es hat großen Spaß gemacht und es ist schön geworden. Macht euch selbst ein Bild darüber. Das Inhaltsverzeichnis und die umfangreiche Einführung findet ihr hier.

Außerdem haben wir den Link ZEITENWENDE extrahiert und als ersten Artikel unter THEMEN gesetzt. Hier haben wir vier neue Artikel eingefügt, die sich mit den Phänomenen der Zeitenwende befassen und euch einigen Aufschluss über wichtige oder unwichtige Begleiterscheinungen der Zeitenwende geben könnten. Phänomene der Zeitenwende erläutert die Natur des Aufstiegs und der Umkehr. Wandlung des menschlichen Bewusstseins befasst sich mit der Auflösung der Raum-Zeit-Weg-Spaltung und deren Konsequenzen. Besuch aus dem Kosmos ist ein Gespräch zwischen Michael und mir, in dem es um die Frage geht: "Was geschieht im Körper, wenn ein geistiges Wesen einfährt?" Zusammenbruch oder sanfte Wandlung schließlich wurde von Monika initiiert. Hier geht es darum, einen gemeinsamen all-täglichen Termin zu finden an dem WIR ALLE gemeinsam unsere Herzensliebe hinaus in die gebeutelte Welt strahlen.

Jeden Abend um 21 Uhr
verbinden wir uns für nur 10 Minuten aktiv miteinander
und durchstrahlen die Welt! Okay?

Sonja wird euch in den kommenden Tagen die PDF-Downloads ins Netz stellen. Gute Nacht nun auf Erden, lasst uns in die Hallen des Übergangs gehen und sehen, was wir für die Menschen tun können. In tiefer Liebe und Verbundenheit sind wir Eins.

Sabine

files/FOTOS/Logos/rss_trenner.jpg

Ein Tor wurde durchwandert

von Sabine Wolf

Ihr Lieben, die "heilenden Erschütterungen", wie ich sie vor einigen Tagen anlässlich des Eylafjallayökull beschrieben habe, halten an. Und natürlich greifen diese auch in unser tiefestes Zellgefüge ein, wenn die Zeit dafür reif ist, und hinterlassen Geschenke. Diese begreifen wir oft erst Monate oder Jahre später. Im wahren Wortsinn sind sie auszuwickeln, auszupacken - zu öffnen und anzunehmen, auch wenn dies schmerzt. Schmerz ist das Geschenkpapier, Erfüllung, Aufstieg und Geburt sind die Geschenke selbst. Unsere Mutter hat jedem Mitglied der Familie sowie vielen unmittelbaren Freunden, so auch dem gesamten Kristallmensch-Team Geschenke gemacht und das Tor in eine neue Dimension geöffnet. Und nun zeigt sie sich Tag für Tag, bringt Dinge ins Fließen, die Jahrelang nicht fließen konnten, lässt zu, dass sich die Karten neu mischen, die Würfel neu fallen und die Spieler auf dem Feld des Lebens auf neue, ungeahnte Positionen rücken.

Eigenartige Beschreibung .... aber so nehme ich es zuweilen wahr. Bei allem Schmerz um den Verlust dieses wunderbaren Menschen war ihr größtes Geschenk an mich persönlich das Erleben dessen, was ich schon seit etlichen Jahren "theoretisch" weiß: dass es keinen Tod gibt, sondern nur ein Tor zwischen verschiedenen Lebensräumen, dass dieses Tor immer durchlässiger wird, und dass nicht nur sie, die "Sterbende", dieses Tor durchschreitet, sondern alle "Hinterbleibenden" auch. Ein weiteres Geschenk an uns: Viel alten Schmerz hat sie aus unseren Feldern herausgezogen und mit in die höheren Räume genommen, wo er transformiert wird - von wo er als neue Lebenskraft zu uns zurückkommt. Alle sind seitdem verändert: weicher und sanfter, weiser und klarer, kraftvoller und stiller. Die Augen leuchten - reingewaschen durch die ungeweinten Tränen der letzten Zeitalter, die nun fließen können.

Ich habe die Zeit an ihrem Sterbebett als wunderschön empfunden. So inniglich haben meine Mutter und ich uns noch nie ausgetauscht, so lebendig habe ich mich noch nie gefühlt - bei gleichzeitig völliger Abwesenheit von Vernunft und Verstand. In diesem Sinne trauere ich nicht um sie, sondern bin glücklich über ihr Hier-Sein, das nun so nah und bedeutsam ist. Wer konnte mir zu dieser persönlichen Erfahrung besser verhelfen als sie? Lange fühlte und liebte ich weder sie noch mich in der Tiefe, doch nun liebe ich mich - und sie - zutiefst. Dafür bin ich sehr dankbar.

Erst in den Tagen nach der Rückkehr in den Lichtpunkt, am Punkt der Rückkehr in den eigenen Alltag, zogen drei Tage anhaltende Fieberwellen durch meinen Leib - mein eigenes Tor und Teil der Reinigung eines alten Lebens, das auf viele Schultern verteilt war. Doch es war keine Rückkehr. Das alte Leben geht nicht mehr weiter, sondern ein neues beginnt - und nach allem, was ich seit dem 23. April erlebt habe, wage ich zu sagen, dass es ein schöneres Leben sein wird als je zuvor - für jeden einzelnen von uns, so auch für sie.

Natürlich kann ich hier nur für mich sprechen, so wie mein Bruder Gerd vorgestern für sich gesprochen hat. Meine Schwestern mögen alles dies vollkommen anders oder sehr ähnlich empfinden. Jeder ist zurzeit in seinem Raum und doch sind wir alle von Herzen miteinander verbunden und tragen unseren Vater über die Schwelle des Todes seiner geliebten Frau hinweg, so gut wir dies können.

Im Namen aller danke ich euch sehr für eure Anteilnahme, für eure lieben Worte, Tränen und Bilder. Das Bild von Daniela setze ich heute hier als neues Titelbild ein - und hier ist ihr Brief, den ich stellvertretend für alle anderen wiedergebe.

Danke, Annegret Fiebelkorn, für alles was du warst, bist und sein wirst.
Liebe und Leben euch allen!
Sabine

Liebe Sabine, liebes Kristallmenschteam, tief berührt von der gestrigen Nachricht um die Geschehnisse der vergangenen Tage und dem sanften, liebenden und mitfühlenden "Wir haben nur eine Sabine - lasst sie uns gut pflegen..." spürte ich in mir, noch keine Frage ausformuliert, schon den Wunsch und die Entscheidung, zu malen. Für Sabine und alle Beteiligten. Meine Liebe verströme ich, indem ich tue, was ich liebe ... was ich bin. DAS hat mir Sabine und kristallmensch immer wieder eröffnet!

Und so verspürte ich in die Nacht hinein keinerlei Müdigkeit. Alles floss. So flüssig hat sich selten ein Sternentor-Mandala geboren. Es war für mich sehr bewegend, wie sich die Farben und die Formen in aller Einfachheit und Klarheit  auf das Papier zauberten. Ich wünsche euch unendlich viel Freude mit diesem Diamantlichtbild. Ich habe es "Sabines Tor" genannt.

Während des Malens hatte ich einen Moment das Bild eines Kindes vor mir - wie die vielen Kinder, die ihren Eltern so oft ein Bild malen, wenn sie trösten, heilen, lieben wollen. Und im nächsten Moment die Mutter selbst in ihrer Liebe. Ich habe Metatron und Sananda, Maria und alle geistigen Wesen eingeladen, gemeinsam kristalline und diamantene Schwingungen einzuweben. Einen Regenbogen aus meinem Herzen sende ich euch allen.

Daniela 
PS: Das Originalbild schicke ich heute mit der Post ab.


files/FOTOS/Logos/rss_trenner.jpg

Tod unserer Mutter

von Sabine Wolf

Ihr Lieben, Freunde, Bekannte und (noch) Unbekannte, meine Schwester Sabine Wolf hat mich gebeten, euch etwas zu ihren letzten Wochen zu schreiben. Ich tue dies sehr gern zumal es auch meine letzten Wochen waren.

Wir vier Kinder - Susanne, Sabine, Gerd und Doris - haben unsere Mutter im Alter von 81 Jahren gehen lassen müssen. In einer unfassbar kurzen Zeit von weniger als 8 Tagen wurde aus einer liebevollen Frau mit eigenem Kopf und der Fähigkeit, ihn forsch und klar einzusetzen, eine todkranke Frau. 2 Tage später war ihr Leiden zu Ende, ohne dass sie noch Erkennen zeigen konnte.

Sabine und Susanne haben die letzten 12 Tage im Leben unserer Mutter ihre ganzen Fähigkeiten eingesetzt, ihre Gesundheit wieder herzustellen, dann ihr Leben zu retten und schließlich, zusammen mit Doris, sie schmerzlindernd bis zur Schwelle des Todes zu begleiten. Ihre beiden „zusätzlichen“ Kinder, Michael und Ulrike, haben ihr, unserem Vater und uns in diesen letzten, schweren Tagen sehr sehr viel Mitgefühl geschenkt.

Sabine und Susanne haben sich seit dem 10. April um unsere Mutter und um unseren Vater gekümmert: wenn sie Pause bei den geistigen Dingen machten, hatten sie weltliche Dinge zu regeln, zusammen mit Doris vor Ort in Bremerhaven und mit mir. Sabine hat aus meiner Sicht die Führung übernommen, einfach so und unwidersprochen.

Nachdem unsere Mutter am 23. April um 11:29 Uhr ihren Körper zurückgelassen hatte, begann für Sabine und Susanne eine Arbeit, deren Vorhandensein, Notwendigkeit und Umfang wir anderen nicht in Ansätzen erkannt, geschweige denn begriffen haben. Sie haben unsere Mutter geistig in die Freiheit geführt, haben mit ihr zusammen ihre alten Verbindungen und Blockaden aufgelöst. Sabine hat sich damit bis an den Rand der Selbstaufgabe gebracht. Diese Arbeit führt sie eine Zeitlang in Schmerzsituationen, die sie dann vollkommen beanspruchen. In dieser Zeit steht sie uns dann einfach nicht zur Verfügung.

Sie hat die richtigen Prioritäten gesetzt: „Ich kann nur bei euch sein, wenn ich bei mir bin.“

Sabine ist noch nicht wieder bei sich. Wir, das KRISTALLMENSCH-Team - das Team unseres KRISTALLMENSCHEN - sind als Kontakt für euch alle da. Wir bereiten das Seminar vor. Wir sind mit dem Hotel in Kontakt. Wir möchten das 3 Seminar um 3 Wochen verschieben, auf Anfang Juni 2010.

Vielleicht zieht das Hotel mit, vielleicht auch wie beim letzten Mal durch kostenfreie Umbuchungen. Die Antwort steht noch aus. Wir informieren euch zeitnah. Jeder, der vom Seminar zurück treten möchte, erhält sein Geld zurück; bitte kümmert euch dann sofort um das Stornieren eurer Unterkunft. Jeder, der nicht im Hotel wohnt, möchte bitte seine Unterkunft entsprechend regeln.

Wir haben nur eine Sabine – lasst sie uns gut pflegen; sie hat uns noch unendlich viel zu geben; auch wenn wir nicht alles verstehen, was sie uns gibt.

Liebe Grüße von Gerd
und allen Freunden, Verwandten, Helfern und Teammitgliedern.

files/FOTOS/Logos/rss_trenner.jpg