Wandlung des menschlichen Bewusstseins

Was bedeutet Zeitenwende

für den Einzelnen und die Gesellschaft?

Einfach ausgedrückt bedeutet Zeitenwende, dass die Zeit in eine neue Richtung läuft - dass sich das Schicksal wendet, der Weg verändert und bisher getrennte Lebensebenen ineinander fließen. Die Richtung der evolutionären Bewegung und die Bedeutung des Lebens kehren sich um: Was abgestiegen ist, steigt nun auf, was verdunkelt ist, lichtet sich, was wir unser Leben lang aussandten, kommt tausendfach zu uns zurück. Das Innerste kehrt sich nach Außen und das Äußere nach Innen.

Botanischer Garten
Linearität und Geradlinigkeit, Logik und Rationalität werden zu spiralförmigem Bewusstsein, die horizontale Welt strebt in die Vertikale - keine belanglos erscheinende Philosophie, sondern eine unaufhaltsam fließende Tatsache, die einen unausweichlichen Einfluss auf das Körperleben und die Psyche aller Menschen hat. Dieser Wandel sollte Ende 2012 vorerst abgeschlossen sein. Bis dahin werden sich innerhalb von 25 Jahren, seit 1987, sämtliche alten Lebensformen grundlegend verändert haben, sowohl die individuellen körperlich-seelisch-geistigen Lebensformen als auch die kollektiven Gesellschaftskonstruktionen.



Raum, Zeit und Weg lösen sich auf
Es gibt viele Möglichkeiten, die Zeitenwende mit ihren Forderungen und Förderungen für den menschlichen Alltag zu erläutern. Hier beziehen wir uns auf unsere Neue Schöpfungsgeschichte, die von den drei großen Spaltungen von RAUM, ZEIT und WEG erzählt - drei Herz-Spaltungen oder innere Bewusstseinsspaltungen, die eine ungeheuer vielfältige Schöpfung ermöglicht haben. Diese menschliche Materiewelt hat inzwischen ihren Höhe- oder auch Tiefpunkt erreicht und, an diesem Umkehrpunkt angekommen, lässt sich mit den Splittern von Raum, Zeit und Weg nichts Neues mehr erschaffen.

Zeitenwende bedeutet daher auch, dass sich diese geistigen Spaltungen in unseren Körpern schließen. Und damit gehen kolossale Umbauten unserer Zellstruktur einher. So ist dies entweder eine Phase der Befreiung von den Lasten vergangener Raum-Weg-Zeit-Alter oder eine Phase des Fluchs, da alles zusammenbricht, was wir aufgebaut und erreicht haben. Je nach unserer inneren Haltung zu uns selbst - zu Selbstermächtigung oder Selbstablehnung - erleben wir das Eine oder Andere.

Viele Menschen betrachten die Dualität als Welt voller Gegensätze, Widersprüche und Trennung. Sie pendeln zwischen Gut und Böse, Falsch und Richtig, Krankheit und Gesundheit und versuchen, sich auf die „sichere Seite“ zu schlagen, nur einen Pol zu leben: nur den lichten, guten, richtigen und gesunden. Doch sie scheitern, denn niemand kann sich dauerhaft für den einen oder anderen Pol entscheiden. Das Entweder-Oder tritt zugunsten des Sowohl-Als-Auch zurück. Zu schnell wird dieser Tage aus Plus Minus und aus Minus Plus. Wer im Außen nach Weisheit und Gerechtigkeit, Gesundheit und Nahrung sucht, wird immer wieder zurück in sein Inneres gestoßen - durch Enttäuschung, Verlust, Mobbing, Krankheit und Unfall, durch Ratlosigkeit der Spezialisten, Kürzung der Zuwendungen oder planetarische Erschütterungen.

Während draußen in der Welt Chaos, Verfall und Verlust herrschen, öffnen sich im Innersten eines jeden Menschen die neue Ordnung und die Fülle. Denn die ersten 22 Jahre der Zeitenwende sind bereits um und sie waren in jedem Körper wirksam. Jeder Mensch trägt den aktuellen Stand der kosmisch-planetarischen Entwicklung in sich und kann ihn kurzfristig aktivieren. Dafür braucht es nichts anderes als ein offenes Herz voller Selbstrespekt und Selbstliebe. Dass dies gewaltige Kräfte sind, erleben wir, wenn wir sie einsetzen.



Herzmacht - Wandlung und Aufstieg
Das zentrale Ziel und Werkzeug der Zeitenwende ist das menschliche Herz. In seiner übergeordneten geistigen Transformationsfunktion ersetzt es eine Weile die Funktionen des gesamten Organismus, so auch die Fähigkeit der Heilung der Körper, der Klärung von Problemen und der inneren Führung sowie die Notwendigkeit des Essens.

Die Populärwissenschaft entdeckt zurzeit, dass Gedanken Materie erschaffen können. Nun, das tun sie schon seit Jahrtausenden. Bisher waren die Gedanken im Kopf das Schöpfungswerkzeug Nummer Eins und die Gefühle im Bauch zeigten als Projektionsfläche unmittelbar auf, was die Gedanken erschufen. Immer haben unsere Gedanken Realität erschaffen und oft haben unsere Gefühle darunter gelitten. Das ist wahrlich nichts Neues.

Auch nicht neu ist das Erschaffen mit dem Herzen, selbst wenn in den letzten Jahrtausenden nur wenige Menschen davon Gebrauch gemacht haben. Wahrhaft neu ist allerdings die Absicht des Zeitgeistes, dass ab 2013 ausnahmslos ALLE Menschen auf Erden mit dem Herzen erschaffen.

Dies ist das zentrale Anliegen der Zeitenwende: Alle Herzen haben sich zu öffnen - ob unser Verstand dies will oder nicht. Damit Herz-Öffnung und Herz-Schöpfung möglich werden, müssen sich die geistigen Spaltungen von RAUM, ZEIT und WEG in unseren Herzen schließen. Und genau dies geschieht, wir können es nicht verhindern.

Versuchen wir es doch, dann erleben wir Drama und Apokalypse, sowohl tief in unseren inneren Organen als auch im Organismus der Gesellschaft. Denn wenn sich die RAUM-Spaltung zwischen unserem Ober- und Unterkörper schließt, fließen geistige Macht und Ohnmacht in unserem Herzen zusammen - und bombardieren von dort aus die kalten Gedanken und hitzigen Emotionen unseres eng strukturierten Wachbewusstseins mit Lichtsalven, die unser Verstand als Widersprüche und Demütigung wahrnimmt. Wenn das kristallklare Überbewusstsein herab und das dunkle Unterbewusstsein herauf fließt, vereinigen sie sich im Mittelfeld unseres Wachbewusstseins und lassen keine andere Wahl als Erfüllung und Aufstieg oder Psychose und Tod.

Hört die ZEIT-Spaltung auf zu existieren, dann fließen Vergangenheit und Zukunft in die Gegenwart unserer Wirbelsäule, dann vereinigen sich Ursache und Wirkung und machen uns handlungsunfähig, dann erleben wir Schuld und Sühne als ein und dasselbe Wesen. Dunkle innere Ahnungen und Träume, schmerzvolle Regungen und Irritationen werden zu äußeren Ängsten und Aggressionen. Öffnet sich die kosmische Raumzeit in unserem Zellgefüge, dann fürchten wir, nicht zu Unrecht, in den Wahnsinn zu treiben. Nun, und die verblassende WEG-Spaltung mildert diese furiosen inneren Neustrukturierungen nicht etwa, sondern gibt das ihre hinzu. Hier verschmelzen Quelle und Ziel in unserer DNS und die Essenz aller Wege gerinnt zu einem einzigen Standpunkt im Hier und Jetzt - der seinerseits von Augenblick zu Augenblick ein anderer wird, weil die Natur des verschmolzenen Standpunktes nicht fest sondern frei fließend ist. Faszinierend und verwirrend! Jegliche Zuverlässigkeit und Verantwortlichkeit geht unwiderruflich dahin. Alles dies ist für den linearen Geist, der das Eine nur nach dem Anderen erleben konnte, zunächst eine psychische und moralische Katastrophe, ein innerer Tsunami, der alle Glaubenssätze, Dogmen und Orientierungskonstruktionen zerschlägt und fortschwemmt.

 

Zeitenwende findet im Zellgefüge eines jeden Menschen statt. Und jeder entscheidet, ob sie aus seiner gespaltenen, rastlosen und verwundbaren Persönlichkeit ein in sich vollkommenes Wesen macht, in dem Gegenwärtigkeit, Frieden und Gesundheit herrschen, oder sie weiter zersplittert und anhaltende Dramen und erneuten Tod nach sich zieht, wie schon viele Male zuvor. Nun, auch dies wäre kein wirklicher Verlust: auch das Kapitel Tod wird in dieser Zeitenwende neu geschrieben.



Lebensfrequenzen im Wach- und Schlafzustand
Im Wachzustand haben wir immer nur das erlebt, was auf der Bewusstseinsfrequenz zwischen 4 und 11 Hertz schwang. Was unter 4 Hertz schwang, erlebten wir in Unterbewusstsein, Schlaf und Tiefschlaf, und die Welten zwischen 11 und 13 Hertz zeigten sich uns im Überbewusstsein - in der Meditation und im Heilschlaf. Im Wachbewusstsein haben wir diese Bereiche fein säuberlich voneinander getrennt, kategorisiert und für wirklich und unwirklich erklärt. Dies hat nun ein Ende.

Viele Schleier, die unser „reales Leben“ vor den Anderswelten schützten, lösen sich nun durch die erhöhte Erdschwingung auf und lassen unterschiedlichste Welten und Dimensionen in unser Wachbewusstsein rücken. Neben den dunklen Reichen vergangener Leben, dem eigenen dunklen Tun aus mörderischen Zeitaltern, fließen uns nun unsere hohe Weisheit, Macht und Liebe aus den kosmischen Sphären zu. Kopf und Bauch kehren zurück in unser Herz, Kosmos und Planet in unseren Körper - und alles fließt sehr schnell. Und alles dies wird zu Krankheit und Tod, wenn es festgehalten, diagnostiziert und krank-gestempelt wird. Gedankenkraft bremst den hochaktiven Transformationsstrom ab und erschafft Depression und Ohnmacht.

Die Zeitenwende ist ein freies Fließen in Hochgeschwindigkeit durch unser Mark und unsere Zellkerne, das wir nicht aufhalten sollten. Unsere eigenen höchsten und tiefsten Schwingungswelten fließen uns zu. Unser Wachbewusstsein wird in den kommenden Jahren Frequenzbereiche von 14 bis 24 Hertz erreichen – ein heute noch unvorstellbares Phänomen der verschmolzenen Gedanken-, Herz- und Geisteskraft. Jeden Tag leuchtet ein weiteres Mosaiksteinchen in unserem Mark und Zellgefüge auf. Nutzen wir unsere Herzmacht weit, atmen wir senkrecht, spüren wir tief in uns hinein! Lassen wir zu, was geschieht und erkennen es mehr und mehr als Teil unserer selbst!





Text: Sabine Wolf
Korrektur & Netzarbeit: Sonja Wallig
11. Mai 2010
kopftaube