Bericht vom Tag der offenen Tür

Tag der offenen Tür

Es war toll. Nicht zu wenige und nicht zu viele Menschen. Die meisten waren noch nie hier gewesen, lernten den Lichtpunkt kennen – und Sabine vor Ort.

 

Das Programm ergab sich von selbst: Vorstellung des Lichtpunktes, Erläuterung der Entwicklung von Kristallmensch hinsichtlich der wichtigsten Themen des menschlichen Alltags, so wie letztes Jahr auf der Messe in Hannover an unserem Stand präsentiert. Damals wie heute waren dabei viele kleine Videos zu Produkten, Themen und Fragen-Antworten entstanden, die euch heute noch dienen dürften*.

Für den Tag der offenen Tür habe ich die Wände des Lichtpunktes umgestaltet: in der Halle hängen nun 15 Göttinnen-Gemälde* an der Wand, manche zu zweit, manche zu dritt übereinander. Lange hatte ich mit dieser Entscheidung gezögert, denn ich wusste, dass es ein mächtiges Energie -Update geben würde. Und genauso ist es auch.

 

Am Abend saßen wir in einer Runde in diesem kreisrunden Raum, unter den strengen und magischen Blicken der 15 Göttinnen. In einer halbstündigen Meditation erhielten die Teilnehmer die Botschaften jeder einzelnen Göttin.

Natürlich waren die Göttinnen sehr lebendig. Besonders in der Nacht. Um klarzumachen, dass in unsichtbaren Räumen unseres Lebens viel passiert, fiel prompt das Bild von Coon (Bild 13), Hüterin des Unterbewusstseins, von der Wand und riss einen Teil von Isis im Totenreich (Bild 11) mit sich, das am nächsten Morgen schief an der Wand hing.

Das Ganze geschah um 3 Uhr nachts: am Übergang der Hochaktivitätsphasen von Leber zu Lunge. Die Botschaft war klar: Das Leben (Leber) wird nicht länger beherrscht von Schuld, Angst und Minderwert (Coon). Die negative Macht des Unterbewusstseins löst sich auf (fällt von der Wand). Und der Glaube an den Tod (Lunge) erhält eine Schieflage – oder besser: die Schieflage, die wir durch kirchliche und weltliche Herrschaftsstrukturen von Tod hatten, rückt sich wieder gerade (Isis im Totenreich). Unterbewusstsein und Tod werden zu unseren Freunden.

 

Und tatsächlich hatten massive Transformationsvorgänge in den Feldern der Teilnehmer gewirkt, wie sich am nächsten Morgen zeigte, als sie aufstanden bzw. wiederkamen. Ihre Felder hatten sich völlig verändert, manche waren fast faltenfrei geworden.

Was mir in diesem Zusammenhang noch einmal klar wurde – und ich euch mitteilen möchte: Der Lichtpunkt und die Wesen, die darin wirken, haben eine noch viel größere Kraft, als wir bewusst war, als ich, die ich dort mein Leben verbringe, wahrnehmen kann.

In diesem Zusammenhang kann ich euch nur empfehlen, an einem der nächsten Seminare dabeizusein und von dem profitieren was hier über Tag offensichtlich nachts in geheimen geschieht.

 

zu den Messevideos 

zu den  Göttinnen-Gemälden

 

Mehr über den Tag werden euch die Video zeigen. Udo bearbeitet sie.

BItte noch etwas Geduld.

 

Lernt den Lichtpunkt ganz allein für euch selbst kennen, zum Beispiel in einer Auszeit oder in Ferien, vielleicht in Kombination mit einem Seminar.

Mehr über den Lichtpunkt findet ihr hier: Der Lichtpunkt

In jedem Fall freue ich mich, wenn ihr, die ihr hier unten ein paar Kommentare geben und vielleicht sogar Erlebnisse mitteilen möchtet.

Herzlichen Dank

Sabine

 

Ein paar Fotos:

Sabine berät und Gerd stellt seinem Bemer und Lavylites

Mein Bruder Gerd ist unabhängiger Vertriebspartner für Lavylites und Bemer und hat hier sein volles Programm angeboten. Hier könnt ihr ihn erreichen: www.healthgroup24.eu

Sabine und Gerd in Aktion

 

Heilerin mal zwischendurch, Badenixe auf dem Stein und Spielkalb in der Küche:

 

Silvia heilt Felia spielt

 

Silvia, die nicht nur Heilerin und Ausbilderin ist, sondern auch begeisterte Näherin:

 

Lebensblume und Venustaube

 

Diese Bilder entstanden kurz, bevor es losging:

 

Halle der Goettinnen 1

 

Halle der Göttinnen 2

 

Der Gartenraum

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.