Sabine Aktuell

Ausschnitt aus dem heutigen Sonntagsbrief

 

Ihr Lieben, weil es die Gemüter erhitzt (zu Recht), möchte ich hier ein Thema des heutigen Sonntagsbriefes hervorheben und euch bitten, Fragen zu stellen, ggfs. eure Erfahrungen mitzuteilen. Der Anlass ist eine Mail von einer lieben Freundin, die mit Krebs und inzwischen 40-kg-Körpergewicht in einer Klinik gelegt. Wir tauschen uns öfter aus. Und diesen Austausch möchte ich euch hier nicht vorenthalten. Denn er ist kardinal wichtig.

 

Zunächst einmal mein Ausschnitt aus dem heutigen Sonntagsbrief:

Hallo ihr Lieben. Ich sende euch ganz vergnügte und herzliche Grüße aus dem Lichtpunkt. Hier hat sich nach dem Tod meines Vaters, der über neun Jahre mit mir auf engstem Raum gelebt hat, die Welt verändert. Und sie ändert sich von Tag zu Tag weiter. Ich könnte auch sagen: sie verändert mich.

 

in Blog Aktuell habe ich diese Reise seit Ende Juni mit euch geteilt. Wer sie noch nicht gelesen hat und interessiert ist, hier:

https://kristallmensch.net/blog-aktuell/

Schaut dort unter den Titeln:

– Sommerpause scharf ausgebremst
– Dein Dünndarm und die Menschheitschronik
– Günter hat es geschafft
– Die Zeit danach

 

 

Körperkilos: rein – und wieder raus

Erst nach seinem Tod habe ich erstaunt festgestellt, dass ich in den letzten Monaten 15 Kilo Körpergewicht abgenommen habe und nun bei 47 angekommen bin.

 

Das Spannende ist:

2010, 2011 und 2012 habe ich mit dem Tod meiner Mutter und der beiden Schwestern, die alle recht füllig waren, jeweils vier Kilo zugenommen. Ohne jeden physischen Grund. Nach dem letzten Tod in der unmittelbaren Familie wog ich also nicht mehr 50 Kilo, wie all die Jahrzehnte zuvor, sondern nun 62 Kilo. Dieses Gewicht bin ich trotz vieler Versuche nicht mehr losgeworden. Und nun sieht es danach aus, als hätte mein Vater es mir abgenommen, um es ihnen hinter dem Horizont zurückzugeben.

Was für ein Geschenk ….
Das sieht nach Erfüllung einer alten Familienpflicht aus.

 

Und natürlich geht es in diesem Sinne nicht um „Fettfüttern“, sondern um eine Rückkehr zu mir selbst und eine Weichenstellung in meinem Leben, die genau auf diese Punkt in dieser Zeit zugesteuert ist.

Interessanterweise lehnt mein Körper auch jede physische Nahrung, die das übliche Maß übersteigt (also zwei kleine Mahlzeiten pro Tag) kategorisch ab. Und selbst an den Tagen, an denen ich mich auf Essen trimmte (weil ich auf andere hörte), nahm das Körpergewicht nicht zu, sondern eher ab.

Was mich an die drei Lichtnahrungsprozesse erinnert, die ich vor 19 und 10 Jahren gemacht habe. Immer noch herrscht also die Frage: Restgewicht oder Resetgewicht.

In diesem Sinne bleibt es also spannend. Viel innere Kommunikation findet statt, jedoch wird keine Perspektive gezeigt, die mir jetzt schon einen Überblick geben könnte. Der einzige Hinweis auf meine Frage, wie es denn jetzt weitergehe, war die schwarzhumorige Antwort: „Du stehst am Beginn eines Weges, den du noch nie zuvor gegangen bist…. ein Weg, den du nicht freiwillig gehen würdest.“

Na super… dann wollen wir mal losmarschieren.

In Bezug auf meine Kristallmensch-Arbeit mit euch wird dies vermutlich wenig Einschränkungen bedeuten, auch wenn ich zurzeit nur 7 von 24 Stunden wach bin. Bedeutet: 7 Stunden lang lebe und arbeite ich außen und 17 Stunden gehe und arbeite ich innen. Schauen wir einfach was kommt. Ich halte euch auf dem Laufenden. Und wichtig: Schaut nach den Parallelen bei euch. Ich schreibe euch dies nicht, um mich hervorzuheben, sondern um euch zu helfen, auch eure Weichenstellungen und innere Führung wahrzunehmen.

Ach ja, da war ja noch ein Tumor.
Wo ist der denn eigentlich geblieben?
Hmm, ich glaube, der ist auch mit Günter über den Horizont gegangen.

 

 

Hier der Schriftwechsel mit der Freundin (als Reaktion auf den Soontagsbrief):

liebe sabine

ich freue mich über deine mail, herzlichen dank. ich musste mich bis gesten mit meinen töchtern auseinander setzten, weil sie permanent mir essen auf drängen wollten. ich wiege 40 kilo, fühle mich wohl und mein körper sagt mir genau was und wie viel er braucht. ja gestern habe ich ein machtwort gesprochen und heute dein mail an sie weitergeleitet. jetzt können sie sich beruhigen🤣
umarme dich dich liebevoll, herzlichst J.
.
Meine Antwort (leicht ergänzt):

Liebe J.  wie genial…!

Ja, ich gewinne immer mehr den Eindruck, das heftige „Krankheiten“ uns zurzeit in die Transformation zwingen – wozu auch das Essen gehört. Sie wollen nicht einfach nur (blöd) geheilt werden, damit sich der alte Zustand wieder herstellt, sondern sie wollen gemeinsam mit uns durch die Schleier in einen neuen Zustand gehen.
Nicht nur die Toten hören auf zu essen, bevor sie sterben,
sondern auch die Lebenden, damit sie sich wandeln können.
(Wobei dies allerding keine egogesteuerte Entscheidung sein sollte, sondern das Folgen eines inneren Impulses, einer inneren Richtung. Und ihr spürt genau. ob euch dies betrifft oder nicht.
.
Ein Tipp:
Bitte die Große Familie, dir drei ätherische Schläuche zu legen: zwei in die Nieren und einen in den Magen.
.
Durch die beiden Nieren-Schläuche fließt das Wasser des Lebens aus dem Kosmos (die Große Familie über dir) in deine Nieren und reinigt sie von allen Miasmen aus der Eltern und Ahnenlinie. Gleichzeitig bringen sie das reine kosmische Lichtwasser in alle Zellen deines Körpers, in deine Systeme, so dass dort eine großartige und umfassende Reinigung stattfinden kann..
Durch den Magenschlauch, der auch den Dünndarm mit erfasst, erhältst du das Brot des Lebens aus dem planetarischen Geistraum (Große Familie unter dir). Es nährt dich mit allem, was dein Körper in seiner physischen, vitalenergetischen und  ätherischen Natur braucht. Gleichzeitig schwingt er alle Nahrung, die du bisher geschluckt hast (wozu auch “geglaubt hast” gehört), so hoch, dass auch hier Miasmen jeder Art sich mit der Zeit auflösen.
Diese drei Nabelschnüre sind es auch, die wir beim Lichtnahrungsprozess in den Nacht von 3. zum 4. Tag erhalten. Genau zu dem Zeitpunkt, da der Trinkverzicht zum Kollabieren der Nieren führt – und damit zum Tod führen könnte.
.
Also lasse dir die Schläuche legen.
 Indem du es beschließt, geschieht es.
Die Dosierung übernimmt die Große Familie.
.
Mache dir ein inneres Bild dazu.
Verlasse dich auf deine Große Familie.
Und dann kann es sein, dass du es schon ganz bald kühl in die Nieren fließen spürst – und warm in den Magen.
.
Du bist und bleibst in meiner Herzliebesklinik geborgen.
Ich drück dich von Herzen
Sabine
18 Kommentare
  1. Karin Degenkolbe sagte:

    Liebe Sabine, ist der Tumor bei dir wirklich verschwunden? Ich bin total platt und froh zugleich. Das kommt mir alles unwirklich vor. Daran merke ich, wie sehr ich (noch?) an/mit der realen, sichtbaren, nachweisbaren Wirklichkeit verhaftet bin. Das betrifft auch deine email Antworten der Freundin, die im Krankenhaus liegt. Ich lese es mit großer Ehrfurcht und Staunen… Früher hätte ich total ablehnend reagiert..jetzt werde ich still.
    Liebe Grüße
    Karin

    Antworten
    • Sabine Wolf sagte:

      Tja, es ist immer eine Frage des Standpunktes. Aus der Sicht der Seelen und der Geister ist wiederum ein Tumor unwirklich ….. Und wir rauschen in dieser Zeit nun einmal immer weiter in unsere Seele-Geist-Natur … Ich drück dich von Herzen. Sabine

      Antworten
      • Karin Degenkolbe sagte:

        Danke liebe Sabine. Ich habe einfach Schwierigkeiten, diesen für mich realistischen, an der sichtbaren und meßbaren Wirklichkeit Standpunkt zu verlassen und die Sicht der Seele und des Geistes anzunehmen.
        Aber schauen wir mal—ich wäre nicht schon soo viele Jahre bei dir(webinare) wenn nicht irgendetwas in mir dafür offen ist.
        Ganz liebe Grüße
        Karin

        Antworten
        • Sabine Wolf sagte:

          So isses.! Entlasse einfach solche Sätze wie “Ich habe einfach meine Schwierigkeiten ….” aus deinem Sprachgebrauch. Ersten sind sie nicht wahr, weil nicht DU Schwierigkeiten hat, sondern dein Ego. Zweitens prägst du mit solch niedrig schwingenden Sätzen (frechen Behauptungen, hihi) dein Feld, dass sich von selbst jeden Tag ein Stück höher schwingen möchte. Also halte deine Zweifel einfach mal raus und blättere nochmals im Organtraining nach, was das positive Wesen des Zweifels ist. ZWÖLF2, Nieren). Liebe Grüße Sabine

          Antworten
  2. Tanja sagte:

    Hallo Sabine,

    Seit einigen Wochen bin ich auch sehr auf meinen Körper ausgerichtet.
    Also viel körperliche “Arbeit”. Unter anderem habe ich mir Massagen der Reflexzonen bei einer Chinesin gegönnt um Blockaden zu lösen und alles wieder in Fluss zu bringen.
    Und seit über einer Woche tägliche Massagen meinerseits mit Massagegeräten.
    Bei mir ist es allerdings eher so, dass ich viel esse, wenn ich transformiere.
    Und ich muss sagen, dass mein Körper nicht wirklich zunimmt.
    Ich habe mal irgendwo was dazu gelesen. Keine Ahnung ob ich die Seite noch finden würde umd ob ich das noch gut zusammen bekomme was da stand. In etwa,
    Dass der Körper eben nicht zunimmt, wenn man mit dem Herzen verbunden ist, viel isst, auch Süßes, während man transformiert.
    Ich merke eher, sobald mein Körper Hunger spürt, dass ich das gar nicht toll finde.
    Mein Körper fängt sofort zu zittern an. Darüber habe ich auch schon reflektiert. Ahnenlinie, Krieg, Hunger usw.
    Weil auch dieses Hungergefühl einen ja irgendwie auch steuert, indem man sofort nach Essen sucht.
    Generell bemerke ich seit längerem, dass das Thema essen bei mir manchmal mit Frust und Genervtsein verbunden ist.
    Dieses ständige drehen um Essen. Was koche ich. Muss einkaufen…
    Ich lebte eine Zeitlang auf der Straße und als ich bewusst aufhörte diesem Ego nachzugeben. Ich aufhörte als sich alles nur drum drehte an Essen oder Geld zu kommen, dann hatte ich die besten Erkenntnisse. Dann kommt man sehr tief an den Kern.
    Also zumindest war es bei mir so.

    Kurze Frage, kann ich auch um diese Schläuche bitten, oder nur im Fall wie bei deiner Freundin, bei schwerer Krankheit?
    Mein Dünndarm hat auch einiges abbekommen.

    In und mit LIEBE

    Tanja

    Antworten
  3. Tanja sagte:

    Hallo Sabine,

    Seit einigen Wochen bin ich auch sehr auf meinen Körper ausgerichtet.
    Also viel körperliche “Arbeit”. Unter anderem habe ich mir Massagen der Reflexzonen bei einer Chinesin gegönnt um Blockaden zu lösen und alles wieder in Fluss zu bringen.
    Und seit über einer Woche tägliche Massagen meinerseits mit Massagegeräten.
    Bei mir ist es allerdings eher so, dass ich viel esse, wenn ich transformiere.
    Und ich muss sagen, dass mein Körper nicht wirklich zunimmt.
    Ich habe mal irgendwo was dazu gelesen. Keine Ahnung ob ich die Seite noch finden würde umd ob ich das noch gut zusammen bekomme was da stand. In etwa,
    Dass der Körper eben nicht zunimmt, wenn man mit dem Herzen verbunden ist, viel isst, auch Süßes, während man transformiert.
    Ich merke eher, sobald mein Körper Hunger spürt, dass ich das gar nicht toll finde.
    Mein Körper fängt sofort zu zittern an. Darüber habe ich auch schon reflektiert. Ahnenlinie, Krieg, Hunger usw.
    Weil auch dieses Hungergefühl einen ja irgendwie auch steuert, indem man sofort nach Essen sucht.
    Generell bemerke ich seit längerem, dass das Thema essen bei mir manchmal mit Frust und Genervtsein verbunden ist.
    Dieses ständige drehen um Essen. Was koche ich. Muss einkaufen…
    Ich lebte eine Zeitlang auf der Straße und als ich bewusst aufhörte diesem Ego nachzugeben. Ich aufhörte als sich alles nur drum drehte an Essen oder Geld zu kommen, dann hatte ich die besten Erkenntnisse. Dann kommt man sehr tief an den Kern.
    Also zumindest war es bei mir so.

    Kurze Frage, kann ich auch um diese Schläuche bitten, oder nur im Fall wie bei deiner Freundin, bei schwerer Krankheit?
    Mein Dünndarm hat auch einiges abbekommen.

    In und mit LIEBE

    Tanja

    Antworten
    • Sabine Wolf sagte:

      Das Legen der Schläuche ist völlig unabhängig von der körperlichen und psychischen Verfassung. Deshalb habe ich es ja hier für euch alle veröffentlicht.

      Gerade auch, wenn ihr viel bei Kristallmensch unterwegs seid (Organtraining, ET, Dunkel-Licht-Serie, etc.) und dabei dabei ständig eurer Systeme höherschwingt, haben eure Körper einen sehr hohen Bedarf an geistiger Unterstützung. Liebe Grüße an alle. Sabine

      Antworten
  4. Karin Heike Stucky sagte:

    Liebe Sabine,
    Mir fällt grad noch ein, dass mein Vater viele Krebsnester hatte, als er starb. Ich kannte ihn in meiner Kindheit sehr traurig und ich wollte für ihn dasein. Seine ältere Schwester hatte sich nach dem Krieg mit 23 Jahren bei uns im Elternhaus in der Scheune aufgehängt. Ich hab als Kind immer diese unerklärliche Trauer gespürt. Das war lange das Familiengeheimnis. Alles sehr berührend und intensiv. Danke für den Schriftwechsel. LG Karin

    Antworten
  5. Helmut Mummenbrauer sagte:

    Liebe Sabine,
    ich habe nach einer heftigen Magen- und Darmgrippe im letzten Sommer angefangen, bis heute von 94kg auf 74 kg bei 173cm Körpergröße anzukommen. Ich habe dabei auf meine Gefühle geachtet und diese Veränderungen mit eingebracht:
    – Reduzierungen der Essensmengen bei Einhaltung von zwei bis drei Mahlzeiten pro Tag
    – kein Essen nach 18 Uhr
    – Transformation des “süßen Zahns”, d.h. ihn erst lieben bzw. annehmen und dann in die Veränderung gehen.
    – und seit einigen Monaten enien Salattag sowie Obsttag pro Woche mit anschließendem Fastentag (Wasser, Gemüsesäfte, Tees).
    So macht es Spaß und wenn ich jetzt “zuviel” Süßes esse, entsorgt es mein Körper mittels Durchfällen nach wenigen Stunden. So als wollte er mir sagen: “Wenn dir dein Weg Freude bereitet, bin ich voll und ganz mit von der Partie – ich weiß ja, was Du willst”.
    Was auf allen beteiligten Ebenen schlußendlich geschieht, vermag ich vom Verstand her nicht zu erfassen. Ist mir auch gleich-gültig, weil eh’ alles zu seiner Zeit geschieht.
    Dir, liebe Sabine, möchte ich in diesem Zusammenhang für einen Satz in einem der ersten Licht-Dunkel-Webinare von Herzen danken: “Wer sich von den Dämonen nicht berühren lässt, den berühren die Engel auch nicht.” Diese Erkenntnis hilft mir sehr!
    Herzliche Grüße an Euch alle,
    Helmut.

    Antworten
  6. Cornelia Serja sagte:

    Liebe Sabine,
    Was für eine Fülle an wertvollen Mitteilungen! Wow!
    Da geht die Post ab!
    Von Herzen Dank!
    Und so bin ich nochmals in die Zwölf 2 eingestiegen!
    Ich erlebte die Serie als besonders wohltuend und auch jetzt spüre erneut aufsteigende Erkenntnisse!
    Wow!
    Was für Geschenke!
    Ich schicke dir Herzensgrüße
    Cornelia

    Antworten
  7. Karin Heike Stucky sagte:

    Bin grad einen Hofflohmarkt am vorbereiten, hab ganz viele Pflanzenkinder eingetopft, sortiere Bücher und Kleidung aus. Von Sammlern zur Loslasserin…. Es entsteht mehr Raum. Auch im Garten entstehen neue freie Flächen. LG Karin

    Antworten
  8. Karin Degenkolbe sagte:

    Liebe Sabine, mit ohnmächtiger Wut höre ich in den Nachrichten,dass der Amazons Wald (die Lunge der Erde bzw. Gaia) brennt…über 70.000 ( in Worten siebzigtausend) !!!Brände und täglich kommen mehr dazu,,,alle von Menschen absichtlich entzündet, um Land für die Landwirtschaft zu haben!!
    Ich verstehe nichts mehr….ich denke, es ist Zeitwende und der Aufstieg ist im Gang!!?? Habe ich was falsch verstanden.?..Ich habe den Eindruck, die Menschheit richtet nicht nur sich selbst zugrunde, sondern tausende Pflanzenarten-und Tierarten sterben einen grausamen Tod. Was nützt es, was wir hier tun??
    Verzweifelte und mutlose Grüße von mir
    Karin

    Antworten
    • Sabine Wolf sagte:

      Liebe Karin, auch Wut ist eine Feuerkraft, die das Feld der Brände von hier aus unterstützt. Ohnmacht und Mutlosigkeit sind Entscheidungen, die du unbewusst triffst, damit du dich rausziehen (und verstecken und jammern kannst….) und die wirksam sind.

      Ja es herrscht Zeitenwende, aber das heißt auch, dass die Dummheit, die Gier und die Skrupellosigkeit der Menschen aus vergangenen Zeitaltern aufsteigen (wir haben es oft erwähnt: Dieser Teil der Zeitenwende heißt: Apokalypse). Die ganze 26-teilige Dunkel-Licht-Serie handelt davon.

      Die dortigen Menschen können nichts dafür, dass sie so handeln. Sie sind selbst von Militärregierungen und brutalen Schlägertrupps (nennt sich u.a.Geheimdienste) sowie selbsternannten Ordnungshütern erniedrigte und geknechtete Wesen. Sie können es auch nicht besser machen als ihre Be-Herrscher … zu denen auch die westliche Industrie und der hiesige Verbrauchermarkt gehören. Die nördliche Hemisphäre verbrennt im diesem Sinne ihre südliche Schwester…!

      Die Schwester der Apokalypse wiederum heißt: Lichtkörperprozess. Daran “arbeitet” ihr seit 30 Jahren, ohne auch nur einen Funken mehr Selbstbewusstsein entwickelt zu haben – was sich in solchen Situationen zeigt, wenn ihr wie die Hasen wieder zurück in den geschützten Bau rennt.

      Aber ihr seid Wölfe, Löwen, Delfine, Adler, Drachen und Phönixe, Marienwesen und Christusse.

      Ihr kennt das dreifache Feuer (Licht) der 3 Großen Mütter.
      Ihr habt von Schattentod gehört, der euch neuerdings hilft, die tiefen Schatten der Menschen hervorzuziehen und sie an Lichttod zu übergeben, der sie verbrennt….!

      Ihr seid so machtvoll und mit so vielen Möglichkeiten der Meister ausgestattet.
      Warum macht ihr nichts daraus?
      Warum nehmt ihr diesen Brand nicht als Anlass, eure hohe Liebeskraft mal wieder im großen Stile aktiv werden zu lassen.
      Warum nutzt ihr nicht eure (hoffentlich bald) “blühende Fantasie, um die Brände zu löschen, den Menschen bei Erwachen zu helfen?

      Einfach weil ihr euch selbst zutiefst mißtraut.
      Das ist schade.

      Du könntest es, wenn du deine eigenen inneren Waldbrände (Unterbewusstsein) gelöscht hast, bzw. löschst.

      Neben dem, was die Menschen tun, herrscht immer auch eine geistige Absicht bzw. Weisheit, die solche Dinge zulässt – oder nicht. Ja genau, und jetzt über Gott schimpfen, diesen alten Sack, dass er sowas zu lässt. Ach herrje …. habt ihr gar nichts bei mir gelernt….? Nein, die Übung ist ganz einfach: je mehr die Welt ins Chaos geht, desto mehr seid IHR gefragt.

      Schau hier: https://christina-salopek.de/lassen-wir-es-regnen/

      Feurige Liebesgrüße an euch alle.
      Sabine

      Antworten
  9. Sabine Wolf sagte:

    Lasst uns am Sonntagabend ein Webinar zu diesem Thema machen. Schwerpunkt: was können wir effektiv tun. Und das tun wir dann auch. Kostenfrei. Ist heute Abend bei Sofengo buchbar. Ich stelle es nachher ein.Sabine

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.