Winterschlaf und Hochaktivität

Lichtpunktheader Kopie_xl

Ihr Lieben, wie unsere kleine Fotogalerie zeigt: im Lichtpunktgarten herrscht schlummernde Winterstimmung. Kahle Vegetation, vereiste Wasserflächen, parkende Fische, verschneite Buchsbäume, selbst die Buchsraupe an meiner Terrasse (oben rechts) ist noch im tiefen Winterschlaf. Gleißend helle Sonnentage wechseln mit trüben grauen Nebeltagen. Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt.

Ähnlich gestalten sich die Veränderungen bei Kristallmensch, im Lichtpunkt und im Team. Die Kündigungen greifen demnächst, was mich persönlich sehr erleichtert, da ich die Januar-Gehälter nur mit knapper Not auszahlen konnte. Kein schöner Zustand, aber wenn ich mich in der Welt da draußen umschaue und sehe, was in der großen Wirtschaft läuft, bin ich ganz offensichtlich in bester Gesellschaft. Nicht nur ein Kristallmensch-Reset, sondern ein weltweites Aktien-Geld-Reset. Daraus wird etwas neues Gemeinschaftliches entstehen.

Ich habe in den letzten drei Wochen viele Tage im Bett verbracht – nicht, weil ich krank oder lebensmüde war, sondern weil es dort einfach am gemütlichsten ist, weil mich dort niemand stört und ich mich sowohl erholen, als auch gut arbeiten kann. Und dabei ist doch glatt eine hübsche Idee entstanden: Göttinnen-Bettwäsche. Ich mache mich demnächst mal daran, sie zu entwickeln. Dann teste ich sie aus und wenn sie positive Auswirkungen auf meinen Schlaf hat, dann zeige ich sie euch.

Hier geht es weiter zum gesamten Sonntagsbrief und unseren aktuellen Aktivitäten:
https://kristallmensch.net/willkommen/unser-newsletter-archiv/

Herzensgrüße aus dem Winterschlaf in Hochaktivität.

Sabine

 

5 Kommentare
  1. Heidemarie sagte:

    Liebe Sabine,
    schön von dir zu hören. Mir geht es in den letzten (mehr als 3!) Wochen genau so wie dir.
    “Alles” mit den Göttinnen ist wunderschön! Bin gespannt auf die Bettwäsche, ist eine gute Idee.
    Vielen Dank für den Sonntagsbrief und weiterhin gute Erholung wünscht
    Heidemarie

    Antworten
  2. Franziska HÖfner sagte:

    Oh,JA
    liebe Sabine das klingt so freudig das mein Herz singt ,,
    Göttinnen Bettwäsche juhu !!!!!

    Da auch SCHLAFEN meine “Lieblingsbeschäftigung ist ,machst du mir zum Abschluss meines 60,sten Lebenserfahrungsjahres eine Freude .
    Und ich kann das gleich mal weiterleiten so als Geschenke Vorschlag ,lächeln ,

    Liebe Sabine in der Jetzt Zeit ist es sooo gut ohne die Last der Verantwortung für andere zu Sein .
    Und du tust damit auch was Gutes ,denn jeder darf dann mit seiner eigenen “Kreativität in seinem eigenen organisatorischen Leben so ganz aktiv werden .
    Und das wiederum , sorgt dann für die Wunder im Leben !
    Und so wünsche ich ALLEN viele,viele Wunder !
    ganz viel Liebe Franziska

    Antworten
  3. Sabine Wolf sagte:

    Ihr Lieben, da ich dies wichtig finde (ein wunderbares Opfer-Täter-Wippen-Beispiel), möchte ich hier eine Mail auf den heutigen Sonntagsbrief und meine Antwort mit euch teilen:

    Eine Frau schreibt: Liebe Sabine, leider muß ich Dich ein wenig korrigieren, was den Börsencrash vom Anfang der Woche betrifft. Es ist kein “weltweites Aktien-Geld-Reset, und damit wird daraus auch kein “neues Gemeinschaftliches” entstehen, sondern es ist das unlautere Spiel des Hedgefonds Bridgewater. Der weltgrößte Hedgefonds Bridgewater hat massiv auf fallende Kurse im DAX gewettet und gleichzeitig öffentlich das Gegenteil behauptet, so dass viele
    Anleger, die dem Gründer und Chef des weltgrößten Hedgefonds vertraut haben, völlig falsch positioniert waren. Und Bridgewater Hedgefonds agiert fast ausschließlich mit ETFs . Bridgewater kauft kaum Einzelaktien, sondern überwiegend Finanzprodukte, die einen Korb von Aktien enthalten. Und bei einem Fondsvolumen von 160 Mrd. USD ist das eine ganz schön große Hausnummer für die ETF-Branche.

    Wenn die Positionsgröße in einem ETF verkleinert wird, verkauft der ETF-Emittent die darin enthaltenen Aktien im entsprechenden Verhältnis, ohne Rücksicht auf die Bewertung oder Zukunftschancen der einzelnen Aktien. Hinzu kommt, dass viele Aktien oder Optionen auf Kredit gekauft haben und nun von ihren Banken gezwungen sind, sofort die Aktien oder Optionen zu verkaufen, auch wenn sie tief im Minus sind…dann wiederum müssen sie ihre guten Aktien verkaufen, um aus den Schulden rauszukommen. Dieses ganze Geschehen sagt nichts über die Wirtschaftskraft eines Unternehmens aus. Voraussichtlich wir nach einiger Zeit sich die Börsensituation beruhigen und das Spiel kann von vorne beginnen. Ich habe diese Weisheit aus einem guten, seriösen Börsenbrief, den ich schon seit vielem Jahren beziehe und der mich viel über die Wirtschaft und das Börsengeschehen erklärt. Liebe Grüße

    Meine Antwort:
    Liebe ….., du hast völlig recht. Und ich auch.

    Es sind einfach zwei verschiedene Seiten ein und desselben großen Finales, der großen Wandlung. Sowohl-Als-Auch. Die Frage ist immer nur, worauf wir unseren Fokus legen – und: ob wir uns mit dem lichtvollen neuen nähren oder mit dem dunklen alten belasten wollen.

    Dir scheint die dunkle Variante wichtig zu sein und realer zu sein. Und, obwohl du schon lange bei Kristallmensch lernst, willst immer noch nicht wahrhaben, dass dieses apokalyptische Furioso einfach nur eine Phase und ein Teil des Spiels der großen Wandlung ist. Ein Teil, eine Phase, die wir durch unser Mitgefühl und unseren Respekt für die Menschen dieser Welt massivst entschärfen können.

    Was du hier schreibst, ist genau die innere Haltung beim Volk, die den “Machern” geistige Schwungmasse gibt und solche dunklen Spielchen energetisch viel länger unterstützt, als es nötig wäre.

    Solltest du mich fragen, was die Alternative wäre: Ignoriere das menschliche Dunkel anderer, durchlichte dein eigenes und entdecke dabei die große heilende Herzkraft, die dir innewohnt. Ich wünsche dir einen schönen Sonntag. Sabine

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.