Was sehen wir? Was wird uns gezeigt? Wozu sind wir bereit?

Ein scheinbarer Energiemangel widerfährt uns im Außen – und zeigt sich ebenso bei vielen Menschen im Inneren. Was kommt hier thematisch noch einmal aus vergangenen Zeitaltern hoch? Zusammenbrüche, Wut, Zorn und Enttäuschung – Machtlosigkeit?

Wichtig in diesen Tagen ist ebenso die „Entkrönung“ der königlichen Macht – die Rückgabe Kronjuwelen des männlichen Prinzips der vergangenen Zeitalter und natürlich auch das „Programm Corona“- die „Krone“. Corona bringt uns weitere interessante Aspekte mit: Der Energiemangel und die seelische Entkrönung des Einzelnen durch die Störung unser Anbindung als Versuch, das Schöpferbewusstsein um jeden Preis einzugrenzen. Als Instrument, uns alle als „Ursachensetzer“ in unsere Schranken weisen: Durch künstliche Not – durch die Illusion der Ohnmacht.

Die „Lichtvolle Corona“…

…ist hingegen die Krönung jedes Einzelnen als Vermittler, durch den das aufgestiegene alte Wissen wach wird und mit ihm das Wissen der Menschheitsfamilie. Auch die Erinnerung an unsere wahre Präsenz bringt Neues. Damit verlassen alle unstimmigen und lieblosen, auf Mangel und Machtlosigkeit ausgerichtete Wesen freiwillig unser Feld. Niedere Frequenzen können sich nicht mehr bei uns halten. Wir vereinen uns willentlich immer mehr mit Menschen gleicher Ausrichtung und geben freudvolle Impulse in die Felder, denen wir angehören.

Wir erschaffen permanent neue Räume – für jede neue Absicht und Entscheidung einen weiteren. Wir stärken diese Wesen und Räume über das geistige Handeln, bewusst oder unbewusst, in allen Felder denen wir im Alltag begegnen. Diese geistige Wesen und Räume, ob nun Familien, Gruppen, Parteien, Behörden, Vereinen etc.,  sind immerwährend in Bewegung. Sie entwickeln sich durch uns weiter. Ihren Ausdruck in der Materie bestimmen alle Beteiligten gleichermaßen, auch dies bewusst oder unbewusst. Die Kraft dieser kollektiven Steuerung entsteht letztlich durch unsere Aufmerksamkeit. Dieses Wissen und seine Anwendung ist ein Synonym für das Zepter.

Was folgt auf die Entkrönung? Die Zepterübergabe lief bereits 2014. Was haben wir seit dem gemacht? Haben wir das Zepter aber auch wahrhaft angenommen? Haben wir?

Erinnert ihr euch, an den Sonntagsbrief nach Sabines ersten Todestag? Damals habe ich geschrieben: Sabine ist gegangen, und forderte damit in dieser wichtigen Zeit unsere Selbstverantwortung ein. Was nützt das viele spirituelle Arbeiten, wenn es gebunden ist an Voraussetzungen, an Menschen, an Ideen, an was auch immer? Kontinuierlich kommen neue Kristallmensch-Freunde, weiterführende Ideen und kreative Unterstützungen in unser Feld. Die Herzenskraft unseres Vereines – und damit das Wesen Kristallmensch wächst jeden Tag durch euch alle, und dadurch natürlich unsere Perspektiven. Sabine war eine Macherin. Sie hat beeindruckend fleißig und unermüdlich gearbeitet für die Menschheit, in dieser bedeutenden Zeitenwende.

Soweit der Text in 2021

Wo stehen wir heute?

Was können wir konkret tun?

In jedem Moment in dem wir teilhaben und kommunizieren – auch passiv – erschaffen wir.  Vieles beeinflusst unser (Unter)bewusstsein:  Fernsehen, Radio, Videos auf den vielen Kanälen, Gespräche – alles erzeugt geistige Räume im Feld der Möglichkeiten. Diese Dinge werden publiziert damit sie anschließend diese Möglichkeiten erschaffen – nicht umgedreht!  Sind wir darüber im Klaren? Wir werden alle dafür benutzt dies zu erschaffen – mit jedem Teilen, Weitergeben etc.  Mein persönlicher Anspruch ist, nur noch Dinge zu teilen, die auch eine Lösungsmöglichkeit enthalten. Das Spiel der Hermetik funktioniert ganz hervorragend.

Aus diesem Grund sollten gerade wir, die darum wissen, jetzt sehr achtsam mit diesem Wissen arbeiten. Jeder von uns generiert die Ausrichtung der kollektiven Räume. Dies ist unsere Aufgabe: Fleißig und unnachgiebig mit Herz und Geist unsere Impulse setzen. Die „Anderen“ tun dies auch, sehr bewusst und sehr kontrolliert.  Sie tun es auf ihre Weise, mit ihren eigenen Zielen und Vorstellungen. Sie haben damit bisher viel bewegen können. Ihre Schwachstelle ist und bleibt das Herz, die liebevolle Gleichgültigkeit. Sie wissen das. Die Menschen haben sich an die Knechtschaft gewöhnt. Jetzt ist die Zeit gekommen, in der wir, die wissen, wie es geht, tätig werden müssen. Ja, müssen. Wir schließen unsere Seelen und Herzen zusammen. Indem wir dies beschließen, bekommt unser Kristallmenschraum, das Kristallmensch-Wesen mehr Ausdehnung, mehr Bedeutung und demzufolge auch mehr Einfluss. Wir gestalten im Sinne des weiblichen Prinzips jetzt und radikal, so wie es für uns frei, liebevoll und wertvoll ist. Unser Wissen über unsere wahre göttliche Kraft und Macht, unser Wissen darüber in Christusenergie getragen, frei und klar – das ist sie, die Zepterübergabe!

Sabine konnte und wollte keine Vorreiterin mehr sein – aus dem ganz einfachen Grund: Wir erniedrigen uns allzu oft selbst, wenn wir zu jemanden aufschauen, der vermeintlich etwas mehr kann. Der schönste Liebesdienst, den wir Sabine zukommen lassen können, ist, uns darüber klar zu sein und geistig zu handeln, wo immer wir können. Alle gemeinsam. Wir stärken damit ihre Herzklinik, ihren geschaffenen Kristallmenschkörper, das Kristallmenschwesen. Sabine sprach von Expansion, dies ist sie: erst in den geistigen Feldern, dann physisch zum Anfassen! Dies ist ein Aufruf und ein Apell an alle, die mit uns sind und bereit das Ding in die Drehung zu bringen 😉

Sabines Notizen zur Zepterübergabe:

Zepterübergabe ist, wenn ER sein Schwert aus der Hand legt und SIE um Hilfe bittet.

  • Das maskuline Prinzip: Abstieg, Verdichtung, Manifestation, Erschaffung von Materie und Struktur – und auch Schmerz und Tod
  • Das Feminine Prinzip: Aufstieg, Ausdehnung, Vergeistigung, Veredelung von Materie und Struktur – und auch Heilung und wahrhaftiges Leben.

Magie ist das Spiel mit den Energien und geistiges Handeln ist die Kunst der Kommunikation.

Alle althergebrachten starren Strukturen und Systeme gehen jetzt vollständig. So kann Neues entstehen. Es gilt: Stirb und werde! Wir haben die Ehre, das ganze Spiel in der ersten Reihe mitzuerleben. Denkt daran: Es sind nur Meister hier. Alles hat seine Berechtigung, ist gleich-gültig und not-wendig.

Das bedeutet das Ende der alten, machtorientierten Männerherrschaft und Politik – insbesondere der unterwerfenden Finanzpolitik. Und Beginn eines neuen gemeinschaftlichen, liebevollen globalen Umgangs miteinander – wie immer der künftig aussehen und organisiert sein mag.

Ich möchte euch hierzu ein paar Hinweise geben, damit ihr euch entspannen und euer Herzliebeslevel deutlich erhöhen könnt.  gemerkt: Nicht die Göttin löst Gott ab. Nicht die „Mutter“ löst den „Vater“ ab. Auch die Zeiten der Matriarchate (Frauenherrschaft) waren keineswegs liebevoll und lustig

Kein Entweder-Oder mehr sondern Sowohl-Als-Auch.

Die Pole des großen maskulinen und femininen Wesens, die lange voneinander getrennt waren, finden wieder zusammen: sowohl tief in uns selbst, in unseren Körpersystemen und Wahrnehmungsbewusstsein, als auch draußen in den Gremien, Systemen und Hierarchien unserer menschlichen Gesellschaft.

Wenn wir also von „Zepter-Übernahme durch die Göttin“ sprechen, dann ist damit nur der vorübergehende, aber dringende Akt gemeint, der für die Verschmelzung beider Pole notwendig ist. Allein aus dem herrschenden Patriarchat (Männerherrschaft) heraus ist eine Verschmelzung beider Pole unmöglich.

Und die große Mutter (Göttin) hat keineswegs die Absicht, anschließend allein zu herrschen.

Dies bittet Isis euch, sehr bewusst wahrzunehmen und anzuerkennen. Denn wenn auch nur ein Funke von Zorn, Gram, Häme, Angst oder Rachsucht in euch lodert, seid ihr für diesen heiligen Akt am Sommeranfang 2014 „nicht zu gebrauchen“.

Schon immer funktionierte Evolution nur dann, wenn zwei Voraussetzungen gegeben waren: Kosmische Zeit-Tore und verkörperte Meister

Die Zeit ist jetzt.

Das Tor ist offen.

Die Meister seid ihr.

Das Einwirken des kosmischen Lichtes auf die Erdenmenschheit (die Wandlung von düsteren Zeitaltern in lichtvolle) geht nur über die aktive „Mitarbeit“ einiger weit entwickelt Menschen für den „Rest der Menschheit“. Über euch.

Wie genau?

Wir haben dazu so vieles, ich kann nur Impulse geben.  Zum Beispiel durch die Serie „Geistiges Handeln“ oder den Friedensweg, oder den Senkrechte Atem verbunden mit:

  • Annehmen was war – bedeutet, die Kraft und Macht, die Liebe und Absicht, mit der du diese Inkarnation geformt hast, anzunehmen. Hier und Jetzt.
  • Annehmen was ist – bedeutet, die vollkommene Verschmelzung zwischen deinem göttlichen Geist im Licht und deinem göttlichen Geist im Dunkel zuzulassen, sie beide in deinem Atem, Körper und Herzen frei tanzen zu lassen.
  • Annehmen was sein wird – bedeutet, dein gesamtes schöpferisches Potenzial zu bejahen. Dein schöpferisches Potenzial besteht aus Liebe und Kraft, aus femininer und maskuliner Ur-Energie der Vergangenheit.

Es will sich in der physischen und irdischen Welt, in der Zukunft, offenbaren. „Annehmen was sein wird“ bedeutet, dein schöpferisches Potenzial Hier und jetzt  in der Gegenwart zu atmen und mit deinem Willen und deiner Liebe in jeder Zelle deines Körpers zu integrieren.

Loszulassen was war, was ist und was sein wird bedeutet, anzunehmen was war, was ist und was sein wird. Loslassen ist Annehmen.   (aus einer Meditation von Sabine Wolf 2013)

Der Monat der Jungfrau, die September Energie ist Prüfen und Aussortieren

Dazu hat Kristallmensch ein passendes Video von Sabine, kostenfrei hier:

 

https://m.youtube.com/watch?v=gIxkqKD2bdc

Hier stellt Sabine eindrucksvoll mögliche Zusammenhänge eurer aktuellen Blockaden, Beschwerden, Ängste etc. mit gespeicherten Informationen in Gegenständen, Bilder, Fotografien in unseren Wohn,- und Arbeitsräumen dar. Wir klären außen – es klärt sich innen.

 

Nun, sind wir alle gespannt was sich energetisch verändern wird in den kommenden Tagen und Wochen. Dass etwas ansteht, fühlen bereits Viele und teilen dies. Bleiben wir zentriert in uns. Stärken wir uns gegenseitig in freudvoller Erwartung,

 

Alles Liebe

 

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert