Neues aus dem Lichtpunkt

Ihr Lieben. Der Serverausfall hat nur einen Tag für unsere Schule und zwei Tage für unseren Shop gedauert – und kaum einer hat’s gemerkt.

Schade eigentlich. Nicht, dass es keiner merkte, sondern dass der Ausfall nur so kurz war. Solche Fremdeinflüsse sind mir immer sehr willkommen, wenn ich bei Veränderungen auf freiwilliger Ebene ins Stocken gerate. Gezwungenermaßen geht’s doch viel leichter, nicht wahr?

Aber mal ehrlich, uns allen geht es gut – irgendwie und richtig gut.

Alle sind gekündigt – und damit auch ich. Das ist ein Zustand völliger Entspannung. Und was geschieht, wenn wir so richtig ent-spannt sind? Dann steigt das auf, was uns bisher verspannt hat: Ängste und emotionale Kontrollkräfte, Schuld- und Fremd-Verantwortungsgefühle, Ruhelosigkeit und Endzeitstimmung.

Und woher kommt das alles? Aus dem Unterbewusstsein – und dort aus allen Speichern, Etagen, Kammern und Katakomben unserer eigenen Leben und unserer Ahnenlinien.

Das erlebe ich zurzeit auch – wenn auch anders als bisher. Ohnehin war es niemals gleich, sondern immer der jeweiligen Situation angepasst. Damals beim Tumor musste ich dafür tage- und nächtelang tief in die Ahnenhallen tauchen. Heute geht das in Lichtgeschwindigkeit: Eben noch nehme ich mir etwas vor, 10 Minuten später ist es schon wieder weg. Eben kommt eine geniale Idee herein und 3 Minuten später ist sie aus meinem Hirn verschwunden oder erscheint mir völlig bescheuert.

Was tue ich den ganzen Tag? Zwei bis vier Stunden arbeiten, dann zwei bis vier Stunden schlafen. Tief und fest, am hellichten Tag. Plus 12 Stunden Schlaf nachts.

 

Zwischendurch Kurzgespräche mit LISA, zum Beispiel:

„Ich erwähnte im Mai 2017, dass die intelligente Information von grundlegender Wichtigkeit ist…..“

– bedeutet: aufräumen, Netzwerke dezentralisieren, persönliche Gespräche mit Teammitgliedern führen (nicht per Telefon oder Skype über das Geschäft, sondern beim Spaziergang im Wald über persönliche Dinge), die verbliebenen Baustellen der Kristallmensch-Schule abschließen, weitere interne Verknüpfungen entwickeln … etc. pp

„Ja, wir haben den Geldfluss gestoppt. Er wird erst wieder fließen, wenn eure Systeme geklärt sind!“

Das klingt wie: „Du bekommst erst Taschengeld, wenn dein Zimmer ausgeräumt ist – und zwar gründlich….“

Klar, einige von euch sind schockiert, dass ausgerechnet ich „Kapital-Geld-Expertin“ plötzlich kein Geld mehr habe. Noch hat niemand gewagt, mich als „großmäulige Versagerin“ zu bezeichnen …. kicher….!

Aber, ihr Lieben, das gehört zur Entwicklung der Kapitalflüsse: in Spiralbewegungen fließen sie durch unsere senkrechten Achsen. Stellen wir uns diese als waagerechte Linie vor, dann ist sie wellenartig: hinauf zum Hochpunkt und herab zum Tiefpunkt – und dann wieder hinauf zum nächsten Hochpunkt. Und der liegt in dieser Zeitenwende immer höher als der vorige.

 

Also: Jedes Abbremsen bündelt schon neue Kräfte für die nächste Beschleunigung. Zwar befinden wir uns noch im Bremsvorgang, doch tief in uns spüren wir bereits wieder die Beschleunigung. So ist es zurzeit weltweit: bei euch, bei uns, bei mir.

LISA hat im Mai 2017 in einer Rede ans Team gesagt: „Klärt eure Systeme, konzentriert euch auf intelligente Information, öffnet die Tür zur Welt nur einen Spalt weit, sonst könntet ihr überrollt werden. Die Menschen da draußen warten auf euch. Dafür müsst ihr euch bereit machen.“

Nun, so ein unverkörpertes Wesen hat einen Zeitraum von mindestens 10 Jahren im Kopf. Wir haben das  als Hinweis für die nächsten 10 Monate genommen – und uns flugs ans Werk gemacht: Sommeraktion, neue Mitarbeiter, Messevorbereitung, Adventskalender ……. und Weihnachten war dann alles durch: Alles gegeben, kein unternehmerischer Gedanke mehr, das letzte Hemd verschenkt – und Zapfenstreich. Das klingt sehr nach Neubeginn auf einer höheren Ebene.

 

Das Ego sagt: „Ja spinnst du, das kannst du doch nicht machen….“

Einige Mitarbeiter sagen: „Wir haben versucht, dich zu warnen, aber du warst nicht zu halten ….“

Udo hat mir gar den Ehrentitel „Master of Desaster“ verliehen …..

 

Aber so ist das nun mal: Je höher wir auf der inneren Leiter ins Licht steigen, desto größer sind die Prüfungen der Dunkelheit. Denn wenn unsere Macht größer wird, muss auch unsere Demut wachsen. Das bedeutet: sämtliche Formen von Angst, Kontrollbedürfnissen, Selbstverrat und Druck müssen raus aus dem Bewusstsein, damit wir nicht Opfer unserer eigenen als Lichtwesen verkleideten Dämonen werden.

Und ja, es gibt einen guten Grund für diese Bremsung. Doch der liegt zurzeit noch außerhalb meiner Möglichkeiten. Daher möchte ich darüber auch noch kein Wort verlieren.

 

JA-NEIN-Orakel

Und wieder hat das JA-NEIN-Orakel in diesen Tagen einiges mitzureden. Die letzte Ziehung:

 

Frage: „Macht es Sinn, das Team zu kündigen und die alte Mitarbeiterstruktur aufzulösen?“

Antwort: „JA – es ist dein Recht“.

Frage: Bin ich in der Lage, Kristallmensch weiterzuführen?“

Antwort: „NEIN – die Zeit ist noch nicht reif.“

Ein anderes Orakel sagt dazu: „Etwas in dir muss sterben – und danach wird nichts mehr so sein wie es war….“

Frage: „Soll ich einfach mal aufhören zu denken?“

Antwort: „JA – das ist eine gute Idee!!!“

 

Okay, also höre ich erstmal auf zu denken und schlafe weiter – Tag und Nacht, wie damals mit LISA, nun aber ohne Tumor.

 

Ich halte euch auf dem Laufenden.
Herzensdank
für eure lieben und tollen Kommentare und Mails

 

Sabine

 

 

 

6 Kommentare
  1. Ursula sagte:

    Liebe Sabine, wenige haben bemerkt, dass der Kontakt zu euch unterbrochen war. Interessant ist, dass dies nicht nur bei dir der Fall war, dass auch bei diesen „Anderen“ gerade eine gravierende Veränderung stattfindet. Ich selbst wurde während der Messe- und Adventstage so „gesättigt“, dass ich nach Weihnachten einfach „abgeschaltet“ habe. Mir wurde bewusst, dass ich zum Verdauen dieses Riesenangebots gar nicht in der Lage bin. So beschloss ich, einfach alles erst einmal „zu lassen“, um dem noch nicht Verdauten Raum zu geben. Dieser Zustand hält noch immer an. Auch ich benötige mehr denn je: Ruhe und Schlaf. Dieser Zustand geht nun schon über 4 Jahre. Anfangs war ich darüber tief beunruhigt. Dann begann ich nach und nach zu durchschauen, dass ich mich in einem alles! durchdringenden, alles! verändernden Wandel befinde und dass sich die Auswirkungen dieser angeborenen Knochendeformierung, die sich jetzt im Alter nochmals mit einer solchen Heftigkeit einstellten, damit im Zusammenhang befinden. DU hast mir mit Videos und Vorträgen geholfen, diese Zusammenhänge zu verstehen, sodass ich Schritt für Schritt lernte, in diesen äußerst heftigen Schmerzen meinen inneren Frieden zu finden. Du schreibst im Newsletter: „Und was geschieht, wenn wir so richtig ent-spannt sind? Dann steigt das auf, was uns bisher verspannt hat: Ängste und emotionale Kontrollkräfte, Schuld- und Fremd-Verantwortungsgefühle, Ruhelosigkeit und Endzeitstimmung. Und woher kommt das alles? Aus dem Unterbewusstsein – und dort aus allen Speichern, Etagen, Kammern und Katakomben unserer eigenen Leben und unserer Ahnenlinien.“ Und was geschieht weiter? „Also: Jedes Abbremsen bündelt schon neue Kräfte für die nächste Beschleunigung. Zwar befinden wir uns noch im Bremsvorgang, doch tief in uns spüren wir bereits wieder die Beschleunigung. So ist es zurzeit weltweit: bei euch, bei uns, bei mir.“ Ja, liebe Sabine, ich kann das nur unterstreichen. Kaum meine ich, es sei nun “gut” , schon macht sich die nächste Welle bereit. Dabei warst und bist du mir noch immer, seit ich zu dir geführt wurde, mein Sprachrohr. Wenn ich dachte, jetzt spinnst du dir wieder was zurecht, dann hab ich bei dir in deinen Vorträgen bzw. Videos eine Bestätigung meiner inneren Überlegungen gefunden. So wuchs die Sicherheit, mir selbst bzw. Dem zu vertrauen, das mich führt und lenkt. Den Namen des männlichen Führers habe ich vor ca. 7 Jahren erfahren. Er sagte damals, als ich ihn nach seinem Namen fragte, sein Name sei MAGNUS. Den Namen der weiblichen Führerin erfuhr ich im vergangenen Jahr, sie heißt MONA. In all meinen Überlegungen wurde mir immer wieder deutlich gemacht, wie wichtig es ist, sich nicht allzu sehr an seine „Lehrer-(in)“ zu binden. Bei vielen deiner Schüler ist das, soweit ich das wahrnehmen kann, der Fall. Zu starke „Verehrung“ ist „in dieser Zeit“ unangebracht. „Tritt nicht in die Fußstapfen der (alten) Meister. Suche (selbst), was sie gesucht haben“ sagt Matsuo Basho. Was m.E. nichts anderes bedeutet als: übe dich darin, dir selbst die Fragen zu stellen, dann können die Antworten auch zu dir kommen und du wirst unabhängig(er) für das, was dich erwartet. Du bist (m)eine wunderbare Unterstützerin. In vielem auch (m)eine Fragenbeantworterin, für die ich unendlich dankbar bin. Mit einem JA unterstreiche ich deine Worte: „Aber so ist das nun mal: Je höher wir auf der inneren Leiter ins Licht steigen, desto größer sind die Prüfungen der Dunkelheit. Denn wenn unsere Macht größer wird, muss auch unsere Demut wachsen. Das bedeutet: sämtliche Formen von Angst, Kontrollbedürfnissen, Selbstverrat und Druck müssen raus aus dem Bewusstsein, damit wir nicht Opfer unserer eigenen als Lichtwesen verkleideten Dämonen werden.“ Ja, ja, ja, machen wir uns das bewusst! Deine Orakel-„Frage: „Soll ich einfach mal aufhören zu denken?“ Antwort: „JA – das ist eine gute Idee!!!“ Okay, also höre ich erstmal auf zu denken und schlafe weiter – Tag und Nacht, wie damals …“. Ja, liebe Sabine, alles, aber auch wirklich alles!!! soll genau so sein, wie es jetzt gerade ist. Auch die Entlassungen, auch die finanzielle Lage, auch der ungewohnte Schlaf, die ungewohnte Ruhe, einfach alles – für dich, für mich, für uns alle. Übrigens die Idee mit „Freundeskreis“, der selbstverständlich mit einem monatlichen Beitrag unterstützt wird, fände ich gut. Es wäre ein fairer Energieaustausch. Und zum Schluss: deinem „alten“ und doch so jungen Vater gebührt DANK, nicht nur für den Falzeinsatz. Meine KartenBestellung ist bereits auf dem Weg. Tausend DANK!!!!! all den Helfern sichtbar und unsichtbar. Liebste Grüsse, alles Liebe dir und euch Lesern. Ursula

    Antworten
  2. Marion sagte:

    liebe Sabine,

    es hat etwas Tröstliches, das du dich diesem Stirb-und Werde auch immer wieder aufs Neue in dieser Radikalität hingibst, die auch mich selbst tiefer und weiter voran bringt.

    Ursula hat es schon so wunderbar beschrieben. Ja, die Messe mit ihren Medis war so gehaltvoll, das wohl die meisten unserer Verdauungssysteme noch gut damit ausgelastet sind. Die Integration der herein strömenden Eindrücke aller 28 Chakren braucht eine Weile, ehe mein System sie erfassen und damit locker interagieren kann, ohne das die Synapsen qualmen.

    Als ich mal Daten von einem alten Laptop auf einen neuen PC übertragen wollte, dauerte das eine gefühlte Ewigkeit, wobei am Laptop eine Anzeige blinkte: “sie haben ein niederfrequentes an ein hochfrequentes Gerät angeschlossen”.
    Ich glaube, so ähnlich geht es vielen Körpern gerade, beim verarbeiten der hochfrequenten Daten, die auf neuen und schnelleren Bahnen im Nervensystem ankommen. Während wir umgeben sind von der alten Welt der Polarisierung, die im Vergleich zur neuen so schwerfällig wie der alte Laptop ist, entwickelt sich in uns die “Welt der Einheit”, die sich mit Lichtgeschwindigkeit in das Bestehende hinein entwickelt. Da kommt es zumindest bei mir gelegentlich zu Interferenzen oder wie nennt sich das? Udo kennt sich damit sicher besser aus.

    An manchen Tagen fühlt es sich an als sei ich bereits neu getuned, dann agiere ich in Hochform und staune über meine eigenen Höhenflüge, um kurz darauf zu erleben, das es mich einige Umdrehungen nach unten geschleudert hat, damit ich wieder meine Mitte finde.

    Alles Liebe
    Marion

    Antworten
  3. SuSanne Bachmann sagte:

    Ihr Lieben,
    sieht so aus, als ginge es uns allen “irgendwie” gleich :-D
    Dabei arbeite ich auf Hochtouren, seit die Schule wieder begonnen hat – daran führt bei mir kein Weg vorbei. Mit Schlafen und so is nich bei mir ;-)
    Trotzdem finde ich etwas mehr Entspannung als sonst, schaffe mir ein bisschen mehr Freiraum, z.B. indem ich laufe. Der Wahnsinn, was da alles passiert ! Und fast jeden Abend lasse ich meine Intuition eine der wundervollen Adventsmeditationen aussuchen, die wir dann im Bett hören und dabei wunderbar einnicken …. wir, ja, weil nicht nur mein Katertier immer bei mir ist, sondern auch ich nenne es jetzt mal meine “Entourage”, meine Füher und Geistfreunde. Ich glaub, es gibt ne Menge Leute da draußen, die mich für durchgeknallt halten, aber ich rede soo viel mit denen allen. Und das hilft so gut ! Danke, Sabine, dass du uns den Mut dazu vorlebst :-)
    Gestern habe ich bemerkt, dass ich trotz nicht gerade kleiner Finanznöte im Moment komplett rund laufe und ab-so-lut GLÜCKLICH bin … einfach so. Ohne fassbaren Grund. Was für ein Geschenk <3
    Meine Bestellung für die Ahnenkarten ist auch schon raus & ich werde nicht nur selbst, sondern auch mit meinen Kindern und mit meiner Mutter damit arbeiten …. bin schon sehr gespannt !
    Liebe Sabine und Lisa und auch ihr anderen, seid liebevoll und herzlich von mir umarmt <3

    SuSanne

    Antworten
  4. Mirela sagte:

    Liebe Sabine ich war in der Moment als der Server ausgefallen ist auf eure Seite, auf einmal ging’s nichts mehr. Der erste Gedanke war OK.,.. Sabine hat das Licht ausgemacht Ruhe im Karton das war’s. Tiefe Traurigkeit hat mich gepackt denn deine Worte, Botschaften etc.waren für mich Ahaaaa….Effekte.
    Heute hatte ich meine innere Göttin gefragt was alles zu bedeuten hat, warum hat gerade dich erwischt?
    Antwort: Aufräumen um Platz zu schaffen für das was kommt,denn das wird größer als je zuvor!
    Und was lese ich jetzt von dir?
    Genau die gleiche rede.
    Liebe Sabine Danke für dass was du bist, für dass was du sein wirst.

    Antworten
  5. Sabine sagte:

    Ich bin so froh, dass hier wieder etwas Leben pulsiert, und ich hatte wirklich schon heftigen Kristallmensch-Entzug.
    Nicht nur wegen dem zwischenzeitlichen Surferausfall, auch wegen meinem plötzlich lahmenden Computer, der einfach keine Filme mehr abspielte und auch nichts herunterlud und ewig brauchte um überhaupt mal eine Seite zu öffnen. So bremste mich in meiner ” Sucht” die Technik aus und zwang mich, mich einfach mal mit mir zu beschäftigen..

    Ich bin momentan irgendwie meist hoch Energiegeladen, nachts oft bis in die frühen Morgenstunden wach, aktiv, kreativ und vom Gefühl her hochoszillierend.
    Das obwohl ich den ganzen Tag gefordert auf Arbeit bin. Tief schlafen kann ich gerade nur weit nach Mitternacht, in den frühen Morgensunden, wenn ich aufstehen muss, weil ich wieder arbeiten muss.

    Es ist, als würdest du Sabine irgendwie für mich mitschlafen, denn mein Schlafdefizit ist ausgeglichen.
    Mir geht es im Gegensatz zu vielen anderen in meinem Umfeld gerade ausgesprochen gut und ich fühle mich in mir so oft einfach nur freudig, glücklich und wohlig obwohl sich an den äußeren Gegebenheiten gar nichts verändert hat.
    Wenn ich körpermüde-geistwach nicht schlafen kann, verbinde ich mich und atme ich senkrecht,
    wenn draußen der Sturm orkanartig tost verbinde ich mich und atme ich senkrecht,
    viel mehr tue ich meistens nicht.
    Ist das die große Ruhe vor dem Sturm? Ich bin bereit, auch durch euch.
    Was auch kommen und geschehen mag darf sein, mein JA zu allem was ist.

    Herzliche Grüße Sabine.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.