ET ab März 2018

Ihr Lieben, ET hat sich aus meiner planerischen Umklammerung befreit und ist einen Monat weiter gehüpft: zum 4. März 2018.

Ein kurzer Blick hinter meine und unsere Kulissen: Nicht nur ET, sondern fast ALLES, was ich in dieser Zeit tun wollte, rutscht mir aus den Händen. Mein Körper macht einfach nicht mit: nach zwei Stunden kippt er ab, als hätte ich 12 gearbeitet. Morgens will er nicht aufstehen und manchen Tag bleibt er im Bett. Und ich mit ihm. Schlafen, schlafen, schlafen – hin und wieder eine Beratung und ein Webinar (wo ich dann hellwach bin) – und dann wieder schlafen.

Zudem werden im Februar die Kündigungen meines Teams aktiv und ich habe sie sich selbst zu überlassen. Tut meinem mütterlichen Herzen weh und macht gleichzeitig Freude, Hoffnung, neue Perspektive. In diesem Sinne bin auch ich gekündigt, denn Kristallmensch ist nicht mein Projekt, sondern das der Geistigen. Ebenso wie das verkörperte Team, weiß auch ich nicht, wie und in welche Richtung es weitergeht – nur, DASS es weitergeht. Irgendwann. Die Geistigen wissen es, verraten aber nichts, weil wir selbst drauf kommen müssen. Denn diese Geistigen sind wir selbst. Aber wie heißt es so schön: die Zeit heilt alle Wunden – und schließt alle Lücken.

Ihr Lieben, schaut auch bei euch selbst. Alles hat seinen Sinn, seine Zeit und seine Bedeutung. Und der aktuelle Januarvollmond gibt einen ganz gehörigen Klärungsschub dazu.

Herzensgrüße euch allen – und bis ganz bald.

Sabine

10 Kommentare
  1. Dorothee Brosi-Burmann sagte:

    Liebe Sabine, ich danke dir von Herzen, es ist mir Beruhigung und Trost, wenn du das so schreibst. Natürlich ist es das nicht wirklich, aber derzeit habe ich auch den Eindruck, dass sich viele Menschen (Mitarbeiter ) in schwierigen meist gesundheitlich schwierigen Situationen befinden, durch die sie einfach handlungsunfähig gemacht werden um keinen Widerstand sich selbst gegenüber mehr leisten zu können … wie du so oft sagst, es geschieht einfach …

    Antworten
  2. Franziska Bacher sagte:

    Liebe Sabine seit dem Jahreswechsel im Lichtpunkt geht es mir fast genau so wie dir der Körper ist müde und benötigt sehr viel Schlaf. Alles was bisher klar war, was und wie ich mein Leben hier noch füllen möchte ist entweder nicht mehr greifbar für mich oder ergibt keinen fassbaren Sinn. Auch ich weis nur das es weiter geht wie ist noch nicht ersichtlich für mich. Deshalb dir und den 3 großen Müttern und der geistigen Welt von Herzen Danke für das was und wie du bist- hier und jetzt.
    Schwesterlichen Herzensgruß Franziska

    Antworten
  3. Annette Katalin sagte:

    Liebe Sabine,

    ich schau hi und da mal in den Blogg um zu wissen, was ab geht und vielleicht auch aus “Eigennutz” um einfach ne “Bestätigung” zu finden, dass ich nicht allein bin.
    Mir geht es ähnlich, wenn auch mit anderen Themen. Aber eben schon seit November 2017, wo für mich – von Euch – das Thema Kündigung, schon “vorab” schmerzlich zu verdauen war und den grandios süss-schmerzlichen Auftakt für diese noch anhaltende Phase der inneren Reorganisation einleitete.
    Alles sehr subtil, schleppend und anderseits gefühlte Lichtgeschwindigkeit. Bespickt mit zigfachen Erkenntnissen, an die ich mich wenig später kaum noch erinnern kann, hätte ich nicht Stichpunkte notiert.

    Körperlich erschöpft (wo ist meine Leucht-Kraft nur hin?) und ebenso der ausgenuddelte Kelch meines Verstandes. Völlig im Ebbezustand. Schlafphasen am Tag. Zwischendurch Aktivphasen. Dann wieder Stillstandphasen. Nix geht. Und anschliessend wieder ein Turbotag gefolgt von Müdigkeit und körperliche Schwäche. Die letzen Nächte, die mich bis 4 Uhr wach hielten, weil auch schlafen nicht ging. Klienten müssen abgesagt, verschoben, hingehalten werden, weil meine Energie grad wo anders ist (Ja wo ist sie denn????) um Termine pünktlich einzuhalten. Das gab es SO bei mir noch NIE. Andere Klienten wiederum, die ich lange begleite, kommen in ihre Kraft und das ist momentan die einzige richtige Freude, die ich empfinden kann. Und das ist viel.

    Wie war das doch gleich mit deinen Satz, “wenn die Meister mal zurückfallen” 🙂
    Wenn die Zeitqualität so ist, na dann gerne.

    Im Körper ist es irgendwie “greisig”, aber im Geist ist eine schöne Frühlingslandschaft. Fühlt sich alles recht bizarr an, während der Vollmond über meinen Kopf grinsend durch das Fenster bläht.

    Ich freue mich, dass wir da gemeinsam durch gehen.

    Mit Herzlichkeit an Dich diese Zeilen.
    Annette Katalin Kühn

    Antworten
  4. Ursula sagte:

    Liebe Sabine, ich habe es bereits an anderer Stelle schon einmal geschrieben: auch ich befinde mich seit ungef. 2 Jahren in dieser allumfassenden Müdigkeit. Ich wurde durch sie immer mehr gezwungen! meine Aktivitäten buchstäblich auf ein Minimum zu reduzieren. Ich fühlte mich dabei oft so hilflos und manchmal dachte ich: das ist die Vorbereitung auf den/meinen Tod. Als diese Zeit dann irgendwann vorüber war, begann ich, diese Müdigkeit einfach anzunehmen, mich in sie hineinfallen zu lassen bis an den Punkt wo sie mir sympathisch wurde. Ich lernte sie schätzen, denn ich hatte Zeit. Wenn ich von meiner Familie und Freunden nach meinem Befinden gefragt wurde, dann sagte ich immer nur: fragt mich bitte nicht mehr, schickt mir einfach nur gute Gedanken, mir geht es gut. Ich wollte keine Äußerungen mehr zu dieser mysteriösen Müdigkeit hören. Tatsächlich ging es mir zu meinem eigenen Erstaunen nach einer gewissen Zeit auf einer bestimmten Ebene wirklich gut. Körperlich fühlte ich mich unendlich müde, aber innerlich stellte sich eine Ruhe und Zufriedenheit ein, die mich selbst überraschte und die ich zuvor noch nicht gekannt hatte. Mit der Zeit wurde mir bewusst, dass sich da etwas anbahnt, dass da „etwas“ dahinter steht oder steckt, von dem ich noch nichts weiß. Dass dieses „etwas“ aber von großer Bedeutung für mein Leben ist, das weiß ich mit absoluter Sicherheit. Nun, ich werde es zur rechten Zeit erfahren, und so lasse ich die Tage und Nächte ganz so vorüberziehen, wie sie von mir gefordert werden.
    Ja, es ist so: ALLES! tatsächlich alles ist gut, davon bin ich schon lange vollkommen überzeugt.
    Dir liebe Sabine, tausend DANK, dass du alles, auch wirklich alles mit uns so offen und ehrlich teilst. Dazu gehört Mut, großer Mut. Es ist gewiss: Du bist nicht allein, WIR sind mit dir.
    In herzlicher Verbundenheit
    Ursula

    Antworten
  5. Franziska HÖfner sagte:

    Hallo All Ihr Lieben,
    Danke Sabine das Du wiedereinmal unser aller “Befinden zu Blatt” gebracht hast .
    Und die Verschiebung des ET C. ist auch so ganz in meinem Sinne ,da ich eine Nachzahlung Strom habe uns so besser wirtschaften kann ,Danke .

    Nach 2 Tagen intensivster Reinigung meiner Körper (Entschlackung ,Entsäuerung ,Entwässerrung und
    Entgiftung geht es mir heute körperlich wieder besser .
    Und heute morgen schickte meine göttlich höchste Führung Bilder von Hamstern auf RedBull dosen !hihi
    na dann schaue ich mal wer da so Flügel verleiht kriegt ,lächeln .
    Mein Autogefährt steht in der Garage und die Elektrik sagt 0 .
    Also weiter viel schlafen ,schauen was kommt .
    Es so annehmen und dabei gelassen und dankbar ,freudvoll Sein ,eben das was wir in deiner “Kristallmensch Schule gelernt haben
    Danke ,Sabine !
    in Liebe Fanziska

    Antworten
    • Franziska HÖfner sagte:

      ICH ein 2.Kommentar ,
      Als ich heute früh den vorherigen Kommentar schrieb ,
      ahnte ich nicht wie die geistige Welt am so was von machen war .
      Folgende Freude will ich mit euch teilen 1

      so gegen 14 Uhr 30 klingelte ich und mein “erstgeborener Sohn stand da und wollte in die Garage .ok.
      Da stand ja mein Auto mit angeblichem Defekt (Lichmasch.)
      Da ich seit 3 Tagen das Auto immer wieder ins Licht hüllte und die kosmischen Automechaniker um Heilung bat ,bat ich Nico sollte das Auto starten ,bitte sofort am Fenster klopfen ..
      Tränen der Dankbarkeit und Freude liefen ..auch jetzt noch !..
      Ich wünsche euch Allen solche Erfahrungen ,glaubt es
      ” ALLES IST MÖGLICH !
      in Freude Franziska

      Antworten
  6. verena maria keller sagte:

    hallo liebe sabine und das ganze team
    danke, danke und nochmals danke.
    ja, wir gehen zusammen einen schritt weiter und ich bin froh, dass ich nicht alleine bin. im moment laufen mir zwar die tränen über mein gesicht – die vorstellung dass das ganze team gekündigt ist, tut mir auch weh.
    im selben moment spüre ich auch eine unendlich grosse kraft. meine formulierungen in gesprächen werden klarer und klarer. dinge, die ich noch nie ausgesprochen habe, sprechen wie von alleine.
    ich spüre auch, dass diese kraft uns alle zusammen hält. danke!
    in der letzten zeit bin ich jeden tag in kristallmensch – und klar haben viel mehr von uns den serverausfall wahrgenommen – es war halt eben so.
    viel liebe, kraft, freude und auch mut wünsche ich uns allen. täglich singe ich für uns alle.
    vielleicht schaut ihr auch einmal in www. dao-tha.com. – die mehrtausendjahre alten klangcodes mit elisabeth westermann
    alles liebe
    verena maria

    Antworten
  7. Marion sagte:

    Ja wie cool ist das denn? WIR sind die Geistigen und sollen selbst drauf kommen, wie wir die Lücke schliessen! Na, denn mal los…

    Ich finde mein SEIN grad super spannend, weil sich (wie bei dir) scheinbar NICHTS tut, obwohl ich das Gefühl habe, das sich gleichzeitig gerade auf irgendeiner Ebene GANZ VIEL tut, ohne das mein Körper inkl. Verstand dafür AKTIV sein muss. Es geschieht einfach!

    Im Grunde ist es so wie Verdauen nach einem leckeren Essen. Und da wir alle im Advent Hochkalorisches auf geistiger Ebene genossen haben, braucht unser Körper-System eine Weile, ehe es verdaut ist und der kleine Hunger wieder kommt….😉

    Während das Inaktivsein um mich herum einigen Mitmenschen Unbehagen bereitet, weil es so wirkt, als hätte ich keinen Plan, kann ich mich gerade genüsslich darin ausbreiten. Manchen fällt es ja noch schwer SPONTAN zu sein, weil sie alles planen müssen.

    Ich bin gern SPONTAN, weil es mir dadurch leicht fällt „im Moment“ zu sein. Enge Pläne würden mir kaum spontanes agieren ermöglichen, weil sie mich aufs TUN begrenzen und dem SEIN keinen Raum lassen. Ich liebe diesen Freiraum, um ihn mit dem zu füllen, was jetzt durch MICH geschehen will.

    Im Kern ist SPONTAN SEIN bestimmt eine urweibliche Angelegenheit, denn ich kann spontan von einer Sache zur anderen springen, ohne groß darüber nachzudenken. Während ich mit etwas beschäftigt bin ruft mich z.B. jemand an, um rasch einige Gedanken für sein Business zu klären. Das kann dann schon mal ne Stunde dauern, während ich LAUSCHE, um mich DEM SPONTAN AUFGETAUCHTEN zu widmen. Es zaubert fast immer anschliessend ein Lächeln auf unsere Gesichter, weil dadurch gerade etwas KLAR geworden ist….ganz spontan… und ungeplant… hat es die Lücke genutzt…

    Spontan SEIN gibt meinem Leben also RAUM sich zu entfalten und kann mir das BESTMÖGLICHE liefern oder es MICH liefern lassen! Mag mein Leben auch einem geheimen „Plan“ gefolgt sein, er hat sich mir selten dann gezeigt, wenn ich meinte, doch jetzt einen PLAN haben zu MÜSSEN. Jedes Mal ist das Leben IN DIESE LÜCKE gesprungen und hat mir Erfahrungen beschert, die letztlich liebeVOLL waren!

    Liebe Sabine, geniessen wir diese geniale Lücke einfach!
    Sie füllt sich schneller als gedacht!👍

    herzliche Grüße
    Marion

    Antworten
  8. Margrit Saladin sagte:

    Liebe Sabine
    – welche Gnade von dir so offen dein Innerstes zu erfahren – wirklich erfahren – ich fühle mit dir – freue mich über deinen grossen Schlaf – wie unendlich dicht war deine Tätigkeit, waren deine Tage – einmal muss man ruhen – die Stille geniessen – und sein – einfach sein. Ich bin trotzdem voll beschäftigt mit Nach-Hören deiner Seminare – lasse mir Zeit dazu und grosse Pausen. Ob die Müdigkeit von oben oder unten kommt – meine Siestas werden länger und länger. Ich wünsche dir Erholung und viel Freude.
    Herzlichste Grüsse
    Margrit Saladin

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.