Entwicklung der eigenen Schöpferkraft – Teil 3


AUFBAU UND ANWENDUNG DES KURSES

Sieben übergeordnete Themen führen dich durch den Kurs. Das sind Gesetze (geistige Vorgaben) des Kosmos an die Erde und die Menschheit (an das Kinderzimmer und die Kinder).

Geistige Gesetze sind Gesetze des Lebens, der Fülle, der Freude, der grenzenlosen Ausdehnung der Liebe – ganz im Gegensatz zu den derzeitigen menschlichen Gesetzen.

Zwischen den geistigen Gesetzen und der Entwicklung der Menschen wirken logische Zusammenhänge, die sich unweigerlich ausdrücken. Sie wirken sich positiv in deinem Leben aus, wenn du dich in Resonanz (in eine gleiche Schwingung) zu ihnen bringst. Befindest du dich nicht in Resonanz, dann wird sich das Gesetz genau gegenteilig in dir auswirken.

Das ist ein Aspekt der Dualität: jede kosmische Kraft wirkt: entweder in gemeinsamer Schwingung mit dir – positiv, ausdehnend, oder ohne Anbindung an deine Schwingung – negativ, zusammenziehend. Die Entscheidung über Anbindung oder Nicht-Anbindung hattest du im Zeitalter des geistigen Winters nicht, aber JETZT hast du sie.

Hier im Kurs bezeichnen wir die Gesetze als STUFEN. Der Kurs ist in sieben Stufen aufgebaut.

 

Die Stufen

Thema

Das Thema sowie die Resonanzaspekte werden stichwortartig vorgestellt. Bilder halten sowohl Informationen für deinen Verstand bereit, als auch geistige Informationen, die sich in deine inneren Ebenen einspeisen und dir den Zugang zum Thema erleichtern. Du kannst sie in dieser Hinsicht auch als Meditationsbild benutzen. Dann folgt die Bearbeitung des Themas. Sie wird auf den drei genannten Ebenen deines Lebens erläutert und angeleitet.

Resonanzherstellung

Alle kosmischen (geistigen) Gesetze wirken in dem Raum, in dem du dich befindest. Sie wirken sich unweigerlich auf dein Leben aus. Die Frage ist nur: wann und wie. Du musst deshalb noch lange nicht ihre Segnungen und ihren Reichtum erleben. Denn es ist das allererste, das allem vorangestellte Gesetz des Freien Willens, das dieses gründlich verhindern kann.

Im patriarchischen Zeitalter hieß es: „Was der Vater bewusst aussendet, soll der Sohn bewusst empfangen.“ Was der Kosmos im Feld des Offenen Bewusstseins (vgl. 5. Stufe) gibt, soll der Mensch im ebenso offenen Bewusstsein empfangen – und nur so geht es.

Das bedeutet: der Mensch ‚muss‘ aus freiem Willen so werden wollen, wie der Kosmos ist. Gott erschuf den Menschen nach seinem Ebenbild, er muss also ‚nur‘ so werden, wie er ohnehin schon ist.

Technisch ausgedrückt: der Mensch muss die gleiche Schwingungsfrequenz wie der Kosmos erreichen. Er muss in Resonanz mit ihm kommen. Solange er in Dissonanz zum Kosmos ist, fließt das Potenzial um ihn herum, durch ihn hindurch, ohne sich in seinem Leben ‚niederschlagen‘, ausdrücken, verkörpern und materialisieren zu können.

Potenzial heißt Möglichkeit. Potenziale können nur dadurch zu ‚Wirkenden Kräften‘ werden, dass der Mensch sie ‚in die Hand nimmt‘, dass er diese geistige Energie bewusst und willentlich durch den Widerstand seines Körpers fließen und so zur Kraft werden lässt (vgl. Stromerzeugung).

 

Erläuterungen

Sie wenden sich zunächst an dein Wachbewusstsein, an den Verstand. Ihm werden Hinweise zur Natur des Kosmos und zu seiner eigenen Herkunft gegeben. Es wird die Frage geklärt, wie du diese Aspekte im irdischen Leben umsetzen kannst.

 

Übungen und Reflexionen

Sie geben deinem Wachbewusstsein die Möglichkeit, in stiller Entspannung und innerer Ehrlichkeit zurückzuschauen auf die Gefühle, die es beim Umgang mit dem jeweiligen Thema bisher hatte: Ängste vor Verlust und besonders von Liebe, Vertrauen, Besitz und Wichtigkeit, Schuldgefühle, Minderwert- oder Verantwortungsgefühle anderen gegenüber, Aggression, Stolz, Machtbedürfnis usw.

Nimm dir zu jeder Frage ein Blatt Papier, schreibe die Frage darauf und beantworte sie schriftlich und ausführlich. Schreibe in Schönschrift, liebevoll und voller Nachsicht mit dir selbst. Verurteile dich nicht! Lasse dir Zeit damit und ergänze die Blätter später, wenn dir noch etwas einfällt.

Irgendwann sind sie komplett. Dann kommt der Moment der Erlösung: richte dir eine stille Stunde und eine schöne Ecke ein, am Kamin oder draußen in der Natur. Mache ein kleines Feuer (auf dem Boden oder in einer Metallschale) und gib die beschriebenen Blätter – liebevoll – hinein. Entscheide dich mit dem Aufbrennen JETZT für das Loslassen der alten und den Beginn der neuen Zeit in dir, mit all ihren Kräften und Segnungen.

Viele geistige Begleiter werden um dich stehen und deinem Abschied von der alten Welt aus ihren Reichen Nachdruck und Kraft verleihen. Darauf kannst du dich verlassen, auch wenn du dies noch nicht wahrnehmen kannst.

Dies ist auf allen Ebenen deines Lebens eine Bilanz, eine Reinigung und Erlösung deiner bisherigen Umgangsformen mit dir selbst, mit deinem inneren und äußeren Reichtum (oder Armut). Loslassen kannst du nur das, was du zuvor offen angeschaut und akzeptiert hast.

 

informative Meditationstexte

Du kannst sie in intellektueller Aufmerksamkeit – im Wachzustand – lesen und verstehen, aber auch als Werkzeug für die innere Einkehr nutzen. Dein Verstand, der verstehen will um was es geht (und ein Recht darauf hat), kann ebenso viel mit den Informationen anfangen wie deine Seele, die die alten Zustände nun verändern will.

Deine Seele verrichtet ihre Arbeit auf der inneren Ebene, indem sie als Botschafterin zwischen deinem irdischen und deinem göttlichen Geist hin- und herreist, um ihnen die Kräfte des jeweils anderen zu bringen.

 

Meditation/en

Die Meditation ist ein Werkzeug des Seelen- und Geistbewusstseins. Da diese beiden die größere Reichweite und direkte Anbindung an die kosmischen Ebenen haben, ist die Meditation dein stärkstes Werkzeug zur Erreichung des Kosmos (Gott – Ein Sein) – auch wenn du dich beim Erwachen an nichts erinnern kannst.

Und doch ist auch dieses Werkzeug ohne die Absicht des Egoselbstes stumpf. Dein irdischer Geist muss die Richtung vorgeben, die Absicht ausdrücken, dann können die beiden anderen (Seele und hoher Geist), die Staffel übernehmen und sie weitertragen. Während sie dies tun, kann sich dein irdischer Geist zurücklehnen: er kann ES geschehen lassen, er hat nichts mehr dazu zu tun, kann also im wahren Wortsinn schlafen gehen.

Die geistige Kraft der Meditation lässt dein Körperbewusstsein einschlafen, damit es widerstandslos wird und jeglichen Kontrollversuch aufgibt. Schläft der kleine Geist, dann wacht der große und agiert. Er wird genau die Schritte und Begegnungen in deinem Leben vorbereiten, die du als nächstes brauchst, um in das gleiche Feld der Fülle eintreten zu können. Manche dieser Schritte scheinen schmerzhaft oder falsch zu sein (nach der Wahrnehmung des Egobewusstseins). Doch sie sind immer richtig und gut! Niemals würde der große Geist sein kleines Ebenbild in ein Geschehen hineinführen, das ihm schaden könnte.

 

Anwendung der Meditationen

Lies dir den Text der Meditation (leise oder laut) vor. Versuche nicht, die Worte mit dem Verstand aufzunehmen, sondern überlasse sie deiner Seele und deinem Geist. Lies sie diesen beiden einfach vor. So fließt der Geist der Worte schon in dich ein. Vielleicht erspürst du sogar die geistigen Wesen, die damit in Verbindung stehen und nun an deiner Seite sind.

Bei längeren Meditationstexten lies abschnittsweise, schließe zwischendurch einen Moment die Augen und lasse deinen Geist ein wenig ziehen. Am Ende des Textes lasse deinen Geist ganz in die Gefilde dieser Schwingungen aufsteigen. Die eigentliche Meditation beginnt erst dann, wenn du nichts mehr dafür tust.

Es besteht auch die Möglichkeit, die Meditationstexte auf dein Handy zu sprechen und sie auf diese Weise zu hören und in dich einfließen zu lassen.

Es ist daher sinnvoll, die Meditation abends vor dem Einschlafen zu vollziehen. Dann können Seele und Geist die ganze Nacht mit deinem Körper und Egobewusstsein arbeiten: Schlacken und Schleier fortnehmen, Informationen im Zellgewebe austauschen. Es finden in dieser Zeit tatsächlich geistige Operationen statt, die deinen Körper wieder in seine Hochform bringen.

Aber auch tagsüber kannst du sie vollziehen; lasse dir dann einfach genügend Zeit. Es kann durchaus sein – dieses bestimmt dein Geistselbst -, dass du dann einmal für 2-3 Stunden von der Oberfläche abtauchst.

Doch auch, wenn du nicht schläfst, sondern einfach nur in der Entspannung liegen bleibst, geschieht, was geschehen soll. Mache dir keine Vorstellungen und Zwänge, was während der Meditation geschehen müsse oder dürfe.

Meditationen bewirken geistige Ausleitungen von Schmerzen, Symptomen und Substanzen aus deinem Körper. Spüre nachher den Veränderungen im Körper nach. Konzentriere dich auf die erlösten Aspekte, nicht auf das, was noch schmerzt. Die Schmerzen sind ohnehin nur ein Zeichen dafür, dass Altes und Enges deinen Körper nun verlassen. Du kannst diesen Ausleitungsprozess durch deinen Atem, deine innere positive Einstellung und die immer wieder bewusst vollzogene Öffnung* deines Körpers fördern. Lasse dem Körper etwas Zeit, die neuen Schwingungen zu übernehmen und zu stabilisieren. Schmerz und Schwere lösen sich.

*vgl. Meditation zur Öffnung deiner Lebensräume, Stufe 2

 

Dein geistiges Team

Ein kosmisches Gesetz besagt: Du bist allem, was dir begegnet und geschieht, gewachsen.“ Und wenn die Kraft deines Verstandes nicht ausreicht, um das Problem zu lösen, dann nimm die Kräfte deiner Seele und deines Geistes hinzu.

Du bist in einer unendlich großen Gemeinschaft von Wesen geborgen. Du kannst dich jederzeit und mit jedem noch so gering erscheinenden Problem an sie wenden! Sie warten darauf und werden sofort in dir, für dich und mit dir wirken.

 

ZEITENWENDE

Das alte Zeitalter der Fische war von einer außerordentlich niedrigen Frequenz geführt. Die Einstrahlung des Kosmos auf den Planeten (Involution) brachte Trennung und Einzelgängertum mit sich. Wir konnten durchaus lange Zeit durch die Ausbeutung anderer uns bereichern und glücklich leben. Hier herrschten tatsächlich andere Möglichkeiten, um z.B. zu Geld und Reichtum zu kommen, als dies heute der Fall ist.

Der Erzengel Ariel (ein kosmischer Meister der Freude) drückt es so aus: „Die alten Verträge funktionieren nicht mehr. Sagt es allen, damit sie sich umstellen können.“

Das Wassermannzeitalter ist von einer sehr hohen und immer noch ansteigenden Schwingungsfrequenz. Wir werden wieder „entbunden“ und zu uns SELBST geführt. Wir haben wieder einiges zu lernen, was wir verlernt haben und zu erinnern, was wir vergessen haben.

Natürlich setzt diese gesamte Betrachtungsweise das Wissen (den Glauben) um die Reinkarnationen voraus. Es mag sein, dass du ein ausgemachter „Realist“ oder „Materialist“ bist und an all diesen „Unsinn“ nicht glaubst (voraussichtlich wird dir dieses Heft dann auch nicht in die Hände gefallen sein). Wenn doch, dann lasse dich jetzt einfach nicht stören. Solche Details sind nicht wichtig. Wichtig ist in der Tat, was JETZT ist, wer DU JETZT BIST und was dir JETZT guttut.

Lasse die Kapitel, die dir nicht passen, einfach „links liegen“ und wende dich dem zu, was dich berührt. Auch du wirst hier viele Dinge lesen, die du in deinem tiefsten Inneren schon weißt, die nur einmal reaktiviert werden müssen.

Für einen lebendigen Geldfluss, einen lebendigen Fluss für alles in unserem Leben, für Reichtum und Fülle brauchen wir nichts zu tun. Wir müssen nur mit dem Universum im Einklang sein.

Es gibt sehr einfache klare Gesetzmäßigkeiten, die uns im Einklang mit dem schöpferischen Fließen und dem Reinen Potenzial bringen. Diese liegen im Bereich der Metaphysik.

 

Geld und die geistige Welt

Es war ein Aspekt der irdischen Macht und Unterdrückung des letzten Zeitalters, dass Geld und Geist voneinander getrennt wurden.

„Geld verdirbt den Charakter.“ Nein, der Charakter war schon verdorben, bevor das erste Geld gedruckt wurde. Denn in dem Augenblick, da der kosmische Charakter (als Säugling) das Licht der Welt erblickte, wurde er dem Licht und dem Dunkel (der Dualität) ausgesetzt.

„Es ist gefährlich, viel Geld zu haben.“ Nun, das ist so: hast du viel Geld und gibst es nicht weiter, übst du gar Macht damit aus, dann bist du nicht im (kosmischen) Fluss. Dein Geistbewusstsein möchte dich aber im Fluss haben, also sendet es dir jene Menschen, die dir helfen, es wieder loszulassen. Die Art, wie du mit deinem Geld umgehst, zieht dunkle oder lichte Helfer heran.

Das Zeitalter der alten Machtstrukturen ist vorbei: Auch Geld wird keine Macht mehr haben, da genug für alle da sein wird. Wie das geschehen soll? Nun einfach dadurch, dass ihr es ERSCHAFFT! Ihr seid die Schöpfer!

Heute stehen Füllhörner voller Geld und Gold bereit, euch zu überschütten, wenn ihr es nur wollt und zulasst. Es geht natürlich gar nicht um das Geld an sich, sondern um die Wiedererlangung eurer LEBENSSTRÖME: FREUDE, SORGLOSIGKEIT, SELBSTMACHT und BARMHERZIGKEIT.

Was glaubt ihr, wie viel Segen ihr anderen Menschen bringen könnt, wenn ihr genug Geld zur Verfügung habt, um es verschenken zu können, um zu reisen und überall sein zu können, wo man euch gern sieht?

Wie wertvoll werdet ihr für die Menschen, wenn ihr euer Leben nicht mehr mit (unnützer) Arbeit verschwenden müsst, immer müde seid und nie Zeit für die anderen habt, sondern einfach für sie da sein könnt, mit ihnen Dinge tun könnt, die ihnen und euch Freude bereiten und die Schleier der Leichtigkeit des kosmischen seins auf der Erde ausbreiten.

Wie segensreich werdet ihr für die Erde und die Menschheit sein, wenn ihr immer genug Geld habt, um sorgenfrei atmen zu können, um das Herz frei und weit öffnen zu können? Allein die Qualität eures Atems und Herzschlags wäre Balsam für den Atem und den Herzschlag der Menschheit!

Arbeitsscheu? Viele Menschen arbeiten gern, haben jedoch „ihre“ Arbeit – Beruf – Berufung – noch nicht gefunden. Einfach deshalb, weil es sie auf Erden noch nicht gibt. Ihr könnt eure eigene Arbeit selbst entwickeln und ausdehnen. Wie einfach wäre dies, wenn es in der Freude und ohne Sorge um das Überleben geschehen könnte?

Wer viel Geld hat, es nicht hortet, sondern es (in der kosmischen Resonanz) empfängt und wieder loslässt, und wieder empfängt und wieder loslässt, der ist reich, doch er kann nicht erpresst oder ausgeraubt werden, denn er fließt mit dem Ganzen und braucht keine Helfer des Loslassens.

Gibt es einen Grund, nicht viel Geld zu haben?

DER RAUM IM RAUM

Vieles sollte dir jetzt klar geworden sein. Wir hoffen nun, dass du dich damit einverstanden erklären kannst, denn schließlich bist du ja selbst eines der unermesslichen Wesen, die diese Spielregeln ersonnen haben.

Nun geht es in diesem Kurs aber um DEINE SCHÖPFERKRÄFTE hier auf dieser Erde.

 

Also schauen wir uns an dieser Stelle einmal kurz die technische Seite an:

Von unserer Seite aus gesehen verhält es sich so: wir projizieren einen Raum von einer bestimmten Größe. Er bildet sich durch die Membran unserer Gedanken! unseres Geistes.

In diesem Raum soll sich das Leben für eine gewisse Zeit unter ganz bestimmten Bedingungen entwickeln. Damit dies geschehen kann, projizieren wir als nächstes eine stehende Welle im Raum. Im Schulungsheft wird es hierzu noch Abbildungen geben

Diese Welle hat eine ganz bestimmte Schwingungsfrequenz. Sie ist die Grundschwingung aller Schwingungen, die sich nun in diesem Raum (und Zeitalter) ansiedeln werden: der Menschen, der Tiere, der Natur und es Planeten.

Die Grundschwingung eurer Erde hat zum Beispiel zum Beginn des Fische-Zeitalters – zur Geburt Jesu – 7 Hertz betragen. Das war eine Welle mit sehr geringer Höhe (Amplitude) und große Länge. Das ist eine sehr magnetische Energie, die das Leben, Fühlen und Denken stark an die Erde und die Materie gebunden hat.

Seit ca. 50 Jahren erkennt man einen starken Anstieg der Erdschwingung. Sie hat 1970 Jahre lang kaum Veränderungen aufgewiesen. Jetzt aber steigt sie seit 50 Jahren stetig an und ist weit über das doppelte angestiegen, weit über 14 Hertz hinaus. Das Magnetfeld hat sich dementsprechend massiv zurückgezogen.

Was geschieht da? Nun, ganz einfach, es war an der Zeit, das neue Zeitalter einzuläuten. Also haben wir die stehende Welle des Fische-Zeitalters nach und nach durch eine hochfrequente Welle ausgetauscht. Dieser Vorgang ist euch als Lichtkörper-Prozess bekannt. Er musste langsam geschehen, da er in der Tat eine große Wandlung mit sich bringt, die das Leben auf Erden nach sich zieht. Die Energie des Wassermann-Zeitalters (des Wassermann-Raumes) hat eine sehr kurze Wellenlänge und eine große Amplitude. Auf diese Bedeutung gehen wir während des Kurses noch öfter ein.

Hier möchten wir zunächst einmal zum Ausdruck bringen, dass es auch für euch sehr einfach ist, Räume im Raum zu erschaffen: Empfangsfelder für eure Schöpfungen. Ihr erschafft sie durch eure Gedankenenergie, genau wie wir und die mächtigen Schöpfungswesen, die auf diese Weise ganze Galaxien erschaffen haben. Genau besehen erschafft ihr so schon seit Jahrtausenden, nur dass ihr es zumeist unbewusst tut und daher oftmals nicht viel dabei herauskommt.

Ja, das ist das Thema: Bewusstheit. Ihr seid zu Zeiten unbewusst, nicht bewusst, bewusstlos.

Ihr habt es nicht gewusst, ihr wisst nicht, was ihr tut. Das ist das Problem, das wir hier mit euch anschauen wollen. Lernt nun die Dinge bewusst zu tun.

Die meisten von euch sind ja schon auf bestem Weg und seit Beginn des Lichtkörperprozesses ist ja auch schon sehr viel in Bewegung gekommen.

Das nächste Bild könnte ein Foto von euch aus unseren Räumen sein. Es zeigt euch in dem Raum im Raum, den ihr selbst erschaffen habt, mit euren Gefühlen und Gedanken, euren Gewohnheiten und Entscheidungen. Ihr steht noch vielfach in der niedrigen, magnetischen Welle der Fische. Das ist kein Wunder, denn die meisten von euch sind in dieser Zeit geboren und haben diese Energie in jeder Zelle ihres Körpers.

 

Aber da ist auch die Lichteinstrahlung des Wassermanns. Ihr braucht das Alte nur (bewusst und willentlich) lozulassen und das Neue zu empfangen. Ihr braucht das Alte nur bewusst ausatmen und das neue einatmen. Ihr braucht einfach nur mit der Kraft eurer Gedanken die Membran eures alten Lebensraumes aufzulösen und euch im neuen lichtvollen Raum einzurichten.

Im nächsten Newsletter geht es weiter mit der SCHÖPFUNG.

Für heute ist genug Information in euch eingeflossen, die auch erst einmal verstoffwechselt werden möchte.

Bis zur nächsten Woche – seid gespannt……

alles Liebe

 

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.