8. Dezember Ich und die wahre Liebe

Wahre Liebe

 

Hallo, ihr Lieben, heute switchen wir mal zu einem anderen Thema – aus äußerer Sicht. In eurem Inneren gibt es natürlich keine “anderen” Themen, sondern nur verschiedenste Facetten ein und desselben Themas, nämlich euch selbst.

In den vergangenen Tagen habe ich alle Seminartermine für 2019 in unseren Shop eingebaut und aktiv geschaltet. Ab sofort könnt ihr also eure Seminare buchen. Und bis zum 6. Januar mit dem 25%-Adventsrabatt. Schaut also in eure Kalender, spürt in euer Inneres, plant euren Urlaub im Lichtpunkt und meldet euch an. Ab 7. Januar gelten wieder die Normalpreise.

 

Übersicht der Seminare im Lichtpunkt

 

Die drei großen Seminare 

biete ich jeweils im ersten und im zweiten Halbjahr an: Die Geburt der Innern Göttin an den starken Tagen im Jahr (Jahreswende und Ostern), die Rückkehr der Großen Familie an den schönen Tagen, da das Wetter auch sie Arbeit im Freien ermöglicht (Juni und Anfang Oktober) und das Penta-Coaching-Seminar zwischendurch.

Diese drei Großen (5- und 7-Tage) sind in den letzten Jahren durch ständige Wiederholung mit wechselnden Teilnehmern in einen starken Kraftstrom gemündet, der euch jedesmal auf’s Neue zur Verfügung steht. Auch wer schon dabei war, wird weitere tiefe Erfahrungen machen und innere Tore öffnen. Es ist ein allmählicher Prozess, der nicht mit einem Mal abgeschlossen ist.

 

Die vier kleinen Seminare

sind richtig im Kommen. Nur 3 Wochenendtage zwar, aber in der doppelten Besetzung Sabine und Tanja entsteht hier eine Intensität an Erkenntnissen und Wandlungswirbeln, dass es eine Freude ist! Gerade heute gehen viele uralte Formen von Liebesangst und Angstliebe in die Drehung. Mit 7 Teilnehmern sind wir voll ausgelastet, da jeder seine/ihre persönliche “Behandlung” bekommt, die sich dann auf die anderen sechs überträgt. Bedeutet: jeder erhält 7 Heilbehandlungen an einem Tag. Schwere Arbeit, mächtiger Umsatz und gewaltige Erlösung. Und dies vor dem Hintergrund der sieben Ahnengenerationen, die allesamt auf die eine oder andere Art unter Liebe gelitten haben.

 

Hier sind vier Tonaufnahmen für euch,
jeweils der Einstieg in den ersten und zweiten Tag:

01 Wahre Liebe

Hier herunterladen

02 Der Wahre Liebe-Strom

Hier herunterladen

03 Die Sehnsucht nach Liebe

Hier herunterladen

04 Zeitgeist

Hier herunterladen

 

Ich würde mich sehr über Kommentare (kurze Erlebnisberichte) von jenen freuen, die schon dabei waren. Gleich hier unten. Lieben Dank.

 

 

Wahre Liebe: ein abgedroschenes Wort und missverstandenes Thema. Und schließlich eine sehr verblasste Kraft. So magnetisch dieser Begriff immer noch die Menschen in die Kinos zieht, so verschlossen sind viele dem Wesen der eigenen Liebe gegenüber.

Alle suchen im Außen. Warum eigentlich? Weil sie gelernt haben, dass es ein einziges Wesen in dieser Welt gibt, das sie unter keinen Umständen lieben und wertschätzen dürfen: sich selbst. Worte wie Egoismus, Egozentrik, Narzissmus, Selbstverliebtheit, Selbstmitleid und Selbstbefriedigung sind einerseits Versuche, die schmerzlich fehlende Selbstliebe zu ersetzen, andererseits scharfe Peitschenhiebe für jene Menschen, die die ersten zarten Schritte zu sich selbst wagen.

Auch dies ist ein mächtiges Ahnen-Thema

Selbst-Missachtung, Selbst-Unwert, Selbst-Verleumdung, Selbst-Hass und Seelenverkauf waren kein Thema, über das gesprochen wurde. Es herrschte einfach, war an der Tagesordnung und damit legitim. Ausgedrückt wurde dies natürlich immer nach außen: Kinder litten unter der Selbst-Verachtung der Eltern. Partner versuchten mit allen Mitteln, die fehlende Selbstliebe des anderen auszugleichen.

Sensiblere Familienmitglieder, deren Seelen der wahren Liebe nahe waren, wurden in frühen Jahren ausgegrenzt und ausgeprügelt und endeten später nicht selten in Alkohol und in eigener Gewaltausübung gegen andere.

 

So blieb „wahre Liebe“ nur ein Wort
fürs Poesiealbum, für die Hochzeitskarte, für das Beileidsschreiben.

Dieses Selbsthass-Programm hat über viele Jahrtausende dafür gesorgt, dass Menschen dirigierbar, manipulierbar und kontrollierbar blieben sowie bedürfnis- und triebgesteuert. Es ist das Programm der religiösen und weltlichen Herrscher aller Kulturen und Zeitalter. Nur so konnte ein Volk kontrolliert und gelenkt werden, denn sie wussten, dass sich das Volk selbst im Zaum hält und gegenseitig manipuliert. So konnten schließlich alle Völker gelenkt und gegeneinander aufgebracht werden. So wurden Kriege und Völkerhass möglich.

 

Wahre Liebe erwacht erst,
wenn die Menschen beginnen,
sich selbst zu lieben.

 

Die wahre und einzige Liebe, die absolute Grundlage jener göttlichen Fähigkeit, andere zu lieben, ist die Selbstliebe. Wir können nur das aus uns hervorbringen, was in uns ist. Herrscht hier keine Liebe, dann können wir weder wahrhaft lieben noch Liebe annehmen.

„Liebt eure Nächsten wie euch selbst.“ Das ist eine (fast) sarkastische Verdrehung der Worte Jesu, die dazu führte, dass Selbsthass zu Menschenhass wurde. Seine wahren Worte lauteten sinngemäß:

 

„Beginnt zuerst, euch selbst zu lieben,
damit ihr einst andere lieben könnt.“

 

Wohlgemerkt: zu Jesu Zeiten herrschte der atlantische Winter – menschliche Kälte, herrschaftliche Unterdrückung, erbarmungsloser Lebenskampf – schon seit 4000 Jahren.

 

„Was ich nicht in mir habe,
kann ich auch nicht von außen bekommen.“

 

Dieses kosmische Gesetz beherrscht unser Leben. Klingt nach menschlicher Vorstellung unlogisch und ungerecht: Woher sollen wir denn bekommen, was uns innen fehlt…? Von außen natürlich ….! Nein, eben nicht. Dies wird durch unsere Ausstrahlung verhindert, denn der Mangel ist Teil unserer Ausstrahlung. Und damit ziehen wir auch nur Mangel an. Von anderen, die sich selbst auch nicht lieben. Was wir nicht in uns haben, haben auch sie nicht in sich. Der Umkehrschluss: Was wir in uns haben, können wir auch von außen empfangen. zum Beispiel echte Liebe. Im ersten Fall sind wir bedürftig und bekommen es nicht. Im zweiten Fall sind wir nicht bedürftig und können es genießen.

 

Liebe zu empfangen, ist menschlich. Und unvollkommen.
Liebe zu geben, ist göttlich. Und vollkommen.

 

Wir sind beides. Was wir (noch) nicht in uns haben, bekommen wir mit der Zeit von „oben“ und „unten“: Inspiration und geistiges Licht sowie alte Erfahrungen und seelische Reife.

Dieser Mechanismus garantiert dafür, dass wir nach vielen Zeitaltern der Abhängigkeit von der Liebe anderer irgendwann einmal (früher oder später) zu uns selbst zurückkehren – und entdecken, wie kraftvoll unsere eigene Liebe in den Jahrtausenden der Dunkelheit gereift ist.

 

Wahre Liebe wurde lange Zeit dem
Thema Partnerschaft aufgepfropft.

 

Mit wahrer Liebe beginnt Partnerschaft, heißt es. Irrtum! In Wirklichkeit waren es immer karmische und hormonelle Impulse, die uns zueinander führten. Partnerschaft fungiert in Karmaresonanz. Das bedeutet: Treffen wir einen Menschen, der uns maßlos anzieht, glauben wir, wir seien verliebt und dies sei endlich die wahre Liebe (!), nach der wir uns so gesehnt haben.

Genau diesen blinden Fleck nutzt unser Leben, um uns in alte Liebesprojekte hinein zu manövrieren, die in den letzten Leben gescheitert waren, bzw. unter sehr düsteren Umständen endeten. Taucht der Andere also erneut auf, dann nutzen unsere Seelen, die dieses Liebesprojekt endgültig heilen und daran reifen wollen, unser Hormonsystem, um eine brisante Mischung aus Adrenalin, Liebes-, Angst- und Fluchthormonen mit einer kräftigen Prise Östrogen und Testosteron (Geschlechts- und Triebhormone) auszuschütten, die uns nicht mehr ruhig schlafen lässt. Und das nennen wir dann: Verliebtsein.

Was das wirklich war, merken wir erst, wenn die Partnerschaft besiegelt ist – und einige Jahre vergangen sind (wenn die Kinder und die Hypotheken da sind). Doch auch so können wir wahre Liebe lernen: indem wir bleiben und das Beste daraus machen oder indem wir uns liebevoll lösen, nachdem alles gegeben und empfangen wurde, und gehen.

 

Wahre Liebe ist treu bis in den Tod,
hält aber auch nichts und niemand fest.

 

Immer war etwas Altes zu vergeben, zu klären und aufzulösen. Immer stellte Partnerschaft uns vor große Herausforderungen – und vor lange eigene Schatten. Das erlebten wir regelmäßig, wenn die Liebe abkühlte, die Hoffnungen verblassten und die Schmetterlinge im Bauch zu schweren Steinen und das Miteinander zu einer frustrierenden Rangelei wurden.

 

Liebe und Partnerschaft haben ebenso wenig
miteinander zu tun wie Liebe und Sexualität.

 

Das sind starke Aussagen…! Lasse dich inspirieren, einmal deiner eigenen wahren Liebe nachzuspüren und zu schauen, ob es sich nicht lohnen könnte, dieses gewaltige, ursprüngliche und allumfassende Wesen in deinem Leben wieder lebendig zu machen.

 

Ich sende euch Grüße von Herzen
(gleich ist meine Mittagspause herum und ich gehe wieder rüber…)

Sabine

 

Und hier geht’s zum Kristallmensch-Adventskalender.

10 Kommentare
  1. Karin Degenkolbe sagte:

    Schade, ich kann die Tonaufnahmen nicht öffnen..:-( offenbar fehlt mir das Programm dazu,,
    Könnt ihr nicht wie früher die Tonaufnahmen einstellen? Ich bin auch mit der Technik meines laptops nicht so versiert-
    Karin Degenkolbe

    Antworten
    • Sabine Wolf sagte:

      Liebe Karin, die Tonaufnahmen sind in Ordnung. Wie früher. Ich habe deine Anfrage mal an Udo weitergeleitet. Vielleicht hat er eine Idee, die dir weiterhilft.

      Antworten
      • Udo Reuschling sagte:

        Hallo Karin, zum Anhören der Tonaufnahmen brauchst Du kein besonderes Programm, mit einem aktuellen Browser starten die Audios mit Klick auf das Dreieck links. Wenn z.B. wegen eines schon historischen PC’s oder Betriebssystems trotzdem nichts funktioniert, klick jeweils auf “Hier herunterladen” und höre Dir die Downloads an. Das entsprechende Programm öffnet sich beim Anklicken der Datei automatisch.

        Antworten
  2. Silvia sagte:

    Liebe Sabine,
    ich danke dir von Herzen für deinen Adventskalender, alle deine Texte sind für mich sehr nährend und hoffnungsvoll. Gestern habe ich aus den 21 Lektionen über Drogen gelesen, für den Verstand sehr krass und entgegen allem, was er je gehört hat. Im Herzen weiß ich, dass es die Wahrheit ist. Abends habe ich deine Mitschnitte zur Wahren Liebe gehört und danach wunderbar geschlafen, es entspannt mich zu tiefst, keine Ziele haben zu müssen und den nächsten Schritt erst zu kennen, wenn er dran ist… Danke dir auch von Herzen für den Adventsrabatt, nächste Woche kommt die Licht Dunkel Serie zu mir, mit der ich die Weihnachtszeit feiern werde…
    Allen einen wunder-vollen 2. Advent und alles Liebe.
    Silvia

    Antworten
  3. Nadia sagte:

    Liebe Sabine, Danke dir. Ich hab das alles schon gehört. Tief gehört, gewusst, klopfend, brennend, jeden Tag mehr, kaum noch aus-zu-halten. Du erzählst das, was in mir auch spricht, häufig genau so, im Wortlaut. Sehr lange schon. Der Widerstand des kleinen Ichs (oder die Angst, wie man es auch nennen möchte) ist noch da. Komme mir vor, wie gekreuzigt (ahaha…). Auf der einen Seite dieses neue Lied, so herrlich frei, unbändig – liebend eben. Und das alte Lied, krächzend, sich immer noch in den alten emotionalen Sümpfen und Co-Abhängigkeiten befindend und, schlimmer noch, zwischendurch in Schuld und Scham gefangen. Das Kreuz (ist hier als Methaper gedacht, nicht als christliches Symbol) spannt. Ich hoffe, ich gebe mich selbst bald frei. In diesem Sinne, sei ganz herzlich und liebend umarmt, ich höre dich lachen und das ist schön.

    Antworten
  4. Iris sagte:

    Liebe Sabine,
    ich teile dies jetzt im Blog, nach deinem Wunsch im Sonntagsbrief.
    Aber weißt du, es ist schon eine Hürde, solch „sehr persönlichen“ Empfindungen offen zu legen. Vielleicht ist dies nun auch Not-wendig in der neuen Zeit?!?!

    Danke für deine Texte und die Audios. Ich hatte mich schon mit ins WE „eingewählt“, so wie du es angeboten hattest. Und es wirbelt gerade sehr in mir und meinem Feld. Das dies „gut“ ist, weiß ich, aber es tut auch verdammt weh.
    Gestern habe ich die Audios gehört und bekam starke Schmerzen im Rücken, konnte nicht sitzen bleiben. Sie lösten sich dann von selbst auf.
    Immer wieder ist „Unerschütterlichkeit“ in mir, seit du es in einem Seminar mitgegeben hast und von Außen rüttelt es gewaltig und schüttelt meine Unerschütterlichkeit. In meinem Herzen fühlt sich das was du sagst sooo richtig an, Selbstliebe/Wahre Liebe, so gerne möchte ich sie fühlen/SEIN und damit nach außen strahlen.
    Heute morgen ein Anruf eines nahen Familienmitgliedes, das seit Jahrzehnten ein Leben führt, dass es eigentlich so nicht führen will (oder doch?), aber auch nicht aussteigt. Seit Wochen hat der Rücken ihn im festen, krampfartigen Griff, kann sich vor Schmerz kaum bewegen, nun ein Furunkel, dass sofort geschnitten wurde, und er weint und schreit vor Schmerzen am Telefon. Das ist schwer auszuhalten, für ihn und auch für mich (und solche Situationen häufen sich in meinem Familien- und Freundesumfeld gerade).
    Ich bin dankbar für deine Unterstützung, die Klarheit in deinen/euren Worten und dafür, dass mein Herz vieles „versteht“ und mich „egoistisch“ sein lässt.
    Ich fühle tiefes Mitgefühl und die Tränen fließen, aber der Drang zu retten, der mein Leben immer begleitete, ist (fast) nicht mehr da. Aber meine Ungeduld😔, trotzdem vieles in einem rasanten Tempo geschieht.
    DANKE Sabine für deine großartige Unterstützung, du bist eine „tolle“ Lehrerin, die ihre Schüler frei lässt und damit echtes Wachstum und Reife möglich macht, so fühle ich es für mich.
    Liebe Grüße von Herzen
    Iris

    Antworten
  5. Franziska HÖfner sagte:

    Liebe Sabine und alle Seminarteilnehmer !
    Als erstes
    habt alle einen WUNDERvollen 2.Advent .!
    ES ist schon grandios was was so ein ” hochkarätiges göttliches Wesen wie Sabine ,
    alles bewerkstelligt ..
    immer wieder
    ICH verneige mich in Dankbarkeit und Liebe
    .und freue mich wieder einmal der wohltuende Stimme von Sabine
    meinen gesamten Körper zu nähren
    D A N K E
    Franziska

    Antworten
  6. Ursina Gaschen sagte:

    Liebe Sabine
    Einen riesigen und innigen Dank für die mit Präzision geschliffenen, wunderbaren Worte über die wahre Liebe! Sie verteilen sich so wohltuend in allen Körpern, strömen durch die ganzen Systeme und legen sich wie Balsam auf mein Sein – DANKE für diesen Adventsgenuss der besonderen Art.

    Antworten
  7. Sonja Gerisch sagte:

    Liebe Sabine,

    gerne hinterlasse ich einen Kommentar, auch oder vielleicht grade für die Menschen, die noch nicht bei einem Seminar waren.

    Ich habe KM erst vor gut einem Jahr entdeckt und bin direkt ins Seminar „Rückkehr der großen Familie“ gegangen. Mein Verstand hatte im Seminar phasenweise glückliche „aha-Erlebnisse“, sehr viele Phasen schlief er!! Das war hochgradig verwirrend, konnte doch so der Gewinn all der Tage schwerlich Ermessen werden. Ich bin dennoch dabei geblieben, habe die Audio Aufzeichnungen z.T. verschriftlich, mittlerweile das dritte Mal gehört. Kaum merklich für den Moment, ist viel passiert dieses Jahr: ich habe ganz leicht wieder angefangen zu arbeiten, habe mein Asthma fast gänzlich verloren, meine Partnerschaft vertieft und bin mir meiner selbst sicherer geworden.
    Zwischendurch habe ich verschiednen Inputs von Dir mitgenommen und auch öfter mal die Finger davon gelassen. Wunderbare Frauen kennengelernt im Seminar, mit denen weiter ein Herzenskontakt besteht. Diese Audios vom 8.12. sind bestimmt auch gerne mal mein Geleit zum abendlichen Einschlafen. Ich kann zu 100% zu Deiner Stimme einschlafen- herrlich/ fraulich ist das- was mich vor einem Jahr noch verwirrte!
    Ich schätze dieses freie Teilen sehr von Text, Audio… und komme immer wieder gerne „ vorbei“, manchmal erstehe ich etwas …
    In diesem Sinne auch von mir, ein bereits viel gelesenes DANKE an Dich, Sabine!

    Liebe Grüße
    Sonja

    Antworten
  8. verena maria sagte:

    liebe sabine
    über die wahre liebe habe ich deine stimme sprechen hören. da stand ich plötzlich aus tiefer dunkelheit in meinem wohnzimmer, genauer sass ich auf meinem schaukelstuhl. ich war einfach da, so selbstverständlich im hier und jetzt. ja. das bin ich und das ist liebe. ich hörte dich weiter sprechen und fühlte mich geborgen in mir selber. wenn ich mich gut fühle bin ich oft im hier und jetzt – ja doch gerade auch, wenn es dunkel ist, der körper schmerzt, ich mich wie gefangen fühle – ich nehme es wahr – und bin in meiner schmerzenden liebe. ein schöner gedanke!
    annehmen und sein
    danke liebe sabine

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.