Hallo – Update

Ja, ihr Lieben, ich bin noch da …. seit 9 Tagen gab es hier keinen Eintrag mehr von mir – mir kommt es vor wie 9 Monate. Heute wäre ein Sonntagsbrief dran gewesen … hätte sich das Leben inzwischen nicht verändert. Doch das hat es. Hades und Persephone lassen grüßen. Auch an mir sich sie nicht ohne Forderung ans Loslassen und Förderung des Neuen (was auch immer…) vorbeigezogen. Also gibt es keinen Sonntagsbrief …. dafür aber ganz liebe und herzliche Grüße aus dem nebligen Nirwana, in dem ich mich gerade aufhalte ….

Ein Traumfetzen von heute nacht:
Jemand sagt zu mir: “Fahr zur Hölle….!”
Ich: “Au ja, mal schauen, ob ich mich dort nützlich machen kann ….”

Herzensgrüße euch allen und bis ganz bald wieder.

Sabine

 

aaah …. nachdem ich die ersten Kommentare gelesen habe, wird mir klar, womit ich mich da unten nützlich machen kann: euch suchen, euch beim Aufräumen helfen, euch herunterziehen und mit euch den Laden durchlichten. Hab’ ich’s doch geahnt ….. kicher.

Na denn lasst uns mal loslegen. Heute morgen (11.2.) schmerzt mein Körper an vier Stellen, so dass ich beim Husten kaum noch Luft kriege. Also sind wir offensichtlich schon ordentlich am Wirken. Höllengrüße aus dem verdunkelten Zentrum der Liebe. Sabine

 

13.2. “Fahr zur Hölle….” Das war kein Scherz.

Da haben doch glatt am 2. Februar 10 Portaltage begonnen und die Schleier zwischen unserem Unterbewusstsein und dem Wachbewusstsein so dünn gemacht, dass wir locker abstürzen konnten. Vermutlich wurden wir alle sanft aufgefangen von Hades und Persephone und dann auf unsere verschiedenen Katakomben verteilt (damit auch jeder das Gefühl hat, allein hier unten zu sein – das macht das Ganze authentischer…)..

Bei mir war es (ab Montagnachmittag) eine äußerst schmerzhafte Rippenfellentzündung, massiv verklebte Räume zwischen Schulterblatt und Rippenbogen (hinten links), versteifte Bewegungslosigkeit, die Begegnung mit Schattentod, der mich zärtlich in seine Arme nahm und mir dann mit ruckartiger Gewalt Schulterblätter, Rippen und viele Rüstungsteile vom Körper riss und in den Dreck schmiss. Na, wenn DAS keine Liebe ist … dann weiß ich auch nicht …

Nachts geführter “Alptraum-Tourismus” durch alle Schlachten, die je zwischen Kirche und Volk, Weltherrschaft und Volk, und selbst Drachenreitern geführt wurden –  Schwerter, die aus Machtgier und Habsucht sowie aus Neid und Eifersucht geschwungen wurden …..  und dann wieder Ent-Rüstung im wahrsten Wortsinne: Klärung aller Schichten,  Erfahrungen und Essenzen von Gewalt, Feindschaft und Verachtung (zwischen der Elite und dem Volk) – tief in uns selbst: Wiederherstellung der göttlichen UNSCHULD und REINHEIT. Und da soll einer behaupten, wir seien immer so hübsch spirituell und unschuldig gewesen wie jetzt ….. kicher…..

Atmen ging auch kaum die letzten drei Tage. Keine Ahnung, wie ich trotzdem Beratungen gehalten, gequasselt und überlebt habe …

Und natürlich: viele unbeantwortete Mails seit einer Woche. Da ist immer noch niemand, der/die das für mich macht. Also bitte ich um Geduld. Antwort kommt ….. irgendwann …… garantiert …..!

Ich grüße euch von Herzen und freue mich über unseren gemeinsamen Aufstieg.

Das ist unsere Art der Awakening Leaders (Erwachen der Meister) – das Zwillingsprogramm zu den vielen hübschen und berührenden Beiträgen im Kongress ….!?

Kichernde Grüße
Sabine

 

 

 

20 Kommentare
  1. Margrit Saladin sagte:

    Liebe Sabine – mir ist es wie 9 Jahre vorgekommen – von dir nichts zu lesen. Aber täglich bin ich mit dir – ich höre gegenwärtig die geistigen Reisen – tausende Male, so kommt es mir vor – und immer wieder gibt es Neues , ich lasse mich ins höchste Unbekannte geleiten und staune – und versinke… Dass nicht die ganze Welt dir zu Füssen liegt aus Dankbarkeit und Wertschätzung. Mein Leben reich und füllig und gut – dank wem wohl?
    Bei uns in Liestal Sturm – ich lasse mich durchlüften – wünsche dir frohe Tage und grüsse herzlich
    Margrit Saladin

    Antworten
  2. sabine heydenbluth sagte:

    Liebe Sabine, du bist so mutig mit deinem Au Ja!
    Auch ich hab einen Traumfetzen.
    Meine innere Frau hätte ein paar Tage nach deinem Webinar auch die Möglichkeit gehabt, im Traum durch einen tiefen Schlund im trichterförmigen Boden eines verlassenen Hauses hindurch in die Unterwelt zu gelangen.
    Aber sie hatte Angst und Panik und ich bin aufgewacht.
    Im Traum sind zuvor mein Mann und meine Tochter mit einem überdimensional großem Truck weggefahren, so dass ich ganz alleine an diesem Ort geblieben war. (Deshalb gehe ich vom Anteil meiner inneren Frau aus,die das erlebte)
    Als ich unfreiwillig und plötzlich in den Schlund rutschte, war mir klar, es gibt kein Zurück und sie würden mich nicht wiederfinden.
    Ich erwachte aus dem Traum.
    So war ich zuerst total erleichtert aber dann auch traurig, wieder aus Angst wach geworden und diese spannende Reise nicht gegangen zu sein.

    Antworten
  3. Marc sagte:

    Ich befinde mich seit Tagen in einem Tunnelsystem aus Kloaken. Eine Gruppe wird von einer anderen gejagt.Gefangenschaft. Dann erscheint wieder ein Licht das so hell ist dass es kaum auszuhalten ist oder ätherisches kribbeln sehr angenehm und im nächsten Moment vl schon wieder Kloake. Schmutzigste Substanzen und lichtvollste nehme ich in mir wahr. Ich hatte das sowieso schon seit Monaten dass ich mir zeitweise vorkam wie in Angmar oder Mordor.. Und dann lese ich von dir auch noch etwas von Geschlechterhass, was das jetzt wieder angetriggert hat kann ich auch noch nicht sagen. Ich glaube da haben wir jetzt wirklich die Büxe der Pandora geöffnet oder so jedenfalls ist das mit den ´´spirituellen Ego´´ so eine Sache..es ist ja derartig raffiniert. Dass ich nicht verrückt werden kann egal was passiert ist tief in mir verankert, sonst könnte ich das Ganze ja eh nicht machen.
    Sabine wenn du zu Hölle fährst dann frag doch mal in die Runde ob mich jemand gesehn hat oder vl auch besser nicht. Danke. LG

    Antworten
  4. Diana sagte:

    Liebe Sabine,
    ach wie mich solche Posts immer beruhigen! Ich wabere auch seit 2 Wochen in einer Wolke herum, kann weder klar denken noch fühlen. Muss ich dann wohl auch nicht….Aber trotz des vielen Nebels im Kopf, kommt da auch eine riesengroße Klarheit und Entschlossenheit, jetzt für mich da zu sein und mein Innerstes nach außen zu bringen mit ganz viel Liebe und Freude. So viele Muster und Gewohnheiten, gegen die ich mich jahrelang gewehrt habe, sind plötzlich gar nicht mehr möglich. Und vieles, was früher undurchschaubar war, wird jetzt immer logischer.
    Fühl dich lieb gegrüßt vom anderen Ende des Nirvanas!

    Antworten
  5. UrsulaBüntig sagte:

    Liebe Sabine, mich hat es vor Tagen buchstäblich zum Seminar 08 Tod Leben Unsterblichkeit gezogen. Mir ist dabei bewusst geworden, dass noch Unzählige “da unten” herumirren. Beim Schauen des Seminars ist mir in einer Gesprächsrunde aufgefallen, woher (vermutlich) die Stauungen und Schmerzen in meinem Körper kommen: dass auch ich meine “Schleuse” nicht weit genug geöffnet habe, um all die höllischen Kräfte durch mich aufsteigen zu lassen. Ja, ich bin bereit, dir beim Aufräumen zu helfen.
    Von Herzen Ursula

    Antworten
  6. Franziska HÖfner sagte:

    All Ihr Lieben ,ich fühle mit euch und kann auch berichten ,…
    Bei mir ist es doch glatt der Wunsch nach “Hause zu gehen .
    Und prompt gibt es die Antwort :
    .Ein Ticket nach Hause gibt es erst wenn es vorgesehen ist …!
    bedingungslos Lieben bedeutet eben auch bedingungslos dienen auf 3D .
    Bei mir meldet sich der obere Rücken ….
    in Vorfreude zum 12/2 grüße ich euch ganz lieb Franziska

    Antworten
  7. Heidemarie Arnecke sagte:

    Liebe Sabine, ich bin müde, lustlos, frustriert aber inzwischen auch agressiv und ich träume viel und verworren. Manchmal möchte ich auch lieber nach Hause. Liebe Grüße Heidemarie

    Antworten
  8. Helmut sagte:

    Ok, lieber Marc. Du hast mich überzeugt. Du brauchst Hilfe. Ich gebe Dir Hilfe! Männer müssen zusammenhalten. Sofort mische ich für Dich die Karten:
    1. Karte(WAS WAR) DER TOD: “Etwas läuft ab oder aus.Vielleicht bist Du froh darüber, dass “es” endlich vorbei ist…”
    2. Karte(WAS IST) ACHT DER MÜNZEN(Guter Anfang): “Es ist an der Zeit, etwas Neues zu beginnen…Was immer Du anfängst hat gute Aussichten, sich langfristig erfreulich zu entwickeln…”
    3.Karte(WAS SEIN WIRD)KÖNIG DER MÜNZEN(Der bodenständige Mann): “Du solltest die Früchte Deiner Anstrengungen betrachten und den Erfolg genießen. Mach Dir Deinen Reichtum bewußt und ruhe Dich auf Deinen Lorbeeren ruhig etwas aus…”

    Namaste
    Helmut

    Antworten
  9. Kati sagte:

    Liebe Sabine, höllisch gut, wieder von Dir zu lesen. Ich danke Dir für dein groß zu würdigendesTun inmitten einer für mich oft undurchschaubaren Welt.
    Kati

    Antworten
  10. Nara Epting sagte:

    liebe sabine und all ihr lieben da draussen!
    lese gerade eure zeilen und mir kommen im wahrsten sinne des wortes die tränen! …… ( der erleichterung)….ich bin ja gar nicht alleine🙏🏻……gerade in den nächten geht die post richtig ab, muskelschmerzen, gelenkschmerzen, heiss/kaltschübe 😓……. herzrasen, existenzängste ,….. ! ……tagsüber kann ich meine gedanken zumindest bewusst lenken, nachts nicht, fühle mich fremdgesteuert!
    ich verbinde mich mit euch aus tiefstem ♥️, im wissen um diese tiefe transformation und wünsche uns allen dass wir bald wieder in unsre vollkommene kraft und gesundheit kommen!
    💛ensgruesse
    nara

    Antworten
  11. Marion sagte:

    Kann es sein, das es in der Hölle nicht heiß, sondern eiskalt ist? Das, was grad hoch wabert läßt mich keineswegs kalt, dafür mit den Zähnen klappern und nach der Wärmflasche greifen. Als Kontrast kommen hitzige kreative Schübe an den Stricknadeln, der Nähmaschine oder beim schreiben, wobei ich voll im flow bin und mein Leben grad einfach wertschätze, egal ob‘s kalt oder heiß daher kommt. Es ist wie es ist… und morgen eh’ wieder anders… auf jeden Fall fühlt es sich immer stimmiger an…

    Liebe Sabine, ich sollte dich im Januar an die „Liebes-Eingreiftruppe“ erinnern, hab‘s leider verpasst, denn nun ist schon Februar… es fiel mir wieder ein, als ich deine Ergänzung oben las… vielleicht passt es ja…

    Antworten
  12. Natascha Rank sagte:

    Hallo Ihr Lieben, und grüß dich, liebe Sabine,

    Ok, dann hab ich jetzt auch mal eben einen Traum aus einer der wilderen Nächte dazu beizutragen, bzw. das, woran ich mich noch erinnere: Vom ersten Teil weiß ich nur noch, dass er sehr unangenehm war, es ging um dunkle, vermutlich schwarzmagische Kämpfe in Räumen mit viel rohem Stein. Das Endbild weiß ich wieder: Ich sah den bekl**ppten runden Zeremonienteppich, weiß und rot mit Symbolen in der Mitte und dachte nur – oh, nee, bitte nicht schon wieder. Da bemerkte ich aber, dass sich die Symbole geändert hatten, es war wie eine Mischung aus Delfinen und Yin-Yang-Symbol. Die nächste Sequenz spielte sich in einer Burg ähnlich Hogwarts ab, und war schon deutlich kraftvoller. Ich fand mich zwar immer noch nicht so ganz zurecht, wusste aber immerhin schon um verschiedene Ebenen, dich ich untersuchte. Es gab Kommunikation und Zusammenarbeit mit den anderen, die dort auch waren. Für die eine Ebene hätte ich Karten gebraucht, und überlegte so in der Halbdämmerung, was das wohl sein könnte, etwa die Chakrakarten? Ich hatte sie zu Hause vergessen, aber eine andere konnte mir aushelfen. Die dritte Sequenz bestand nur aus einem Bild, und ist mir am deutlichsten in Erinnerung: Ein dunkles Meer, es ist Nacht. Es ist ruhig. Die Landschaft ist karg und dunkel. Etwas erhöht an der Küste steht ein kleiner Baum mit knorrigen Ästen, auch sie sind dunkel, doch an ihren Spitzen leuchten Blätter, wie ich sie noch nie gesehen habe. Sie sind rautenförmig, länglich und flach. Das Material ist fast wie Glas, und sie leuchten und strahlen in den buntesten Farben mit immenser Intensität mitten in der Dunkelheit. Das ist das letzte Bild, mit dem ich aufwache, und ich finde es wunderschön.
    Ansonsten habe ich Sabines und Christines Rat beherzigt, mir Bitterstern-Tropfen geholt und auch einen Leberwickel gemacht. Der war noch einmal eine Überraschung, denn während ich ihn angelegt hatte und eingeschlafen war, haben sind auch hier ähnlich wie bei den Webinaren Bilder und Emotionsfetzen durchgezogen, nicht greifbar, so schnell wie sie dann auch wieder weg waren. Jo, und neben der Kloschüssel liegt nun ein neues Asterix-Heft…das ist auf der körperlichen Ebene aktuell sehr hilfreich, damit’s nicht langweilig auf der Schüssel wird. Und Sabine, ja nu, ich drück dich feste und wünsch euch allen derweilen alles Liebe, Natascha

    Antworten
  13. Marc sagte:

    Ein Versteckspiel der Superlative. Die ganzen Gaukelein, Flüche und Verschlüsse, ein gigantisches Netzwerk aus Tunneln, Gedanken und Hintergedanken zu bauen um es am Ende bzw neuen Anfang geschwind durchzuputzen, umzubauen und dann für was ganz Neues zu benutzen.Kein billiges Channeln, interdimensionale Kommunikation der neuen und besonderen Art. Gestern hat sich meine innere Göttin Putzzeug gekauft: einen lang ausfahrbaren rosa Staubwedel, 34 kunterbunte Schwämmchen einen kleinen Besen+Schaufel. :-)

    Antworten
  14. Marc sagte:

    Mächtigen Zauber beschwöre ich wieiederrr mach aus der Gundel die Hausperle Frrrieieiedaaaah :-) da habt ihr jetzt was zum lachen!

    Antworten
  15. sabine heydenbluth sagte:

    Ich bin im nachhinein heute mit Hilfe und Führung nochmal durch Tore in die Tiefe gegangen und auch ich hab da unten unter anderem dunkle, glasklare, eiskalte Räume durchschritten. Also scheint es sie auch zu geben.
    Ich bin auch total erleichtert, von euch hier die Erfahrungen zu lesen, und wenn ich weiß dass ich euch und dich Sabine da unten finde, macht mir das runterrutschen vielleicht bald richtig Spaß.
    Auch ich hab äußerlich ausgemistet und viel losgelassen, innerlich hab ich stimmig zum Traum eine brennende Blasenentzündung aber es geht mir energetisch gut und ich danke für die Erinnerung an den Leberwickel.
    Liebe Grüße
    Sabine

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.