Das Organtraining geht weiter

Dünndarm-Training-Banner

 

Gestern Abend, ihr Lieben, haben wir die nächsten beiden Organtrainings bei Sofengo eingstellt, so dass ihr buchen und dann bald dabei sein könnt.

 

08 Dünndarm-Training

1.- 7. August 2019 jeweils ab 19.30 Uhr

https://www.sofengo.de/w/337458

 

Beim Dünndarm geht es um folgende Themen:

– Existenzangst und kindliche Sorglosigkeit: ein seltsames Pärchen

– Unterscheidungsunfähigkeit ist keine mentale Schwäche, sondern eine genetisch verankerte Information, die wir löschen sollten.

– Warum gehen Kummer und Trauer oft durch ganze Ahnenlinien, bevor sie erlöst werden?

– Die eigene Desorientierung liegt so tief, dass wir sie selten wahrnehmen, aber fast immer ausdrücken

– Orientierungslosigkeit in der Welt durch Kriege und zerrissene Familien, durch religiöse Fehlleitung, durch ständig wechselnde politische und philosophische Maxime: Heute ist dies richtig und das falsch – und morgen ist es umgekehrt.

– Diese Themen belasten – sind sie ungeklärt und unfrei – den Dünndarm und können bei Dauerbelastung das Leben zur Qual machen. Dieses Sieben-Tage-Dünndarm-Training ist auf weitgehende Klärung der Themen angelegt, die uns künftig viel diagnostisch-therapeutischen Aufwand ersparen kann.

– Unzählige Altlasten und Schichten von Kummer, Leid und Existenzangst liegen in den astralen Dünndarm-Schattenzonen und haben sie zu einem Labyrinth und Spiegelkabinett gemacht, in dem sich jeder eben noch klare Gedanke sogleich ins Gegenteil verkehrt. Das können und sollten wir abschließen. Ein für alle Mal.

 

 

Neue Botschaften vom Dünndarm:

Du sollest noch ein wenig Theorie verstehen, damit du sie in die Praxis umsetzen kannst: Dein Körper existiert nämlich nicht nur in einer räumlich-organischen Ordnung, sondern auch in einer zeitlich-zyklischen. Was tust du morgens? Was denkst und fühlst du morgens? Was isst du morgens? Und was tust, denkst, fühlst und isst du mittags und abends?

 

Die Qualität meiner Arbeit und meines Wohlbefindens
sind
vollkommen abhängig von deinem Sinn für
räumliche und zeitliche Ordnung.

 

Ich kann nicht zu jeder Zeit alles verarbeiten, weil ich darauf angewiesen bin, wann meine Brüder und Schwestern, insbesondere Leber, Galle und Bauchspeicheldrüse Zeit für mich haben. Ja, das klingt wie ein Scherz, ist aber keiner, denn ohne sie geht bei mir gar nichts. Und schließlich haben sie auch noch andere Aufgaben und Zyklen. Du würdest sagen: andere Termine, Verabredungen und Verpflichtungen.

Es bedeutet: „Einfach irgendwann mal irgendetwas essen“, kann deinen Organismus, also uns, vor erhebliche Probleme stellen. Dann müssen die Organgeschwister ihre Mitarbeit an der Verdauung aufschieben, so lange, bis sie Zeit dafür haben – bis ihr Zeitfenster dafür offen ist.

Alles, was bis dahin liegengeblieben ist, hat inzwischen begonnen, zu vergären, sich in Säuren, dunkle Fette, Schlacken und andere ungute Substanzen umzuwandeln. Und dann liegt es im Weg, behindert und beeinträchtigt die Funktionen aller Beteiligten und gelangt schließlich (ausgestoßen und ausgegrenzt) in einen sumpfartigen Zustand, aus dem sich dann wiederum die Dämonen der Unordnung erheben – als Keime für Körperschwäche und Krankheit aller Art

Vergleiche dies einmal mit der Praxis deiner äußeren Lebensthemen und Projekte. Läuft dort alles gut – im perfekten Zeittakt der Work-Live-Balance, wie am Schnürchen und immer verlässlich mit den jeweils notwendigen Intuitionen zur rechten Zeit? Nicht zu viel und nicht zu wenig, so dass deine Seele baumeln kann und sich gleichzeitig dein Bankkonto füllt?

Du kennst den Satz: „Es gibt nichts Kraftvolleres, als eine Idee (eine Entscheidung), deren Zeit gekommen ist.“  –  Zur rechten Zeit am rechten Ort das richtige tun oder lassen: Das ist meine Lebensmaxime.

Im Gegenzug bedeutet das: Das Zu-viel-tun, der andauernde aktivistische Entscheidungsdruck, die Vorstellung, immer verantwortlich zu sein – das alles wird düstere und blasse Ergebnisse hervorrufen. Und ständige Korrekturen, Diskussionen, Nachbesserungsversuche und Wiedergutmachungen … viel Energieaufwand, um das, was nicht gelungen ist, noch einigermaßen gerade zu biegen. Das ist eine grandiose Verschwendung von Energie, Zeit und Wert – und damit in höchstem Maße unökonomisch.

Dies ist reinste Dünndarm-Philosophie. Nichts schwächt die Gesundheit, die Lebensfreude und den Erfolg mehr, als die Entscheidung, deine Kraft zu früh oder zu spät nach außen zu bringen.

Und da der Dünndarm ein zentrales Organ der Verwertung von Nahrung ist, gibt er auch hierzu seinen Kommentar ab.

 

Ich freue mich auf euer Dabeisein.

1.- 7. August 2019 jeweils ab 19.30 Uhr
https://www.sofengo.de/w/337458

Sabine

 

 

3 Kommentare
  1. Regina sagte:

    Ha, haaa, ich wurde vorgestern und gestern von einem spontanen, unerklärlichen Magen-Darm-Infekt flachgelegt. So etwas hatte ich zuletzt als Kind ! Danke, ich bin bin also dabei. Ach ja, bei der Blase melde ich mich gleich mit an …. :-)
    Lieben Gruß
    Regina

    Antworten
  2. Gisela Possert sagte:

    Hallo ihr Lieben,
    seit dem letzten Organ-Training habe ich oft Schmerzen, manchmal an einzelnen Stellen, dann wieder am ganzen Körper. Anders als sonst, komme ich noch immer nicht richtig zu mir. Ungewohnte Ängste steigen auf.
    Seit gestern Bauchschmerzen und Fieber. Ich fühle Darm, Nieren und Blase in gleichzeitig heftiger Arbeit und Stagnation. Gerade habe ich geschaut, was die nächsten Themen sind und kann den Start kaum erwarten!
    Herzliche Grüße
    Gisela

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.