“Unlicht” und Dämonen

Riskiere den Tod

 

Hallo ihr Lieben. Seit dem Interview mit Natalie Flach häufen sich die Anfragen nach Hilfe gegen Dämonen bei gleichzeitiger Versicherung, dass kein Geld vorhanden ist, um meine Beratungsarbeit zu bezahlen.

Aus mehreren Gründen kann ich mich nicht auf solche Bitten einlassen. Dies möchte ich hier erläutern. Und zwar für euch alle.

Alle diese Anfragen weisen auf einen dramatischen Status quo der eigenen seelisch-geistigen Entwicklung hin. Dieser hat sich in den letzten Jahrzehnten aus der kardinalen Haltung der spirituellen Szene ergeben: Das Licht (oben, Engel, Liebe) wurde geheiligt und die Dunkelheit (so auch das Ego) abgelehnt, abgewiesen, verurteilt – ja verflucht.

Ähnlich wie in der katholischen Kirche seit 2000 Jahren, gab es auch in der spirituellen Szene der letzten 30 Jahre der Schlachtruf:

Licht ist gut.
Dunkelheit ist böse.

 

Aus dieser gespaltenen und daher kranken Lebenshaltung sind sowohl im Kollektiv (schaut euch in Politik, Wirtschaft und im allgemeinen Sozialgefüge um) als auch für die einzelnen Menschen teils gewaltige psychische Syndrome entstanden, das völlige Unvermögen im Umgang mit der eigenen Dunkelheit (die in allererster Linie Kraft, Liebe und Weisheit beinhaltet), und daher ein starkes Gefühl des Ausgeliefertseins an das kollektive Dunkel (das in der Tat grauenvolle Schatten und Energien mit sich führt).

 

Ein solches kollektiv-spirituelles Versäumnis
kann ich nicht in 58 Beratungs-Minuten heilen!

 

 

Hier ein paar – dramatische – Konsequenzen:

  • Ein Teil der eigenen Wurzelkraft (nämlich der dunkle) ist inaktiv geblieben,
  • die Regenerationskraft des Körpers kann keine heilenden dunklen Energien transportieren und blockiert daher,
  • die eigene Psyche ist der kollektiven Dunkelheit, die seit 30 Jahren aufsteigt und unsere Hilfe braucht, um ins Licht zu gehen, ausgeliefert
  • Anstatt die grauen Schatten ins Licht zu befördern, erlauben diese Menschen ihnen, mit ihnen zu spielen,
  • die eigene emotionale Intelligenz und mentale Klarheit sind in den Kinderschuhen stecken geblieben,
  • der innere Krieger, Täter und Schöpfer (als wesentliche Grundbestandteile der eigenen Seelenkräfte) sind außer Betrieb,
  • das Lebensgefühl hat sich vollkommen auf das Opfersein fixiert (Angst haben, sich angegriffen fühlen, fliehen, verfolgt werden, usw.) und damit alle Macht über das eigene Leben abgegeben,
  • das eigene Wurzelchakra (die dunkle Wurzel unseres wunderbaren Lebensbaums) ist verödet,
  • und damit kann auch die Krone unserer menschlichen Existenz (unsere lichtvollen Fähigkeiten) nicht blühen,
  • wir befinden uns in einem Halbzustand, sind in diesem Sinne selbst zu dämonenähnlichen Wesen geworden, die vor anderen Dämonen flüchten.

 

Diese Aufzählung ist keine persönliche Einschätzung bestimmter Menschen, die mich jetzt kontaktieren, zumal ich sie gar nicht kenne. Es ist einfach eine allgemeine Liste logischer Konsequenzen der spirituell aufrechterhaltenen Trennung zwischen Dunkelheit und Licht – und mehr noch: der eigenen ausdrücklichen (wenn auch unbewussten) Feindschaft gegenüber der Dunkelheit (gegenüber der alten Welt, dem Staat, der Kirche, den Tyrannen, den Systemen, …. gegenüber den eigenen heiligen Schatten.)

 

 

Ein paar Beispiele aus meinem Mail Account:

 

Jemand ließ sich von Russen und deren dunkler Magie aus dem Mietshaus vertreiben, lebt seit Jahren im Auto auf der Straße, weil sie ihre Wohnung nicht mehr betreten kann, und muss selbst nachts manchmal den Standort wechseln, weil sie sich angegriffen fühlt.

Jemand anders zählt körperliche Angriffe von „ekligen“ Dunkelkräften auf, fühlt sich als „Versuchsratte“ missbraucht und macht dafür Firmen, Unis, Staat und technische Möglichkeiten verantwortlich, fühlt sich selbst bei hoher Sensibilität und telepathischen Fähigkeiten ausgeliefert und bekommt nirgends Hilfe.

Wieder jemand erzählt von einer 13-jährigen Abwärtsspirale, wo trotz aller Bemühungen nichts mehr läuft: keine Freunde mehr, keine Wohnung, kein Auto, kein Geld, ständige energetische An- und Übergriffe. Alle Bemühungen, etwas zu verändern, scheitern.

Desweiteren: Mobbing mit schwarzer Magie und anderen unbekannten Energien, zerstörerisch wirkende Schulsysteme, grauenvolle Geschehnisse aus unterschiedlichen Zeiten, Anwesenheit verstorbener Menschen, körperliche Zuckungen, viele Unfälle, zahlreiche gewaltvolle und sexuelle Übergriffe, etc. pp..

 

Und nun erwarten all diese Menschen von mir, dass ich in 58 Minuten das löse, was sie in vielen Jahren als ihre überzeugte Realität gefestigt haben. Das kann ich beim besten Willen nicht, abgesehen davon, dass es mir nicht erlaubt wäre. Denn diese Zeitenwende verlangt von jedem einzelnen von uns, sich der eigenen inneren Kräfte, die sowohl dunkel sind als auch lichtvoll, bewusst zu werden, sich ihnen zu stellen, sie ins Gleichgewicht und sich selbst damit wieder zurück in die eigene Mitte zu bringen. Diese elementare Grundlage hat jeder Mensch für sich selbst zu legen. Aus dem eigenen Herzen, mit dem eigenen Willen und der eigenen Liebe. Alle weiteren Aspekte, die dann der Unterstützung bedürfen, bekommen sie dann auch.

 

Kurz gesagt:

Diese Menschen müssen zunächst einmal eigene innere Mauern einreißen, über eigene innere Schatten und Schluchten springen, auf die andere Seite, durch die dunkle Nacht der Seele gehen, die diese Prüfungen nicht ohne Grund gewählt hat. Sie müssen eine grundlegende Entscheidung treffen, leben zu wollen und daraufhin auch eine neue Kultur des Fühlens, Denkens und Handelns zu entwickeln. Hierbei gibt es keine Hilfe von außen. Der Weg ist nicht einfach, aber er lohnt sich und er ist möglich, für jeden einzelnen. frei nach dem Sprichwort:

 

Lieber ein Ende mit Schrecken,
als ein Schrecken ohne Ende.

 

Reise_Angst_Liebe

 

Ich kenne sie alle:

Nichts von dem, was ich hier berichte, entzieht sich meiner eigenen Erfahrung. Auch ich bin jahrelang durch Höllen und Heerscharen von Schatten, Dämonen jeglicher Kultur und schwarzer Herrscher gegangen. Und keiner von denen hat mir je gesagt, dass dies nur eine Übung, eine Lektion, eine Prüfung ist – eine Ausbildung.

Doch intuitiv habe ich genau dies gespürt und mich nicht kleinkriegen lassen. Auf dunklen Wegen durch grauenvolle Nächte und erschreckende Phänomene habe ich mich ihnen mit der Zeit offensichtlich ebenbürtig erwiesen. Und dann haben irgendwann (Jahre spärer) sie mir die Führung überlassen – und die Frage, wie die Begegnung ausgeht: als Ohnmacht, Drama und Schwächung für mein Alltagsleben oder als neue Kraft für meine Persönlichkeit.

 

Die Dunkelheit vertraut mir
und ich vertraue ihr.

Daher bin ich heute in der Lage, es pro Nacht mit tausenden dämonischer Energien und Wesen aufzunehmen, die ich von meinen Klienten und deren Ahnenlinien übernehme (oftmals auch aus Behörden, Schulen und Institutionen herausziehe). Und leide kein bisschen, sondern befördere sie voller Liebe, Dankbarkeit und Respekt ins Licht. Und dadurch werde ich selbst immer stärker, kraftvoller und – ja sogar: gesünder (auch ein Tumor ist ein Dämon, der ein ungelöstes Thema aufzeigt, der Respekt, Zeit und Liebe braucht, bevor er bereit ist, zu gehen).

 

Meine Erfahrung führte
zu diesem Wahlspruch:

Die grauen Schatten und Dämonen menschlicher Dunkelheit sind der Brennstoff für meine Lichtmaschine. Und die sitzt im Herzen. Dort wo keine Angst herrscht, wenn es geöffnet ist.

 

 

In 58 Minuten die Welt verändern

Ich habe an einer Stelle in dem Interview mit Natalie gesagt, dass ich in 58 Minuten Beratungszeit oftmals das löse, was die Menschen in 20 Jahren nicht gelöst haben. Allerdings bezieht sich diese Aussage auf Teilaspekte des Lebens (z. B. schmerzliche Kindheit, Misshandlung, Krankheit, Mobbing, gestaute Geldflüsse etc.), die die Menschen mit meiner Hilfe klären möchten. Und vor allem darauf, dass meine Klienten längst die volle Verantwortung für ihre eigene Dunkel-Licht-Präsenz übernommen haben und sich nun naturgemäß allen aktuell anstehenden Punkten aufmerksam widmen.

Das bedeutet: Auch meine Arbeit ist in höchstem Maße davon abhängig, ob der Klient eine eigene Dunkel-Licht-Kompetenz entwickelt hat, oder nicht. Und tatsächlich ist es mir unter solchen Umständen locker möglich, Jahrzehnte alte Dramen, die hier und jetzt geklärt werden möchten, zu klären. 2 Mailzitate von heute: „Liebe Sabine, herzlichen Dank für deine geniale Beratung, es tut einfach gut.“ „Die Sitzung war einfach Spitzenklasse…“

 

Das kann jeder
Dieses Potenzial habe nicht nur ich.
Jeder hat es.
Und jeder muss für sich selbst etwas daraus machen.

Und ja: Wir Menschen sind in der Lage, diese Welt von grauen Schatten zu befreien, einfach dadurch, dass wir diese in Liebe und Respekt hochschwingen. Dadurch werden sie wieder zu lichtvollen Energien.

 

Bezahlung meiner Dienstleistungen

Kristallmensch hat sich, wie jedes andere Unternehmen in dieser Welt auch, in die Netze von Einkommen, Kosten, Steuer, Finanzamt, etc. begeben. Was, wenn wir die Dunkelheit und das Licht mit Liebe wahrnehmen und beiden Seiten Respekt zollen, überhaupt kein Problem ist (ich habe schon manchem grantigen Finanzbeamten so viel Liebe ins Herz geschickt, dass sich anschließend übermäßige Forderungen, Auflagen und ähnliche Ärgernisse in Luft auflösten….).

In diesem Sinne ist unser Unternehmen (Aufrechterhaltung und Weiterentwicklung) auf Umsatz angewiesen. Diesen generieren wir im Wesentlichen über Veranstaltungen, persönliche Beratung und Produkte.

Und, glaubt mir: Bei meinem Arbeitspensum habe ich keine freien Kapazitäten für kostenlose Extratouren, von denen ich ziemlich sicher bin, dass sie nicht fruchten. Einfach weil die Grundlage fehlen: die Liebe zur Dunkelheit.

 

Stärke und Schwäche

 

Was kann ich nun für euch tun?

Um aber auch allen Menschen, die wenig Geld haben und gerade auf dieser ohnmächtigen Ebene Unterstützung brauchen, um ihnen Zugang zu unserer Schule zu ermöglichen, stellen wir viele kostenfreie Texte, Audios und Videos zur Verfügung.

Alle wertvollen Informationen, Meditationen, Texte, Audios und Videos in unserer Schule sind voller transformierender (heilender) Energien und tiefer Einsichten. Sie setzen allerdings die volle Selbstverantwortung und das offene Herz der Schüler voraus. Zu dieser Selbstverantwortung gehört die elementare Licht-Dunkel-Kompetenz (das Vertrauen ins eigene Licht ebenso wie die eigene Dunkelheit). Nur dadurch wird euer inneres, leuchtendes Dunkel größer, machtvoller und liebevoller als jedes dämonische Wesen, das euch mit billigen Tricks in Bann hält.

 

 

Fernheilsitzung kostenfrei

Das allererste was ich tue, wenn ich solche Mails erhalte (auch wenn ihr tagelang keine schriftliche Antwort von mir bekommt), ist eine machtvolle Fernheilsitzung für euch. Sie besteht aus uralten Elementen vergangener Kulturen und aus brandneuen Energien aktueller kosmischer Kräfte – und ist damit hochwirksam, wie ich schon mehrfach erleben durfte. Diese wiederhole ich solange, bis ich wahrnehme, dass sich euer Feld deutlich gelichtet und konkretisiert hat, sodass ihr nun aus eigener Kraft neue Entscheidungen treffen und euer Leben erneuern könnt.

 

 

Kristallmensch Schule kostenfrei

Stunden, Tage, Wochen und Monate lang könnt ihr euch kostenfrei in den Kristallmensch-Schätzen vergraben und sehr davon profitieren.

 

Kostenfreie Videos
89 Videos zu verschiedensten Themen
https://kristallmensch.net/kostenlose-webinaraufzeichnungen/

 

Kostenfreie Audios
15 Basics
https://kristallmensch.net/audios-kostenfrei/

 

Kostenfreie Bibliothek
Hunderte Texte zu allen Themen
https://kristallmensch.net/bibliothek/

 

So, ihr Lieben, es war und ist mir eine Freude, mit euch durch solche Themen zu gehen – und zu spüren, wie sich das katholisch-spirituelle Dogma “Dunkelheit ist böse” langsam auflöst und ihr zur kosmisch-planetarischen Vernuft kommt. Gern lese ich hier eure Kommentare und beantworte Fragen, wenn nötig.

 

Herzensgrüße
von
Sabine

 

Hier drei Bilder aus dem kostenfreien Webinar: Reinigung einer Schule

Sie zeigen, dass es tatsächlich viel zu reinigen gibt – und wir uns dem stellen sollten. Einfach, weil wir es können und machtvolle Wesen zur Seite haben.

 

Schul-Daemon

Schule-Netz-Kreuz

Schule-Daemonin_Goettin

 

5 Kommentare
  1. Karin Degenkolbe sagte:

    Danke,liebe Sabine, stimme deiner Analyse zu 100%zu.., vor allem was den Satz betrifft “die eigene emotionale Intelligenz und mentale Klarheit sind in den Kinderschuhen stecken geblieben,” aber auch alle anderen Sätze. Und ich erfreue mich an deiner Klarheit und Gradlinigkeit und deine Sensibilität und Verständnis für Menschen in diesen extremen Zuständen wie du sie schilderst. Es erinnert mich aber mehr an einer psychotischen Erkrankung, die scheinbar die Spiritualität nur als Vehikel benutzt, aber was weiß ich, was hinter einer psychotischen Erkrankung steckt. Und ganz besondere Wertschätzung empfinde ich für das, was du für diese Menschen in deinem stillen Kämmerlein alles tust.
    Ganz ganz liebe Grüße
    Karin

    Antworten
    • Sabine Wolf sagte:

      Natürlich fragt sich auch hier: Wer war eher da: das Huhn oder da Ei. Egal. Sie sind da und profitieren von eurem aktiven licht- und liebevollen Mitgefühl, das sich inzwischen ziemlich gut in den dunklen Schattenzonen auskennt ….. Ich liebe euch…!!! Herzensgrüße an dich und euch alle. Sabine

      Antworten
  2. Sonja sagte:

    Ein Hallo in die Runde und vielleicht besonders an die, die gerne „Schokolade schöpfen“, kostenlos!

    Die Tage habe ich mich an den wunderbaren Adventskalender 2017 erinnert. Und da habe ich tatsächlich unter „Dezember2017“ noch alle wertvollen Beiträge und Meditationen gefunden aus der breiten Themenpalette vom Lichtpunkt. Damals hieß es, wir können täglich die wertvolle Schokolade schöpfen, beim Öffnen des Kalender;) !
    Kostenlos, bis heute!
    In diesem Sinne lege ich gerne nochmal all denen die Lust am Stöbern haben und gerne von Sabine profitieren auch außerhalb von 58Min Beratung, die Sonntagsbriefe an Herz!
    Danke, Sabine, ich schätze Deine freigiebige Art sehr wert und liebe diese kleinen Portionen!
    Herzliche Grüße
    Sonja

    Antworten
  3. Andrea Leonie Brand sagte:

    Danke, liebe Sabine. Mir haben Deine klaren Worte gerade geholfen, einige Energien zu transformieren, die mir zur Zeit sehr zu schaffen machen. Ich profitiere nun schon seit vielen Jahren von den wunderbaren Audios, Videos, den Texten, den Webinaren und einem unvergeßlichem Tag im Lichtpunkt.
    Ganz liebe Grüße
    Andrea Leonie

    Antworten
  4. Annette sagte:

    Liebe Sabine,
    Einen lieben Gruß nach langer Zeit.
    Danke für den obigen Text.
    Nur so viel, von meiner Erfahrung der letzten 2,5 Jahre mit dem Satz: ” Es ist kein Sonntagsspaziergang” den Weg zu sich, mit all den lichten und dunklen Energien (individuelleren + kollektiven) zu gehen.
    Manche Menschen sind gegangen. Ich lebe noch. Das soll schon was heißen.
    Danke für Deine immer wieder klare Aufforderung zur SELBSTERMÄCHTIGUNG.
    Alles liebe für Dich und Deinen Papa.
    Herzlichst
    Annette Katalin TORA Kühn

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.