Wer ist Tanja?

Tanjas Website

 

Ausbildung zur Heilmasseurin
im Lichtpunkt mit Tanja Preuß

(geb. Werthschützki)

ab Freitag, den 30.8.2019
in 6 Wochenend-Modulen

Es gibt noch zwei freie Plätze

Alle Infos, Buchungs- und Kontaktmöglichkeiten hier:
https://heilmassagen.net/angebote/ausbildung/

 

Hallo, ihr Lieben, heute möchte ich euch Tanja vorstellen. Ohne sie hätte ich die letzten schweren Jahre mit dem Tumor kaum so vergnügt “überlebt” ….

Seit 2012 zum Lichtpunkt-Team gehörend, hat Tanja sich im Laufe dieser sieben Jahre durch verschiedene Aufgabengebiete bewegt und diese befriedigend und unbefriedigend zugleich vollzogen. Befriedigend für mich waren nicht nur ihre Leistungen, sondern einfach auch ihre liebevolle Gegenwart. Unbefriedigend für sie war die Tatsache, dass es Kräfte in ihr gab, die nach ihrer persönlichen Berufung drängten.

Sie hatte bereits das Zeug einer gestandenen Yogalehrerin und ayurvedischen Masseurin mit einem Fingerspitzengefühl, das schon an Körperscannen grenzt. Ein paar Beispiele:

 

  • „Wie geht es der Leber heute? Ein kurzer Griff in die Kniekehle gibt überraschende Hinweise. Aaah, du hast mit deiner Entgiftung begonnen…“
  • „Hast du dich in der letzten Woche mehr bewegt als sonst? Dein Körper hat einen völlig anderen Fluss als bei der letzten Behandlung.“
  • „Hui, wer ist denn da in deinem Feld …  ein ziemlich alter Mann, der auf deinem rechten Fuß sitzt….!“ Und genau dieser rechte Fuß ist gestern beim Gehen dreimal leicht umgeknickt ….

 

In diesem Sinne hat Tanja mich durch die 18 Monate mit dem Tumor begleitet, hat mir mit ihren feinen kinesiologischen Fähigkeiten immer mal wieder auf die Sprünge geholfen.

Während meiner Bettwochen hatte nur sie freien Zugang zu meinem Zimmer. Einfach, weil sie die einzige war, die meinen Rückzug und das, was auf den inneren Ebenen ablief, wahrnehmen konnte – hier und da einen Hinweis geben bzw. einer uralten Großmutter-Teilseele ins Licht verhelfen.

Während die anderen Besucher meines Teams und meiner Familie mich eher ungewollt aus den Innenwelten herausrissen (so sorgen- oder liebevoll auch immer sie waren), wirkte Tanjas Gegenwart wie eine Schnittstelle für mich. Oftmals war sie plötzlich nicht mehr die junge Frau aus meinem Team sondern eine ältere Schwester oder Mutter, die mich an die Hand nahm und mich an die Orte führte, die ich aus meiner damals noch maskulin orientierten Weltsicht nicht betreten hätte. In diesem Sinne ist Tanja fast das verkörperte Gegenstück zu Lisa.

 

Selbst während der sechs Tage im Krankenhaus (wo ich den Tumor abgab) ließ sie es sich nicht nehmen, mit ihren Hydrolaten und Ölen anzurücken und mich zu versorgen. Und auch hier gibt es eine nette Anekdote:

Um 11 Uhr kam Tanja. Kurz vorher hatte ich erfahren, dass um 11 Uhr eine Untersuchung zwei Stockwerke tiefer durchgeführt werden sollte. Ich konnte Tanja nicht mehr rechtzeitig benachrichtigen. Was also tat ich? Ich ließ mich von ihr behandeln. Als die Stationsschwester kam, um mich nach unten zu begleiten, sagte ich: Erst wenn Tanja fertig ist. Dieser einfache Satz – und Tanjas Lächeln –  hatte eine faszinierende Wirkung: Die Schwester sagte voller Verständnis: Ja klar, sagen Sie mir dann Bescheid. Dann hole ich sie hinterher ab und bringe sie runter.“

Was ich damit sagen will: Tanja hat die Fähigkeit, die Realität der Menschen zu auf sehr entspannende Weise zu verändern.

Und dann kam der große Augenblick, da Tanja ihrer Berufung ein großes Stück näher sprang: indem sie eine einjährige Heiler-Ausbildung hier im Lichtpunkt absolvierte. Dies hat alle ihre bisherigen Fähigkeiten verfeinert und auf wunderbare Weise ergänzt.

Ich brauche kaum zu erwähnen, dass auch ich sie bei jeder passenden Gelegenheit (gefragt oder ungefragt) auf zu klärende Punkte hinweise sowie mein Wissen beständig mit ihr teile. So hat sie auch in diesem Sinne – en passant – eine mehrjährige Kristallmensch-Nebenbei-Ausbildung genossen. Und ich konnte erleben, wie sie sich von Monat zu Monat, von Jahr zu Jahr auf eine innere Vollendung zu bewegte.

 

Während ich mich in all den Jahren von vielen Mitarbeiterinnen nach einiger Zeit trennen musste, blieb Tanja, die ebenfalls (mit mir und ohne mich) Tiefen und Höhen durchgemacht hat, ein unerschütterlicher Teil des Lichtpunkt-Teams.

Sie ist meine engste Vertraute und Austausch-Partnerin in Sachen Körper, Gesundheit und Krankheit, Körpersprache und Organbedürfnisse, Ahnengegenwart und dämonische Energien sowie vieler anderer Schichten, die zwischen Körper, Psyche, Seele und Geist angesiedelt sind und der Harmonisierung bedürfen.

 

 

Die Ich-Plus-Seminare

Und viele von euch kennen sie inzwischen auch aus der Ich-Plus-Serie, die alles das, was ihr mitschleppt und ich in euren Feldern entdecke, mit ihren medialen Heilerfähigkeiten – im wahren Wortsinn – in die Drehung bringt. Die beiden nächsten:

 

Ich Plus das liebe Geld
https://shop.kristallmensch.net/ich-und-das-liebe-geld/

Ich Plus Die heilige Sexualität
https://shop.kristallmensch.net/ich-plus-die-heilige-sexualitaet/

 

 

 

Ausbildung zur Heilmasseurin

So, und warum schreibe ich euch das alles? Weil Tanja nun einen großen Schritt in ihre Berufung macht, indem sie hier im Lichtpunkt eine wundervolle Ausbildung zur Heilmasseurin anbietet (nur für Frauen), in die sie Elemente aus allen Bereichen ihrer Ausbildung-Laufbahn eingebaut hat.

Schaut selbst.
Hier: https://heilmassagen.net/angebote/ausbildung/

 

Und wenn ihr – nur -fernheiltechnische Unterstützung brauchst, schaut hier:
https://heilmassagen.net/angebote/

 

 

Ich kann und möchte euch die Begegnung mit Tanja ans Herz legen. Sie wird euer Leben bereichern.

Sabine

 

Hier eine Collage ihrer Yogaübungen, die sie speziell für mich anschaulich macht:

Yogaübungen

 

 

 

 

 

 

1 Antwort
  1. Rupert sagte:

    Wer ist Tanja?
    Das hab ich mich auch gefragt. Und dann sah ich die Angebote der neuen Seminare letztes Jahr und wollte reinschnuppern, aber es hat mich einfach gestört, dass dieser Tanja soviel Platz in diesen Seminaren eingeräumt wird. Sabine Wolf ist doch meine spirituelle Lehrerin! Und außerdem will ich kein Yoga machen, sondern weiter in die Mysterien von Leben und Tod eintauchen. Und deswegen hab ich mich erstmal zurückgehalten mit der Anmeldung, und hab etwas gebraucht.

    Ich hab schnell festgestellt, dass ich mich getäuscht hab. Die Hand-In-Hand-Arbeit von Sabine und Tanja waren bei “Ich + der Gesunde Tod” und “Ich + die Mächtigen Ahnen” ganz genial. Ich freue mich schon auf “Ich + die Heilige Sexualität” im September: das Zerbrechen von Tabus, neue Wurzelkräfte und ein “tolles” Wochenende sind sicher inklusive wieder mit dabei.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.