Wilkommen im neuen Jahr

Ihr Lieben,

ein frohes neues Jahr wünschen wir euch!

Wie habt ihr die Raunächte in diesem Jahr empfunden? Habt ihr diesen äußeren Druckkessel wahrgenommen, der den Geburtsprozess gut beschreiben könnte? Wie seid ihr da hindurch gekommen? Viele Fragen die uns beschäftigen. Vielleicht habt ihr Lust, eure Eindrücke und Impulse in unserem Blog zu teilen?

Wir haben wieder einmal einen Text von Sabine aus einem Sonntagsbrief von Sabine Wolf gefunden, der perfekt passt un den wir euch hier als Auszug weitergeben:

 

Dramatische Emotionen

Das Spiel das mit teils dramatischen Emotionen „da draußen“ getrieben wird und unter dem viele unserer Mitmenschen zunehmend leiden, weist auf einen dramatischen Status quo der eigenen seelisch-geistigen Entwicklung hin. Selbst spirituell fest verankerte und mit Wissen versorgte Menschen geraten in einen Strudel aus Urängsten. Dieser hat sich in den letzten Jahrzehnten aus der kardinalen Haltung der spirituellen Szene ergeben: Das Licht (oben, Engel, Liebe) wurde geheiligt und die Dunkelheit (so auch das Ego) abgelehnt, abgewiesen, verurteilt – ja verflucht.

Ähnlich wie in der katholischen Kirche seit zweitausend Jahren, gab es auch in der spirituellen Szene der letzten 30 Jahre der Schlachtruf:

Licht ist gut.
Dunkelheit ist böse.

Aus dieser gespaltenen, kranken Lebenshaltung sind sowohl im Kollektiv (schaut euch in Politik, Wirtschaft und im allgemeinen Sozialgefüge um) als auch für die einzelnen Menschen teils gewaltige psychische Syndrome entstanden: Das völlige Unvermögen im Umgang mit der eigenen Dunkelheit, die in allererster Linie Kraft, Liebe und Weisheit beinhaltet – und daher ein starkes Gefühl des Ausgeliefertseins an das kollektive Dunkel, das in der Tat grauenvolle Schatten und Energien mit sich führt.

Ein kollektiv-spirituelles Versäumnis

Hier ein paar dramatische Konsequenzen:

  • Ein Teil der eigenen Wurzelkraft (der dunkle) ist inaktiv geblieben, die Regenerationskraft des Körpers kann keine heilenden dunklen Energien transportieren und blockiert daher.
  • Die eigene Psyche ist der kollektiven Dunkelheit, die seit 35 Jahren aufsteigt und unsere Hilfe braucht, um ins
    Licht zu gehen, ausgeliefert.
  • Anstatt die grauen Schatten ins Licht zu befördern, erlauben diese Menschen ihnen, mit ihnen zu spielen.
  • Die eigene emotionale Intelligenz und mentale Klarheit sind in den Kinderschuhen stecken geblieben.
  • Der innere Krieger, Täter und Schöpfer (als wesentliche Grundbestandteile der eigenen Seelenkräfte) sind außer Betrieb.
  • Das Lebensgefühl hat sich vollkommen auf das Opfersein fixiert (Angst haben, sich angegriffen fühlen, fliehen, verfolgt werden, usw.) und damit alle Macht über das eigene Leben abgegeben!
  • Das eigene Wurzelchakra (die dunkle Wurzel unseres wunderbaren Lebensbaums) ist verödet, und damit kann auch die Krone unserer menschlichen Existenz (unsere lichtvollen Fähigkeiten) nicht blühen.
  • Wir befinden uns in einem Halbzustand, sind in diesem Sinne selbst zu dämonenähnlichen Wesen geworden, die vor anderen Dämonen flüchten.

Diese Aufzählung ist keine persönliche Einschätzung bestimmter Menschen. Es ist einfach eine allgemeine Liste logischer Konsequenzen der spirituell aufrechterhaltenen Trennung zwischen Dunkelheit und Licht – und mehr noch: der eigenen ausdrücklichen (wenn auch unbewussten) Feindschaft gegenüber der Dunkelheit, gegenüber der alten Welt, dem Staat, der Kirche, den Tyrannen, den Systemen, gegenüber den eigenen heiligen Schatten.                                                                                                      

Diese Zeitenwende verlangt von jedem einzelnen von uns, sich der eigenen inneren Kräfte, die sowohl dunkel sind als auch lichtvoll, bewusst zu werden, sich ihnen zu stellen, sie ins Gleichgewicht und sich selbst damit wieder zurück in die eigene Mitte zu bringen. Diese elementare Grundlage hat jeder Mensch für sich selbst zu legen. Aus dem eigenen Herzen, mit dem eigenen Willen und der eigenen Liebe. Alle weiteren Aspekte, die dann der Unterstützung bedürfen, bekommen sie dann auch.

 

Kurz gesagt: Diese Menschen müssen zunächst einmal eigene innere Mauern einreißen, über eigene innere Schatten und Schluchten springen, auf die andere Seite, durch die dunkle Nacht der Seele gehen, die diese Prüfungen nicht ohne Grund gewählt hat. Sie müssen eine grundlegende Entscheidung treffen, leben zu wollen und daraufhin auch eine neue Kultur des Fühlens, Denkens und Handelns zu entwickeln. Hierbei gibt es keine Hilfe von außen. Der Weg ist nicht einfach, aber er lohnt sich und er ist möglich, für jeden einzelnen.

Das kann jeder. Dieses Potenzial habe nicht nur ich. Jeder hat es.
Und jeder muss für sich selbst etwas daraus machen.

Und ja: Wir Menschen sind in der Lage, diese Welt von grauen Schatten zu befreien, einfach dadurch, dass wir diese in Liebe und Respekt hochschwingen. Dadurch werden sie wieder zu lichtvollen Energien.

Die grauen Schatten und Dämonen menschlicher Dunkelheit sind der Brennstoff für meine Lichtmaschine. Und die sitzt im Herzen. Dort wo keine Angst herrscht, wenn es geöffnet ist.

 

Was können wir nun für euch tun?

Um aber auch allen Menschen, die wenig Geld haben und gerade auf dieser ohnmächtigen Ebene Unterstützung brauchen, Zugang zu unserer Schule zu ermöglichen, stellen wir viele kostenfreie Texte, Audios und Videos zur Verfügung.

Alle wertvollen Informationen, Meditationen, Texte, Audios und Videos in unserer Schule sind voller transformierender (heilender) Energien und tiefer Einsichten. Sie setzen allerdings die volle Selbstverantwortung und das offene Herz der Schüler voraus. Zu dieser Selbstverantwortung gehört die elementare Licht-Dunkel-Kompetenz: Das Vertrauen ins eigene Licht ebenso wie die eigene Dunkelheit. Nur dadurch wird euer inneres, leuchtendes Dunkel größer, machtvoller und liebevoller als jedes dämonische Wesen, das euch mit billigen Tricks in Bann hält.

So, ihr Lieben, es war und ist mir eine Freude, mit euch durch solche Themen zu gehen – und zu spüren, wie sich das katholisch-spirituelle Dogma “Dunkelheit ist böse” langsam auflöst und ihr zur kosmisch-planetarischen Vernunft kommt. 

Herzensgrüße
von
Sabine

 

Der vorangegangene Text spricht uns aus dem Herzen und ist einer der vielen Gründe für uns, Kristallmensch weiterzuführen. Wir wünschen uns für dieses magische neue Jahr viele neue Menschen, die Sabines Inhalte nützlich finden und uns unterstützen zu expandieren.

 

 

Wir sind oft nach den Heilcode-Karten gefragt worden, also haben wir eine kleine Neuauflage von 100 Sets in Auftrag gegeben. 

Sie sind grafisch etwas überarbeitet und damit größer (DIN A 5), lesbarer und – wie soll ich sagen – irgendwie “moderner” geworden. Die Ecken runden (wir haben tatsächlich eine kleine “Rundstoßmaschine”), die Sets sortieren und in stabilen Blechschachteln verpacken ist dann Teamarbeit. Bestellt sie schon jetzt hier im Shop und wir sorgen dafür dass die Wartezeit so kurz wie möglich wird.

Wir bieten euch in Kürze wieder einen Online-Zoom zum Austausch an. Die bereits vergangenen Gespräche in großer Runde haben uns gezeigt, dass dieses Format richtig schön ist, um direkt im Kontakt zu sein.

Wie immer, sind wir sehr dankbar für eure Anregungen und Berichte. Genauso freuen wir uns über eure Bewertungen im Shop – diese sind sehr wertvoll für alle Suchenden.

Im nächsten Sonntagsbrief werden wir konkreter zu neuen Kursen, zum neuen ET- Buch und dem anstehenden Online Kongress mit Kristallmensch berichten.

Viele liebe Grüße

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.