Sonntagsbrief: Um was geht es hier eigentlich?

Aprilschnee_12

Sonntagsbrief 14.4.2019

Frühling oder Winter
Tun oder Sein?
Starten oder warten?
und:
7-Tage-Training für den Magen ab 1. Mai 2019

 

Hallo ihr Lieben. Kommt euch das bekannt vor? Habt ihr auch das Gefühl, in dieser Zeit ständig zwei Schritte vor und drei zurück zu machen? Glaubt ihr womöglich, dass irgendwas in euren Leben falsch läuft – oder gar mit euch etwas nicht stimmt? Stimmt nicht. Ihr macht bestenfalls den Fehler, das Leben zu bewerten und zu erwarten, dass es läuft wie immer. Genau das tut es nicht.

Ich selbst weiß nicht, wie oft ich gestartet bin, um bald danach abzubremsen, wie oft ich mich von genialen Ideen heimgesucht und anschließend in mentale Verwirrung geschubst fühlte. Wie oft wollte ich euch seit dem 24. März mal wieder schreiben – per Sonntagsbrief und/oder Blog – und tat es doch nicht?

 

Um was geht es hier eigentlich?

Die Bilder zeigen es: 11. April. Nach sonnigen, warmen, himmelblauen Wochen folgen nun Temperatursturz, Schnee und konturloses milchiges Grau.

Dasselbe im Körper: Kopfschmerz, Gliederschmerzen und Muskelschmerz – bei mir noch zusätzlich Lungenschmerz.

Und das Chaos in dieser Welt: Politik, Wirtschaft, Technologie, Datenschutzgesetze, 5G – was ist das eigentlich? Auf meine Frage an Udo, fragte er zurück, ob ich eine Liste der Massenhysterien möchte. Nee danke, jetzt noch nicht, vielleicht später. Auch der Impuls, mit Sabine Mühlisch zusammen die Zeit-Zeichen-Serie fortzusetzen, geistert seit Wochen durch mein Feld. Dort hätten wir dann mit den öffentlichen Entsetzens-, Protest- und Panikthemen genug Stoff.

Doch was ist jetzt? Neulich las ich über den März-Vollmond sinngemäß: „Widder ruft auf zum Tun. Vollgas ist angesagt, worauf noch warten? Der beste Augenblick ist jetzt. Wir haben uns lange genug vorbereitet. Auf gehts.“

Beim Lesen durchzog mich eine Frustwelle, da ich genau das Gegenteil davon spürte: „Nein, noch nicht. Stopp, noch warten, hineinspüren, die Sache reifen lassen. Der Zeitpunkt ist noch nicht da. Und: Geht es überhaupt um das, was jetzt gerade mit Lichtgeschwindigkeit durchs Feld rauscht?“

Und nur ein Absatz später kam die Entspannung: Neptun ist mit von der Partie. In diesem Sinne gehöre ich ganz eindeutig zu Neptun-Fraktion. Und ihr?

Hier findet ihr den gesamten Sonnatgsbrief als PDF

Und hier gehts zum 7-Tage-Training für den Magen

Herzensgrüße euch allen.

Sabine

 

Aprilschnee_34

18 Kommentare
  1. Sonja sagte:

    Danke, Sabine, für die verständ- lichen (!) Erläuterungen. Ich habe die 12 oft schlafend erlebt- das ist immer noch so bei deinen Worten- und gedacht, dass es schon ganz o.k. ist. Nun frage ich mich, ob mein wieder eingesetztes Kopfkino vom Verstand herrührt, der nix verstanden hat u sich sträubt gegen diese Veränderungen. Es fällt mir schwer, ihn außen vor zu lassen.
    Und ja, es würde mich freuen, einmal wieder in den Kreis des Lichtpunkts einzutreten, statt Webinare zu verfolgen und bin fast froh zu sehen, dass Sie laufen! Auf dem Seminarkalender sind alle Plätze frei!?! …und so liebäugel seit Wochen, zw. Widder und Neptun?
    Sonja

    Antworten
  2. Beate Wawrin sagte:

    NEIN, die ZWÖLF ist kein Seminar zum Entspannen + Verantwortung an Andere abzugeben. Die ZWÖLF ist das Beste, was es momentan auf dem “Markt” gibt um authentisch zu sich selbst zu stehen sich selbst mit all den Schattenseiten auszusöhnen um im fröhlichen Chaos verspielt sich selbst zu finden.
    JA, es ist einfacher Kongresse und “Heiler” zu besuchen — obwohl die selber oft nicht wissen was sie tun oder schlimmstenfalls physisch + psychisch verursachen, da es ihnen letztendlich nur um finanziellen Profit geht — JA, wir können unsere Schatten weiterhin ignorieren, auf Friede-Freude-Eierkuchen machen und zu Ostern die “Geschenke” suchen.
    ODER wir sind bereit uns selbst zu heilen, Verantwortung für uns selbst zu übernehmen, endlich unsere Schattenseiten wahrnehmend anzuerkennen — Sabines ZWÖLF ist die geniale Hilfe zur Selbsthilfe, wenn wir es zulassen.
    FAZIT, ich danke Sabine für dieses grandiose Geschenk ZWÖLF, was nicht nur lustvoll a l l e s durcheinander wirbelt sondern sinnvoll gereinigt und geheilt wieder zusammensetzt.
    DANKE Sabine für Deine Geduld mit uns und ALLEN ein fröhliches Osterfest der Erkenntnis — was die ZWÖLF wirklich wundervolles für uns bereithält.
    HERZLICHEN DANK SABINE!

    Antworten
  3. Franziska HÖfner sagte:

    Liebste Sabine ,
    Das ist der BESTE Sonntags Brief den du uns schicken konntest !
    DANKE.
    Ich danke für die nun schon so lange Zusammenarbeit mit Dir .
    Als Ich Ostern 2007 bei Dir im Lichtpunkt antanzte wusste ich nicht welchen Walzer ich da anfing zu tanzen und mit wem ,kicher ?
    Heute in meiner eigenen “Tanzschule ” und deinen Klängen dazu klärt sich das große Bild.
    Am Nullpunkt angekommen tanzen nun die 3 (Dualität und Einheit) gemeinsam ,
    Ich beginne mein 62 . Lebenserfahrungsjahr am 4.5 2019 Quersumme 3 …
    freu
    Und die letzten Tage seit 12/2 geht auch bei mir so richtig ab Organe wie Nieren Blase Harn …etc.
    ( insgesamt Element Wasser ) gut das Frau dann Wärmflasche Tees und Wolldecken zur Hand hat .
    Und ich schaue in die biologische Familienrunde ,
    und sehe das einige auch mit transformieren ,
    .was unsere Ahnen und Urahnen da alles mitgenommen habe .was sich nun zeigt .
    Danke für deinen lieben Brief ,
    in Liebe Franziska

    Antworten
  4. Petra sagte:

    Viele haben es schon geschrieben in den Kommentaren und ich schließe mich von Herzen an: Dieser Sonntagsbrief ist ein Geschenk und du Sabine auch. Er hat mir wieder glasklar die Augen geöffnet, wo ich mich gerade befinde: Im Außen bei Kongressen und “Heilern”, dabei braucht man nur deine Worte zu lesen und zu verinnerlichen und man ist fast schon geheilt. Vieles wird mir grade klar und Sabine auch ich hüpfe heute wieder in deine herzallerliebste Herzklinik. Danke für deine unendliche unermüdliche Präsenz und dein SEIN. Ich habe die Zwölf 2 noch nicht gemacht, jedoch werde ich sie mir im Mai nachholen da ich jetzt dann erst mal 16 Tage weg bin. Ich war auch noch nie bei dir im Lichtpunkt und hoffe dass ich es dieses Jahr einmal schaffe wenn ich alles unnötige aus meinem Kopf geräumt habe. Herzallerliebste Grüße aus dem Schwarzwald Petra
    PS: In deiner Herzklinik fühlt man sich aufgehoben und gut versorgt. Danke

    Antworten
  5. SuSanne sagte:

    Liebe Sabine, danke, danke, DANKE !!
    Ich lese deinen Brief und alle 2 Sätze kann ich JA brüllen, aus vollem Hals ;-) Ich hab´s versucht mit einem online-Kongress, den ich das letzte Mal sehr genossen hatte – diesmal: lustlos hab ich mich durch gezappt die ersten zwei, drei Tage, dann eigentlich gar nicht mehr … keinen “Bock” :-D
    Ja, wir transformieren uns und damit wohl auch unsere Umgebung – auch ich habe einen langjährigen und inzwischen dermaßen ehemaligen Freund “verloren” … wow, der hat mir zuletzt eine solch heftige Hassmail geschrieben, kumulierend in der Aussage, dass er meine Kontaktdaten jetzt löschen würde und er keinen Kontakt mit einem “Charakterschwein” brauche … dabei sind Schweine doch klasse. Erstmal war ich (oder vielmehr mein Ego ??) kurz geschockt und dann kam die Innere Göttin mit einem grandiosen Lachanfall – hab fast ne halbe Stunde lang gewiehert, und danach und seither fühlt sich mein Feld viel freier und gesünder an ! Obwohl mich das Ganze ordentlich Geld gekostet hat, das ich eigentlich gern teilweise in einen Lichtpunktbesuch gesteckt hätte. Aber anscheinend brauch ich den grad nicht ;-)
    Auf Deutsch: ich hab mich 100% wieder gefunden in deinem Brief <3

    Liebe Grüße, SuSanne

    Antworten
    • Sabine Wolf sagte:

      Aber sei dann auch irgendwann bereit, liebe Susanne, seine inneren Wunden zu sehen – und ihm deine unpersönliche Liebe zu senden, in der tiefe Vergebung und viel heilendes Mitgefühl enthalten sind. Liebe Grüße – an alle. Sabine

      Antworten
      • SuSanne sagte:

        Liebe Sabine, diese unpersönliche Liebe und auch ein Verständnis für ihn un die aus seiner Sicht vermutlich einzig mögliche Reaktion, die habe ich durchaus. Ich hab ihn lang genug gekannt … gehe natürlich auch durch all die Phasen der Wut, der Verachtung und und und. Aber mein Mitgefühl hat er. Definitiv. Und danke, dass du mich drauf hinweist :-)

        Antworten
  6. Silvia Maune sagte:

    Liebe Sabine, ich danke dir von Herzen und weil du schreibst, es könnte viel zu viel sein, möchte ich gern antworten, wie ich mit der Zwölf tanze. Beim ersten Mal lasse ich alles in mich hineinfließen, trinke bzw. atme es, wie du es immer nennst. Dann wirken Körper und Seele und alle guten Geister auf ihre Art. Beim zweiten Mal ist mein Verstand dran mit großen staunenden Augen und unendlicher Freude und etwas Trauer darüber, dass es so lange verborgen war. Ich habe mir ein Tagebuch für alle dunklen Gefühle und ihre Schätze angelegt. Und jetzt tanze und reise und träume, rede und maditiere, spaziere, lache und weine ich mit jedem dieser Gefühle, das mir gerade in den Sinn kommt. Welch eine wundervolle Abenteuerreise, die gerade erst begonnen hat. So ehre und liebe ich jedes dieser negativen Gefühle und bin erfüllt in unendlichem Reichtum und voller Dankbarkeit.
    Und so findet jede ihren bzw. jeder seinen Weg, eure Angebote anzunehmen.
    In Liebe Silvia

    Antworten
  7. sabine sagte:

    Liebe Sabine,
    Vielen Dank für deinen Sonntagsbrief, der wieder so synchron zum Zeitgeschehen ist.
    Mir ging es beim Lesen der Vollmondbotschaft April / Sternbild Widder genau wie dir, ich war innerlich noch nicht bereit für Aktivität, und sobald ich mich überforderte und über ein wohliges Maß hinaus im “Ich muss- Modus” aktiv war, schlief mir mein rechter Arm wieder massiv ein in der Nacht ein, wenn ich dann zur Ruhe kam.
    Aber es gibt im April diesmal 2 Vollmonde im Widder und Silke Schäfer sagt, der erste war der 13. Mond etwa ab Minute 24.39 bei Silke Schäfer(https://youtu.be/ngQIvA2SCp4),
    und ich bin froh jetzt zu Ferienbeginn auch vom Wetter nochmal ausgebremst worden zu sein und somit auch zum Ruhe halten.
    Aber ich spüre meinen Tatendrang schon deutlich und der wird sich vermutlich beim nächsten Widdervollmond kraftvoll entladen können.
    Auch ich bekomme die politischen Themen teilweise mit. Ich schaue zwar kein Fernsehen, aber die Kinder meiner Freundin demonstrieren für das Klima und streiken Freitags die Schule,
    Christina von Dreien die ich auf ihrem Blog verfolge bringt dieses Thema aus einem anderen Blickwinkel der keine Panik verbreitet sondern den Liebesaspekt verdeutlicht, ins Spiel.
    Sie ist aber auch beunruhigt von G5 und nicht im Vertrauen, obwohl sie am Ende sagt, die Lösung liegt in der eigenen Schwingungserhöhung.
    “Ich vertraue” ist eine Grundsatzentscheidung die ich, bzw ein starker Anteil in mir getroffen hat, so sage ich innerlich zuerst “Ja ” zu allem was ist, auch wenn äußerlich dabei Chaos entstehen würde oder mein Verstand was anderes dagegen sagt.
    Mit dieser Haltung mache ich mir im außen keine Freunde, sondern stoße oft nur auf Empörung,Unverständnis, Ablehnung bis hin zu Entsetzten.
    So treten z.B. bei mir auf Arbeit momentan alle im Team wieder in die Gewerkschaft ein, um streikfähig zu sein, wenn unser neuer Geschäftsführer nach der Übernahme unserer Einrichtungen nicht unsere Bedingungen erfüllen möchte.
    Ich habe vor kurzem erst aus der inneren Entscheidung heraus zu vertrauen die Gewerkschaft gekündigt und auch andere Versicherungen wie z.B die Berufsunfähigkeitsversicherung, Rentenversicherungen …
    Manchmal hatte ich kurz einen Impuls aus Solidarität mit den anderen, für die anderen doch wieder einzutreten, aber es geht nicht. Es fühlt sich nicht stimmig an und ich spüre es wäre ein Beitritt aus der Angst heraus, von den anderen geächtet zu werden.
    Somit steigen auch bei mir wieder uralte Themen aus vergangenen Leben ins Bewußtsein, und manches gärt und rottet dort.
    Ich bin so froh, dass du bist, ein Wegweiser, ein Leuchtturm wenn ich im Sturm die Orientierung verlieren würde.
    Liebe Grüße
    Sabine

    Antworten
  8. Karin Degenkolbe sagte:

    Liebe Sabine, habe soeben deinen newsletter geschrieben. Und ich könnte dich küssen und umarmen und sagen: ” Ja, Ja, genau so ist es”….
    Bei mir persönlich geht es weniger dramatisch zu als im Außern der Gesellschaft.-nehme sehr wohl das Chaos, die Angst in dieser Welt wahr. Überall spalten sich die Gesellschaften. In meinem eigenem Leben spüre, dass sich etwas ändern wird, weiß nicht was und wohin…ich bin einfach nur wach und glaube, dass ich zur rechten Zeit, die richtige Entscheidung treffen werde. Wann und wie weiß ich nicht…macht aber nix.
    Sie lieb umarmt
    Karin

    Antworten
  9. ursulabüntig sagte:

    Liebe Sabine
    Ja, ich gehöre auch zur Neptun-Fraktion und ja, ich werde momentan wieder einmal ausgebremst und bin mir sicher, dass das so in Ordnung ist. Dass diese „stop-and-go´s“ mit Widder und Neptun zu tun haben ist mir neu und erklärt jetzt vieles. In den vergangenen Jahren habe ich mich unter „Geburtswehen“ all den Veränderungen hingegeben in dem Wissen, dass da tatsächlich „etwas“ völlig neues (uraltes) geboren werden möchte. Diesen gigantischen Prozess im Sauseschritt durchlaufen zu wollen, würde meinen dankbar-freudevollen Bewusstwerdungsprozess -trotz der immensen Herausforderungen- sicher schmälern. Ja, es ist ein bewusster Prozess des Abschieds, in gewisser Weise auch der Trauer, gepaart mit großer Dankbarkeit und Freude.
    In deinen Ausführungen, Online-Kongresse betreffend, finde ich mich in meinen Ansichten bestätigt. Ich habe mir nach dem letzten vorgenommen, an solchen nicht mehr teilzunehmen. Sie sind mir einfach zu zeitaufwändig und vermitteln den Eindruck, dass genau das, was der jeweilige „Speaker“ vermittelt, zum „was-auch-immer“ führt. Ich habe ja -den himmlischen Helfern sei gedankt- gefunden, was exakt zu mir passt, nämlich -KRISTALLMENSCH net- und so erspare ich mir künftig diese „Ausflüge“.
    „Jahrelang ist das Leben jedes einzelnen auf diesen Punkt zugesteuert“ Welche meiner Fähigkeiten könnte ich selbst noch weiter entwickeln, um die Heilwirkung meiner Ausstrahlung zu stärken? Diese Frage stelle ich mir immer wieder. Ich bin zur Zeit auf „Tauchstation“, lerne bei Kristallmensch und Sabine und fokussiere mich -auf mich. Ich habe nämlich in meinem Freundeskreis (Familie geht gar nicht) festgestellt, dass es (mir) nicht möglich ist, die Lehre von Kristallmensch zu vermitteln. Kirche, Staat, die Medien und und und haben sie alle noch immer fest im Griff. Zu meiner eigenen Freude stelle ich fest, dass ich gar nicht mehr das Bedürfnis verspüre, andere überzeugen zu wollen. Ich gehe meinen Weg und mache das Meine im „geheimen“. Das hat mit Sicherheit mehr Wirkung als alle Diskussionen oder Überredungskünste.
    Liebe Sabine, dieser Sonntagbrief ist wieder einmal ganz besonders. Es beglückt mich nahezu, wenn ich beispielsweise lese, dass das aktuelle Zeitfenster nur noch Authentizität duldet. Das bestärkt mich in meinem Selbst-Sein, in meinem So-Sein; das gibt mir Kraft und Mut.
    Wir be-gehen die Karwoche. Ich in diesem Jahr ganz bewusst und willentlich „Den Großen Verzicht“. Dazu haben Sabine mit Kristallmensch und all die himmlischen Helfer + Luzifer, Lichttod, Schattentod beigetragen. Ich freue mich auf das 7-Tage-Training, auf dich, deine ganz besondere Stimme und deinen ansteckenden herzerfrischenden Humor.
    Danke für das Plauderstündchen und all die „Gaben“ die wir in Empfang nehmen dürfen.
    Liebste Grüße
    Ursula

    Antworten
  10. Ilona Sonja sagte:

    Hallo liebe Sabine,
    ich dachte dein Sonntagsbrief betrifft mich. So auch der Hinweis auf die Kongresse.
    Ich habe mich überall ausgeklinkt, außer bei Dir. Meine innere Göttin ist seit Jahren bei
    mir, dank deiner Mitarbeit. Nun, wenn das Außen unsere inneren Zustände spiegelt, haben
    wir anscheinend noch viel zu tun. Zur Zeit habe ich das Gefühl, dass alles irgendwie aus dem Ruder
    in meinem Leben läuft, mein Ego jedenfalls, hat bereits die Flügel gestreckt.
    Ich danke dir sehr für deine authentischen Aussagen, sie geben mir mehr als alle anderen Ratschläge die letztendlich in die Abhängigkeit von anderer Leute Wahrmehmung und deren Selbstdarstellung führt.
    Danke für Dein Sein.
    Viel liebe Grüße Ilonsa Sonja

    Antworten
  11. Meriam sagte:

    Liebe Sabine,
    ich bin noch nicht ganz soweit mit den Zwölfern, hab grad die 12/1 , geschafft -na ja, geschafft…schön wär‘s…die wohl eher mich- dabei hat es so harmlos angefangen. Mir tut sowas von mein rechter Arm weh und überall ploppen Aufgaben, Anforderungen usw. hoch, dass mir hören und sehen vergeht. Und vorhin sag ich’s so vor mich hin, „1 Schritt vor und 2 oder 3 zurück“, weil es besonders im Zwischenmenschlichen oft so zäh ist und dann lese ich das Gleiche in Deinem Sonntagsbrief. Na also, keine Einbildung. Die Vielzahl von Onlinekongressen überfordert mich schon seit Monaten komplett und ich habe beschlossen, mich auf die Kristallmensch Lektionen zu konzentrieren, die seit Wochen in meinem Konto warten. Aber konnte ich vor 2 Monaten noch eine ganze Webinarserie neben dem Alltag bewältigen, so werde ich grad dauernd ausgebremst. „Nee geht grad nicht“, kommt von Innen, „Pipeline voll, bitte warten“. Puuuh, ganz schöne Herausforderung für mich, wo ich innerlich oft so schnell unterwegs bin, dass mein physischer Körper nicht mitkommt.
    Vom heftigen Weltgeschehen halte ich mich eher fern, schaue keine Nachrichten usw., und vertraue, dass was ich wissen soll, irgendwie zu mir findet. Gedacht, geschehen, so hielt mir meine Tochter heute morgen das Handy unter die Nase, „Notre Dame in Paris brennt“. Ich hab sofort an Christusbewusstsein1 „C. und die Macht des Kreuzes“ gedacht über die Bedeutung monumentaler Gebäude und an „Reinigung einer Schule“, aus dem Geistigen Handeln, wo Du erzählst, dass nach einer solchen Reinigung eine Schule komplett abgebrannt ist, ohne dass jmd. zu Schaden kam. Und die Frage tauchte in mir auf, ob das jetzt „nur“ die Frequenzerhöhung war oder ob welche hier geistig handelnd unterwegs waren….Es stimmt, was Du schreibst, dass mit jedem Tag die Seele stärker wird. Seit einiger Zeit sage ich viel öfter frei raus, was ich denke oder will. Vorher wurde es mir noch nicht mal bewusst, was ich denn wirklich über etwas denke oder was ich wirklich will.
    Bedanken möchte ich mich noch von ganzem Herzen bei Euch, liebe Sabine und Team-hier und auch drüben-, Eure Kristallmenschlektionen sind so so wertvoll, ich höre jeden Tag was an, manchmal nur um Deine Stimme zu höre, die mich beruhigt. Und ich mag Deinen Humor, der manchmal schelmisch hervorblitzt. Deine Stimme ist echt besonders. Und Du bist die Einzige, die ich kenne, die alle mit einschließt, die Lichten UND die Dunklen. Das hat mir großen Frieden geschenkt. Vielen vielen Dank!

    Antworten
  12. Marion Linse sagte:

    Liebe Sabine,
    auch ich habe bei diesem Online-Kongress immer wieder gedacht, was ist das gut, was ich alles bei dir erlebe und erfahre – mich hat das viele oft überhaupt nicht berührt. So sage ich dir ein herzliches DANKESCHÖN für deine Begleitung und Unterstützung in meinem Leben – auch wenn ich so gut wie nie direkt bei dir auftauche.
    Im Moment habe ich sogar die 21 Lektionen wieder am Wickel und lese sie mit großem Gewinn. Vieles kann ich viel besser aufnehmen, als vor einigen Jahren, als ich mich das erste Mal damit befaßt habe. Das tut mir gut zu merken. Auch mein 2. ET – Durchgang ist ein Gewinn. Das reicht mir im Moment. ZWölf/2 kommt zum richtigen Zeitpunkt – im Moment kann ich sie gerne lassen.
    Wie schön, dass du an den Palmsonntag erinnert hast. Mir sind diese Stationen so wichtig. Nicht im kirchlichen Sinn – aber sie haben Bedeutung für mich – warum kann ich nicht sagen.
    So wünsche ich dir eine frohe Osterzeit und grüße dich sehr herzlich
    Marion Linse

    Antworten
  13. Marlinda sagte:

    Liebe Sabine, ihr Lieben alle

    Ostersonntag. Ich lese zum wiederholten Mal Sabines Sonntagsbrief vom 13, April und eure Blogbeiträge. Ich bin dankbar, fühle mich ‚zuhause‘. Es läuft nicht rund bei mir. Werde gerüttelt und geschüttelt, und ich ermüde arg schnell. Am Gründonnerstag habe ich dann noch, rückwärts fahrend, die Fahrertüre eines stehenden Autos eingedrückt. Der Gedanke mit Neptun und Widder hat mich sehr entlastet. Ich laufe nicht falsch. Ich finde mich wieder. Und es ist spannend mit mir, auch ohne grosse äussere Ergebnisse (ausser eingedrückter Autotür ;-)

    Ich geniesse die Ruhe, die wieder bei mir eingekehrt ist, nachdem ich mich NICHT für den xten Onlinekongress angemeldet habe. Bin mit Freude mit mir und kann aufsteigen lassen, bedenken, wahrnehmen, was mir in der Kristallmenschfamilie geschenkt wird. Onlinekongresse sind super – schliesslich habe ich da vor zwei oder drei Jahren erstmals, in einer Aufschaltung aller Interviewpartner, Sabine gehört.… wollte mehr hören und bin geblieben.

    Auch mich überzeugt, dass das Dunkle geschätzt, angenommen und einbezogen wird. Dass Luzifer, Schattentod und Lichttod Helfer sind, war mir neu. Ich empfinde es so hilfreich; wie kann ich mich ganz fühlen, wenn ich sie ausklammere? Ich war überzeugt, dass das Dunkle angeschaut und nicht weggedrückt werden muss. Aber jetzt manifestiert sich diese Überzeugung auch im Kommunizieren mit diesen drei Helfern.

    Ich freue mich sehr auf auf das Magen-7-Tage Training und Danke von Herzen für alle diese Zugänge, für Herz, Bauch und Verstand und noch viel mehr…

    Eine Frage noch: Immer wieder taucht die Herzklinik auf. Bisher habe ich verpasst, wie ich da reinkomme. Kann mir das jemand erklären.

    Danke, liebe Sabine, danke, ihr alle. Frohe Ostergrüsse
    Marlinda

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.