Schutzmaßnahmen – wofür?

Ihr lieben Kristallmenschen,

heute mal wieder einen Newsletter von mir – mit Impulsen von Melanie. Viele von euch kennen sie bestimmt noch aus ihrer aktiven Mitarbeit bei Kristallmensch, besonders im Social-Media-Bereich.

In sehr vielen Texten – auch in Newslettern – Seminaren und Webinaren hat Sabine immer wieder darauf hingewiesen, nicht in die Angst zu gehen. So die heutige Überschrift: Schutzmaßnahmen….. wofür…..? Schutz impliziert Angst und diese drückt unsere Frequenz, unsere Schwingung einfach nur runter, schwächt unsere senkrechte Lebensachse.

 

Sabine schreibt hierzu:

Immer noch gibt es viele Menschen (auch sog. Meister, Gurus und Erwachte), die die Rolle des Dunkels nicht im Geringsten einschätzen können. Weder in ihrer positiven noch in ihrer negativen Form.

Viele Menschen scheinen zu glauben, dass Dunkelheit ein Fehler in der Schöpfung ist oder das unkontrollierte Einwirken fremder Mächte auf unser Leben. Die allgemeine Verschwörungsszenerie hält hier ja auch ein umfangreiches Buffet an Themen bereit: „Worüber möchtest du dich am liebsten gruseln? Sicherlich findet sich auch für dich etwas Passendes.“

Viele raten immer noch zu Schutzmaßnahmen, Widerstand, Kampf, das verzichten auf das eine und das Anlegen von Vorräten des anderen. Was aus der Sicht der unbewussten (nicht selbstbewussten) Menschen absolut nachvollziehbar ist.

 

In einem weiteren Text ist zu lesen:

Es ist auch nicht so, dass ihr “in die Angst geht” (komischer Ausdruck…!), sondern dass dieser Tage (seit 1987 – Beginn des Lichtkörperprozesses) die Ängste der vergangenen Zeitalter aufsteigen und durch euch – im Transitverkehr – ins Licht möchten. Und das geht am besten im senkrechten Atem. 

Wenn jetzt draußen die Panikthemen aufbrechen, sog. Pandemien ausbrechen* (eigene Anmerkung*) usw., dann habt ihr nun endlich die Möglichkeit, das was ihr (z.B. bei Kristallmensch) gelernt habt, anzuwenden. Ihr bezeichnet euch als Lichtarbeiter. Und genau hier wartet die Arbeit auf euch: in der Dunkelheit. Und ihr werdet erleben, dass geistiges Handeln keine Theorie ist, sondern angewandte, transformierende Praxis sein kann. Es liegt an jedem einzelnen, was er/sie aus den aktuellen Themen macht. Liebe Grüße Sabine

Die Frage ist nicht, wie wir reagieren, sondern wie wir agieren. Gegenkampf ist Reaktion und bleibt auf dem gleichen Schwingungsfeld wie das Bekämpfte. Und da sind die Menschen tatsächlich schwächer – und alle schrecklichen Voraussagen treffen ein. Zumal der Mensch den lieben langen Tag nichts anderes zu tun hätte, als zu kämpfen und sich zu schützen.

Wir befinden uns aber seit 30 Jahren im Zeitalter der bedingungslosen (und extrem hochschwingenden) Liebe (Lichtkörperprozess schau hier:

Die Reise des gläsernen Menschen zum Kristallmensch.

Sie agiert und formt die düsteren Frequenzen solcher Erfindungen um. Hier sind wir Menschen stärker.

Schon vor über 20 Jahren wurde ich von meinen geistigen Lehrern auf die “künftigen apokalyptischen Entwicklungen in der Gesellschaft” hingewiesen. Damals dachte ich: “Nun übertreibt mal nicht so maßlos…!” – Sie haben nicht übertrieben, eher das Gegenteil getan, denn vieles von dem, was jetzt aufbricht, hätte in der Zwischenzeit durch wahre Lichtarbeit der Menschen vermieden bzw. aufgelöst werden können. Doch die spirituelle Entwicklung (das spirituelle Geschäft) ist ziemlich nach hinten abgegangen. Auch hier wird mit Angst und für Geld gearbeitet. Also kein Unterschied zur alten Welt.

aus NL vom 14.4.2019:

Und vor allem gilt es – ganz besonders jetzt: dem Chaos, das zurzeit in unserer Gesellschaft herrscht, zu vertrauen. Gregg Braden sagt: „Chaos ist der Übergang in eine höhere Ordnung. Das ist ein Naturgesetz.“ Punkt. Dem habe ich nichts hinzuzufügen, außer: Ihr könnt viel mehr tun, als ihr glaubt. 

NL vom 28.04.2019

Vieles geschieht da draußen in dieser Welt, was zutiefst nicht verstanden wird, was durch den Filter der eigenen scheinbaren Wahrheit gepresst und dann in verzerrter Form weitergegeben wird. Immer noch sind die Augen verschlossen vor dem Großen und dem Schönen, das sich in dieser Welt gebiert – ja, selbst vor dem eigenen inneren großen und schönen Wesen, das jeder Mensch in sich trägt.

Die meisten Menschen nehmen die Dinge und Geschehnisse in dieser Welt immer noch auf der Grundlage von Konkurrenz, Argwohn, Misstrauen und Feindschaft wahr – und schaden damit in allererster Linie sich selbst. Ziehen aber auch andere Menschen mit herunter, wenn sie sich für Missionare halten und falsche Botschaften verbreiten.

 

Was sind falsche Botschaften in diesem Sinne?

Ganz einfach all jene, die in uns ein Gefühl von Unruhe, Angst, Aufgewühltheit und einen inneren Zwang etwas tun zu müssen, auslösen. (Anmerkung: in diesem Sinne sind hier die vielen, Video- und Textbotschaften per WhatsApp, Facebook und Telegram zu nennen)

Unter solchen Umständen können unsere Körper und Körperfelder nur extrem niedrig schwingen und weiterhin von Krankheit, Anfälligkeit, Angstfrequenzen und Datenerfassung geplagt werden. Lest dazu

Alles ist eine Frage der Schwingung

Die Kristallmensch-Arbeit ist von Beginn an darauf ausgerichtet, euer eigenes Schwingungsfeld so stark anzuheben, dass nicht mehr ihr unter eurer Umgebung leidet, sondern eure Umgebung von euch profitiert und dass eure Umgebung euch nicht mehr herunterzieht, sondern ihr sie emporschwingt.

Da unsere Entscheidung, etwas zu glauben oder nicht zu glauben, einem willentlichen Schöpfungsprozess entspricht, verändert sie unser Feld. Entweder schwingt es empor und zieht lichtvolle Energien und Helfer an, die allesamt bereit sind, mit uns zusammen zu arbeiten. Oder sie schwingt unser Feld herab und zieht dunkle Frequenzen und Wesen an, die unsere düstere Überzeugung noch verstärken.

Bei dieser ganzen Schützerei “vor und gegen” hatte ich damals schon ein inneres Bild: Die Welt wird immer dunkler und die Menschen huschen wie Ratten mit Schutzanzügen und eingezogenen Schwänzen von einem noch sicheren Unterschlupf zum anderen, um zu überleben. Lächerlich. Umgekehrt wird ein Schuh daraus: Die Welt ist zu durchlichten und zwar durch uns Menschen.

In diesem Sinne genießt und bleibt im Vertrauen. Schaut doch mal, was diese Aussagen mit euch machen. Mir gibt es ein Aufatmen, ein dickes Ja, Leichtigkeit und ein inneres ausgerichtet sein für Frieden, zunächst in mir, woraus dann die Freude erwächst. Und dieses Licht trage ich dann hinaus.

Herz-lichte Grüße

Alternativer Text

 

 


Eine kleine Revolution: Freier Zugang zu allen Videos und Audios bei kristallmensch.tv für die Mitglieder unseres Vereins. Macht mit!

Weitere Infos hier


 

Eine Ergänzung von Mareen:

 

Liebe Kristallmensch-Freunde,wir möchten Kristallmensch einer größeren Community vorstellen, um Sabines Werk weiter zu verbreiten.  Ihr würdet uns sehr helfen, wenn ihr euch Zeit nehmt, drei Frage zu beantworten. 

 

> Hier geht es zu den Fragen

 

Und noch eine kleine Erinnerung: 
Die Buchausgabe “21 Lektionen für den menschlichen Alltag“ geht Ende Oktober in den Druck! Diese Woche ist noch Gelegenheit zum Bestellen.

Sabines persönliche Dinge haben viele neue Hüter gefunden. Darüber freuen wir uns sehr! Ein paar Dinge sind noch da, schaut einfach mal bei Gerds Sammlung vorbei.

Und hier findet ihr unsere

Einladung und Tagesordnung zur Mitglieder-Versammlung 2020

So, das war es schon von mir diese Woche,

liebe Grüße

Alternativer Text
1 Antwort
  1. Silvia Maune sagte:

    Liebe Kristallmenschen, liebe Susanne, danke für deine liebevolle Erinnerung. Immer wenn ich anfangen will, innerlich auf Politiker oder Berater zu schimpfen, höre ich Sabines Stimme: „Sie brauchen unsere Liebe.“ Dann geht mein Herz wieder auf, das tut so unglaublich gut. In Liebe Silvia

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.