Entwicklung der eigenen Schöpferkraft – Teil 4

SCHÖPFUNG

Schöpfung geschieht durch die Verdichtung von Geistsubstanzen. Der kosmische Geist denkt, will und beschließt etwas. Er formt eine Absicht und sendet sie bewusst und willentlich aus. Damit erschafft er einen Raum und bringt eine ganz bestimmte zu seinem Willen passende Welle hinein.

Nun richten sich die Energie-Felder in diesem Raum aus. Sie verdichten den Geistgedanken (die geistige Absicht) und bringen ihn in die Dualität, in das Energiefeld von plus-minus, heiß-kalt, dunkel-licht, rechts-links, hoch-tief usw.

Materie entsteht, indem die Energiefelder sich noch mehr verdichten. So entstehen die unterschiedlichsten Dinge: aus dunklen, kalten, linksdrehenden Energiefeldern entstehen völlig andere Körper und Materien als aus lichten, warmen, rechtsdrehenden Feldern.

 

KOSMISCHER GEIST ist:

  • Äther, Weltäther
  • Ur-Materie
  • Atem Gottes
  • Quantenfeld
  • Raum aller Möglichkeiten
  • Matrix
  • die Quelle
  • Feld im Allgemeinen.

ENERGIE ist:

  • Aura
  • Schwingungsfelder

KÖRPER ist:

  • Physis
  • Materie
  • Stoff
  • Gebundene Energie (schwingt im Minusbereich).

 

Zu letzterem Punkt gehören auch alle menschlichen Gedanken, Gefühle und Organisationen. Der Geist ist der Beweger, der Erschaffer. Die Energie ist das Bewegte, das Erschaffene. Der Körper ist das Entstandene, das Resultat.

Was der kosmische Geist kann, kann, darf und soll der Geist des Menschen auch: denken, wollen und beschließen. Nämlich: schöpferisch tätig sein. Du hast es auf der Erde allerdings mit den Grundkräften der Dualität zu tun, mit denen die anderen „da oben“ sich nicht herumschlagen müssen:

hell  –  dunkel

kalt  –   heiß

oben  –  unten

hinten  –  vorne

links  –  rechts

elektrisch  –  magnetisch

gravitierend  –  levitierend

weit  –  eng

männlich  –  weiblich

unreif  –  reif

 

Die vom Menschen erfundenen Gegensätze heißen:

richtig  –  falsch

gut  –  schlecht

schlau  –  doof

gut  –  böse

 

Sie existieren nicht wirklich. Der Sinn der Dualität liegt in der Erkenntnis und Erschaffung der Einheit – IN SICH SELBST. Die kosmische Schöpferkraft hat jeder Mensch in sich. Er kann sie im Feld der Widersprüche und Kraftlosigkeit entfalten.

Diese Gegensätze befinden sich auf dem horizontalen Ast des Lebenskreuzes (vgl. Bild im Kapitel „DU SELBST“: NEIN, Arme, Armee, Kampf). Willst du sie überwinden, musst du dich in der Betrachtung der Welt auf den vertikalen Ast begeben. Hier bist du mit all deinen geistigen, seelischen und körperlichen Bedürfnissen und Fähigkeiten ZUHAUSE. Die Analogie hilft dir zu erkennen: wie oben, so unten; wie innen, so außen; wie der Geist ist, so ist die Materie (hermetische Gesetze).

 

DAS MENSCHLICHE HERZ

„Euer Herz ist das Organ, das die kosmische Einheit in euch repräsentiert. Der Kreis als Symbol der Einheit wirkt durch einen axialen senkrechten Verzug nach unten zum Herzen. Dies symbolisiert euren Abstieg aus der Einheit. Der Verzug ist gleichzeitig eure Wirbelsäule, selbst eure Knochen sind nach unten zur Erde ausgerichtet, deren inneres Streben (das Feuer des Nervensystems) jedoch nach oben, zur Wiederverschmelzung mit der Einheit ausgerichtet ist: zur Wieder-Erlangung der Kreisform.

 

Auf Erden ist der Kreis zu zwei gegensätzlichen Hälften geworden. Die Einheit ist im höchsten Maße pluspolig, elektrisch, die Herzhälften sind minuspolig, magnetisch. Innerhalb der doppelten Minuspoligkeit eures Herzens lebt ihr in der höchsten Pluspoligkeit der Einheit: sind die Seele (-) und der Körper (-) in ihrem Bewusstsein an den Magnetismus der Erde gebunden, so ist ihre Substanz gleichzeitig ein Resultat des Geistes (+) und strebt zu ihm zurück.

Zentriert euch immer wieder, wenn ihr im Zwiespalt seid, in eurem Herzen – auf seine Ur-Form, den Kreis; auf seinen Ur-Geist, die Liebe; auf sein Ur-Sein, die Einheit. Entscheidet nichts aus der Gespanntheit heraus, sondern seid in der Einheit geborgen.

Erkennt die Form eures Herzens im Geistigen: in der Kugelform entspricht es der Form eures Planeten und der Form der Einheit. Beide sind euch Herkunft und Heimat. Das Herz ist Zentrum und Ausgangspunkt für Alles-Was-Ist. Das menschliche Herz ist das Zentrum des Universums. Hier – und nur hier – könnt ihr die Dinge heilen. Wann immer ihr Probleme im Außen habt, und seien sie vordergründig nicht eure Probleme, sondern die anderer Menschen und anderer Völker: geht in euer Herz, in die Einheit, in das Alles-in Allem und heilt es dort.

Erkennt, dass in eurem irdischen Dasein zu jedem dunklen Punkt ein Lichtpunkt gehört, zu jedem negativen ein positiver, zu jedem Schmerz eine Erlösung. Erkennt, dass eure Vollendung nur über den dunklen Weg, euer Aufstieg nur durch den Abstieg möglich ist. Erkennt, dass Alles in eurem Herzen ist und das Dunkel überwunden werden wird, indem ihr die Einheit in eurem Herzen sucht: den Schlüssel zum Göttlichen Geist – und dieser ist LIEBE.

Findet ihn und SEID GOTT/GÖTTIN. Erkennt eure Macht, erkennt sie an als Göttliche Macht in euch – zur Erschaffung des Großen Lichtes.“

Übermittlung von Djwal Kuhl
an Sabine am 01.04.2001)

 

Das Menschen- und das Christusherz
Das organische und das kristalline Herz

Das linke Bild zeigt das Herz des Menschen, der noch im Kreuz seines Lebens gefangen ist, in den Widersprüchlichkeiten seiner Gefühle und Gedanken. Er empfängt und kann noch nicht geben. Sein Herz ist von der Dornenkrone des irdischen Schmerzes umgürtet. Dennoch hat er alle Insignien, die ihm einst zum Christus machten: die Flügel des Geistes sind – noch flugunfähig – an das Lebenskreuz gebunden. Des Strahlenkranzes der Göttlichen Liebe ist er sich noch nicht bewusst.

Das rechte Bild zeigt das Christus- oder Kristallherz des Menschen, der das Geheimnis des Lebens entdeckt hat. Das Lebenskreuz, das links noch wie ein Schwert im Herzen steckt ist verschwunden. Das bedeutet: die irdischen Bindungen seiner Gefühle und Gedanken sind gelöst. Er ist frei auf Erden.

Die Flügel des Geistes tragen ihn hoch: Mit der Einstrahlung der göttlichen Urpotenz wächst sein Liebes-Strahlenfeld und tropft diese kosmische Substanz in die materielle Welt. Die Herren des Yod (die Erschaffer der Lebensgrundlagen) wirken durch ihn.

 

Die Alchemie des Herzens

Das Herz des Menschen ist das Schöpfungszentrum der EINHEIT. Es ist in der Lage, sämtliche Energieformen des Kosmos aufzunehmen und zu transportieren. Die geistige Alchemie des Herzens vereinigt drei Dimensionen:

Das Licht Gottes (10.-12. Dimension) ist für die Erde ein Reines Potential, das sich über lange Evolutionszeiten manifestiert. Hier wirken die höchsten Wesen der Schöpfung. Dunkel und Licht sind darin geborgen.

Die Liebe Christi (5.-9. Dimension) ist der wirkende Wille Gottes zum Licht. Wesen der Geistigen Hierarchie haben den Zugang zur Erde, allerdings nur in Form von geistigen Einstrahlungen, Führungs- und Lehraktivitäten. Das Gesetz des Freien Willens bleibt unberührt.

Die Wärme des Menschenherzens (3.+4. Dimension) trägt den Göttlichen Willen in sich, der am Ende aller Erfahrungen erwacht. Beim Erwachen geschieht die Verschmelzung der Körperenergien mit denen des hohen Geistes. Dann schwingt das Menschenherz in der Frequenz des Christusherzens und kann als Katalysator der höchsten geistigen Kräfte auf Erden wirken.

Das Gehirn des Menschen ist das Schöpfungszentrum der DUALITÄT. Zwei Gehirnhälften bedienen hier unterschiedliche Welten: die linke (männliche) Gehirnhälfte steuert Intellektuellität, Logik, Verstand, Vernunft. Sie analysiert und erkennt im scharfen Blick: das entweder-oder. Sie ist aktiv, aggressiv, durchsetzend. Die rechte (weibliche) Gehirnhälfte beherrscht das ganzheitliche Denken und verbindet; Muster- und Gestaltwahrnehmung, Kreativität und Intuition. Hier lebt die Analogie, der weiche Blick, das sowohl-als-auch. Sie ist passiv, hinnehmend, geduldig. Die linke Gehirnhälfte plant und kämpft sich durch’s Leben. Die rechte Hälfte fließt intuitiv hindurch.

 

Das Gehirn erschafft die duale Realität: denken wir rechts – Licht -, so folgt links – Schatten -. Daher wird jedes gedankliche Konzept auch sein Gegenteil mit sich bringen. Umgekehrt ist es ebenso: denken wir – Schatten -, folgt – Licht – (vgl. Mephisto auf die Frage des Dr. Faust, wer er sei: „Ich bin Teil der Macht, die stets das Böse will und doch das Gute erschafft“). Das heißt: innerhalb der Dualität wird auf jeden positiven Impuls die entsprechende negative Kraft folgen und jeder negative Aspekt wird zu einer neuen lichten Kraft führen.

 

Die Liebe und der Wille

Das Herz repräsentiert die Liebe. Das Gehirn repräsentiert den Willen. Willen ohne Liebe ist machtvoll und zerstörerisch. Liebe ohne Willen ist richtungslos und ohne Kraft. In der Verschmelzung beider Kräfte entsteht der GEISTIGE WILLE (geistige oder emotionale Intelligenz).

 

INVOLUTION UND EVOLUTION

Involution

Das herabsteigende Dreieck des Sterns symbolisiert die absteigende Dreiheit: Reiner Geistiger Wille, Reine Geistige Liebe und Reine Geistige Weisheit bereiten ein neues Zeitalter auf dem Planeten vor.

Evolution

Das aufsteigende Dreieck des Sterns symbolisiert die aufsteigende Dreiheit: geistiger Wille im menschlichen Körper, geistige Liebe im menschlichen Körper und geistige Weisheit im menschlichen Körper und sie haben das Zeitalter durchwandert und erfüllt.

 

RAUM UND ZEIT

Raum und Zeit sind im Ursprung ihrer Erschaffung Eins. Beide sind Ausdruck des GEISTIGEN WILLENS. Du kannst deinen Raum verändern, indem du die Zeit in dir veränderst. Du kannst deine Zeit verändern, indem du andere Räume in dir betrittst. Genau das geschieht aus den kosmischen Räumen heraus JETZT und seit einigen Jahren auf der Erde. Dies auch per INVOLUTION. Darüber hinaus bist du selbst in jedem Raum anwesend.

Der Raum in dir, der dir alle Zeiten und Räume eröffnet ist dein Herz. Das ist der Ort, an dem alle deine Reisen beginnen und enden. Er führt dich zunächst in dein Herz der Höheren Dimensionen, in einen großen lichtdurchfluteten Saal, einen raumlosen Raum der Liebe, in dem viele Geistige Wesen wohnen. Sie erwarten dich und werden dich weiterführen auf deinen Reisen durch die Dimensionen und Schöpferzentren.

 

NEUFORMATIERUNG DES KÖRPERS

Das neue Zeitalter führt zu Frequenzveränderungen (Schwingungserhöhung) und Neuformungen in deinem Körper, zu Symptomen und Problemen in deinem Alltag einfach deshalb, weil alle Grundlagen deines Lebens umgestellt werden und daher alle alten Verträge, Abmachungen und Moral nicht mehr funktionieren.

Du solltest dich entscheiden, mitzufließen. Dann wirst du viel Freude bei deiner Wandlung haben. Wir wollen hier kurz die körperlichen Wandlungen skizzieren, die seit dem Beginn des Wassermann-Zeitalters in dir anstehen und auch schon laufen. Dies wird dir einerseits einige Fragen beantworten, die du schon länger hast, andererseits soll es dir die Dimensionen deines Lebens und deine Eingebundenheit in das kosmische Geschehen veranschaulichen.

Die Körper aller Menschen wurden gegenseitig wiedervereinigt. Das bedeutet: alles was sich in deinem Körper verändert, verändert sich in allen anderen Körper auch.

 

Gehirn

Die geistige Umstrukturierung des Gehirns wandelt die Ego-Dominanz in eine Herz-Dominanz. Der bisherige Informations-Empfang des Gehirns und die Steuerung geht nun an das Herz über. Dieses leitet die Informationen zur Steuerung an das Gehirn weiter. So wird aus der alten „herzlosen“ Gehirnsteuerung eine „herzliche“ Steuerung.

Die Dornenkrone Jesu ist ein Sinnbild der hormonellen Körpersteuerung, des alten biochemischen Stoffwechselns: der Trennung, Ausgrenzung und Abtötung von Zellen; des Verschleißes, der Alterung und des physischen Todes; der Verflechtungen mit der Welt. Der Körper wird nun wieder geistig gesteuert. Der Hypothalamus (hormonelle Steuerzentrale) übernimmt wieder seinen höheren Dienst. Er empfängt das kosmische Licht und sendet es über die strahlenförmige ‚Krone der Verbundenheit‘ in alle Richtungen aus. Die Strahlen der Krone umspannen die Erde und binden wieder in den Kopf ein (vgl. Heiligenscheine, die nie ringförmig um den Kopf laufen, sondern eine strahlenförmige Ausdehnung der ‚Meisterdrüse‘ sind). Ihr Organ ist das Dritte Auge.

 

Organe

Die Organe stellen sich von minuspoligen, physischen Funktionen auf pluspolige, geistige um und binden sich geistig wieder an die Organe des kosmischen des Planetenbewusstseins an. Das führt in der Übergangszeit zur Volumenvergrößerung, zu Schmerzen und scheinbaren Symptomen. Ein Ergebnis ist die Verringerung der bisherigen Dichte.

 

Knochen, Gelenke, Haut

Die Kristalle der Knochen und Zellstruktur verfeinern sich. Die bisherige irdische Silizium- Struktur wird zur kristallinen kosmischen Struktur, zum Salz der Erde, wie Yeshua es nannte. Dabei werden Karmakristalle (Kristalle mit niederen Geistsubstanzen und energetischen Informationen aus alten Lebensformen) ausgeschleudert. Deutlich spürbar ist dies in der Übergangszeit in verstärkten Schmerzen und Symptomen in den Knochen des Schädels, der Hüfte und der Wirbelsäule, sowie in den Muskeln, der Haut und in den Gelenken.

 

Hormon- und Immunsystem

Das Funktionsprinzip im Fischezeitalter war auf TRENNUNG angelegt. So wirken diese Systeme im Sinne der Kontrolle (Polizei und Regierung), des Alarmes, des Ein- und Angriffs (Militär, Krieger), der Trennung, Ausgrenzung (Gefängnis, Exil) und der Abtötung. Zwar wurden körperliche Substanzen im Körper vernichtet, nicht jedoch deren geistige Entstehungskräfte und deren Energiefelder. Diese sorgten immer wieder für Neubildung und Neuausbruch.

Das Funktionsprinzip im Wassermann-Zeitalter ist auf VEREINIGUNG angelegt. Die Unterscheidung zwischen nieder und hoch, dunkel und licht existiert noch, wird jedoch im Sinne der Annahme und Integration aller Kräfte geführt. Die äußeren, natürlichen und kosmischen Kräfte kommen nun ins Wirken und dringen bis ins Zellgewebe der Menschen. Die geistige Annahme von Angreifern und negativen Substanzen zieht im Körper das Mysterium der Wandlung, der Überlichtung nach sich.

 

Milz-/Lymphsystem

Im alten System reinigt und erneuert die Milz das Blut, verbindet es mit dem Lymphsystem, empfängt Biosphärenkräfte zur Vitalisierung des Blutkreislaufs und des Herzens. Die Lymphe leitet alles Fremde aus dem Körper aus, transportiert die Immun-Abwehrzellen zu den Einsatzorten, versorgt den Körper mit Vitalität der Biosphäre und verteilt die Lebensenergie im Körper.

Das lymphatische System übernimmt nun eine wesentliche Funktion zur Integration der neuen Lichtkräfte in den Körper. Ein geistiger anal (axiatonales Nervensystem) bindet direkt in die Milz ein. Darüber fließt die kosmische Energie direkt ins Blut- und Lymphsystem. Dieser Äther (weiß-blaue Lichtessenz) führt zu einer intensiven Gewebereinigung (Heilkrisen: Lymphverdickung, Knotenanschwellung).

Erzengel Ariel sagt: „In der Milz erschmilzt der eisblumenblaue Kristalläther mit der Lymphe, kühlt und lösche die irdischen Schmerzensfeuer. Damit werden die geheimnisvollen Kräfte offenbar und aktiv. Sie liegen in dieser Verschmelzung von irdischem Wasser und geistigem Feuer in euren Körpern“.

 

Selbst-Verantwortung

Diese Wandlung der Körpersysteme zieht automatisch eine verstärkte Reaktion der Körper nach sich: strömt von oben höchstes Licht ein, so zieht von unten tiefstes Dunkel herauf. Hier sind Selbstverantwortung und Ein-verstanden-sein gefragt und die praktische Anwendung des Glaubens und Vertrauens in die Göttlichen Kräfte der Heilung und in sich SELBST.

Das Auftreten der Krankheit ist immer der Beginn der Heilung. Es kommt nur darauf an, wie gehen wir damit um.

 

Gleichzeitige Welten

Es existieren zwei Erden nebeneinander, im gleichen Raum, jedoch in unterschiedlichen Schwingungsfeldern. Die neue Erde schwingt zurzeit in Höhen zwischen 14 und 500 Hertz, die alte Erde schwingt zwischen 1 und 14 Hertz. Hieraus erklären sich scheinbare Widersprüche, denn beides ist da: das alte und das neue Prinzip.

Auf der alten Erde sind im Menschen, die Geisteskraft im Gehirn und die Liebeskraft im Herzen, noch voneinander getrennt. Die kosmischen Impulse werden über den Gehirnmagnetismus und die Hypophyse aufgenommen und über das zentrale Nervensystem an den Körper und das Bewusstsein weitergeleitet. Sie kommen auf diesem Weg ohne Berührung des Herzens in den Körper und verursachen eine rege Hormontätigkeit, die die Gefühle der Unruhe, Angst, Aggression und Depression im Organismus ausgleichen muss. Die Schwingung der Fische bleibt auf diese Weise im Leben der Menschen erhalten.

Dieser Weg der kosmischen Impulse in den Körper hinein ist im wahren Wortsinn ‚herzlos‘. Geist und Liebe gehen noch getrennter Wege und teilen die Belange des Alltags in ihre unterschiedlichen Zuständigkeitsbereiche auf. Hieraus wirken Widersprüche und die Trennung der Menschen in sich selbst weiter.

Die Aurakörper des Menschen und seine Chakren schwingen in unterschiedlichen, nicht aufeinander abgestimmten Frequenzen, der Lebenskraftstrom geht in großen Umwegen mit Verlusten durch die Felder (vgl. Bilder im Kapitel ‚DU SELBST‘ und 1. Stufe, Kapitel ‚unvereinigte Felder‘).

Noch gibt es Karma, den Weg der Ursache und Wirkung. Hier existieren noch Graue Welten, Schmerz und die Akasha. Hier herrscht noch das Schuld-Sühne-Prinzip. Hier funktionieren noch die alten Techniken und Verträge, die auf Angst und Abhängigkeit beruhen. Die Menschen der alten Erde sind noch ‚außer sich‘ und wirken fern von ihrem eigenen Mittelpunkt. Sie agieren für das Außen und reagieren auf äußere Einflüsse. Die Selbst-Schöpferkraft ist oft noch unentdeckt und somit passiv.

Auf der Neuen Erde sind der kosmische Geist im Gehirn und die Christusliebe im Herzen vereinigt. Alle Chakras und Lebensfelder (vitalenergetisches, emotionales, mentales und geistiges Körperfeld) harmonisieren und vereinigen sich (vgl. Bild in der 1. Stufe Kapitel ‚Unvereinigte Felder‘). Dadurch nehmen die kosmischen Impulse einen anderen Weg als zuvor.

Sie strömen über den Kanal des Metatron (zentrale innere Achse – vom Alpha zum Omega) zum Herzen und binden dort an. Sie transforieren in eine körperverträgliche Kraft. Das Herz wird von der Geistigen Welt als ‚kosmischer Computer‘ bezeichnet, das heißt: in diesem Organ sind alle Informationen und Energieformen vorhanden, die im Kosmos existieren, in Form von organisch-kristallinen ‚Zell-Mikro-Chips‘.

Der eintreffende kosmische Strom aktiviert also alle in deinem Herzen befindlichen Informationen und Energiemuster, die jetzt für dich wichtig sind. Diese Impulsübermittlung aus der geistigen Welt an dich kannst du über die Innere Stimme als Information erhalten. Wenn du fragst, was gerade in dir geschieht; wirst du es in der Stille erfahren.

Dieser Weg der kosmischen Impulse in den Körper hinein ist im wahren Wortsinn ‚herzlich‘. Alle Informationen werden in die natürliche Liebeskraft und Sanftmut des Herzens gebettet, bevor sie das Gehirn und den Körper erreichen. Dadurch werden jegliche negativen Gefühle mit der Zeit überflüssig, ja sogar unmöglich. Das Hormonsystem kommt in eine absolute Ruhestellung, um sich hieraus in seine alte Meisterrolle der Integration aller Schwingungen zu wandeln.

Auf der alten Erde (im alten Zeitalter) herrschte das Evolutionsprinzip Schmerz und Angst, auf der neuen Erde herrscht das Prinzip der Freude, der Selbst-Ermächtigung, der Co-Kreation und des Miteinander. Hier existieren weder Abhängigkeit, noch Konkurrenz oder Beratung, da jeder Mensch aus dem Zentrum seiner eigenen Kraft und Weisheit schöpft und erschafft. Ein jeder hat etwas einzigartiges zu geben im innigen Zusammenwirken mit den Wesen der geistigen Welten aus dem Herzen heraus.

 

Das Alpha und das Omega

Es ist eine Frage der Resonanz, die du mit der Erde oder mit dem Kosmos hast. In Resonanz mit der alten Erde wirst du Unrecht als Unrecht empfinden, weil es in dir selbst noch herrscht.

Bist du in Resonanz mit der Neuen Erde und dem Kosmos, so herrscht kein Unrecht mehr in dir und du wirst das Unrecht der alten Erde als einen Weg der Entscheidung und Erfahrungen der Menschen erkennen, den du ihnen lassen wirst. Beide Dimensionen sind zu 100 % anwesend. Es ist deine Entscheidung, in welcher du dich aufhältst. Die Welt scheint voller Widersprüche zu sein, doch in Wahrheit bist du ein Wesen aller Dimensionen, das zwischen den Realitäten wählen und wandeln kann.

Der Kosmos ist nicht mehr in Resonanz mit der alten Erde, mit dem Licht und Dunkel der Welt. So entscheide dich, ob du mit der alten Erde in Resonanz bleiben möchtest oder ob du der Schwingung des Kosmos und deiner eigenen geistigen Lebensschwingung folgen willst. Schuld und Sühne existieren nicht mehr und so auch nicht das Täter- und Opferprinzip. Nichts muss mehr be- oder verurteilt und abgelehnt werden. Der Weg eines jeden ist heilig.

Wenn du dich nur durch eine einzige leidvolle Erfahrung gestärkt fühlst, dann bist du bereits an der Schwelle zur Erkenntnis, dass jegliches Leid stärkt und das jeglicher Täter ein Diener sein muss. Liebe allein ist die Kraft, die die Herzen der Opfer und der Täter lichtet und erhöht. Nicht Urteil, Sühne und Strafe, nicht Trennung noch Exil oder Regeln heilt die Herzen der Menschen.

 

 

‚Weitergehen‘ heißt nicht ‚andere verlassen‘

Entscheidest du dich weiterzugehen auf deinem Weg, so verlässt du scheinbar all die Menschen, die sich in einem tieferen Bewusstseinszustand befinden und dir und dem Kosmos anscheinend noch nicht folgen können. Du lässt sie in ihrem Schmerz allein, kannst ihnen nicht helfen, oftmals weil sie sich nicht helfen lassen wollen.

So zögerst du, aufzusteigen in die lichtvollen Sphären, um sie nicht allein zurückzulassen. Doch verstehe das Spiel der Wandlung: gerade indem DU weiterschreitest, nichts von ihnen forderst und dich auch nicht halten lässt, ziehst du sie mit.

Das Licht, das dein fortschreitendes Bewusstsein aussstrahlt, kommt allen Menschen zugute und wird noch viele von ihnen nachziehen. So zögere keinen Tag lang und wisse, jeden Schritt, den du in dir selber gehst, gehst du auch für sie. Jeden Schritt, den du dir selbst verweigerst, können auch sie nicht gehen. Denn du bist Führer vieler Menschen in das neue Zeitalter. Kannst du dir vorstellen, dass es sich genau so verhält und kannst du es annehmen? Wir warten auf dich.

Wann immer du persönlich für deine innere Fortentwicklung und Lichtkraft, für dein Erwachen im Offenen Bewusstsein Verantwortung übernimmst, überwellst du dein gesamtes Umfeld mit Licht.

 

Zur Information:

Die neue Einstrahlung begann im März 1989

Die alte Einstrahlung endete am 7. Mai 2001

 

Zur Erklärung:

Die Bilder in diesem Kurs entsprechen keineswegs der „Wahrheit“, denn dieses ist weder zu erfassen noch zweidimensional zu zeichnen. Dennoch können die Bilder und Skizzen dir helfen, ein tieferes und schnelleres Verständnis von der Sache zu bekommen und eigene Bilder zu empfangen.

­

Mitgliederversammlung auf den 15.4. verschoben

Liebe Mitglieder,

wir haben unsere Mitgliederversammlung zu kurzfristig angekündigt und würden damit unsere wichtigen Abstimmungen rechtlich ungültig machen. Aus diesem Grund verschieben wir den Termin und laden Euch nun fristgerecht ein.

Unsere Mitgliederversammlung findet nun am 15.04.2021 um 20.00 Uhr statt. Alle Mitglieder haben eine gesonderte E-Mail mit Einladung und Tagesordnung erhalten. Sollte diese nicht angekommen sein, bitten wir um Nachricht unter support@kristallmensch.net

Wir danken Euch für Euer Verständnis,

liebe Grüße Mareen und das Kristallmenschteam

Entwicklung der eigenen Schöpferkraft – Teil 3


AUFBAU UND ANWENDUNG DES KURSES

Sieben übergeordnete Themen führen dich durch den Kurs. Das sind Gesetze (geistige Vorgaben) des Kosmos an die Erde und die Menschheit (an das Kinderzimmer und die Kinder).

Geistige Gesetze sind Gesetze des Lebens, der Fülle, der Freude, der grenzenlosen Ausdehnung der Liebe – ganz im Gegensatz zu den derzeitigen menschlichen Gesetzen.

Zwischen den geistigen Gesetzen und der Entwicklung der Menschen wirken logische Zusammenhänge, die sich unweigerlich ausdrücken. Sie wirken sich positiv in deinem Leben aus, wenn du dich in Resonanz (in eine gleiche Schwingung) zu ihnen bringst. Befindest du dich nicht in Resonanz, dann wird sich das Gesetz genau gegenteilig in dir auswirken.

Das ist ein Aspekt der Dualität: jede kosmische Kraft wirkt: entweder in gemeinsamer Schwingung mit dir – positiv, ausdehnend, oder ohne Anbindung an deine Schwingung – negativ, zusammenziehend. Die Entscheidung über Anbindung oder Nicht-Anbindung hattest du im Zeitalter des geistigen Winters nicht, aber JETZT hast du sie.

Hier im Kurs bezeichnen wir die Gesetze als STUFEN. Der Kurs ist in sieben Stufen aufgebaut.

 

Die Stufen

Thema

Das Thema sowie die Resonanzaspekte werden stichwortartig vorgestellt. Bilder halten sowohl Informationen für deinen Verstand bereit, als auch geistige Informationen, die sich in deine inneren Ebenen einspeisen und dir den Zugang zum Thema erleichtern. Du kannst sie in dieser Hinsicht auch als Meditationsbild benutzen. Dann folgt die Bearbeitung des Themas. Sie wird auf den drei genannten Ebenen deines Lebens erläutert und angeleitet.

Resonanzherstellung

Alle kosmischen (geistigen) Gesetze wirken in dem Raum, in dem du dich befindest. Sie wirken sich unweigerlich auf dein Leben aus. Die Frage ist nur: wann und wie. Du musst deshalb noch lange nicht ihre Segnungen und ihren Reichtum erleben. Denn es ist das allererste, das allem vorangestellte Gesetz des Freien Willens, das dieses gründlich verhindern kann.

Im patriarchischen Zeitalter hieß es: „Was der Vater bewusst aussendet, soll der Sohn bewusst empfangen.“ Was der Kosmos im Feld des Offenen Bewusstseins (vgl. 5. Stufe) gibt, soll der Mensch im ebenso offenen Bewusstsein empfangen – und nur so geht es.

Das bedeutet: der Mensch ‚muss‘ aus freiem Willen so werden wollen, wie der Kosmos ist. Gott erschuf den Menschen nach seinem Ebenbild, er muss also ‚nur‘ so werden, wie er ohnehin schon ist.

Technisch ausgedrückt: der Mensch muss die gleiche Schwingungsfrequenz wie der Kosmos erreichen. Er muss in Resonanz mit ihm kommen. Solange er in Dissonanz zum Kosmos ist, fließt das Potenzial um ihn herum, durch ihn hindurch, ohne sich in seinem Leben ‚niederschlagen‘, ausdrücken, verkörpern und materialisieren zu können.

Potenzial heißt Möglichkeit. Potenziale können nur dadurch zu ‚Wirkenden Kräften‘ werden, dass der Mensch sie ‚in die Hand nimmt‘, dass er diese geistige Energie bewusst und willentlich durch den Widerstand seines Körpers fließen und so zur Kraft werden lässt (vgl. Stromerzeugung).

 

Erläuterungen

Sie wenden sich zunächst an dein Wachbewusstsein, an den Verstand. Ihm werden Hinweise zur Natur des Kosmos und zu seiner eigenen Herkunft gegeben. Es wird die Frage geklärt, wie du diese Aspekte im irdischen Leben umsetzen kannst.

 

Übungen und Reflexionen

Sie geben deinem Wachbewusstsein die Möglichkeit, in stiller Entspannung und innerer Ehrlichkeit zurückzuschauen auf die Gefühle, die es beim Umgang mit dem jeweiligen Thema bisher hatte: Ängste vor Verlust und besonders von Liebe, Vertrauen, Besitz und Wichtigkeit, Schuldgefühle, Minderwert- oder Verantwortungsgefühle anderen gegenüber, Aggression, Stolz, Machtbedürfnis usw.

Nimm dir zu jeder Frage ein Blatt Papier, schreibe die Frage darauf und beantworte sie schriftlich und ausführlich. Schreibe in Schönschrift, liebevoll und voller Nachsicht mit dir selbst. Verurteile dich nicht! Lasse dir Zeit damit und ergänze die Blätter später, wenn dir noch etwas einfällt.

Irgendwann sind sie komplett. Dann kommt der Moment der Erlösung: richte dir eine stille Stunde und eine schöne Ecke ein, am Kamin oder draußen in der Natur. Mache ein kleines Feuer (auf dem Boden oder in einer Metallschale) und gib die beschriebenen Blätter – liebevoll – hinein. Entscheide dich mit dem Aufbrennen JETZT für das Loslassen der alten und den Beginn der neuen Zeit in dir, mit all ihren Kräften und Segnungen.

Viele geistige Begleiter werden um dich stehen und deinem Abschied von der alten Welt aus ihren Reichen Nachdruck und Kraft verleihen. Darauf kannst du dich verlassen, auch wenn du dies noch nicht wahrnehmen kannst.

Dies ist auf allen Ebenen deines Lebens eine Bilanz, eine Reinigung und Erlösung deiner bisherigen Umgangsformen mit dir selbst, mit deinem inneren und äußeren Reichtum (oder Armut). Loslassen kannst du nur das, was du zuvor offen angeschaut und akzeptiert hast.

 

informative Meditationstexte

Du kannst sie in intellektueller Aufmerksamkeit – im Wachzustand – lesen und verstehen, aber auch als Werkzeug für die innere Einkehr nutzen. Dein Verstand, der verstehen will um was es geht (und ein Recht darauf hat), kann ebenso viel mit den Informationen anfangen wie deine Seele, die die alten Zustände nun verändern will.

Deine Seele verrichtet ihre Arbeit auf der inneren Ebene, indem sie als Botschafterin zwischen deinem irdischen und deinem göttlichen Geist hin- und herreist, um ihnen die Kräfte des jeweils anderen zu bringen.

 

Meditation/en

Die Meditation ist ein Werkzeug des Seelen- und Geistbewusstseins. Da diese beiden die größere Reichweite und direkte Anbindung an die kosmischen Ebenen haben, ist die Meditation dein stärkstes Werkzeug zur Erreichung des Kosmos (Gott – Ein Sein) – auch wenn du dich beim Erwachen an nichts erinnern kannst.

Und doch ist auch dieses Werkzeug ohne die Absicht des Egoselbstes stumpf. Dein irdischer Geist muss die Richtung vorgeben, die Absicht ausdrücken, dann können die beiden anderen (Seele und hoher Geist), die Staffel übernehmen und sie weitertragen. Während sie dies tun, kann sich dein irdischer Geist zurücklehnen: er kann ES geschehen lassen, er hat nichts mehr dazu zu tun, kann also im wahren Wortsinn schlafen gehen.

Die geistige Kraft der Meditation lässt dein Körperbewusstsein einschlafen, damit es widerstandslos wird und jeglichen Kontrollversuch aufgibt. Schläft der kleine Geist, dann wacht der große und agiert. Er wird genau die Schritte und Begegnungen in deinem Leben vorbereiten, die du als nächstes brauchst, um in das gleiche Feld der Fülle eintreten zu können. Manche dieser Schritte scheinen schmerzhaft oder falsch zu sein (nach der Wahrnehmung des Egobewusstseins). Doch sie sind immer richtig und gut! Niemals würde der große Geist sein kleines Ebenbild in ein Geschehen hineinführen, das ihm schaden könnte.

 

Anwendung der Meditationen

Lies dir den Text der Meditation (leise oder laut) vor. Versuche nicht, die Worte mit dem Verstand aufzunehmen, sondern überlasse sie deiner Seele und deinem Geist. Lies sie diesen beiden einfach vor. So fließt der Geist der Worte schon in dich ein. Vielleicht erspürst du sogar die geistigen Wesen, die damit in Verbindung stehen und nun an deiner Seite sind.

Bei längeren Meditationstexten lies abschnittsweise, schließe zwischendurch einen Moment die Augen und lasse deinen Geist ein wenig ziehen. Am Ende des Textes lasse deinen Geist ganz in die Gefilde dieser Schwingungen aufsteigen. Die eigentliche Meditation beginnt erst dann, wenn du nichts mehr dafür tust.

Es besteht auch die Möglichkeit, die Meditationstexte auf dein Handy zu sprechen und sie auf diese Weise zu hören und in dich einfließen zu lassen.

Es ist daher sinnvoll, die Meditation abends vor dem Einschlafen zu vollziehen. Dann können Seele und Geist die ganze Nacht mit deinem Körper und Egobewusstsein arbeiten: Schlacken und Schleier fortnehmen, Informationen im Zellgewebe austauschen. Es finden in dieser Zeit tatsächlich geistige Operationen statt, die deinen Körper wieder in seine Hochform bringen.

Aber auch tagsüber kannst du sie vollziehen; lasse dir dann einfach genügend Zeit. Es kann durchaus sein – dieses bestimmt dein Geistselbst -, dass du dann einmal für 2-3 Stunden von der Oberfläche abtauchst.

Doch auch, wenn du nicht schläfst, sondern einfach nur in der Entspannung liegen bleibst, geschieht, was geschehen soll. Mache dir keine Vorstellungen und Zwänge, was während der Meditation geschehen müsse oder dürfe.

Meditationen bewirken geistige Ausleitungen von Schmerzen, Symptomen und Substanzen aus deinem Körper. Spüre nachher den Veränderungen im Körper nach. Konzentriere dich auf die erlösten Aspekte, nicht auf das, was noch schmerzt. Die Schmerzen sind ohnehin nur ein Zeichen dafür, dass Altes und Enges deinen Körper nun verlassen. Du kannst diesen Ausleitungsprozess durch deinen Atem, deine innere positive Einstellung und die immer wieder bewusst vollzogene Öffnung* deines Körpers fördern. Lasse dem Körper etwas Zeit, die neuen Schwingungen zu übernehmen und zu stabilisieren. Schmerz und Schwere lösen sich.

*vgl. Meditation zur Öffnung deiner Lebensräume, Stufe 2

 

Dein geistiges Team

Ein kosmisches Gesetz besagt: Du bist allem, was dir begegnet und geschieht, gewachsen.“ Und wenn die Kraft deines Verstandes nicht ausreicht, um das Problem zu lösen, dann nimm die Kräfte deiner Seele und deines Geistes hinzu.

Du bist in einer unendlich großen Gemeinschaft von Wesen geborgen. Du kannst dich jederzeit und mit jedem noch so gering erscheinenden Problem an sie wenden! Sie warten darauf und werden sofort in dir, für dich und mit dir wirken.

 

ZEITENWENDE

Das alte Zeitalter der Fische war von einer außerordentlich niedrigen Frequenz geführt. Die Einstrahlung des Kosmos auf den Planeten (Involution) brachte Trennung und Einzelgängertum mit sich. Wir konnten durchaus lange Zeit durch die Ausbeutung anderer uns bereichern und glücklich leben. Hier herrschten tatsächlich andere Möglichkeiten, um z.B. zu Geld und Reichtum zu kommen, als dies heute der Fall ist.

Der Erzengel Ariel (ein kosmischer Meister der Freude) drückt es so aus: „Die alten Verträge funktionieren nicht mehr. Sagt es allen, damit sie sich umstellen können.“

Das Wassermannzeitalter ist von einer sehr hohen und immer noch ansteigenden Schwingungsfrequenz. Wir werden wieder „entbunden“ und zu uns SELBST geführt. Wir haben wieder einiges zu lernen, was wir verlernt haben und zu erinnern, was wir vergessen haben.

Natürlich setzt diese gesamte Betrachtungsweise das Wissen (den Glauben) um die Reinkarnationen voraus. Es mag sein, dass du ein ausgemachter „Realist“ oder „Materialist“ bist und an all diesen „Unsinn“ nicht glaubst (voraussichtlich wird dir dieses Heft dann auch nicht in die Hände gefallen sein). Wenn doch, dann lasse dich jetzt einfach nicht stören. Solche Details sind nicht wichtig. Wichtig ist in der Tat, was JETZT ist, wer DU JETZT BIST und was dir JETZT guttut.

Lasse die Kapitel, die dir nicht passen, einfach „links liegen“ und wende dich dem zu, was dich berührt. Auch du wirst hier viele Dinge lesen, die du in deinem tiefsten Inneren schon weißt, die nur einmal reaktiviert werden müssen.

Für einen lebendigen Geldfluss, einen lebendigen Fluss für alles in unserem Leben, für Reichtum und Fülle brauchen wir nichts zu tun. Wir müssen nur mit dem Universum im Einklang sein.

Es gibt sehr einfache klare Gesetzmäßigkeiten, die uns im Einklang mit dem schöpferischen Fließen und dem Reinen Potenzial bringen. Diese liegen im Bereich der Metaphysik.

 

Geld und die geistige Welt

Es war ein Aspekt der irdischen Macht und Unterdrückung des letzten Zeitalters, dass Geld und Geist voneinander getrennt wurden.

„Geld verdirbt den Charakter.“ Nein, der Charakter war schon verdorben, bevor das erste Geld gedruckt wurde. Denn in dem Augenblick, da der kosmische Charakter (als Säugling) das Licht der Welt erblickte, wurde er dem Licht und dem Dunkel (der Dualität) ausgesetzt.

„Es ist gefährlich, viel Geld zu haben.“ Nun, das ist so: hast du viel Geld und gibst es nicht weiter, übst du gar Macht damit aus, dann bist du nicht im (kosmischen) Fluss. Dein Geistbewusstsein möchte dich aber im Fluss haben, also sendet es dir jene Menschen, die dir helfen, es wieder loszulassen. Die Art, wie du mit deinem Geld umgehst, zieht dunkle oder lichte Helfer heran.

Das Zeitalter der alten Machtstrukturen ist vorbei: Auch Geld wird keine Macht mehr haben, da genug für alle da sein wird. Wie das geschehen soll? Nun einfach dadurch, dass ihr es ERSCHAFFT! Ihr seid die Schöpfer!

Heute stehen Füllhörner voller Geld und Gold bereit, euch zu überschütten, wenn ihr es nur wollt und zulasst. Es geht natürlich gar nicht um das Geld an sich, sondern um die Wiedererlangung eurer LEBENSSTRÖME: FREUDE, SORGLOSIGKEIT, SELBSTMACHT und BARMHERZIGKEIT.

Was glaubt ihr, wie viel Segen ihr anderen Menschen bringen könnt, wenn ihr genug Geld zur Verfügung habt, um es verschenken zu können, um zu reisen und überall sein zu können, wo man euch gern sieht?

Wie wertvoll werdet ihr für die Menschen, wenn ihr euer Leben nicht mehr mit (unnützer) Arbeit verschwenden müsst, immer müde seid und nie Zeit für die anderen habt, sondern einfach für sie da sein könnt, mit ihnen Dinge tun könnt, die ihnen und euch Freude bereiten und die Schleier der Leichtigkeit des kosmischen seins auf der Erde ausbreiten.

Wie segensreich werdet ihr für die Erde und die Menschheit sein, wenn ihr immer genug Geld habt, um sorgenfrei atmen zu können, um das Herz frei und weit öffnen zu können? Allein die Qualität eures Atems und Herzschlags wäre Balsam für den Atem und den Herzschlag der Menschheit!

Arbeitsscheu? Viele Menschen arbeiten gern, haben jedoch „ihre“ Arbeit – Beruf – Berufung – noch nicht gefunden. Einfach deshalb, weil es sie auf Erden noch nicht gibt. Ihr könnt eure eigene Arbeit selbst entwickeln und ausdehnen. Wie einfach wäre dies, wenn es in der Freude und ohne Sorge um das Überleben geschehen könnte?

Wer viel Geld hat, es nicht hortet, sondern es (in der kosmischen Resonanz) empfängt und wieder loslässt, und wieder empfängt und wieder loslässt, der ist reich, doch er kann nicht erpresst oder ausgeraubt werden, denn er fließt mit dem Ganzen und braucht keine Helfer des Loslassens.

Gibt es einen Grund, nicht viel Geld zu haben?

DER RAUM IM RAUM

Vieles sollte dir jetzt klar geworden sein. Wir hoffen nun, dass du dich damit einverstanden erklären kannst, denn schließlich bist du ja selbst eines der unermesslichen Wesen, die diese Spielregeln ersonnen haben.

Nun geht es in diesem Kurs aber um DEINE SCHÖPFERKRÄFTE hier auf dieser Erde.

 

Also schauen wir uns an dieser Stelle einmal kurz die technische Seite an:

Von unserer Seite aus gesehen verhält es sich so: wir projizieren einen Raum von einer bestimmten Größe. Er bildet sich durch die Membran unserer Gedanken! unseres Geistes.

In diesem Raum soll sich das Leben für eine gewisse Zeit unter ganz bestimmten Bedingungen entwickeln. Damit dies geschehen kann, projizieren wir als nächstes eine stehende Welle im Raum. Im Schulungsheft wird es hierzu noch Abbildungen geben

Diese Welle hat eine ganz bestimmte Schwingungsfrequenz. Sie ist die Grundschwingung aller Schwingungen, die sich nun in diesem Raum (und Zeitalter) ansiedeln werden: der Menschen, der Tiere, der Natur und es Planeten.

Die Grundschwingung eurer Erde hat zum Beispiel zum Beginn des Fische-Zeitalters – zur Geburt Jesu – 7 Hertz betragen. Das war eine Welle mit sehr geringer Höhe (Amplitude) und große Länge. Das ist eine sehr magnetische Energie, die das Leben, Fühlen und Denken stark an die Erde und die Materie gebunden hat.

Seit ca. 50 Jahren erkennt man einen starken Anstieg der Erdschwingung. Sie hat 1970 Jahre lang kaum Veränderungen aufgewiesen. Jetzt aber steigt sie seit 50 Jahren stetig an und ist weit über das doppelte angestiegen, weit über 14 Hertz hinaus. Das Magnetfeld hat sich dementsprechend massiv zurückgezogen.

Was geschieht da? Nun, ganz einfach, es war an der Zeit, das neue Zeitalter einzuläuten. Also haben wir die stehende Welle des Fische-Zeitalters nach und nach durch eine hochfrequente Welle ausgetauscht. Dieser Vorgang ist euch als Lichtkörper-Prozess bekannt. Er musste langsam geschehen, da er in der Tat eine große Wandlung mit sich bringt, die das Leben auf Erden nach sich zieht. Die Energie des Wassermann-Zeitalters (des Wassermann-Raumes) hat eine sehr kurze Wellenlänge und eine große Amplitude. Auf diese Bedeutung gehen wir während des Kurses noch öfter ein.

Hier möchten wir zunächst einmal zum Ausdruck bringen, dass es auch für euch sehr einfach ist, Räume im Raum zu erschaffen: Empfangsfelder für eure Schöpfungen. Ihr erschafft sie durch eure Gedankenenergie, genau wie wir und die mächtigen Schöpfungswesen, die auf diese Weise ganze Galaxien erschaffen haben. Genau besehen erschafft ihr so schon seit Jahrtausenden, nur dass ihr es zumeist unbewusst tut und daher oftmals nicht viel dabei herauskommt.

Ja, das ist das Thema: Bewusstheit. Ihr seid zu Zeiten unbewusst, nicht bewusst, bewusstlos.

Ihr habt es nicht gewusst, ihr wisst nicht, was ihr tut. Das ist das Problem, das wir hier mit euch anschauen wollen. Lernt nun die Dinge bewusst zu tun.

Die meisten von euch sind ja schon auf bestem Weg und seit Beginn des Lichtkörperprozesses ist ja auch schon sehr viel in Bewegung gekommen.

Das nächste Bild könnte ein Foto von euch aus unseren Räumen sein. Es zeigt euch in dem Raum im Raum, den ihr selbst erschaffen habt, mit euren Gefühlen und Gedanken, euren Gewohnheiten und Entscheidungen. Ihr steht noch vielfach in der niedrigen, magnetischen Welle der Fische. Das ist kein Wunder, denn die meisten von euch sind in dieser Zeit geboren und haben diese Energie in jeder Zelle ihres Körpers.

 

Aber da ist auch die Lichteinstrahlung des Wassermanns. Ihr braucht das Alte nur (bewusst und willentlich) lozulassen und das Neue zu empfangen. Ihr braucht das Alte nur bewusst ausatmen und das neue einatmen. Ihr braucht einfach nur mit der Kraft eurer Gedanken die Membran eures alten Lebensraumes aufzulösen und euch im neuen lichtvollen Raum einzurichten.

Im nächsten Newsletter geht es weiter mit der SCHÖPFUNG.

Für heute ist genug Information in euch eingeflossen, die auch erst einmal verstoffwechselt werden möchte.

Bis zur nächsten Woche – seid gespannt……

alles Liebe

 

 

 

Vom Denken zum Fühlen zum Körper – Realität bewusst gestalten


Liebe Kristallmensch-Freunde,

 

endlich wieder einmal ein Webinar – noch dazu ein besonders hilfreiches:

Sabine Mühlisch, die schon viele Webinare zusammen mit Sabine Wolf veranstaltet hat, gibt euch einen fünfteiligen Einführungskurs zum Thema:

 

KörperSprache als Ausdruck von Geist und Seele

Vom Denken zum Fühlen zum Körper – Realität bewusst gestalten

 

Dazu schreibt sie:

Unser Körper spricht mit uns und unserer Umgebung – immer und überall.

  • Doch was erschafft unser Außen, unseren körperlichen AusDruck?
  • Und wer oder was bewegt unsere Körper und somit uns selbst in dieser Welt?
  • Wie kann ich die Sprache meines Körpers übersetzen und somit verstehen?

Mit dem Wissen um unsere KörperSprache können wir Unbewusstes bewusst machen: Störungen eher sehen und klären und auch “Zipperlein” verstehen und heilen.

  • Wie kann ich meinen Halt, meine Haltung finden?
  • Wie kann ich KörperSprache einsetzen, um zu mir zu stehen und Signale der unbewussten Unsicherheit in eine „Ich-Bin-Hier-Haltung“ umsetzen?

Grundlage dieser Online-Schulung ist der praktische Umgang mit dem analogen Weltbild: Einheit von Körper-Seele-Geist, aus der sich Analysen des non-verbalen Anteils über die Beschreibung und Deutung der Körpersprache ergeben.

Ziel ist eine bewusste, authentische Darstellung des Ich`s und aktive Gestaltung von Lebenssituationen: er-schaffen seiner Wirk-l-ich-keit!

 

Themen der Webinar-Einheiten:

  1. 17. März: Körper-Sprache, unsere Primär- und Seelensprache.
 „Vokabeln“ und „Grammatik“ dieser „Sprache“ oder:
    Wie funktioniert die Übersetzung der KörperSprache?
  2. 24. März: Unsere innere Haltung ist gleich der äußeren Haltung:
    Vom Stand-Punkt bis zur An-Sicht!
    Wie wir Sprache und
 Körpersprache ständig benutzen, ohne uns
    seiner wahren Bedeutung 
bewusst zu sein.
  3. 31. März: Der Gang durchs Leben – oder wie wir die Dinge an-gehen, wird es uns er-gehen; miteinander um-gehen, gemeinsam eine Sache an-
gehen.
  4. 07. April: Imponierverhalten und Gebietsmarkierungen – im Sitzen und dem (Sitz)-Verhalten sowie deren Ordnungen treten bestimm(ende)te 
Muster zutage – wie wirken diese sich aus?
  5. 14. April: Unsere Hände als Redeergänzung. Gestik und ihre drei 
Dimensionen. Ein Blick sagt mehr als tausend Worte! Analogie von physischer 
(Nahrungs)-Aufnahme und (geistiger) Informationsaufnahme: Mimik und ihre aufschlussrei-che Deutung und Be-Deutung.

 

5 Online-Stunden an 5 Terminen bei sofengo.de

Live vom 17.3. – 14.4. jeweils um 19:00 Uhr

für freie Zeiteinteilung wie immer als Download verfügbar

Kosten: 20,00 Euro pro Webinar

Wir haben uns bewusst für fünf Einzeltermine und nicht für ein Paket entschieden, da ihr den Gesamtbetrag damit etwas verteilen können.

Bitte bucht deshalb einzeln hier:

1. Teil https://www.sofengo.de/lp/389554

2. Teil https://www.sofengo.de/lp/389566

3. Teil https://www.sofengo.de/lp/389570

4. Teil https://www.sofengo.de/lp/389572

5. Teil https://www.sofengo.de/lp/389574

 

Ich kann Euch Sabines Webinar, ihren frischen, humorvollen Stil, die gehaltvollen Informationen und ihre direkten Art sehr empfehlen.

Mehr über ihre Arbeit erfahrt ihr auch unter www.sabine-muehlisch.de

Tut euch was Gutes,

Entwicklung der eigenen Schöpferkraft 2. Teil

Hallo ihr lieben Kristallmenschen,,

heute sind wir wieder auf Kurs! Ich freue mich sehr über euer Feedback auf dem Telegram-Kanal und in den Kommentaren.

Heute geht es weiter mit Sabines 7-stufigem Schulungskurs, den ich letzte Woche gestartet habe. Im ersten Teil habe ich ihn erst einmal kurzgehalten, um die Resonanz abzuwarten.

Den letzten Absatz füge ich euch zur Erinnerung hier noch einmal ein:

Positive Gefühls- und Gedankenkräfte, wie Selbstliebe, Selbstachtung, Freude, Vertrauen, Frieden, Glück, Harmonie, Selbstlosigkeit, Wertschätzung sowie die innere Ausrichtung auf den JETZT-Punkt sind elektrischer Natur. Sie fördern und harmonisieren die Energie- und Geistflüsse in allen Räumen der Natur und des Kosmos.

 

Und ab hier geht´s jetzt weiter:

Geldfluss bzw. Lebens-Themen-Fluss hat nichts mit Arbeit, Tarif, Verpflichtung, Aufgaben, beruflicher Hierarchie, Bruttosozialprodukt oder Konjunktur zu tun. Jener Fluss folgt dem geistigen Strom deines Denkens und Fühlens, der entweder frei oder unfrei ist, kraftvoll oder schwach.

Und auch Geldfluss ist ein Ausdruck der Freude-Schwingung – ist Eins mit dem Blutfluss, Atemfluss, Lebensfluss, Liebesfluss und Geistfluss. Fließt einer von Ihnen, so fließen alle, stockt einer, so stocken alle.

Geld, Gesundheit und all die anderen Dinge und Lebensthemen fließen in dem Maße in dein Leben, indem du dich selber liebst und anerkennst! Du erleidest in dem Maße z.B. Geldnot, Krankheit etc., indem du dich von dir selbst getrennt hast.

Alle Blockaden und Verdunkelungen des Geist- oder Geldflusses sind weltweit gesellschaftlicher Natur und Macht. So werden Armutsgelübde, verstrickte Beziehungen, alte Muster, negative Einstellungen, alle Krankheitsthemen, Erfahrungen und Abneigungen beständig wiederholt und bekräftigt. Hierzu gehören auch negative Gedanken zu Bezahlbarkeit von Lebensgrundlagen, Wachstums- und Expansionszwang, Ausbeutung und Fremdherrschaft in anderen Ländern, Spar- und Steuerzwang, Zins-, Aktien- und Wertpapierpolitik.

Es ist angesichts dieses gesellschaftlichen Molochs nicht einfach, seiner eigenen Wege zu gehen, da er ein starkes magnetisches Gedankenfeld gebildet hat, in dem auch wir uns bewegen. Doch zeigen uns die Wege der Gesellschaft auch das Ergebnis solchen Denkens: Verarmung des Geistes, Verödung der Lebensflüsse, Verlust der Freude und der Lebenskraft.

In den später folgenden einzelnen Stufen folgen Meditationen, Invokationen und auch Reflexionen, mit denen du in der Lage bist, obengenannte „Zustände“ aufzulösen.

Schauen wir also, wie es sich mit dem wahren Reichtum, mit Gesundheit oder der wahren Fülle und Expansion verhält. Hierfür müssen wir allerdings, bevor wir uns den sieben Stufen zuwenden, ein wenig irdische und spirituelle „Grundlagenforschung“ betreiben.

 

DU SELBST

Im Vorfeld der Erläuterung zu diesem Kurs möchten wir dich an die TRINITÄT (Dreiheit) deines Wesens erinnern. Dies ist notwendig, damit du den Kurs in seiner Ganzheit verstehen und wahrnehmen kannst. Denn du bist ein Teil dieses Kurses, und bist das Wesen dieses Kurses selbst !  Ja, DU SELBST hast ihn erarbeitet und hier zum Ausdruck gebracht.

Du fragst dich, wie ist das möglich – ganz einfach. Im Bewusstsein der dreifachen Realität deines Lebens bist du in der Lage, diesem Kurs mit Leichtigkeit zu folgen. Du wirst wissen (fühlen, ahnen, spüren), welche Ebene deines Lebens gerade angesprochen ist und welche du JETZT aktivieren sollst.

Wen meinst du eigentlich, wenn du von dir spricht?

Deinen Körper, deine Seele oder deinen Geist? Denn es sind doch drei geistige Persönlichkeiten, die sich in dir vereinigen: das EGO, die SEELE und der GEIST. Sie haben drei verschiedene Heimaten, Wahrnehmungen, Absichten und Realitäten. Jeder zieht dich in eine andere Richtung und du hast dich von Augenblick zu Augenblick zu entscheiden, welchem der drei du JETZT den Vorrang geben willst.

 

Dein Körperbewusstsein (Egoselbst)

lebt im Frequenzbereich von minus 10 bis plus 10 Hertz. Zu ihm gehören der Körper, die Gefühle im Bauch und der Verstand im Kopf, die Vernunft, das Egobewusstsein (auch Schmerz- und Angstbewusstsein genannt).

Dein Körperbewusstsein existiert nur im physischen Wachzustand. Er lebt in der Dualität. Wenn dieses Bewusstsein (der kleine Geist) wach und aktiv ist, schläft zumeist das Geistbewusstsein (der große Geist).

Der kleine Geist, das Ego, kontrolliert, reagiert und verhindert Veränderungen. Er unterscheidet zwischen falsch und richtig, gut und schlecht und trifft zumeist auf das Schlechte.

Selbst wenn er auf das Gute trifft, sucht er, anstatt sich zu freuen, zunächst einmal das Schlechte daran. Der kleine Geist sucht und warnt, hastet und bremst, redet klug und ruft um Hilfe. Er ist der Spezialist für das körperliche, das harte Leben – und müht sich hier nach bestem Können ab.

Seine Heimat ist die Erde, die Materie, die 3. + 4. Dimension. Jesus sprach vom „Reich der verlorenen Söhne“. Seine Wahrnehmung und Realität sind: Angst, Zweifel und Bedingungen, Schicksalsschläge, Vernunft und Krankheit, Ehrgeiz und Erfolg, Pech und Misserfolg, Macht, Machtmissbrauch und Ohnmacht, Altern und Sterben. Sein Wille ist vielfältig, widersprüchlich, zwingend und gezwungen, unklar und unersättlich.

Deine Seele liebt diesen kleinen Quäl“Geist“ bedingungslos. Er ist ihr Kind, das noch vieles lernen muss. Wende dich mit deinem ganzen Herzen und deiner ganzen Liebe deinem Ego zu. Halte ihn geborgen und lass ihn wissen, dass nichts umsonst und nichts falsch gewesen ist.

 

Dein Geistbewusstsein (Geistselbst)

lebt im Frequenzbereich zwischen 14 und unendlich Hertz im Zustand des kosmischen Seins. Es ist Eins mit dem Quantenfeld, Eins mit allem was ist. Es ist frei von Dualität, Raum und Zeit. Dein Geistbewusstsein ist identisch mit dem Bewusstsein – der Kraft – Schöpferkraft -, des HIER und JETZT und dies ist wiederum identisch mit dem „Herabströmenden Geist“. Dein Geistbewusstsein ist wach und aktiv, wenn der Körper schläft. Es strebt zur Resonanz zwischen Geist und Körper – Kosmos und Erde.

Dein Geistbewusstsein ist in Einheit mit allen Wesen des Geistes. Das bedeutet: in deinem Geiste bist du identisch mit Christus, Maria, allen Engeln und Meistern des Kosmos – und daher steht dir auch ihrer aller Kraft und Weisheit (ständig!) zur Verfügung. Dein Geistbewusstsein hat den vollkommenen Überblick über dein Leben – und sagt nichts. Er warnt und bremst nicht, er redet nicht und greift auch nicht ein.

Seine Heimat ist der Geistraum, der Kosmos, die 10. bis 12. Dimension. Jesus sprach vom „Haus Gottes“. Seine Realität ist Sein und Nicht-Sein. Einen Willen hat er nicht. ER IST.

Wann immer in den Texten DU SELBST in Großbuchstaben auftaucht, ist dein Geistselbst, der Göttliche Teil deines irdischen Wesens gemeint. Lies diese Textstellen mit dem Herzen, meditiere oder schlafe darüber.

 

Dein Seelenbewusstsein

lebt im Frequenzbewusstsein zwischen 8 und 14 Hertz im Wachzustand des Körpers, sowie zwischen 14 und unendlich Hertz im Schlafzustand des Körpers. Die Seele wirkt im Zustand der Entspannung, in der Stille, im Wachzustand, sowie im Übergang in den Schlafzustand. Sie füllt die Zeitlücke des Bewusstseins (sh. 5. Stufe).

Dein Seelenbewusstsein ist in ewiger Wandlung und Veränderung. Es ist schmerz- und angstfrei und dennoch im Feld der Dualität ansässig. Es lässt geschehen, vergibt und liebt. Deine Seele ist zwischen beiden „Geistern“ beheimatet, sie streckt sich und versucht unablässig, die beiden einander näher zu bringen. Dabei wird sie oftmals bis an die Zerreißgrenze gedehnt, wenn der kleine Geist (trotzig) andere Wege gehen will, als der große. In diesem Falle nutzt sie das wunderbare Werkzeug, mit dem sie das Ego von seinen Extratouren zurückrufen kann: den Körper und die Krankheit.

Deine Seele kennt und liebt sie beide und ist alle Leben lang damit beschäftigt, sie miteinander zu vereinen. Sie ist Botschafterin und Prügelknabe zugleich, sie ist Lehrerin und Dienerin. Jede Nacht verlässt sie deinen Körper und macht sich auf den Weg zum Großen Geist, bespricht mit ihm die Lage und kehrt mit Botschaften und neuen Kräften zurück, die sie dem kleinen Geist beim Erwachen des Körpers überbringt.

Ihre Heimat ist der Seelenraum, die Überseele. Sie lebt im Christusgeist (im Kristallreich) und im Planetenbewusstsein (5. – 9. Dimension). Jesus sprach vom „Reich der heimkehrenden Söhne“

Ihre Wahrnehmung und Realität ist Liebe und Freude, Gewissheit und Bedingungslosigkeit, Vertrauen und Intuition, Unsterblichkeit und ewige Gesundheit, ewiges Jungsein und Wandlung. Ihr Wille ist eher eine Ausrichtung: die Verschmelzung der beiden Pole (Geister), die Ehre und den Respekt gegenüber allem Leben, die bedingungslose Liebe und Vergebung.

ALLES DIES BIST DU!

Drei Seelen – ach in deiner Brust. Möglicherweise verwirrt dich dies zu Beginn. Das macht nichts, das gibt sich. Die Verwirrung ist eine gute Investition für die Entwirrung Jahrtausende langer Gedanken-, Gefühls- und Realitätsverschlingungen.

Werde dir einfach dieser Drei (dieser Trinität) bewusst. Eine jede verrichtet ihren rechtmäßigen Dienst. Du solltest eben nur von Mal zu Mal bewusst entscheiden, wann du welcher Instanz in dir den Vortritt lässt.

Im Fische-Zeitalter war das Seele- und Geistbewusstsein energetisch vom Körperbewusstsein getrennt. Also hat das Körper-Ego-Bewusstsein gleich den Dienst aller übernehmen wollen und müssen.

Zwar war seine Werkzeugkiste dafür gar nicht ausgestattet, doch das hat ihn wenig interessiert. Er war schließlich derjenige, der Angst und Schmerzen zu ertragen hatte, also nahm er sich auch das Recht heraus, das Leben zu kontrollieren, damit der Schmerz möglichst gering bleibe. Seine meistgebrauchten Worte sind: NEIN und ABER.

Nun hat er trotz (oder wegen) aller Kontrolle so viele Schmerzen erwirtschaftet, und zwar gleich auf allen Ebenen des Lebens, dass er nun an den Punkt kommt, an dem er sich den beiden anderen einmal beugen sollte. Auch sie haben Werkzeugkisten und können damit etwas tun.

Das Kreuz des Lebens zeigt die Bewegungen des Lebens: NEIN schüttelt den Kopf und stoppt alle senkrechten Flüsse. JA nickt und verbindet so die untersten mit den obersten Dimensionen.

Mit dem Wörtchen JA, wenn es aus dem Herzen kommt, kannst du die kraft aller senkrechten Fließströme herstellen, verstärken und in irdische Realität transportieren. Damit öffnest du den Kanal (die Schleuse) zwischen dem Ego-, dem Seelen- und dem Geistbewusstsein.

Das Wort NEIN, wenn es aus dem schüttelnden Kopf (des Ego) kommt, verschließt die senkrechten Ströme und konzentriert sich auf die Kräfte der irdischen Ebene. Dies reicht nie aus, um ein Problem wahrhaft zu klären (vgl. 3. Stufe).

Das heißt nicht, dass du zum JA-Sager werden sollst. Viele Menschen sind viel zu lange JA-Sager gewesen. Achte nur darauf, woher das JA kommt, vom Ego aus dem Kopf, vielleicht aus Angst vor Ablehnung? Oder kommt es aus dem Herzen und ist von Liebe, Vertrauen und inneren Frieden geführt?

Auch das NEIN, einem anderen gegenüber ist, wenn es von Herzen kommt, ein JA. Es ist ein JA für dich selbst, für deine innere Aufrichtigkeit und Treue dir selbst gegenüber. Das stärkt dich und alle Beteiligten.

Dein Kopf (Verstand) kann JA und NEIN sagen. Das tut er aus Gründen der Kontrolle, der Machterhaltung und Vergeltung heraus. Dein Bauch (negative Gefühle) kann ebenfalls JA und NEIN sagen. Das tut er aus Gründen der Schuld und Scham, der Aggression, Sucht und Leidenschaft heraus. Dein Herz kann nur JA sagen. In diesem Organ herrscht keine Dualität. Es ist identisch mit dem Kosmos. Ein NEIN, das von Herzen kommt, ist identisch mit einem JA zum Leben aller.

 

Innere und äußere Ebenen

Immer wieder wird im Text zwischen den inneren und äußeren Ebenen unterschieden, zwischen der inneren und äußeren Sicht, den inneren und äußeren Welten.

Die innere Ebene (Sicht, Welt) ist der Wohn-Raum der Seele und des hohen Geistes. Du erreichst ihn im Selbtbezug (sh. 1. Stufe), einfach indem du die äußeren Augen schließt und nach innen schaust, in dich hinein. Der innere Raum, die innere Realität ist die Domäne und das Feld des Herzens und des Kosmos, aber auch dritten Auges, der inneren Stimme und der Intuition.

Der äußere Raum ist dementsprechend die Erde, die Welt, die menschliche Gesellschaft. Du kannst ihn mit den fünf Sinnen deines Körpers erfassen und wenn du die Augen geschlossen hast, siehst du sie nicht mehr. Öffnest du die Augen, ist sie wieder da. Die äußere Realität ist die Domäne und das Feld des Kopfes (Verstand) und des Bauches (Schmerz, Gefühle), der Vernunft, Moral und Regeln.

 

Der Kosmos und die Welt

Zum besseren Verständnis werden hier die Begriffe KOSMOS und ERDE (WELT) einmal stichwortartig erläutert:

 

Kosmos

Raum des Reinen Potenzials, das Quantenfeld; höhere Welten (geistige Reiche); Lebensraum des Geist-Selbst; geistiger und energetischer (nicht-materieller) Raum der unendlichen Fülle: alles kann hier immer erschaffen werden (Schöpferpotenzial – Raum der Schöpfung); elektrisch / pluspolig; Reines (wahres) Sein, Ewiges Leben; Einheit, Einssein; Involution: der sich ausstrahlende Geist (steigt ab)

 

Welt

Erde; niedere Welten (Erdenwelt); Lebensraum des Ego-Selbst; materieller, energetischer und geistiger Raum der Begrenzung: hier kann nur das erschaffen werden, was die Zeitqualität (Zeitalter, geistige Einstrahlung, Involution) ermöglicht; magnetisch, minuspolig; illusionäres Sein, begrenztes Leben; Dualität, Trennung; Evolution: der sich verkörpernde Geist (steigt auf)

Der kosmische Raum wird von den Geistwesen als der reale, wahre Raum bezeichnet, während die Welt (die Erde) ein illusionärer ist. Und dennoch ist sie so real wie das Kinderzimmer im ganzen Haus. Die Welt ist der Raum der Erfahrung und des Wachstums innerhalb des Hauses der Einheit.

Jesus hat Luzifer als „Herrn der Welt“ bezeichnet, Herr über Illusion, Schmerz und Chaos. Luzifer ist der Lichtträger, während Christus das Licht ist. Luzifer trägt in diesem Sinne Christus in sich. So ist es auch mit dem Kind, es trägt die Erwachsenen in sich – und mit dem Menschen: er trägt Gott in sich. Und auch der Apfelkern trägt den ganzen Baum in sich. Um diesen inneren Kern der Ordnung und des Gleichgewichtes zum Ausdruck zu bringen, herrscht außen die Gegenkraft. Durch sie ist hindurchzugehen, sie ist anzuerkennen und schließlich zu überwinden.

In der Welt (im Kinderzimmer) herrscht Unterdrückung und Unordnung, Chaos und Ungleichgewicht durch die Schöpfer (Eltern). Diese Kräfte sind im Sinne der Entwicklung positiv, damit Kräfte und Gegenkräfte im (Erden-)Kind ins Gleichgewicht kommen können:

Unterdrückung: bestimmte Dinge dürfen hier nicht getan werden, weil das Kind sich sonst schaden könnte (z.B. mit dem Feuerzeug spielen),

Unterordnung: Versteckspiel, Ostereier suchen, Ratespiele, Puzzle und ähnliche Spiele, bei denen Ordnung erkannt werden kann,

Ungleichgewicht: zunächst herrscht nur die Vorstellung der Eltern im Kinderzimmer: was sie für gut und richtig halten, muss das Kind befolgen, auch wenn es nicht seiner eigenen Natur entspricht,

Chaos: die Zusammenhanglosigkeit, in der das Kind nicht erkennen kann, warum diese und jene Dinge geschehen (Verbote, Anordnungen und „Heimlichkeiten“ der Eltern, Ausschluss aus dem Familienrat).

Im nächsten Newsletter berichte ich euch über den Aufbau und die Anwendung des Kurses. Dann wird es um die einzelnen Stufen gehen, die Meditationen und deren Anwendung, um Resonanzherstellung, Zeitenwende, den Raum im Raum und die Schöpfung. Seid also gespannt.

Ich freue mich, wenn ihr wieder dabei seid.

Herzliche Grüße

 


 

Werde Mitglied in unserem Verein und du hast freien Zugang zu allen Kristallmensch-Videos und Audios!